• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Rechte klauen linkes Liedgut

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

annette

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Dez 2006
Beiträge
138
Gefällt mir
0
#1
Eine bedenkliche Entwicklung, die schon seit einigen Jahren in der Neonaziszene auftritt, die Aneignung von linkem Liedgut.

Zudem sorgen Bands wie Rammstein durch ihr Spielen mit "NS-Ästhetik", gepaart mit martialischen Auftreten, dass dieses mehr und mehr als Normalität empfunden und akzeptiert wird. Dadurch werden die Grenzen zur rechten Szene immer weiter aufgeweicht, was ich eigentlich für noch gefährlicher halte. :icon_hmm:

“Neue deutsche Härte” - die Rechten klauen linke Lieder
Verantwortlich: Albrecht Müller | Druckversion | Beitrag versenden | < zurück

Von Brigitta Huhnke

In der musikalischen Mitte der Popmusik ist martialische deutsche Herrenkultur längst angekommen. Dies zeigt unter anderem die ungebrochene Popularität der Gruppe „Rammstein“, richtungsweisend für die leitkulturelle „Neue deutsche Härte“, in der sich etwa 380 Musikgruppen[1] tummeln. Mit ihrem Amalgam aus in gleißendes Licht getauchter „Ästhetik“ der NS-Schranze Leni Riefenstahl, tumbem Mummenschanz von NPD-Umzügen und gerolltem „R“ in prallen Versen aus hohlem Pathos, füllt die Frontband „Rammstein“ seit mehr als zehn Jahren ungebrochen die größten Säle. Anfang des neuen Jahrhunderts wurde sie sogar zum Exportschlager deutscher Kultur, besonders beim weißen, kriegsbegeisterten Mann in den USA. Da hatte sich das dortige Milieu des „Neo-Macho Man“ gerade mit George W. Bush ihre tollste männliche Ikone an die Spitze gesetzt. Besonders gut kam hüben und drüben das Music Video „Die Sonne“ an. In dieser Adaption des deutschen Märchens Schneewittchen bieten die „Radaubrüder“, wie sie sich auch gern nennen, alle Zutaten versiffter Bordellkultur: Sadomasochismus, abgetakelten Heroismus in Feinripp-Unterhemden und - in Anlehnung an die Landserromantik der SS- geschwärzte Gesichter, geschorene Schädel, trifft auf Zuchtrituale einer somnambulen Domina, mit Strapsen und Mieder ums aufgespritzte Dekolleté, sich zwischendurch eine Linie Koks einverleibend. Im Windschatten dieser „Radaubrüder“ betreiben seitdem auch andere Gruppen wie „Böhse Onkelz“, „Joachim Witt“, Josef Klumb (Ex- „Weissglut“), „Landser“, „Zillertaler Türkenjäger“ sowie unzählige weitere Truppen das schmutzige Geschäft des mehr oder weniger offenen Nazismus, Sexismus, Rassismus oder Antisemitismus.[2] Soweit, so leider seit langem „normal“.

Doch seit einigen Jahren ist in der musikalischen Neonaziszene noch eine weitere Entwicklung zu beobachten: ob auf NPD Demonstrationen, Kameradschaftsabenden, esoterischen Events: neben völkischen Mythen tauchen vermehrt nun auch Plagiate auf: Lieder aus der linken Liedermacherszene. So ist „Allein machen sie dich ein”, von „Ton, Steine, Scherben“, regelmäßig bei neonazistischen Aufmärschen zu hören. Die rechtsradikale Band „Landser“, 2005 vom BGH endlich als terroristische Vereinigung eingestuft, hat ebenfalls Stücke von Ton Steine Scherben im Repertoire. Auch der alte linke Demo-Song „Was wollen wir trinken“ der holländischen Gruppe „Bots“ ist in solchen Zusammenhängen häufiger zu hören.
...
Quelle: http://www.nachdenkseiten.de/?p=2163#more-2163
 

commie

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Mrz 2006
Beiträge
91
Gefällt mir
0
#2
Rammstein und Nazis, nun ja... da werden dir ihre Fans wohl etwas anderes erzählen. Angeblich wollte Rammstein mit dem Lied "Links 2, 3, 4" ja ihre linke politische Meinung kundtun... schade, daß das Lied überhaupt keine politische Aussage enthält.

Bezüglich der Verwendung von Riefenstahl-Aufnahmen ist Rammstein sicherlich kritisch einzuschätzen, wobei ich mich ernsthaft frage, ob in das "Sonne"-Video nicht etwas viel hineininterpretiert werden... aber eine "Spielerei" mit, oder wegen mir auch Anbiederung an, an die NS-Ideologie ist definitiv zu beachten.

Die Onkelz sind altbekannt, ihre Distanzierung von ihrer rechten Vergangenheit bliebt stets halbherzig; Witt ist ebenfalls rechtslastig, über die "Zillertaler Türkenjäger" und Landser muß ich nichts mehr sagen (wobei ich genug Leute kenne, die derartige Musik hören - meist "zum Spaß". Sind natürlich alles keine Nazis...).

Zu erwähnen ist noch Wolfsheim, die mit ihrem "The Sparrows and the Nightingales" einen rechten Underground-Hit landeten. Der Sänger, Heppner, ist an revisionistischen und rechtslastigen Liedern wie "Wir sind wir" (Wehrmachtssoldaten als Opfer) beteiligt und hat zusammen mit Joachim Witt "Die Flut" aufgenommen.
 

annette

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Dez 2006
Beiträge
138
Gefällt mir
0
#3
Rammstein und Nazis, nun ja... da werden dir ihre Fans wohl etwas anderes erzählen.
Klar erzählen die etwas anderes!

Der Sänger, Heppner, ist an revisionistischen und rechtslastigen Liedern wie "Wir sind wir" (Wehrmachtssoldaten als Opfer) beteiligt und hat zusammen mit Joachim Witt "Die Flut" aufgenommen.
Ja, grauslig, die Videos zu den beiden Liedern sind auf Viva derzeit täglich hoch und runtergespielt worden, damit sich das schon in die Gehirne der zwölf- bis Dreizehnjährigen einbrennt. :icon_kotz:
 

commie

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Mrz 2006
Beiträge
91
Gefällt mir
0
#4
Klar erzählen die etwas anderes!

Ja, nun ja, Rammstein hat sich ja auch wie erwähnt schon von rechtem Gedankengut distanziert, allerdings eben in der laschen und wenig überzeugenden Art und Weise, wie es die Onkelz gemacht haben. Der Verdacht auf ein reines Lippenbekenntnis liegt somit natürlich nahe.


Ja, grauslig, die Videos zu den beiden Liedern sind auf Viva derzeit täglich hoch und runtergespielt worden, damit sich das schon in die Gehirne der zwölf- bis Dreizehnjährigen einbrennt.

Was, die Videos zu "Die Flut" und "Wir sind wir" läuft momentan auf ViVa? Bist du dir da sicher?

Erstaunlich, da die Lieder ja doch schon etwas älter sind. Wobei beide technisch und künstlerisch absolut hervorragend sind, wodurch sie sicherlich noch mehr an Einfluss gewinnen.
 

Andi_

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Gefällt mir
1
#6
Über was ihr euch aufregt?

Ich würde mir echt andere Sorgen machen, wie diese. Wen interessiert es, ob Linke oder Rechte die Melodien der jeweiligen Gegenseite klauen? Das interessiert doch bestenfalls die MI (Musikindustrie), welche dagegen ausgezeichnete Rechtsmittel hat. Eine "bedenkliche" Entwicklung sehe ich da nicht. Die sehe ich eher, wenn ich so manches gecoverte Liedgut anhören muss, welches der "Nachwuchs" heutzutage vorträgt. Es ist schon auffällig, dass kaum noch wirklich neue Musik in die Läden kommt. Warum also sollte es rechten und linken Künstlern anders gehen, wie all den anderen Künstlern? Ist etwas gut, dann wird es nun mal oft mehr schlecht als recht kopiert. Das war schon immer so und wird sich wohl auch nie ändern.
 

annette

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Dez 2006
Beiträge
138
Gefällt mir
0
#7
Ich würde mir echt andere Sorgen machen, wie diese. Wen interessiert es, ob Linke oder Rechte die Melodien der jeweiligen Gegenseite klauen?
Ich finde es schon ein Frevel, wenn Nazis sich an Ton Steine Scherben vergreifen. Die Musikindustrie hat damit weniger zu tun, die hat nämlich keine Rechte an dem Material von Ton Steine Scherben. :icon_twisted:

Vor allem möchte ich, dass auch Jüngere noch unterscheiden können, wer hier für was steht, auch deshalb ist das nicht einfach egal. :icon_neutral:
 

a f a

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
23 Nov 2006
Beiträge
1.159
Gefällt mir
2
#8
Ich würde mir echt andere Sorgen machen, wie diese. Wen interessiert es, ob Linke oder Rechte die Melodien der jeweiligen Gegenseite klauen?
Als ob Linke rechte Lieder klauen würden:icon_lol: :icon_lol:

Aber dem ersten Satz stimm ich dir zu.

Gruss
Norbert
 

annette

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Dez 2006
Beiträge
138
Gefällt mir
0
#9
Wen es interessiert, das war heute auf den Nachdenk-Seiten zu dem Thema eingestellt:

Reaktionen auf „Neue deutsche Härte …“ und unsere Anmerkungen
Verantwortlich: Albrecht Müller | Druckversion | Beitrag versenden | < zurück

Dieser Beitrag von Brigitta Huhnke vom 8.3. hat relativ viele und heftige NDS-kritische Reaktionen ausgelöst. Vor allem die Kritik unserer Autorin an „Rammstein“ hat Gegenreaktionen ausgelöst. Unter den Kritikern waren einige, die seit langem die NachDenkSeiten nutzen und mitarbeiten. Diese Reaktionen haben mich zunächst verunsichert.
Ich kann für mich nicht beanspruchen, dass ich ein Kenner der dort beschriebenen Musikszene wäre, ich habe mir allerdings einige Elemente der Webseite von „Rammstein“ näher angeschaut. Mein Eindruck ist: Das ist ja um vieles schlimmer als der nationale Flaggentaumel im Umfeld der WM, die bei mir und vielen meiner Generation schon Schaudern über den Rücken schickten. Außerdem ist zu den Reaktionen anzumerken, dass die meisten Kritiker sich vor allem über den ersten Absatz von Brigitta Huhnkes Text empörten, in dem sie kritisch auf die „Ästhetik“ der Band „Rammstein“ einging, sich aber mit dem gesamten Text des Beitrags und seiner Intention nicht oder nur am Rande auseinandersetzten.
...
Quelle: http://www.nachdenkseiten.de/?p=2184#more-2184
 

Andi_

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Gefällt mir
1
#10
Ehrlich gesagt finde ich es absurd. Wollen wir doch mal ehrlich sein, gute Musik wird immer für neue Texte verwendet. 90% der linken und rechten Musik, bzw. der eindeutig links oder rechts einzuschätzenden Texte, sind auf bekannte Musik (Melodien) gänzlich anderer Autoren zurück zu führen. Wobei man geteilter Meinung darüber sein, ob etwa ein linker Text besonders gut auf ein rechtes Musikstück passt, wie umgekehrt. Scheinheilig, wer als Linker oder Rechter diesen "Missbrauch" bemängelt und ihn selbst begeht. Da halte ich mich jetzt wertfrei neutral und denke mir, Musik ist für alle da ;)
 

edy

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
1.306
Gefällt mir
6
#11
+ Rio dreht sich gerade im Grab, wenn er denn noch die verfremdete Media Markt Version seiner Musik hören könnte......! Dem Metro Konzern ist es doch scheißegal, ob da mal Texte "hinter der Musik" standen. Verdis "Rigoletto" würden die vermutlich auch zur Käse Vermarktung nutzen, weil eventuell der Name passend wäre.
 

Andi_

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Gefällt mir
1
#12
@edy

Ich denke, so manchem "rechten" (nach heutiger Definition) Künstler würde es wie Rio gehen. Wer das noch nicht wusste, die Dichter und Denker im dafür viele Jahrhunderte bekannten heutigen Europa waren bis hinein ins 20. Jahrhundert rassistisch (in heutiger Definition fremdenfeindlich, antisemitisch) eingestellt. Ironie, hört man heute ihre Musik sogar auf Gedenkfeiern zum Holocaust.

Wie gesagt denke ich, dass wir angesichts verhungernder Hartz IV Opfer andere Probleme wie die Ächtung links oder rechts "missbrauchter" Musik haben. Wer das nicht begreift, dem gehört einfach nichts anderes, als der politische Zustand einer Parteien-Landschaft, welche Hartz IV überhaupt erst ermöglicht hat. Alle etablierten Parteien haben grundsätzlich versagt, egal welche Musik sie spielen.
 

edy

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
1.306
Gefällt mir
6
#13
@edy

Ich denke, so manchem "rechten" (nach heutiger Definition) Künstler würde es wie Rio gehen. Wer das noch nicht wusste, die Dichter und Denker im dafür viele Jahrhunderte bekannten heutigen Europa waren bis hinein ins 20. Jahrhundert rassistisch (in heutiger Definition fremdenfeindlich, antisemitisch) eingestellt. Ironie, hört man heute ihre Musik sogar auf Gedenkfeiern zum Holocaust.

Wie gesagt denke ich, dass wir angesichts verhungernder Hartz IV Opfer andere Probleme wie die Ächtung links oder rechts "missbrauchter" Musik haben. Wer das nicht begreift, dem gehört einfach nichts anderes, als der politische Zustand einer Parteien-Landschaft, welche Hartz IV überhaupt erst ermöglicht hat. Alle etablierten Parteien haben grundsätzlich versagt, egal welche Musik sie spielen.
Viele große Dichter, Denker und Musiker waren und sind jüdischen Glaubens! Wo die denn rassistisch unterwegs waren, das würde ich gerne von dir hören. Deine Definition der "rechten" Kulturschaffenden, der vergangenen Zeit, die verstehe ich nicht. Goethe, Lessing, Hesse, Morgenstern, Böll, oder gar Grass???

P.S.: Das die etablierte Parteienlandschaft kein Musikverständnis hat, das ist ja ständig nachzulesen. Da gibt es ja noch immer Ausnahmeerscheinungen, wie den Herrn HÖttinger, welcher in der falschen Tonlage von der "Maas bis an die Memel" singt, oder Altgenossen, welche nach jedem meeting (Mitglieder/Parteiversammlung) noch die Internationale anstimmen.

Manchmal, oft spät am Abend, lege ich eine ganz alte Wolf Biermann Langspielplatte auf: "Laßt euch nicht verhärten.......", oder den Tankerkönig von Hannes Wader. Das entspannt!
 

annette

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Dez 2006
Beiträge
138
Gefällt mir
0
#14
Viele große Dichter, Denker und Musiker waren und sind jüdischen Glaubens! Wo die denn rassistisch unterwegs waren, das würde ich gerne von dir hören. Deine Definition der "rechten" Kulturschaffenden, der vergangenen Zeit, die verstehe ich nicht. Goethe, Lessing, Hesse, Morgenstern, Böll, oder gar Grass???
Das frage ich mich allerdings auch. :confused:

Manchmal, oft spät am Abend, lege ich eine ganz alte Wolf Biermann Langspielplatte auf: "Laßt euch nicht verhärten.......", oder den Tankerkönig von Hannes Wader. Das entspannt!
Auf alle Fälle eine gute Entscheidung. Ich selbst besitze leider keine alten Platten von Biermann oder Wader, aber ich halte mich dann an die guten alten Scherben oder neueres linkes Liedgut der Hamburger Schule aus den 90ern oder von den Fehlfarben aus den 80ern. :wink:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten