Reha nach Aussteuerung - nun wahrscheinlich erwerbsgemindert. Was passiert mit ALG? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Obelix 43

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 April 2017
Beiträge
2
Bewertungen
1
Hallo zusammen,
ich bin neu hier und brauche Hilfe. Zur Zeit mache ich eine 5 wöchige Reha, wurde von der KK dazu aufgefordert. Krankengeld ist mittlerweile ausgelaufen (18 Monate.). Seit dem 1.3.bezog ich Alg 1 mit Anspruch auf 18 Monate nach der Nahtlosigkeitsreglung. Diese Zahlung wurde während der Reha eingestellt, da ich Übergangsgeld bekomme. Morgen ist der letzte Rehatag, und ich muss mich wieder beim AA melden. Ich werde arbeits-und leistungsunfähig unter 3 Stunden entlassen. Was sage ich dem AA, soll ich ihm die Reha Papiere zeigen und Gefahr laufen das ich nicht weiter Alg 1 nach der Nahtlosigkeitsreglung bekomme weil ich leistungsunfähig entlassen werde? Und brauche ich eine AU wenn ich zum AA gehe?Bin vollkommen hilf- und ratlos und wäre sehr froh wenn mir hier jemand helfen könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.160
AW: Alg 1,reha, wieder Alg 1

Hallo Obelix43, :welcome:

ich bin neu hier und brauche Hilfe.
Hast du dir aber einen sehr ungünstigen Bereich für dein Problem ausgesucht.
Werde das mal zur "Verlegung" dann weiterleiten und der Titel sollte auch noch etwas "griffiger" gestaltet werden, damit du mehr Antworten bekommen wirst.

Zur Zeit mache ich eine 5 wöchige Reha, wurde von der KK dazu aufgefordert. Krankengeld ist mittlerweile ausgelaufen (18 Monate.). Seit dem 1.3.bezog ich Alg 1 mit Anspruch auf 18 Monate nach der Nahtlosigkeitsreglung.
Dann gehst du nach der Reha direkt wieder zurück zur AfA und stellst den Antrag auf Weiterzahlung des ALGI aus dem gleichen Grunde.
Kann sein, dass du alles neu ausfüllen musst, aber die nötigen Bescheinigungen (von AG und KK) sollten ja bereits vorliegen.

Diese Zahlung wurde während der Reha eingestellt, da ich Übergangsgeld bekomme. Morgen ist der letzte Rehatag, und ich muss mich wieder beim AA melden.
Richtig, denn während der Reha war die AfA nicht zuständig, darum wurde das ALGI aufgehoben und nun läuft es mit dem vorhandenen Restanspruch noch weiter bis es auch abgelaufen ist oder dir vielleicht eine EM-Rente von der DRV bewilligt wird als Folge der Reha.

Ich werde arbeits-und leistungsunfähig unter 3 Stunden entlassen. Was sage ich dem AA, soll ich ihm die Reha Papiere zeigen und Gefahr laufen das ich nicht weiter Alg 1 nach der Nahtlosigkeitsreglung bekomme weil ich leistungsunfähig entlassen werde?
Ich denke nicht, dass man dir die Weiterzahlung nach Nahtlosigkeit verweigern wird, wenn du was in der Hand hast aus der Reha, was annehmen lässt, dass man dir wohl bald eine EM-Rente bewilligen könnte.

Medizinische Unterlagen gibt man aber auch dort nur einem Arzt und der sitzt beim ÄD der AfA, bist du dort schon "begutachtet" worden vor der Reha oder wollte man dafür das Ergebnis abwarten ???

Wirst du einen Reha-Kurzbericht mitbekommen, dann solltest du eine Kopie davon beim ÄD der AfA abgeben und für die SB genügt es mitzuteilen, dass du weiterhin AU entlassen wurdest, dafür hast du ja auch was von der Reha-Klinik bekommen (Entlassungsbescheinigung oder so ähnlich).

Und brauche ich eine AU wenn ich zum AA gehe?
Du solltest unbedingt auch wieder vom Arzt eine AU-Bescheinigung bekommen, der muss ja deine weitere Behandlung wieder übernehmen nach der Reha, für die AfA-SB sollte der Entlassungsschein der Reha-Klinik genügen, es ist besser dort keine AU-Bescheinigung abzugeben oder vorzulegen.

Eigentlich sollte man dich auch in der Reha dazu beraten können (und müssen) wie es jetzt weiter gehen wird für dich, hat man denn was angedeutet, dass du bald einen Antrag auf EM-Rente stellen sollst ???

Weiter AU hat noch keine besondere Bedeutung dafür, wenn man dich allerdings für UNTER 3 Stunden Erwerbsfähig sieht (am allgemeinen Arbeitsmarkt), dann solltest du dazu bald noch Post von der Rentenkasse bekommen.

Die warten allerdings meist den umfassenden Reha-Bericht ab, ehe sie dazu entscheiden werden.
Bis dahin MUSS die AfA weiter zahlen gemäß Nahtlosigkeit so lange du noch Anspruch auf ALGI hast, lass dir dazu bitte nichts Anderes erzählen, dann verlange die Rechtsgrundlagen dafür (schriftlich für deinen Anwalt :idea:) warum man meint nicht mehr zahlen zu müssen.

Immerhin werden die bei einer Berentung auch den größten Anteil ihrer Zahlungen von der DRV zurück bekommen als Erstattung.

Vielleicht kannst du ja Jemanden als Begleitung / Beistand mitnehmen zur AfA, dann ist es leichter für dich.

MfG Doppeloma
 

Obelix 43

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 April 2017
Beiträge
2
Bewertungen
1
AW: "Reha nach Aussteuerung und nun wahrscheinlich Erwerbsgemindert, was passiert jetzt

Hallo Doppeloma,
vielen Dank für deine Antworten. Ich bin noch von keinem Arzt der AfA "begutachtet" worden. Der Antrag fur Alg 1 nach der NR wurde per Aktenlage entschieden. Da ich vor der Beantragung von Alg 1 schon 2015 und 2016 jeweils 7 Wochen in einer akutpsychosomatischen Klinik war haben die sich wohl an die Arzt- und Abschlussberichte gehalten. Ich bekomme heute , so sagt man mir einen Kurzarztbrief mit wo wohl drin stehen soll das ich arbeits- leistungsunfähig unter 3 Stunden bin. Diesen Umstand hat die AfA ja auch schon festgestellt, sonst hätten sie mir meinen Antrag auf NR nicht genehmigt denke ich. Die Sachbearbeiterin der Klinik drückte mir nur eine Broschüre in die hand und sagte: Dann konnen sie jetzt die Rente beantragen.
Ich will bloß nicht hoffen das ich trotz allem zu einem Gutachter der AfA muss, das machen meine Nerven nicht mit.:doh:
 
Oben Unten