• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Reha-Untersuchung Kosten

Mitglied

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Nov 2012
Beiträge
109
Bewertungen
9
Guten Morgen!

Ich hoffe, es kann mir jemand einen Rat geben. Im Juni hatte ich bezüglich eines vom JC veranlassten Antrag auf Erwerbsminderungsrente eine Untersuchung.
In der Vergangenheit hatte ich immer wieder Probleme wegen der Kostenerstattung und habe mich schlau gemacht, was die verkehrsgünstigste Variante ist. Dabei kam die Fahrt mit dem PKW heraus! Laut Telefonat mit der DRV erfuhr ich, dass der Antrag auf Fahrtkosten dann am Ort der Untersuchung gestellt werden muss, was ich wieder mal geglaubt habe, gutmütig wie ich bin.
Da ich selbst kein Auto habe, musste ich mir eines Ausleihen und bin wieder gutgläubig (zunächst) auf eigene Kosten gefahren (denn ich musste das Auto ja nach der Fahrt wieder vollgetankt zurückgebven, so wie ich es auch bekommen habe. Wie es mir gesagt wurde, wollte ich dann dort nach der Untersuchung einen Antrag auf Reisekostenübernahme stellen und die Nachweise (Tankbeleg) beilegen.
Man sagte mir aber, dass das hier nicht möglich sei und der Antrag bei der DRV selbst gestellt werden müsste.
Also, wieder daheim, diese formlos bei der Rentenversicherung beantragt und den Tankbeleg in Kopie beigefügt.
Jetzt geht es seitdem ständig hin und her! Die DRV wollte zuerst ein ausgefülltes Formular haben, in dem bestätgigt wurde, dass ich bei der Untersuchung war. Also, dieses an die "Untersuchungsstelle" geschickt und ausfüllen lassen. Nach drei Wochen und einigen telefonaten kam das dann zurück. Wieder an die RV geschickt. Dann eine Weile nix gehört. Auf telefonische Nachfrage bekam ich als Antwort, dass nichts übernommen wird, da für mich als ALGIIler das JC zuständig ist und ich dort anfragen soll. Also dort Antrag gestellt. Das JC zahlt aber auch nicht, mit der Begründung, dass immer derjenige die Reisekosten zu tragen hat, der sie verursacht hat, also die RV. Das dann dort wieder so mitgeteilt und wieder eine Absage bekommen.

Langsam werde ich echt sauer wegen der Hinhaltetaktig und diesen Spielchen. Hat jemand Ideen oder Tips wie ich an mein geld komme! Denn das fehlt mir seither jeden Monat ...
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Nicht anrufen. Man telefoniert nicht mit den Behörden. Auf schriftlichen Bescheid von der Rentenversicherung bestehen!!!!!!
 

Mitglied

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Nov 2012
Beiträge
109
Bewertungen
9
Die Antwort, dass ich von der DRV keine Fahrtkosten bekomme und mich dazu ans JC wenden soll habe ich schriftlich bekommen. Das Schreiben habe ich dann in Kopie ans JC geschickt und von denen auch wieder eine schriftliche Mitteilung bekommen, dass sie nicht zuständig seien und der die kosten tragen muss, der eingeladen hat. Ich wurde wieder an die DRV verwiesen.

Leider alles keine Bescheide sondern nur schriftliche Mitteilungen, so das ich auch nicht dagegen vorgehen kann.
 

Roter Bock

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Jun 2011
Beiträge
3.290
Bewertungen
3.305
Feststellungsklage vor dem Sozialgericht - dann lass die entscheiden wer zuständig ist.

Verbinde die Klage mit dem verlangen nach Erstattung der Fahrtkosten.

Roter Bock
 

Mitglied

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Nov 2012
Beiträge
109
Bewertungen
9
Geht das ohne jeglichen Bescheid? Habe ja nur schriftliche Mitteilungen! Mir stellt es zwar die Nackenhaare auf, einen Prozess anzustreben, wegen 25,00 € aber da bleibt mir wohl nix übrig!

Problem ist nur, dass mir das mein Geld auch nicht bringt und ich muss noch känger warten! :icon_dampf:
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Du hast doch einen Antrag auf Reisekostenerstattung gestellt, da muss es, meiner Meinung nach, auch einen schriftlichen Bescheid geben, der das ablehnt. Jeder Antrag muss beschieden werden.
 

Mitglied

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Nov 2012
Beiträge
109
Bewertungen
9
Das ist ja das Problem! Ich hatte bei der DRV die Reisekosten schriftlich (formlos) beantragt! Darauf kam ein Brief, dass man nicht zuständig ist und ich mich an den ALGII- Leistungsträger wenden soll. Mein "Schreiben" wurde wieder mitgeschickt.

Also wieder formlos beim JC benatragt, da kam auch wieder nur ein Brief zurück, in dem erklärt wird, man sei nicht zuständig und dass derjenige, der die reise veranlaßt hat, die Kosten zu tragen hat!

Das war alles! Kein Bescheid, nur diese Schreiben!
 
Oben Unten