Rechtens seitens des Gerichtsvollziehers?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

nine82

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 September 2008
Beiträge
267
Bewertungen
0
Also ein paar fragen zu dem thema:

Vor ein paar Tagen stand ein Gerichtsvollzieher vor der Tür, er verlangte einlass und meinte er dürfe rein das könne ich ihm nicht verweigern.
Naja er gab an wieso er da war und fragte ob ich den Betrag sofort zahlen könne, ich habe ihm gesagt könne ich nicht zumindest nicht auf ein schlag es ist nur in Raten möglich.
Daraufhin machte er einen Termin fest für die EV (ich habe ihn darüber informiert das ich schon eine abgegeben habe und wo), obwohl ich ihn darauf hinwies das ich den Termin aufgrund meiner Schwangerschaft nicht wahrnehmen kann (weil ich dann wahrscheinlich im Krankenhaus bin, der Entbindungstermin ist ein Tag nach dem Termin den er mir gab, kann jedoch auch früher geholt werden ) er sagte das sei ihm egal, er schickt mir den Termin zu und gut. Und er will ein Arztattest haben für den Grund (bei meiner Kugel ist das normalerweise nicht zu übersehen).
Heute kam der Brief mit dem Termin,
mit Hinweis darauf das ich den Ärztlichen Attest bis zum Termin den er mir gegeben hatte Vorlegen soll oder er erwirkt einen Haftbefehl.
Ist sowas rechtens 1. sowas zu verlangen, 2. es zu ignoriern das der Schuldner einen anderen Termin möchte weil es dann nicht geht und auch eine Ratenzahlung anbietet , 3. gleich mit Haftbefehl zu drohen ?
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.177
1. Einfach rein darf er nicht, sondern nur mit einem Durchsuchungsbeschluss
2. Einen Termin kann der dir geben. Auch eine abgelegte EV hindert andere Gläubiger nicht daran trotzdem eine neue EV zu verlangen. Allerdings müssen diese Gläubiger sich die Kosten für das Verfahren u.U. selbst zurechnen lassen, wenn sie darüber vorher Kenntnis hatten. Normalerweise teilt so etwas ein GV mit, wenn der GV selbst Kenntnis davon hat. Wenn nicht, dann kann man halt nichts machen. Gläubiger über eine EV und Überschulung zu informieren ist normalerweise Aufgabe des Schuldners.
3. Wenn er einen Termin bestimmt ist dieses rechtens, dass er ein ärztliches Attest verlangt. Es spielt keine Rolle, was er sieht oder nicht, da er so etwas im Zweifel gar nicht beurteilen kann/darf.

Also Attest hinschicken und Aktzenzeichen deiner abgegten EV mitschicekn, fallls die noch nicht so lange her ist.
 

nine82

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 September 2008
Beiträge
267
Bewertungen
0
werd ich das mal machen, danke für die schnelle antwort :)
(den termin im mutterpass hat er ja auch gesehn deshalb wunderte ich mich über sein verhalten einfach alles zu ignorieren )
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten