Rechtliche Probleme? 18 Monate nicht krankenversichert

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

zitronentee

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2009
Beiträge
1
Bewertungen
0
meine situation macht mich ein bißchen fertig: ich schließe in 2 wochen meine schulische ausbildung an einem berufskolleg ab, die ich mir mit dem rücken zur wand durch einen 400 euro job und einem bildungskredit von monatlich 300 euro finanziert habe. seit 1 1/2 jahren bin ich nicht krankenversichert, weil ich mir (nach meinem 25. geburtstag) die freiwillige weiterversicherung nicht leisten konnte. bekomme ich jetzt rechtliche probleme, wenn ich jetzt für 3 monate arbeitslosengeld/hartz 4 beantrage und/oder werde ich automatisch gesetzlich versichert? ich möchte dann im herbst ein studium aufnehmen und gleichzeitig für 600 euro jobben, auch wenn es mir fast unmöglich erscheint. eine krankenversicherung ist für die immatrikulation allerdings pflicht. habe ich mich 1. bis jetzt strafbar gemacht oder mich 2. in ein finanzielles dilemma gebracht, da ich die 18 monate nachzahlen muss oder mir 3. gar verunmöglicht, mich im herbst/jemals selbst zu versichern? die möglichkeit zu einem studium und somit meine komplette zukunft hängt ja notwendigerweise von diesen fragen ab... vielleicht kann mir jemand einen ratschlag geben...
 

Hartzi09

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Mai 2009
Beiträge
194
Bewertungen
0
meine situation macht mich ein bißchen fertig: ich schließe in 2 wochen meine schulische ausbildung an einem berufskolleg ab, die ich mir mit dem rücken zur wand durch einen 400 euro job und einem bildungskredit von monatlich 300 euro finanziert habe. seit 1 1/2 jahren bin ich nicht krankenversichert, weil ich mir (nach meinem 25. geburtstag) die freiwillige weiterversicherung nicht leisten konnte. bekomme ich jetzt rechtliche probleme, wenn ich jetzt für 3 monate arbeitslosengeld/hartz 4 beantrage und/oder werde ich automatisch gesetzlich versichert? ich möchte dann im herbst ein studium aufnehmen und gleichzeitig für 600 euro jobben, auch wenn es mir fast unmöglich erscheint. eine krankenversicherung ist für die immatrikulation allerdings pflicht. habe ich mich 1. bis jetzt strafbar gemacht oder mich 2. in ein finanzielles dilemma gebracht, da ich die 18 monate nachzahlen muss oder mir 3. gar verunmöglicht, mich im herbst/jemals selbst zu versichern? die möglichkeit zu einem studium und somit meine komplette zukunft hängt ja notwendigerweise von diesen fragen ab... vielleicht kann mir jemand einen ratschlag geben...


Wo warst du den mal versichert?
Frage dazu am Besten einmal deine Ehem. Krankenkasse oder noch besser einen Anwalt prüfe aber vorher ob du Anspruch auf Beratungshilfe hast, dazu gehst du am Besten einfach zu deinem für dich zuständigen Amtsgericht.

in jedem Fall bist du gesetzlich versichert sobald du auch sozialversicherungspflichtig beschäftigt bist.

hinsichtlich juristischer Probleme könnten dir diese bereits jetzt schon drohen, da es meiner Meinung nach bereits eine Versicherungspflicht gibt per gesetz bin mir hier aber nicht sicher.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten