• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Rechte und Pflichten vor erster EGV

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#1
N'Abend,

bezüglich EGV und dem, was davor stattfindet, bin ich äußerst ungebildet, dennoch aber betroffen. Daher meine Fragen:

Was habe ich vor Bestehen einer EGV aber im Leistungsbezug zu tun, was habe ich zu lassen?

Was muss ich nachweisen, dokumentieren, protokollieren?

Was kann ich überhaupt geltend machen?

Es geht nicht darum, was ich persönlich gerade tue (ganz sicher nicht, auf der faulen Haut zu sitzen) oder alles bis zu einer EGV hinauszuschieben. Ich hätt lieber heute als morgen einen vernünftigen Job und Ruhe vor diesen Subjekten.

Vielen Dank schon mal,

Mario Nette
 

Haubold

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
726
Gefällt mir
9
#2
Ich versteh dich nicht!

Es gibt keinen "Fragenkatalog" zum Thema EGV!

Jeder muß selbst wissen was er will! Und Antworten, je nach Bedarf bekommt man.
Es gibt nur eine Frage:
Unterschreiben was man vorgelegt bekommt, oder sich dagegen wehren! (Eigene Vorschläge)

Gruß Haubold
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#3
Haubold, ich habe noch nie eine EGV bekommen, weder vorgelegt noch irgend etwas anderes. Auch nicht selbst eine vorgeschlagen Wir stehen hier im Leistungsbezug und mehr nicht. Niemand wollte bis jetzt mit uns reden bezüglich des Aspekts des Förderns. Ich weiß, ich kann mich glücklich schätzen, das noch nicht durchmachen zu müssen.

Kann es nicht aber sein, dass wir etwas machen müssen, um dem Bezug der Leistungen zu entkommen? Klar, Job suchen, keine Frage. Müssen wir dafür jetzt schon Nachweise sammeln? <- ist zum Beispiel eine Frage.

Es steht doch eindeutig im Antrag, dass man alles tun muss, um seine Erwerbslosigkeit zu vermindern (oder verwechsle ich das jetzt mit dem Antrag auf ALG-(I)?).

Was ist dieses "alles"? Wer prüft das? Wer prüft was?

Mario Nette
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#4
Mario

schau Dich in dieser Rubrik um und Deine Fragen beantworten sich von selbst.

weiterhin findest Du unter Download unseren Mustervorschlag zur EGV.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#5
Hallo Mario,

solange keine EGV vorliegt must Du dich zwar bewerben und alles tun, um Deine Hilfebedürftigkeit zu verringern. Aber Nachweise musst Du darüber nicht abliefern, weil sie vertraglich nicht festgelegt sind. Bei entsprechenden Anfragen kannsyt Du immer damit entgegenen, indem Du fragst: Wo derartige Nachweisbemühungen im SGB II stehen.
Antwort: Nirgends. Derartige Sachen werden durch eine EGV geregelt.

Also muss es ausreichen, indem Du angibst, dass Du alles tust, um Deine Hilfebedrüftigkeit zu verringern.

Komme bitte nicht selbst auf die Idee und fordere eine EGV. So ein Unsinn braucht kein Mensch. Erst recht nicht, die damit einhergehende Empfehlung ein Profiling zu machen. Das wäre das letzte, dem ich persönlich mich unterziehen würde.
 
Mitglied seit
26 Jan 2008
Beiträge
128
Gefällt mir
0
#6
Hallo Mario,

solange keine EGV vorliegt must Du dich zwar bewerben und alles tun, um Deine Hilfebedürftigkeit zu verringern. Aber Nachweise musst Du darüber nicht abliefern, weil sie vertraglich nicht festgelegt sind. Bei entsprechenden Anfragen kannsyt Du immer damit entgegenen, indem Du fragst: Wo derartige Nachweisbemühungen im SGB II stehen.
Antwort: Nirgends. Derartige Sachen werden durch eine EGV geregelt.

Also muss es ausreichen, indem Du angibst, dass Du alles tust, um Deine Hilfebedrüftigkeit zu verringern.

Komme bitte nicht selbst auf die Idee und fordere eine EGV. So ein Unsinn braucht kein Mensch. Erst recht nicht, die damit einhergehende Empfehlung ein Profiling zu machen. Das wäre das letzte, dem ich persönlich mich unterziehen würde.
Hallo Martin,

genau das ist aber der Punkt den ALG 1 Bezieher (wie mich) verwirrt.

Wo fängt das Profiling an? Und eine EGV ist anscheinend nicht nur für ALG 2 Bezieher gedacht?

Bei uns nennt man das anscheinend "Arbeitspaket Teil 3". Dort musste man zwar am Ende nicht unterschreiben, aber die Fragen waren schon zum Teil heftig und die Rechtsbelehrung ewig lang (wie hier beschrieben).

Anscheinend ist die Vorgehensweise von Amt zu Amt oder SB zu SB verschieden?

So langsam drängt sich mir der Verdacht auf das dies Methode hat?

Gruß Ursel
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#7
Danke Martin, genau so wollte ich es verstanden wissen. Was ich tun muss, wenn es zu einer EGV kommt, weiß ich bereits, da hab ich ja nun die letzten Wochen genug Gelegenheit gehabt, mich zu informieren. Danke dafür :)

Soll natürlich nicht heißen, dass ich nicht protokolliere momentan, was ich tue. Mach ich nämlich.

Mario Nette
 
Mitglied seit
11 Feb 2008
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#8
Stumme Ursel, Hauptbestandteil des Arbeitspakets Teil 3 ist zu erkennen ob du "gewillt" bist alles zu tun um einen neuen Job zu bekommen. Wenn du natürlich, was dein Recht ist, bei gewissen Fragen ein NEIN ankreuzt, dann bekommst du bestimmte Vermerke im System. Nenne es eine amtliche Einschätzung deiner Person. Spätestens bei ALG II versuchen Sie es dann gegen einen zu verwenden. Und oft wirkt es auch d.h. die Leute akzeptieren Sanktionen wo es rechtlich nie eine geben dürfte! Nimm einfach weiterhin einen oder mehrere Zeugen mit und unterschreibe nichts ungeprüft, basta!!!
Teilweise werde ich aus dir nicht schlau, ich habe mir mal die Mühe gemacht deine Beiträge zur Zeitarbeit (find ich gut!) zu lesen, warum verstehst du dann solch einfache Dinge im Umgang mit dem Amt nicht?
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#9
Das sehe ich ja jetzt erst: Es gibt eine Rechtsbelehrung für das Arbeitspaket 3? Na hau mich mal einer, sowas habe ich nicht bekommen. Hier im Ort scheinen sie sehr häufig solche Dinge zu vergessen.

Mario Nette
 
Mitglied seit
26 Jan 2008
Beiträge
128
Gefällt mir
0
#10
Stumme Ursel, Hauptbestandteil des Arbeitspakets Teil 3 ist zu erkennen ob du "gewillt" bist alles zu tun um einen neuen Job zu bekommen. Wenn du natürlich, was dein Recht ist, bei gewissen Fragen ein NEIN ankreuzt, dann bekommst du bestimmte Vermerke im System. Nenne es eine amtliche Einschätzung deiner Person. Spätestens bei ALG II versuchen Sie es dann gegen einen zu verwenden. Und oft wirkt es auch d.h. die Leute akzeptieren Sanktionen wo es rechtlich nie eine geben dürfte! Nimm einfach weiterhin einen oder mehrere Zeugen mit und unterschreibe nichts ungeprüft, basta!!!
Teilweise werde ich aus dir nicht schlau, ich habe mir mal die Mühe gemacht deine Beiträge zur Zeitarbeit (find ich gut!) zu lesen, warum verstehst du dann solch einfache Dinge im Umgang mit dem Amt nicht?
@golum_auf _ritalin,

Weil sich seit 2006 anscheinend einiges geändert hat! Und wir jetzt auch noch in einem anderen Landkreis wohnen.

@Mario Nette,

es waren zwei gelbe Formulare mit Rechtsbelehrungen dabei welche unterschrieben mit dem "Arbeitspaket Teil 3" eingereicht werden mussten.

Letzteres Formular musste nicht unterschrieben werden, warum auch immer? Alle diese Formulare kennen wir nicht.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten