• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Reha über Afa Androhung der Einstellung

Peter491

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jun 2014
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo liebe Gemeinde,

ich möchte euch kurz meine Situation schildern und bitte um euren Rat.

Also zu mir ich bin mit 30 Jahren noch recht jung nur hat mich Ende 2011 ein Schicksalsschlag durch einen Arbeitsunfall ereilt und da ging es los.

Ich arbeitete mehrere Jahre erfolgreich im Kundenservice und als Teamleiter als ich Ende 2011 eine sehr steile Granittreppe herunterfiel und mir da eine Platzwunde am Kopf etc. zuzog. Seit diesem Tag höre ich auf einem Ohr nichts mehr und leide an sehr starken chronischen Kopf- und Ohrschmerzen sowie unter Schlaflosigkeit und starken Konzentrationsschwierigkeiten.

In der Durchgangsambulanz in der ich am gleichen Tag behandelt wurde, sind nur die anderen Verletzungen behandelt worden mein Kopf gar nicht da kein Facharzt zur Verfügung. Ich musste daher einen Facharzt aufsuchen wo ich nach erfolglosen Bemühungen erst 2 Tage später einen Termin erhielt.

Soweit so gut dort wurde ich dann auch mit Infusionen und Spritzen behandelt was leider keine Verbesserung brachte. Die anfängliche Meinung dieses Arztes war das durch den Sturz die Nerven beschädigt seien und die Infusionen helfen würden. Als nach Ende der von der BG genehmigten Behandlung keine Besserung eintrat war keine Rede mehr davon ich würde mir die Schmerzen nur einbilden bzw. sie seien psychosomatisch.

Daraufhin begab ich mich nach RR mit meinem Hausarzt in eine HNO Klinik wonach auch erst eine Schädigung dann aber nach Einsichtnahme in die Vorbefunde wieder nur auf psycho* diagnostiziert wurde.

Mein Hausarzt konnte es auch nicht fassen dieses Spiel zog sich über mehrere Neurologen, Psychologen etc. erst sind die Beschwerden real und evtl. folgen eines/ des Unfalls nach Anfrage von BG oder KK nur noch rein eingebildet.

Ich habe nun nur eine reine Schmerzmedikation durch meinen Hausarzt und eine Behandlung durch meine nun sehr gute HNO. Diese bestätigt auch den defekt der Nerven etc.

Nur egal was ich tue überall werde ich nach Einsichtnahme in die Unterlagen als Symulant dargestellt da psychosomatisch. Das zieht sich immer weiter eine Reha die ich angetreten hatte über die KK musste ich größten Schmerzen nach 2 wochen abbrechen was mir nun auch negativ ausgelegt wird.

Ich musste nun alg 1 beantragen da ich kurz vor der Aussteuerung stand, die Afa befand mich auf Grund der Befunde für unter 3 Stunden arbeitsfähig und ich musste einen Reha / Rentenantrag stellen. Nun kam heute ein Anruf ich solle innerhalb von 2 Wochen in eine psychosomatische Reha. Als ich daraufhin bei der DRV angerufen hatte sei ein Umstellungsantrag möglich aber ich müsste erst mit der Afa sprechen.

Nun tat ich dies und mir wurde mitgeteilt ich muss diese Reha genau jetzt und zum Datum antreten oder mir würde alle Leistungen eingestellt.

Als ich anführte mit ärztlichem Attesten von der letzten Reha vor 6 Monaten dass diese nochmalige psychosomatische Maßnahme komplett falsch ist und ich bitte eine passende Reha beantragen möchte wurde mir gesagt, ich kann ja gern klagen wenn ich noch genug Geld habe.

Ich weis mir keinen Rat mehr ich habe Rechtschutz nur kann ich nicht nun wieder eine falsche Reha in 700 km Entfernung annehmen. Da ich ja schon länger krank bin und nun meine Reserven auch zu Ende gehen habe ich keinen Ausweg oder doch helft mir bitte mit einem Rat.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.171
Bewertungen
1.869
Du hättest niemals zu einem anderen Arzt als einen BG Arzt gehen dürfen.
 

Peter491

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jun 2014
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo Muzel,

sowohl der Durchgangsarzt im Krankenhaus als auch der Facharzt der mich anschließend behandelt hat waren beide von der BG zugelassene Ärzte.

Ich hatte vergessen dies aufzuführen.
 
Oben Unten