Real Inkasso - Ra Fülleborn

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ineb48

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo,

vor etwa 5 Monaten bekam ich einen Brief von der Rechtsanwaltsgesellschaft Fülleborn mit einer Restforderung von 432 Euro. Da ich den Betrag nicht auf einmal bezahlen konnte, schrieb ich einen Brief an den Verein mit Bitte um Ratenzahlung in Raten von EUR 100. Dieser Bitte stimmten sie zu mit und erhoben eine Gebühr von EUR 56 auf die Vereinbarung, nannten mir in diesem Brief jedoch nicht die Gesamtforderung. Aber: 432 + 56 macht also rund EUR 488. Vier Monate vergingen in denn ich regelmäßig die 100 Euro Rate überwiesen habe, macht -400 und einen Rest von 88. Zum kommenden Monatsende wäre also der Restbetrag fällig. Da ich den Brief mit der Gesamtforderung von vor 5 Monaten aber leider verlegt habe und nicht mehr finde, war ich mir um den genauen Restbetrag nicht sicher. Deshalb rief ich dort an und schilderte mein Problem. Ein Fehler wie ich jetzt weiss. Die Frau am Telefon meinte, sie darf mir keine genaue Auskunft über die Forderung von damals und geleistete Zahlungen per Telefon geben, es ständen aber noch EUR 201,94 aus. Soviel könne sie mir sagen und sie würde einen Brief mit genauer Auflistung der Zahlungen und Forderungen + Gebühren noch am selben Tag zur Post geben. Das ist allerdings 2 Wochen her und seither nix mehr. Ich fühle mich absolut verarscht und hilflos weil ich den Brief von damals nicht mehr finde und nicht schwarz auf weiß habe was der genaue Betrag war. Ich bin mir jedoch absolut sicher dass es 432 Euro + paar Cents waren und habe mir diesen Betrag damals auch in mein Notizbuch eingetragen.
Es kommt kein Brief mit der Auflistung und den von damals finde ich nicht mehr. Was kann ich tun? Habe Angst, dass wenn ich die Zahlung der Restforderung versäume sich wieder Gebühren anhäufen und der Betrag unnötigerweise steigt.

Danke für Hilfe und Erfahrungsberichte!
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.667
Bewertungen
446
vor etwa 5 Monaten bekam ich einen Brief von der Rechtsanwaltsgesellschaft Fülleborn mit einer Restforderung von 432 Euro.
titulierte Forderung ?

Fordere nachweisbar eine aktualisierte Forderungsaufstellung ein
Schriftlich machen !

lg
 

ineb48

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Woran erkenn ich ob die Forderung tituliert ist?

Ein Schreiben mit Bitte um eine aktualisierte Forderungsaufstellung werde ich morgen früh per Einschreiben versenden.

Danke!
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.667
Bewertungen
446
Mahnbescheid bekommen und Diesem nicht widersprochen UND kein Einspruch bei dem anschließenden Vollstreckungsbescheid !°
Dann wäre tituliert !

lg
 

ineb48

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Ich habe die Forderung anerkannt, direkt eine Ratenzahlungsvereinbarung getroffen und somit ist es nie zu einem Vollstreckungsbescheid gekommen... also nicht tituliert?! :)
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.667
Bewertungen
446
Ich habe die Forderung anerkannt, direkt eine Ratenzahlungsvereinbarung getroffen und somit ist es nie zu einem Vollstreckungsbescheid gekommen... also nicht tituliert?! :)

Genau ! Nicht tituliert !
Wurden In der Ratenvereinbarung Gebühren schriftlich fixiert oder ist es so gewesen das Du einfach um Ratenzahlöung gebeten hast und dies wurde dann entsprochen ?
 

ineb48

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Ich habe um Ratenzahlung gebeten und in dem Antwortbrief wurde dem entsprochen, jedoch darauf hingewiesen, dass sie hierbei Gebühren in Höhe von EUR 54 erheben müssen, die noch zur Forderungssumme hinzu kommen. Mit Zahlung meiner ersten Rate würde ich automatisch meine Verpflichtung anerkennen diese Gebühr zu bezahlen.
 

ineb48

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Nein. Sorry, womöglich habe ich mich bisschen ungeschickt ausgedrückt.

- Also erster Brief mit untitulierter Forderung von 432 Euro kam (Diesen Brief habe ich leider verlegt, mir die Summe aber damals direkt in mein Notizbuch abgeschrieben)
- Ich bat um Ratenzahlung (100 Euro Raten)
- Antwort von Fülleborn: Ja, ABER dann kommen zu den 432 noch eine Auslagenpauschale von EUR 56 hinzu, macht also 488 Euro. Und dieser Pauschale würde ich mit der Zahlung meiner ersten 100 Euro Rate automatisch zustimmen und sie als Verpflichtung anerkennen.
- Also ging ich von den 488 Euro aus und überwies Monat für Monat die 100 Euro. 4 Mal um genau zu sein (Kontoauszüge liegen vor mir :icon_smile: ), macht als noch ein Rest von 88 Euro nach meiner Rechnung.
- Da ich sicher gehen wollte, dass sich meine Rechnung auch mit der der RA-Gesellschaft deckt, habe ich dort angerufen (Weiss ja nicht ob da über die Monate noch Zinsen o.ä. hinzukommen.).
- Die Frau nannte mir dann aber eine Restforderung von 201,94 Euro, was absolut nicht sein kann.
- Sie meinte, sie würde mir eine genaue Forderungsaufstellung ausdrucken und noch am selben Tag losschicken. Diese kam aber bis heute nie an (2 1/2 Wochen ist das her).

Ich will den Restbetrag so schnell wie möglich begleichen, damit der Käse endlich aus der Welt ist, jedoch sehe ich nicht ein 103 Euro zu verschenken. Ich habe jetzt schriftlich per Einschreiben um eine solche Forderungsaufstellung gebeten ohne groß zu erläutern warum. Meine Angst ist aber, dass sie in dieser einfach die Ausgangsforderung um ihren gewünschten Betrag erhöhen und ich nicht widerlegen kann, dass es weniger waren, da ich den Brief von damals nicht mehr finde.
 

ineb48

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
könnte es nicht sein das die letzten 100 bei dem Call Agent noch nicht verbucht waren ?
Die restlichen 101,94 sind die 88 plus Zinsen ?
lg

Also die letzte Überweisung hatte ich gut 3 Wochen vor meinem Anruf in Auftrag gegeben. Müsste also verbucht worden sein.
Ich warte jetzt einmal die Forderungsaufstellung ab und dann seh ich ja weiter. Was könnte denn passieren wenn die Frist verstreicht? Also außer dass die Restsumme auf einmal fällig wird. Darf die RA Gesellschaft mir deswegen dann weitere Gebühren in Rechnung stellen?
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.667
Bewertungen
446
Also die letzte Überweisung hatte ich gut 3 Wochen vor meinem Anruf in Auftrag gegeben. Müsste also verbucht worden sein.

eber evtl nicht bei dem Call Agent
Ich würde trotzdem mal ca 105 € überweisen
Die 88 sind ja ohnehin nicht strittig ?

lg
 

BerlinerHexe

Elo-User*in
Mitglied seit
3 April 2009
Beiträge
26
Bewertungen
0
Schreibe mit Einschreiben und Rückschein, daß für dich die Forderung erledigt ist, da du auf deine Anfragen keine weiteren Auskünfte bekommen hast. Sollte Fülleborn nicht innerhalb von sieben Tagen antworten, gehst du davon aus, daß die Anglegenheit eredigt ist und er dir eine Löschungsbescheiniigung für das Gericht zusenden soll.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten