• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Reha / Fragen

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Lisa_X

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Jan 2007
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#1
Hallo

Ich habe eine Reha gemacht, jedoch mußte diese abgebrochen werden weil sich durch die Belastungen bei der Reha mein
Gesundheitszustand leider verschlimmerte.
Jedoch wurde der Reha-Entlassungsbericht verfälscht / geschönt.
Nach dem Motto: Patient ist zwar tod, aber trotzdem voll gesund und voll arbeitsfähig.
Ich denke die haben wohl zur Aufgabe, selbst kranke Menschen ohne Rücksicht, wahrscheinlich wegen der Quote, einfach als gesund und arbeitsfähig zu bezeichnen. Ob das nun der Wahrheit entspricht oder nicht, interessiert die wohl nicht ???

Meine Frage:
Kann ich mich gegen einen verfälschten / geschönten Reha-Entlassungsbericht, der meiner Meinung nach nicht dem tatsächlichen Zustand des Patienten entspricht, irgendwie wehren?

z.B. Beschwerde bei der Rentenversicherung, Klage oder etwas ähnliches ?

Kennt sich vielleicht jemand damit aus ?

Vielen Dank im voraus.

mfg
Lisa
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Wehren kann man sich immer, Klage einreichen auch, ich würde mich da aber an Deiner Stelle von einem Fachanwalt beraten lassen, da man so etwas nur beurteilen kann wenn man alle Fakten kennt
 

Lisa_X

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Jan 2007
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#3
Arania sagte :
Wehren kann man sich immer, Klage einreichen auch, ich würde mich da aber an Deiner Stelle von einem Fachanwalt beraten lassen, da man so etwas nur beurteilen kann wenn man alle Fakten kennt
Naja wenn ich das Geld hätte, würde ich ja zum Rechtsanwalt gehen.
Aber leider kann ich mir das finanziell nicht leisten, da ich ja nur Hartz 4 bekomme.

Ich möchte noch ergänzen, daß ich einen Termin beim Sb vom Jobcenter hatte,
und der nun aufgrund des falschen Reha-Entlassungsberichtes meint, daß ich arbeitsfähig sei,
obwohl ich ihm regelmäßig die aktuellen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen meines Arztes vorgelegt habe.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#4
Beratungsschein vom Amtsgericht holen, das ist kostenlos, Du kannst auch gegen die Feststellung der Arbeitsfähigkeit Widerspruch einlegen und eine zweite Beurteilung verlangen aber ich denke im Endeffekt wird es auf eine Klage hinauslaufen
 

kalle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Gefällt mir
11
#5
Du kannst Dir zum einen das Gutachten geben lassen und zum anderen jederzeit Widerspruch einlegen.
gr
Auch kannst Du bei Deinem SB eine Überprüfung Deiner Erwerbsfähigkeit durch den med. Dienst der Arge beantragen mit pers. Untersuchung.
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#6
Lisa_X sagte :
Hallo

Ich habe eine Reha gemacht, jedoch musste diese abgebrochen werden weil sich durch die Belastungen bei der Reha mein
Gesundheitszustand leider verschlimmerte.
Jedoch wurde der Reha-Entlassungsbericht verfälscht / geschönt.
Nach dem Motto: Patient ist zwar tod, aber trotzdem voll gesund und voll arbeitsfähig.
Ich denke die haben wohl zur Aufgabe, selbst kranke Menschen ohne Rücksicht, wahrscheinlich wegen der Quote, einfach als gesund und arbeitsfähig zu bezeichnen. Ob das nun der Wahrheit entspricht oder nicht, interessiert die wohl nicht ???

Meine Frage:
Kann ich mich gegen einen verfälschten / geschönten Reha-Entlassungsbericht, der meiner Meinung nach nicht dem tatsächlichen Zustand des Patienten entspricht, irgendwie wehren?

z.B. Beschwerde bei der Rentenversicherung, Klage oder etwas ähnliches ?

Kennt sich vielleicht jemand damit aus ?

Vielen Dank im voraus.

mfg
Lisa
:lol: :lol: :lol: Das kommt mir ja soooo bekannt vor. Kalle und Arania kennen ja unsere Situation.

Also, Beschwerde über die Reha bei der DRV einreichen. Die wünschen es sogar, dass sie Rückmeldungen von Patienten erhalten. Denn die Reha-Kliniken rechnen ja bei der DRV ab und die DRV möchte keine Leistungen bezahlen, die nicht erbracht wurden. Wie gesagt, wir haben das durch. Jedenfalls schicken die dir dann auch der Reha-Bericht zu.
Was alles falsch ist, siehst du ja dann. Das teilst du dann der DRV mit. Die setzen sich dann mit der Reha- Klinik auseinander. Okay, wir hatten genug Beweise wie, Zeugen, Bericht vom Hausarzt, Fotos u.s.w. Da unsere Reha- Klinik nicht ganz kooperativ war, hat es sich bei uns etwas hingezogen. Jedenfalls werden die wohl Geld zurück zahlen müssen. Wie uns die DRV diese Woche schrieb, musste die Klinik ganz schön Federn lassen. :hihi: :hihi:
Ich hoffe, ich konnte helfen. ;)
 

Lisa_X

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Jan 2007
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#7
Den Reha-Bericht habe ich bereits bekommen und gesehen, daß darin einiges falsch dargestellt wurde.
Aufgrund dieses falschen Reha-Berichtes wollte das Jobcenter mich nach ihrem "hausgemachten" "Gutachten nach Aktenlage"
als arbeitsfähig erklären, obwohl sich mein Gesundheitszustand durch die Reha auch noch verschlimmert hat.
Natürlich liest sich das im Reha-Bericht anders.

Ich habe dem SB vom Jobcenter alles erklärt, aber er meinte, für Ihn sei nur ihr "hausgemachtes" "Gutachten nach Aktenlage" maßgeblich, in dem widerum hauptsächlich nur der Reha-Bericht "berücksichtigt" wurde.
 

Lisa_X

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Jan 2007
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#8
kalle sagte :
Du kannst Dir zum einen das Gutachten geben lassen und zum anderen jederzeit Widerspruch einlegen.
Kann ich auch gegen den Reha-Bericht Widerspruch bei der Rentenversicherung einlegen ?
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#9
Wenn du den Reha- Bericht hast, dann mache es wie beschrieben.
Was meint dein Hausarzt dazu, steht er zu dir? Dann lass dich krankschreiben und reiche deine Beschwerde über die Reha bei der DRV ein. Nicht lange warten. :hmm:
 

Lisa_X

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Jan 2007
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#11
Heiko1961 sagte :
Was meint dein Hausarzt dazu, steht er zu dir?
Das ist eine gute Frage. Ich weiß nicht wie er reagiert, wenn er unter Druck gerät.
Ich glaube Ärzte verfolgen da eher ihre ganz eigenen Interessen.
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#12
Du sollst deinen Hausarzt nicht unter Druck setzen. Aber er muss doch auch eine Meinung zum Rehabericht haben. Unser Hausarzt hat nur mit dem Kopf geschüttelt und meine Frau erst mal weiter krank geschrieben.
(Es ging dabei um eine umfangreiche Herz- OP mit anschließender Reha)
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#13
Sag mal, besteht bei deinem Krankheitsbild evtl. die Möglichkeit einen GdB zu beantragen? :?:
 

kalle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Gefällt mir
11
#14
Also, das Gutachten der Arge muss nicht der Weisheit letzter Schluß sein. Du kannst jederzeit ein neues beantragen unter Einbeziehung einer Untersuchung durch die Ärzte der Arge. Denn nicht nur der Zustand laut Bericht ist wichtig, sondern auch der derzeit erlebte Zustand.
Und deshalb mußt Du auch Widerspruch gegen das Gutachten einlegen. Alle werden sich darauf berufen wollen.
Und die Frage von Heiko war auch nicht schlecht wegen dem Behindertenausweis.
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#15
Und deshalb mußt Du auch Widerspruch gegen das Gutachten einlegen. Alle werden sich darauf berufen wollen.
:daumen: :daumen: :daumen: :daumen: Also mache es !!!
 

Lisa_X

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Jan 2007
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#16
Also, Beschwerde über die Reha bei der DRV einreichen. Die wünschen es sogar, dass sie Rückmeldungen von Patienten erhalten ... ;)
Der aktuelle Stand:


Hallo

Die Beschwerde hatte ich dann auch bei der DRV eingereicht, und nun die Antwort bekommen.
Leider habe ich gar nicht den Eindruck, daß die DRV deratige Rückmeldungen wünscht.

Die Reha-Klinik hat wie erwartet alle Vorwürfe zurückgewiesen
und die DRV glaubt natürlich auch nur der Reha-Klinik.

Meine ärztlichen Befunde, die die Verschlimmerung meines Gesundheitszustand durch die Reha beweisen,
wollen sie offensichtlich freiwillig nicht anerkennen.

Und die Arge-Gutachter schwimmen natürlich im gleichen Fahrwasser mit.

Also mein Vertrauen in Bezug auf DRV, Reha-Klinik, Arge-Gutachter usw. hat den Nullpunkt erreicht !!!

Mein Gesundheitszustand hat sich seitdem durch die Reha leider immer weiter verschlimmert.

Was hab ich denn nun noch für Möglichkeiten ???

mfg
Lisa
 

Lisa_X

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Jan 2007
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#17
Hallo

Bin ziemlich verzweifelt.
Hat keiner eine Idee, was ich nun noch für Möglichkeiten habe ?

mfg
Lisa
 

dragonflyer

Elo-User/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
104
Gefällt mir
2
#18
Um was für eine Erkrankung handelt es sich denn, wenn die sich durch die medizinische Reha verschlechtert hat??

Und was für eine Begründung hat die Rahaklinik als Grund für den vorzeitigen Abbruch gegeben??


Wurde die Krankenkasse schon in die Sache eingeschaltet?? Die müssen immerhin für die Folgekosten aufkommen. Eventuell kann die Krankenkasse helfen ;)
 

Lisa_X

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Jan 2007
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#21
Hallo

Weiß vielleicht jemand, ob es irgendwelche unabhängige Patienten-Hilfestellen gibt,
die Opfern von ärztlichen Behandlungsfehlern usw. weiterhelfen ?

mfg
Lisa
 

dragonflyer

Elo-User/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
104
Gefällt mir
2
#22
Hast Du die Krankenkasse schon informiert und eingeschaltet??
Die helfen auch bei Behandlungsfehlern(weil die dadurch Erstattungsansprüche gegenüber so einer KLinik haben, weil die KV sonst für die Folgekosten der Behandlungsfehler aufkommen müßten. Und sowas mögen die Kassen gar nicht ;) )
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#23
Was mir einfällt, lass Dich stationär in einem Krankenhaus behandeln mit Deiner Krankheit.

Dort wird dann sicher auch wieder ein Entlassungsbericht gemacht, und der ist dann aktueller als dieser alte Reha Entlassungsbericht.
 

Lisa_X

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Jan 2007
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#24
Hallo

Leider hab ich mit der Krankenkasse auch ebenso schon negative Erfahrungen gemacht.
Die Krankenkasse will doch nur sparen; aber leider am Patienten.

Deshalb möchte ich meine Frage wiederholen:

Weiß vielleicht jemand, ob es irgendwelche !!! UNABHÄNGIGE !!! Patienten-Hilfestellen gibt,
die Opfern von ärztlichen Behandlungsfehlern usw. weiterhelfen ?

mfg
Lisa
 
Mitglied seit
5 Okt 2012
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#25
@Lisax,

Ein Reha Bericht ist weder ein Bescheid, noch hat es den Stellenwert eines Gutachtens. Du kannst aber gerichtlich nur gegen eine Gutachten oder aber einen Bescheid vorgehen. Ein Reha-Bericht spiegelt die Meinung der Dich behandelnden Ärzte wieder. Und wenn die sagen der Himmel ist nicht blau sondern schwarz, dann ist das halt deren Meinung,

Was denkst Du, warum über dem Reha-bericht nicht GUTACHTEN steht. Dann hätten diese feinen Herrschaften und zahlungsunwilligen Saubermänner der DRV eine Klageflut zu befürchten. Du siehst also, alles klug und mit Bedacht eingefädelt und wie immer staatlich per Gesetz gedeckelt.

Du hast nur eine Möglichkeit. Sprich persönlich bei Deiner Reha-Einrichtung vor und verlange Abänderung deines Berichts. Sollten die im Auftrag der DRV handelnden Ärzte dies ablehnen, was zu befürchten ist, kannst Du beim Sozialgericht auf Befangenheit dieser Herren klagen und ein neues, neutrales Gutachten einfordern. Das alte muss, sofern es für fehlerhaft und unschlüssig befunden wird dann gelöscht werden.

Hoffe ich konnte Dir helfen :)

PS: Kopf hoch, Du wirst nicht alleine beschissen, das hat System in einem Staat der Pleite ist.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten