Rechtliche Frage

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Fraggle

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
957
Bewertungen
257
Ich habe mal eine Frage zu den Anwaltskosten und hoffe jemand kann mir diese beantworten.

Für einen Widerspruch habe ich einen Anwalt konsultiert mit Beratungshilfeschein. Dieser legte nun schriftlichen Widerspruch ein.

Ich bekam dann anschliessend ein Formular zur Unterschrift, dass er mich vertreten solle.

Meine Fragen: Muß ich dieses Formular unterschreiben? Ich weiß nicht ob ich von ihm bei einem Prozess vertreten werden möchte.

Sind die Kosten für seine Tätigkeit (Schreiben Widerspruch) mit dem Beratungshilfeschein abgegolten oder kann er mir dafür eine Rechnung schicken falls ich sein Formular nicht unterschreibe?
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe mal eine Frage zu den Anwaltskosten und hoffe jemand kann mir diese beantworten.

Für einen Widerspruch habe ich einen Anwalt konsultiert mit Beratungshilfeschein. Dieser legte nun schriftlichen Widerspruch ein.

Ich bekam dann anschliessend ein Formular zur Unterschrift, dass er mich vertreten solle.

Meine Fragen: Muß ich dieses Formular unterschreiben? Ich weiß nicht ob ich von ihm bei einem Prozess vertreten werden möchte.

Ja, ist für den Anwalt die Bestätigung das er für dich tätig werden darf. Ist sogenannte Prozeßvollmacht. Keine Angst, kannst jederzeit das Mandat wieder entziehen.

Sind die Kosten für seine Tätigkeit (Schreiben Widerspruch) mit dem Beratungshilfeschein abgegolten JA oder kann er mir dafür eine Rechnung schicken falls ich sein Formular nicht unterschreibe?
soweit ich informiert bin, nein.
...
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.195
Bewertungen
18.517
Sind die Kosten für seine Tätigkeit (Schreiben Widerspruch) mit dem Beratungshilfeschein abgegolten oder kann er mir dafür eine Rechnung schicken falls ich sein Formular nicht unterschreibe?
Ohne Unterschrift von dir wird er auch nicht tätig werden.

Der Beratungshilfeschein dient dazu dich zu beraten und ggf. ein Schreiben für dich aufzusetzen, sollte es zur Klage kommen brauchst du einen Prozesskostenhilfe.

Ein Rechtsstreit vor einem Gericht kostet Geld.
Wer eine Klage erheben will, muss für das Verfahren in der Regel Gerichtskosten zahlen.

Schreibt das Gesetz eine anwaltliche Vertretung vor oder
ist aus sonstigen Gründen anwaltliche Vertretung notwendig, kommen die Kosten für diese hinzu.

Entsprechende Kosten entstehen einer Partei, die sich gegen eine Klage verteidigt.

Die Prozesskostenhilfe will Parteien, die diese Kosten nicht aufbringen können,- die Verfolgung oder
Verteidigung ihrer Rechte ermöglichen
:icon_pause:
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
...

Sind die Kosten für seine Tätigkeit (Schreiben Widerspruch) mit dem Beratungshilfeschein abgegolten oder kann er mir dafür eine Rechnung schicken falls ich sein Formular nicht unterschreibe?

Die Kosten für die Tätigkeit des Anwaltes sind mit dem Beratungshilfeschein abgedeckt.

Die Vollmacht benötigt er, um seine Beauftragung für den Widerspruch nachzuweisen.

Wird der Widerspruch abgelehnt, rechnet er BerH gegenüber dem Amtsgericht ab.

Wenn dem Widerspruch abgeholfen wird, rechnet er den WS gegenüber der Behörde ab.

Wenn Du gegen einen ablehnenden Widerspruchsbescheid klagen willst, benötigt er dann eine neue Vollmacht (Beauftragung) und ein ausgefülltes PKH-Formular.
 

Fraggle

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
957
Bewertungen
257
Na ja, so ganz klar ist mir das immer noch nicht.

Wenn ich dem Anwalt die Vollmacht unterschreibe vertritt der mich doch - auch vor Gericht. Mandat entziehen ist nicht so einfach. Denn wo kriege ich dann einen anderen Anwalt her?

Ist as nun wirklich so korrekt, dass mit dem Beratungshilfeschein auch der schriftliche Widerspruch des Anwalt abgegolten ist?
Wenn dem so ist unterschreibe ich diese Vollmacht nicht.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.195
Bewertungen
18.517
Hallo Fraggle,

das hat doch Vagabund dir alles haargenau aufgeschrieben:

Die Kosten für die Tätigkeit des Anwaltes sind mit dem Beratungshilfeschein abgedeckt.

Die Vollmacht benötigt er, um seine Beauftragung für den Widerspruch nachzuweisen.

Mit der Vollmacht ist er berechtigt für dich in den Widerspruch zu gehen, das ist doch verständlich, damit ist der Nachweis erbracht, das er deine Intressen im Schreiben
aufsetzt und klarlegt!

Das heisst das JC muß sich ggf. an den Anwalt wenden und nicht an dich falls
noch Fragen sind.

Du mußt nichts bezahlen, dafür ist der Beratungshilfeschein.

So und weiter mußt du jetzt noch nicht denken.

Wenn Du gegen einen ablehnenden Widerspruchsbescheid klagen willst, benötigt er dann eine neue Vollmacht (Beauftragung) und ein ausgefülltes PKH-Formular.

Das heisst für eine Klage muß der Anwalt neu beauftragt werden von dir.

Wenn ich dem Anwalt die Vollmacht unterschreibe vertritt der mich doch - auch vor Gericht.

Nein, siehe Satz oben, erst wenn du zum zweitenmal eine Vollmacht unterschreibst!

Und nun lass den Anwalt den Widerspruch für dich schreiben.

Gruß:icon_pause:
 

Fraggle

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
957
Bewertungen
257
Ich habe mir die Vollmacht nochmals durchgelesen.
Es steht darin u.a.: Der Anwalt vertritt mich zur Prozessführung - sowie Vertretung in Vor-und Hauptverfahren - gilt für alle Instanzen.

Also mit dieser Vollmacht komme ich von dem Anwalt nicht mehr weg.

Das Problem, welches sich ergeben hat ist dass er in eine völlig andere Richtung bei seinem Widerspruch geht als das was ich bisher vorgetragen habe. Meiner Ansicht nach ist dies zu meinem Nachteil.
Er hat mir zudem offen gesagt er stimme mit meiner Argumentierung nicht überein. Gesetzliche Grundlagen hat er mir für seine abweichende Sichtweise jedoch nicht gesagt.

Er war sauer als ich ihm die gesetzliche Grundlage für meine Sichtweise gegeben habe. Dies wisse er alles bereits - seine Antwort.

Weiß nun auch nicht wie dies weitergehen soll. Ich ging davon aus, dass er den Widerspruch entsprechend dem was ich gesagt hatte formulieren würde, weil da schon etliches gelaufen war mit dem Jobcenter.
Nun geht er eine völlig andere Richtung zu Gunsten des Jobcenters.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.195
Bewertungen
18.517
Fraggle, nicht bös gemeint, so kommen wir nicht weiter.

Hier stellt sich die Frage, was beinhaltet dein Widerspruch bzw. um was genau geht es?

So aus der Ferne und dann noch aus "dem Hut gegriffen" kann man dir keinen weiteren
Hinweis geben, verständlich!

Das mit der Vollmacht ist das ein paar Schuhe und das du mit der Vorgehensweise vom
RA nicht einverstanden bist ein anderes Paar.

:icon_pause:
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
§ 13 SGB X
Bevollmächtigte und Beistände


(1) Ein Beteiligter kann sich durch einen Bevollmächtigten vertreten lassen. Die Vollmacht ermächtigt zu allen das Verwaltungsverfahren betreffenden Verfahrenshandlungen, sofern sich aus ihrem Inhalt nicht etwas anderes ergibt. Der Bevollmächtigte hat auf Verlangen seine Vollmacht schriftlich nachzuweisen.

Ein Widerruf der Vollmacht wird der Behörde gegenüber erst wirksam, wenn er ihr zugeht.

§ 13 SGB X Bevollmächtigte und Beistände - dejure.org

Ein Widerruf der Vollmacht kann u.U. für dich mit Kosten verbunden sein, solange der Widerspruch nicht beschieden ist und eine Kostenentscheidung durch die Behörde getroffen wurde.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten