Regelinsolvenz - ungerechtfertigte Kontopfändung

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Magistrat

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo zusammen!
Ich bin ganz neu hier (mein erster Beitrag). Ich hoffe das
mir der ein oder andere, vielleicht einen guten Tip oder Rat
geben kann, für mein folgendes Probelm.

Seit ca. 2 Jahren habe ich eine Regelinsolvenz am laufen. Bisher
verlief auch alles gut. Seit Dezember lezten Jahres habe ich ein
neues Konto bei der Deutschen Bank.

Anfang Februar haben zwei meiner Gläubiger versucht mein Konto
zu Pfänden. Die Bescheide sind aus dem Jahr 2004 bwz. 2005.

Ich habe daraufhin meinen Insolvenzverwalter eingeschaltet der sich um
die Angelegenheit kümmert. Leder jedoch mit mäßigem Erfolg. Die Gläubiger
behaupten das dies ein Fehler der Deutschen Bank sein müsste.

Da mein Name wohl noch mit einem dahmaligem Konto bei der DB in Verbindung gebracht werden konnte sagte man mir, das dies ein "Computerfehler" sein könnte.

Mein Insolvenzv. hat alle entsprechenden Stellen bzw. Beteiligten angeschrieben und nochmals auf den Gerichtlichen Beschluss hingewiesen das ich einem Pfändungsschutz unterstehe.

Fazit ist, das ich immer noch nicht an mein Geld (Gehalt) herankomme obwohl es unter der Pfändungsgrenze liegt. Die Bank weiss von nichts und die Gläubiger bewegen sich nicht. Mein Insolvenzverw. bemüht sich zwar, scheint aber auch nicht recht weiter zu kommen.

Es beginnt ein neuer Monat und ich habe nicht einen Euro zum leben. Was kann ich selber noch unternehmen? Es muss da doch irgendeine Möglichkeit geben dagegen vorzugehen!?

Ich freue mich über jeden Beitrag von Euch.
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.395
Bewertungen
192
Wenn ein Gläubiger, der in der Insolvenztabelle angemeldet ist trotz Untersagung versucht zu vollstrecken,dann können die anderen Gläubiger Protest einlegen, da dies eine Begünstigung von Gläubigern darstellt.
Hat der Verwalter Beschwerde beim Insolvenzgericht eingelegt?Ansonsten gehe zur Rechtspflegerin und mach es selbst.

INSO

§ 89 Vollstreckungsverbot
(1) Zwangsvollstreckungen für einzelne Insolvenzgläubiger sind während der Dauer des Insolvenzverfahrens weder in die Insolvenzmasse noch in das sonstige Vermögen des Schuldners zulässig.
 

BerlinerHexe

Elo-User*in
Mitglied seit
3 April 2009
Beiträge
26
Bewertungen
0
Der Gerichtsweg wäre möglich, allerdings brauchst du dazu den Insolvenzverwalter. Wende dich an den Verbraucherschutz (Telefonbuch), die könnten vielleicht helfen, weil sie solche Dinge in die Medien bringen. Außerdem kannst du selbst die Zeitungen anschreiben, viele haben Hilfeforen (ist auch eine Form von Werbung). Was ich dir noch vorschlagen kann, ist ein virtuelles Konto, das kann man nicht pfänden. Gruß!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten