Reha & H4: Stolperfallen ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

lommler

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
277
Bewertungen
52
Seif fast einem Jahr bin ich AU geschrieben und zur Wiederherstellung meiner Arbeitsfähigkeit strebe ich eine Reha an.

Allerdings habe ich Angst, das es beim JC ggf. wieder fiese Stolperfallen geben könnte.

Das der Aufenthalt bei der Reha nicht zu Leistungskürzungen führt, habe ich ja dank euch bereits erfahren.

So stelle ich mir den Vorgang zur Reha vor:

  • Arzt beantragt Reha
  • Kasse sendet Reha-Antrag zu
  • Ich fülle im Antrag meinen Teil aus, der Arzt seinen und das Ganze geht zurück an die Kasse
  • Kasse meldet sich irgendwann mit Zusage und Termin
  • Termin teile ich SB mit (gibt es da ein Dokument speziell für`s JC ?)
  • Ende des Vorgangs

Ist meine Denkweise richtig oder sind noch weitere Schritte gegenüber des JC`s notwendig ?

Besten Dank im Voraus !
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.273
Bewertungen
14.170
Hallo lommler,

habe zwar noch keine Reha während H4-Bezug gemacht aber in meiner Reha einige Leute kennengelernt die zu der Zeit im H4-Bezug gewesen sind.

Arzt beantragt Reha
Ich vermute jetzt mal, dass die DRV (Rentenkasse) für eine Reha zuständig wäre ???
KK kommt nur in Frage wenn dort (bei der DRV) kein Anspruch besteht, die leiten das aber weiter, wenn sie NICHT selber zahlen brauchen.

Kasse sendet Reha-Antrag zu
Üblicherweise haben die Ärzte die entsprechenden Formulare bzw. kann man die problemlos aus dem Internet laden, da entfällt Schritt eins schon mal, den Antrag könnt ihr direkt ausfüllen und abschicken. :icon_daumen:

Ich fülle im Antrag meinen Teil aus, der Arzt seinen und das Ganze geht zurück an die Kasse
Soweit richtig, bitte auch an die Angabe einer geeigneten Reha-Klinik denken (du hast ein Klinik-Wahlrecht, dein Arzt sollte dich dazu beraten) dann gibt es einen Bescheid, ob die Reha bewilligt wurde und für welchen geplanten Zeitraum (also wieviele Wochen) UND für welche Klinik.

Nach den Informationen die ich mitbekommen habe, werden meist nur noch 3 Wochen Reha bewilligt, über eine notwendige Verlängerung (meist nur 1 Woche) entscheidet dann die Klinik, nach Absprache mit dir, allerdings war auffällig, dass man bei H4-Beziehern sehr sparsam mit Verlängerungen war.

Sogar psychosomatische Rehas werden da oft nur noch für 4-5 Wochen bewilligt, üblicherweise geht eine solche Reha mindestens 6 Wochen.

Gleichzeitig wird mitgeteilt welche Klinik vorgesehen ist und dass der konkrete Termin und weitere Infos dann direkt von der Klinik kommen werden.

Die Klinik meldet sich dann meist schon bald mit weiteren Informationen zum Aufenthalt dort und wann du etwa mit der Aufnahme /Anreise dort rechnen kannst, manchmal geht es auch sehr schnell mit dem Anreisetermin, bei den (sehr) guten Kliniken dauert es auch mal etwas länger.

Das Schreiben mit dem Anreisedatum kopierst du dir dann am Besten, auch den Bescheid zur Bewilligung der Reha und dann reichts du das (gegen Empfangsbestätigung) beim JobCenter ein.

Ob es dafür ein spezielles Formular gibt weiß ich nicht, sollte aber eigentlich so ausreichen.

Für die Zeit der Reha wird weiter H4 gezahlt, also achte auch darauf, dass du rechtzeitig die Weiterbewilligung beantragst, falls das während deiner Reha erforderlich werden könnte.

Sonst kann es dir passieren, dass du ohne Geld dastehst, wenigstens die OA gilt während einer Reha automatisch als erteilt, danach solltest du dann natürlich deine Rückkehr beim JC melden.

Auch wenn ich sonst gegen Telefonate bin, nimm dir die Telefon-Nummer vom JC mit, damit du eine eventuelle Verlängerung der Reha-Maßnahme mitteilen kannst.


Ist meine Denkweise richtig oder sind noch weitere Schritte gegenüber des JC`s notwendig ?
So ziemlich schon, ich wünsche dir Erfolg mit deinem Antrag und dann ein gutes Reha-Ergebnis. :icon_daumen:

MfG Doppeloma
 

lommler

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
277
Bewertungen
52
Vielen Dank für die detailreiche Ausführung, das hat mir geholfen.
 

Driver01

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
234
Bewertungen
30
Hallo, soweit mir bekannt ist gibt´s leider kein Klinik-Wahlrecht. Ich hatte mich da mal schlau gemacht, da ich nicht weit von zu Hause weg wollte.

Wenn die Krankenkasse dich an die Rentenversicherung weiter reicht, wird dein Antrag vermutlich erst mal abgelehnt. Das machen die sehr gerne, habe ich leider auch durch.
In dem Falle, sofort Widerspruch einlegen. Dann mußt du vermutlich zu einem Gutachter.
Hier ist jetzt ganz wichtig:
Die Rentenversicherung ist verpflichtet dir 3 Gutachter in deiner nähe anzubieten von denen du dir einen Aussuchen mußt.

Bei mir war es so, daß ich mich für einen Arzt entschieden hatte und dies der RV mitteilte, mir dann aber trotzdem ein Termin bei einem anderen Arzt gemacht wurde.
Wenn die sowas versuchen, nicht nachgeben und auf den von die Ausgewählten Gutachter bestehen.
Ich hatte z.B. in meinem Fall in Erfahrung gebracht, daß der Gutachter zu dem die RV mich unbedingt schicken wollte sehr gerne zu Gunsten der RV entscheidet und der Patient nebensache ist.

Gruß, Driver
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.596
Bewertungen
1.988
Ein Klinikwahlrecht gibt es schon. Allerdings will die DRV, dass man in eine DRV Klinik geht.
 
Oben Unten