Reha Maßnahme

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

safer01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juni 2009
Beiträge
38
Bewertungen
1
Hallo bin Neu hier,meine Frage soll an einer Reha Maßnahme teilnehmen Dauer 11 Monate,Ziel Kenntnisse PC,Bewerbung usw.+Praktikum.
Meine Frage wie kann ich das umgehen?Es wird dort viel allein gemacht(das heißt man muß sich selber beschäftigen)geht täglich von 8-16 Uhr für fast ein Jahr,angeblich soll ich dadurch schneller in Arbeit kommen,was ich aber sehr bezweifle.:icon_eek:
 

safer01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juni 2009
Beiträge
38
Bewertungen
1
Der Träger ist die Arge Elmshorn (SH)die maßnahme findet bei QFB Qualifzierungsprojekt zur Förderung beruflicher Kompetenzen statt.Soll Neu sein auf dem Flyer steht auch FAW Fortbildungsakademie der Wirtschaft.
 

Linkswaehler

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
27 April 2009
Beiträge
215
Bewertungen
1
Erstmal sollte man sich erkundigen, ob 11 MONATE nicht viel zu lang für eine Maßnahme ist. Soweit ich das kenne, dauern Maßnahmen in der Regel 6 Monate. Also rund die Hälfte.
Die Dauer der Maßnahme scheint mir extrem überzogen.

QFB= Quälen Für Blöde
FAW= F i c k e Arme Wehrlose
:icon_kotz::icon_kotz::icon_kotz:
 

safer01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juni 2009
Beiträge
38
Bewertungen
1
Vielen Dank für die schnelle Antwort.So jetzt noch einmal alles genauer.
Es beginnt am Montag Förderungsdauer bis 12 Monate,diese Firma QFB macht dann täglich Unterricht von 8-16 Uhr,Inhalt,Mathe,Englisch,Viel PC Training und vor allem Bewerbungen schreiben und evtl. Praktikum sobalb was gefunden ist.Ich habe auch mir sagen lassen vom dozenten,das man sehr viel sich alleine beschäftigen muß/soll.Habe gesehen das andere Kreuzworträtzel Hefte dabei hatten:icon_smile:,ich kann aussteigen sobald ich Arbeit habe.So jetzt meine Frage,das was ich dort mache habe ich schon die ganze Zeit zu Hause gemacht,Stellenanzeigen suchen ,Berwerben usw.
Und Bewerbungstraining hatte ich schon einmal für 2 Monate.Ich fragte denn Sachbearbeiter der Arge ob das Teuer ist,Sie sagte das es sehr viel Geld Kostet.Ist das nicht traurig?In der Zeit hätte ich fast eine Komplette Umschulung durchlaufen.Was kann man da machen ohne Sanktionen zu bekommen? Danke für die Antwort/en
 

Esox

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
74
Bewertungen
2
Hallo,

als erstes solltest Du froh sein, denn nicht alle bekommen so eine Möglichkeit...und dann gibt es auch noch Geld dafür!
Also auch ich habe soeine "Weiterbildung" teils durchlaufen, mußte leider wegen gesundheitlicher Probleme abbrechen. Bei Uns hat da keiner Kreuzworträtzel ausgefüllt, Word, Exel, Power-Point, Mathe bis zum Umfallen ( Dreisatz, Prozent uvm. )....sicher wird auch "alleine" gearbeitet ( selbsständiges Arbeiten ) aber Ergebnisse mußt Du schon bringen.
Also glaub nicht das dass "Larifari" ist, da wirst Du schnell eines besseren belehrt.
Die Praktika mussten wir uns auch alleine suchen, und das mit 47 Jahren, das war nicht einfach, hat aber auch geklappt.

Fazit: Ich war froh über diese Maßnahme und nutze das Erlernte heute mit Freude.....wenn auch leider nur privat!
 

safer01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juni 2009
Beiträge
38
Bewertungen
1
Das ist ja auch ok,Leute die null Ahnung von PC haben das diese so etwas lernen können.Nur ist ein PC eines meiner Hobbys da kann man mir nicht mehr viel beibringen,zu mal ich ja schon einmal so eine Maßnahme hatte von 2 Monaten.Ich bin 35 J und Berufskraftfahrer wenn es Arbeit gibt hätte ich das gefunden im Internet oder Zeitung,die Leute dort haben auch keine Anderen Quellen.Das findet nur statt,damit man von der "Straße" ist,sinnvoller wäre aus meiner Sicht richtige Umschulungen mit Prüfung und IHK abschluss.
Hier bekomme ich nichts der gleichen.
Und die Branche ist momentan in einer großen Krise,daher ist es schwer was zu finden.
 

Esox

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
74
Bewertungen
2
ich nochmal....

habe für Deine Situation vollstes Verständnis, aber ich denke das sich zu hause nichts entwickeln wird, da muss man unter Menschen.
Die Presse bringt einen da auch nicht weiter, selbst die Firmen im Umkreis anfahren und nachfragen, eventuell seine Adresse hinterlassen...dieses wirkt oft schon Wunder.
Aber ich will ja auch nicht klugscheißen, die gesammte Situation ist eben beschi......., wie soll das bloß noch weiter gehen?
Die Zeit des AlgI ist rasch vorbei und dann wird es Dunkel....ganz dunkel!

Ich drück Dir beide Daumen und wünsche viel Glück!
 
E

ExitUser

Gast
Gibt es ein ausführliches, dreistufiges Profiling, wie von der BA vorgeschrieben? Da müssten dann ja entsprechende Defizite aufgefallen sein, die du jetzt ausgleichen sollst.

Dann würde ich mir noch genau erklären lassen, wie diese Maßnahme konkrekt deine Chancen auf eine Integration in den ersten Arbeitsmarkt erhöhen soll. Leider dient sowas allzuoft nur dazu, die Statistik zu bereinigen. Für die Elos ist der Nutzen eher zweifelhaft und eine Verschwendung von Steuergeldern ist es ohnehin.

Hast du deine Alternative mal vorgetragen, bzw. einen Antrag gestellt?
 
E

ExitUser

Gast
Der Träger ist die Arge Elmshorn (SH)die maßnahme findet bei QFB Qualifzierungsprojekt zur Förderung beruflicher Kompetenzen statt.Soll Neu sein auf dem Flyer steht auch FAW Fortbildungsakademie der Wirtschaft.

Au weia. Ich bin seit März in einer Maßnahme beim gleichen Träger. "Meine" Maßnahme heißt zwar anders, hat sonst aber die gleiche Dauer und den gleichen Inhalt.
Wenn ich mal etwas ausschweifen darf (sorry,wenns etwas wirr ist): FAW ist mit Ausnahme von Bayern und Baden-Würtemberg in ganz Deutschland tätig, beschäftigt selbst pro Filiale 2-3 festangestellte Dozenten,der Rest sind freie Dozenten,die über den Inhalt und die Dauer der Maßnahme meist genauso entsetzt sind wie meine Vorredner (und wir Teilnehmer natürlich auch). Denn "gelehrt" werden dort solch "spannende" Themen wie neue deutsche Rechtschreibung, Prozentrechnung,Grundrechenarten usw. Sachen,mit denen selbst ein nur mittelmäßiger Realschüler maßlos unterfordert ist. Hinzu kommen solch spannende Sachen wie die "Einführung in Word und Excel" und natürlich das obligatorische Bewerbungstraining. Interessanterweise kommts auch in dieser Reihenfolge...also ERST werden Bewerbungen am Rechner geschrieben, DANACH kommt die Einführung in diese Programme. Der Erfolg bei absoluten Computerneulingen dürfte vorstellbar sein.

Zwischendrin war auch tageweise mal eine Sozialpädagogin da,die uns in Teamfähigkeit "trainieren" sollte. Das sah so aus,daß wir in der Gruppe einen Obsalat zurechtmanschen sollten, beim nächsten Mal dann belegte "Schnittchen". Ich hab mich da weitestgehend ausgeklinkt,weil ich nicht gewillt bin, mich mit solchen Kinderspielchen zu beschäftigen.
Nach 6 Wochen wurden die Leute in der Maßnahme geteilt...in einen gewerblichen und einen kaufmännischen Bereich geteilt,je nach Interesse des Teilnehmers. Während die "Gewerblichen" in der angeschlossenen Werkstatt basteln sollen (jeder Hobbyhandwerker hat mehr Werkzeug,als die für 10 Leute haben...vom Material ganz zu schweigen),sollen wir "Kaufleute" Grundlagen des Bürolebens beigebracht kriegen. Die junge Dozentin ist zwar ganz engagiert,hat aber nicht wirklich einen Plan,was denn letztendlich in der Praxis wirklich wichtig ist. Denn zuerstmal durften wir uns tagelang Vorträge anhören über die Grundlagen der Kommunikation, wie die optimale Büroaufteilung sein sollte,wie man sich denn ihrer Meinung nach richtig am Telefon meldet usw. Anschließend durften wir uns anspruchsvolleren Sachen widmen:Wir sollten in Word (!) dekorative Türschilder für die diversen Räume des Gebäudes anfertigen. Natürlich konnte ich's mir nicht verkneifen,eine "2nd Edition" jedes Schildes anzufertigen....aus dem "Büro der Fachkräfte" wurde dann beispielsweise mal eben die "Anstaltsleitung",daneben ein Bild einer Zwangsjacke usw. Irgendwie muss man ja mal seinen Unmut loswerden,wenn offene Kritik nicht erwünscht ist (wie mir wörtlich gesagt wurde) oder wenn Kritik sowieso auf taube Ohren stößt.

Zwischenzeitlich hab ich -wegen chronischer Unterforderung- ein paar Sonderaufträge bekommen. Anfangs sollte ich im Internet Bezugsquellen für eine ellenlange Liste von Werkzeugen raussuchen,die noch für die Werkstatt gebraucht werden. Dafür hab ich ganze 2 Tage gebraucht. Hätte ich gewusst,daß die Idi*ten bei FAW den Kram dann doch gesammelt bei Conrad bestellen,hätte ich mir die Arbeit sparen können. Sonderauftrag 2 war eine Kurzanleitung für die Menüoptionen von Word und Excel. Die war zwar auch langweilig,wurde aber wenigstens nicht verworfen.

Im "Unterricht" sind wir inzwischen beim Thema "Anfragen und Serienbriefe" angekommen,womit wir uns seit geschlagenen 1,5 Wochen beschäftigen. Nach dem 3.Serienbrief hab ich dann aufgehört,weiterhin mitzumachen,denn zu meinem eigentlichen Beruf als Datenbankadmin gehört nicht nur die Verwaltung von Datenbanken,sondern auch die Benutzung dieser: Oder anders gesagt: Ich weiß schon von Berufswegen,wie man für nen Serienbrief auf eine Datenbank zugreift.
Nun hoffe ich nur,daß es langsam mal interessanter wird,denn 95% der zu vermittelnden Kenntnisse hab ich (auch wegen meines bereits seit 4 Jahren ausgeübten Minijobs) schon längst intus. Allgemein machen viele der Arbeitsaufträge den Eindruck,als wäre der primäre Sinn die Beschäftigung der Teilnehmer und nicht die Unterrichtung irgendwelcher Kenntnisse.

Ach ja: Praktikum steht natürlich auch auf dem Plan: 2 Praktika à 2 Monate,also insgesamt 4 Monate. Entgegen den schönen Versprechungen bei der "Infoveranstaltung" zur Maßnahme,ist aber schon längst nicht mehr die Sprache davon, daß man das Praktikum möglichst fachbezogen sein soll.FAW ist schon froh,die vielen Teilnehmer überhaupt irgendwo unterzukriegen...egal als was. Momentan sind wir 2 Gruppen,alle 6 Wochen kommt eine neue Gruppe hinzu (jeweils etwa 20 Teilnehmer). Es sind allerdings nur 3 Unterrichtsräume vorhanden. Bedeutet,daß späterhin immer mind. 1-2 Gruppen im Praktikum sein müssen,damit genug Platz ist.

Mein momentanes Fazit:Man kann der FAW nicht unbedingt unterstellen, nur auf Kosten des Steuerzahlers reich werden zu wollen...sie bringen auch eine gewisse Gegenleistung. Allerdings ist die "Ausbildung" dort derartig Allgemein gehalten,daß zumindest Leute mit Vorkenntnissen nicht wirklich davon profitieren und nur ihre Zeit absitzen. Ich zum Beispiel. Dummerweise wird dieses "Absitzen" aus Wissenheit gerne als Desinteresse bewertet,weswegen FAW scheinbar gerne Abmahnungen verteilt und man zum Gespräch "gebeten" wird. Ich hab meinen Standpunkt dort hinreichend dargelegt,warum ich scheinbar desinteressiert bin...wirklich kapiert haben sie's trotzdem nicht.

Wenn Interesse besteht,kann ich mal den Link zur meinem Online-"Tagebuch" dieser Maßnahme posten,welches ich führe. Ihr werdet den Kopf schütteln.
 

safer01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juni 2009
Beiträge
38
Bewertungen
1
Danke für die Vielen Antworten.Ich habe gesehen es gibt drei klassen und alle voll.Praktikum soll auch gemacht werden,was eigentlich das Hauptziel sein sollte so mein Sachbearbeiter der Arge,damit ich in Arbeit komme.
Nur haben die nicht mehr Möglichkeiten für mich Arbeit zu finden wie ich.
daher ist das doch alles Unsinn zumindest diese Maßnahme,was soll ich 11 Monate dort machen?Vor allem wenn ich Höre selbst beschäftigen usw. dann kann ich das auch zu Hause machen,was ich bisher auch gemacht habe.(Leider noch ohne Erfolg)
PS. vom letzten Schreiber,das TAGEBUCH würde mich sehr interresieren.
 
E

ExitUser

Gast
Nur haben die nicht mehr Möglichkeiten für mich Arbeit zu finden wie ich.
daher ist das doch alles Unsinn zumindest diese Maßnahme,was soll ich 11 Monate dort machen?Vor allem wenn ich Höre selbst beschäftigen usw. dann kann ich das auch zu Hause machen,was ich bisher auch gemacht habe.(Leider noch ohne Erfolg)
PS. vom letzten Schreiber,das TAGEBUCH würde mich sehr interresieren.

Hier erstmal der Link zu meinem Tagebuch: Schluss mit den Reformen gegen uns !!! | HARTZ IV | Tagebuch-Thread meiner Maßnahme

Mir graut's schon wieder vor der kommenden Woche,denn das Thema Serienbrief ist noch nicht abgeschlossen. Nicht so sehr,daß ich was gegen Serienbriefe hätte,sondern eher deswegen,weil ich nicht der Typ bin,der mal eben in 5min einen Brief mit vielen verschiedenen Faktoren entwirft...ich brauche halt meine Zeit,bis ich weiß,wie ich's ausdrücke. Schnell hingezimmertes Bla Bla ohne erkennbare Aussage ist nicht mein Ding. Noch schlimmer finde ich nur irgendwelche kreativen Aufgaben...Einladungen oder Irgendwelche Glückwunschschreiben entwerfen z.B. Wenigstens können wir ins Internet und uns da nach passenden Vorlagen umschauen :)

Von Praktika halte ich persönlich gar nichts. Ich hab in den letzten Jahren schon mehrere Maßnahmen und im Rahmen derer genügend Praktika machen dürfen. Da war alles dabei: Von den üblichen Praktikantenbeschimpfungen bis hin zu einem fast familiären Klima in der jeweiligen Firma war alles dabei. Ich hab mir jedesmal sprichwörtlich meine 5 Buchstaben aufgerissen, Normen der Festangestellten problemlos geknackt...selbst wenn die Festangestellten Überstunden schieben durften,ist kein Job rausgesprungen. Wieso sollte ich mir also weiterhin für irgendeine Praktikumsfirma ein Bein ausreißen ? Ich persönlich habe zwar einen großen Bekanntenkreis,darunter viele Leute,die selbst schonmal ein Praktika machen "durften"...KEINER davon hat je eine Festanstellung bei einer der Praktikumsfirmen gekriegt.

Tja...was macht man also 11 Monate lang...in erster Linie viel Zeit im Internet verbringen, Weltmeister im Kreuzworträtseln werden :), Bücher lesen usw usw. Nix gescheites jedenfalls.
 
E

ExitUser

Gast
Warum macht ihr sowas mit? Serienbriefe schreiben kann man sich in fünf Minuten selbst beibringen.

Zu Praktika: Arbeit nur gegen angemessene Bezahlung.

Sonst gilt: Mein Chef tut so, als ob er mich bezahlt. Ich tue so, als ob ich arbeite.
 
E

ExitUser

Gast
Warum macht ihr sowas mit? Serienbriefe schreiben kann man sich in fünf Minuten selbst beibringen.

Tja...daß wir das Thema schon über haben, haben wir natürlich schon gesagt...es wird seitens der Dozentin ignoriert,weil ihr "Zeitplan" offenbar eine gewisse Mindestzeit dafür vorsieht. Der Zeitplan dort ist allgemein eine Katastrophe. Für viele Aufgaben,die wir kriegen,sind mehrere Stunden angesetzt,obwohl selbst der dümmste Teilnehmer dafür maximal 20min brauchen würde. Offenbar soll hier seitens des Maßnahmeträgers Zeit geschunden werden. Widerspruch erfolglos. Folge: Die Teilnehmer langweilen sich und beschäftigen sich selbst. Als "Dankeschön" darf man dann zum "persönlichen Gespräch" beim Chef antreten,weil man ja so desinteressiert zu sein scheint. Auf die Idee,daß man einfach unterfordert ist,kommt dort offenbar niemand...und selbst wenn man's offen bekundet,ändert sich nix.

Update (nun bin ich am Rechner beim Maßnahmeträger):Gerade eröffnete uns die Dozentin,daß sie mit dem Stil unserer Briefe noch nicht zufrieden ist und sich deswegen extra noch Unterlagen bei Weltbild bestellt hat,mit denen sie uns auch in Zukunft quälen will. Ich arbeite jetzt seit fast 4 Jahren in einem Minijob,in dessen Rahmen ich schon viele Briefe und Anfragen verfassen musste...bislang ist IMMER eine Antwort zurückgekommen: So schlecht kann also mein Stil gar nicht sein. Ich vermute andere Gründe: Entweder die Frau weiß nicht mehr,was sie uns beibringen soll oder sie will uns dahingehend trimmen,daß unsere Briefe letztendlich genauso aussehen wie ihre,d.h. sie will uns ihren Schreibstil aufzwingen. Ich habe bislang hier jedenfalls noch NICHTS gelernt,was ich nicht auch vorher gekonnt habe. Und für so einen Mist gibt die Arge viel Geld aus....
 
E

ExitUser

Gast
Kann man das bei der Arge oder bei übergeordneten Stellen nicht thematisieren und einen Abbruch fordern?

Also bei mir war nach einer Woche Rumsitzen im Bewerbungstraining der Bedarf gedeckt und ich würde mich nicht mehr auf so etwas einlassen.
 

safer01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juni 2009
Beiträge
38
Bewertungen
1
Hallo an alle,möchte mich mal wieder melden,bin jetzt fast 3 Wochen in der Maßnahme und kann nur meinen Vorredner recht geben.Also ich mache hier ein wenig Mathe,EDV,Deutsch und es ist sehr langweilig.
Ich möchte so gerne raus hier,welche Möglichkeit habe ich?Habe mich auch schon mit denn Dozenten angelegt,weil hier wird man sehr agressiv,bevor ich hier hergekommen bin war ich sehr ruhig.
Meine Sacharbeiterin hat das nicht geschnallt wo ich gesagt habe was hier los ist.Sie meine ich soll/Muß hier bleiben.
Aber das geht doch nicht oder?:icon_pause:
 

funix1

Elo-User*in
Mitglied seit
25 April 2009
Beiträge
83
Bewertungen
0
Hallo

Ich bin auch in so eine langweiliege Aktion!!!
Vom Arbeitsamt!!!
Habe dazu mal eine Frage: Aus Langeweile Surfen wir wir schon mal können die das speichern wohin und wie lange?

MfG
 

Linkswaehler

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
27 April 2009
Beiträge
215
Bewertungen
1
Solche Zwangsmaßnahmen haben genau 2 ECHTE Gründe:
1. Schwarzarbeit verhindern, durch quasi Knast-schieben in der Maßnahme.
2. Sanktionen provozieren.
 

Linkswaehler

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
27 April 2009
Beiträge
215
Bewertungen
1
Natürlich gibt es Software, die das Surfverhalten aufzeichnen kann. Ob der Maßnahmeträger solche Software besitzt, hängt von dessen Geiz oder Mutwille ab. Ganz billig ist sowas nicht unbedingt. Andererseits bekommt man damit prima Gründe um Teilnehmer vorzeitig rauszuwerfen und für neue Teilnehmer auf den freien Plätzen vorzeitig neues Geld vom Staat zu kassieren.
Daher würde ich sagen: ein brandneuer Maßnahmeträger hat sowas nicht unbedingt, ein erfahrener Maßnahmeträger hat diese Software garantiert.
 

funix1

Elo-User*in
Mitglied seit
25 April 2009
Beiträge
83
Bewertungen
0
Hallo
Mir ging es nicht unbedingt ums rausschmeissen! Ich mach das schon 6 Wochen und es ist noch keiner geflogen.
Mein gedanke war der die könnten die Motivation Anzweifeln, einen ganzen Tag learning by duing ist doch unmöglich.

Obwohl bei den leuten hier brauchen die keine sooftware das erlediegen schon die kollegen........................

was gibt es den für sanktionen wenn mann in ein paar sertivikarte nur eine 2 oder 3 oder gar mal nur eine 5 hat? und gans schlimm wenn man mal ein modul gar nicht schaft
 

Linkswaehler

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
27 April 2009
Beiträge
215
Bewertungen
1
Das läuft anders. Hab das grade erst in der Maßnahme (Zusatzqualifikation Garten-Landschaftsbau, 6 Monate ohne staatliche Prüfung) erlebt, die ich durch Krankschreibungen abgebrochen habe (sanktionsfrei).
Wenn Deine Leistung länger als 1-2 Wochen schwach ist, wirst Du zum Teamleiter der Maßnahme vorgeladen. Der droht Dir dann unverblümt mit Maßnahmeabbruch, weil Du nicht im Akkord schuftest. Und natürlich droht er auch, Dich entsprechend bei ARGE anzuscheissen. Was dann ne Sanktion ergibt, weil man Dir Verschulden beim Abbruch der Maßnahme anhängt.
Genau dieses Gespräch mit Maßnahmeleiter hatte ich, mit besagten Drohungen. Ab den Tag danach war ich Dauerkrank. Notbremse um Sanktionsfrei da rauszukommen. Ich mache doch nicht 6 Monate Akkordleistung als Gärtner, ohne jegliche Bezahlung außer Hartz-IV Regelsatz! :icon_neutral: Das i-Tüpfelchen ist übrigens, daß ich einen Gesellenbrief als Gärtner mit Note 2,1 habe. Der Vorarbeiter hatte teilweise weniger Ahnung was zu tun ist, als ich! :icon_neutral:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten