• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Reha Teilhabe am Arbeitsleben, Reha-Ausbildung und eine EGV vom JC (Termin bei der AfA)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExMitglied 64688

Gast
Hallo und ein frohes neues Jahr wünsch ich Euch Mitkämpfer.

Ich bin neu, habe mich hier eben registriert, weil ich Hilfe brauche da ich eine EGV von meiner Arbeitsvermittlerin bekommen habe. Im Vorfeld hatte ich mich noch im Dezember an sie gewandt (hatte mich telefonisch bei ihr zu dem Zeitpunkt gemeldet) und schrieb ihr auch eine E-Mail, weil ich gerne eine Reha-Ausbildung machen möchte und wollte einen Termin, wie mich das JC dazu unterstützen könnte. Jetzt war ich am letzten Mittwoch zum Termin dort und bekam diese EGV in die Hände gedrückt. Ich sollte sie sofort unterschreiben. Ich habe gefragt, ob ich eine Woche Zeit bekäme um sie mit nach Hause nehmen zu können und zu überprüfen. Sie sagte mir nur, dass ich bis nächsten Mittwoch (also eine Woche) Zeit habe, mich zu melden. Wenn sie von mir diesbezüglich keine Antwort erhält, wird sie die EGV per Verwaltungsakt erlassen.


Ich habe nächste Woche bei der Agentur für Arbeit einen Termin. Denn sie gab im Dezember, als ich mich das erste Mal wegen der Reha-Ausbildung gemeldet hatte, meine Daten an die AfA weiter, was ich aber vorher nicht wusste, dass ich mich auch selbst hätte dorthin wenden können. Bin auch etwas verägert, dass man mich darüber nicht vorher in Kenntnis setzt, sondern mich dann einfach vor vollendete Tatsachen stellt. Na gut, eines Gutes hatte es ja: Ich habe nicht lange warten müssen und komme wohl, so denke ich mal, ein Stückchen weiter in meiner Weise.


Ist die EGV so bedenkenlos, oder findet ihr dort "Fehler", die Gesetzeswidrig sind?
 

Anhänge

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
14.714
Bewertungen
8.011
Die EGV an sich ist völlig inhaltsleer und wiederholt nur das Gesetz. Die Rechtsfolgebelehrung ist überflüssig.

Das ganze Ding wird wohl nur wegen der Zusatzvereinbahrung erstellt. Ob du die unterschreiben möchtest musst du selber wissen.

Einem VA würde ich entspannt entgegensehen. Eine freiwillige SPE per VA? Wie soll das gehen?
 
E

ExMitglied 64688

Gast
Danke ihr beiden für Eure Antworten. Soll ich meiner Arbeitsvermittlerin nun schreiben, dass die Schweigepflichtsentbindung widerspruch in sich sei und ich das nicht möchte? Die AV habe ich seit einen Monat neu und habe sie das erste Mal gesehen. Die ist eine junge emanzipierte, sprudelt nur so vor Elan und sehr motiviert, kein Scherz.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
14.714
Bewertungen
8.011
Ich wuerde gar nichts schreiben und einfach abwarten. Sollte tatsächlich ein VA kommen, meldest du dich wieder. Ich glaube es nicht.
 
E

ExMitglied 64688

Gast
Nehmen wir einmal an, es wird ein VA kommen, was ja sicher der Fall sein wird. Was soll ich dann unternehmen?
 

Hyana

Elo-User*in
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
518
Bewertungen
205
Dann meldest du dich umgehend wieder hier ;)
Eine VA ist ein Verwaltungsakt und dem kann Widersprochen werden - damit liegt das Kanonenfutter auf "unserer" Seite.
Denn dann werden die ganzen erfahrenen klugen Köpfe dir helfen das ins positive zu lenken
 
E

ExMitglied 64688

Gast
Ich weiß das, dass ein VA ein Verwaltungsakt ist. So gelehrt bin ich auch schon.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
14.714
Bewertungen
8.011
Es kommt drauf an, was in dem VA drinsteht. In der EGV steht ja nur, dass du an dem Gespräch mit der AfA Beraterin teilnimmt. Das willst du ja sowieso. Eine Bestätigung ueber die Teilnahme am gespraech dem JC vorzulegen ist sicher auch nicht das Problem. Der Rest steht eh im Gesetz.

Aber da ist noch diese SPE, damit AfA und JC sich austauschen können. Da bin ich gespannt, ob das in einem VA drinsteht, das geht eigentlich nicht, weil das freiwillig ist' das müsste man dann angreifen, wenn du das nicht willst.

Ich glaube fast nicht, dass da ein VA kommt. Das sind oft nur leere Drohungen.
 
E

ExMitglied 64688

Gast
Die AV sagte zu mir, dass ich bis kommenden Mittwoch diese Unterlagen unterschrieben zurück senden oder persönlich vorbei bringen soll. Andernfalls würde ich die Fahrtkosten fürs Gespräch bei der AfA nicht erstattet bekommen. Was ja auch nicht so ganz stimmen kann?!?

Ich editiere.

Nein, ich will das nicht, das die Schweigepflicht "aufgehoben" wird. Ich möchte nicht, dass das JC weiß, was ich mit der AfA besprochen habe. Es hatte mir ja schon gereicht, dass sie einfach so meine Daten der AfA weiter gegeben hatte, ohne mich davor in Kenntnis zu setzen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
14.714
Bewertungen
8.011
Wenn Du einen Fahrtkostenantrag bei der AfA gestellt hast, ist der zu bescheiden. Wenn der abgelehnt wird, muss das begründet werden. Und die Zahlung kann ganz sicher nicht abhängig genacht werden von der Unterschrift unter eien EGV. Sollte das passieren, gibt es Rechtsmittel.
 
E

ExMitglied 64688

Gast
Noch habe ich keinen Fahrtkostenantrag (FKA) gestellt. Muss ich das vorher? Beim JC oder bei der AfA? Oder bekommt man da auch so ein Formular wie beim Termin bei der JC-Arbeitsvermittlerin, wo man nur unterschreiben soll?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
14.714
Bewertungen
8.011
Eigentlich muss man Anträge immer vorher stellen.

ZUdem kommt beim ALG I noch etwas anderes hinzu. Hier wird von einer gewissen eigenleistungsfähigleit ausgegengen. Wenn also die Fahrtkosten nur sehr niedrig waren und Dein ALG I nicht sehr niedrig iist, dann jann es durchaus sien, dass Der Antrag abgelehnt wird.
 
E

ExMitglied 64688

Gast
Zerreisse bitte nicht meine Texte aus meinen Antworten. Oder willst du jetzt anfangen, Textbausteine gegen mich anzuwenden?
 

Hyana

Elo-User*in
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
518
Bewertungen
205
Warum sollte ich irgendwas gegen irgendwen verwenden?

Ich antworte auf eine gestellte Frage, darauf kam eine Antwort, die ich dann ebenfalls nochmals erwidert habe.
Warum sollte das in geschriebener Form anders ablaufen, als in einem normalen Gespräch?

Das "zerreißen" nennt sich zitieren, und da hier im Forum nicht gerne Volltext-Zitate genutzt werden, habe ich diese angeführt, damit mein Text nicht unzuordbar hier herum hängt.

Darunter befand sich ein Absatz, was im allgemeinen zur besseren Lesbarkeit, oder einem hinzufügen eines anderen Textes genutzt wird, um ständige neue Post´s verfassen zu müssen.
Zumal hier keiner 24/7 im Forum ist und daher oft nur eine zeitversetzte Antwort möglich ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExMitglied 64688

Gast
Guten Morgen Leute. Man hat mir gesagt dass ich noch bis Februar Anspruch auf die Teilhabe am Arbeitsleben (Reha) habe. Dann hat die Reha Beraterin mir in der Agentur für Arbeit den Antrag für Teilhabe am Arbeitsleben ausgedruckt und mir erklärt wie ich die Formulare ausfüllen soll. Das ganze soll ich dann zu ihr zurückschicken damit sie das nach Berlin zur DRV weiterleiten kann. Ansonsten sprach sie nichts weiter an wie es danach weitergeht.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
14.714
Bewertungen
8.011
Wenn Du bei der DRV LTA beantragen wolldt, dann schick die Formulare selber zur DRV und nicht über die AfA.

Die AfA kann auch gar nicht entscheiden, ob Du noch Anspruch auf LTA hast oder nicht, das entscheidet die DRV selber.

Was sie da ausgedeuckt hat, waren das DRV Formulare oder AfA Formulare?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten