Re-Aktiva, wo bin ich da gelandet?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Detmo2009

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
408
Bewertungen
53
Hi
Ich "darf" seit Mittwoch für 4 Monate bei der sogenannten Re-Aktiva Maßnahme der Nestor teilnehmen. Laut Flyer soll man für den Beruf aufgebaut werden (Bewerbungstraining, Kompetenzcheck, praktischer Einblick etc.), sprich: Der Blödsinn den es fast überall gibt. Hab so etwas ähnliches auch letztes Jahr schon gemacht und weiss, das dies mal wieder nur ALG2-Parken heisst.

So, ich hab mir das ja nun auch 3 Tage lang angeschaut und mir angehört, was genau mich die 4 Monate erwartet. Gleich am 2. Tag musste man sich z.B. schon für ein praktischen Bereich entschieden haben. Wie auch nicht anders zu erwarten gab es nur die folgenden Auswahlmöglichkeiten: Holz, Metal, Hauswirtschaft, Maler, Lager&Logistik, Verkauf. Juhu, mal wieder absolut nichts was mir zusagt noch ich irgendeine Begabung oder Talent besitze. Aber kenn ich ja auch schon aus der Maßnahme zuvor.

Alles soweit ja noch Vertretbar, wie gesagt, ALG2 Parken, Statistik somit für die Arge etwas geschöhnt und ich rede mir selbst ein so 4 Monate ein bisschen aus dem Haus zu kommen.

Mir machen nur die anderen Teilnehmer sorgen sowie auch die Art, wie die Dozentinnen auf uns zugehen.

Ausser mir ist nur ein weiterer in meinem Alter (Bin 26), der rest größtenteils weit über 40 oder gar weit über 50, spitzenreiter ist jemand mit 57 Jahren. Mehrere darunter die besser in Deutschkursen aufgehoben wären um Sprachprobleme aus der Welt zu schaffen. Dazu sind es allesamt Menschen mit körperlichen oder gar geistigen Einschränkungen und anscheinend auch teilweise mit sozialen Unterentwicklungen. Bei der Vorstellungsrunde wurde klar, das wohl nur ich und ein weiterer Teilnehmer eine Ausbildung haben. Als z.B. ich das angab kam ein erstauntes "oh, wirklich?" von der Dozentin. Das gab mir zu denken, immerhin kommt mir auch so vor, als würden die Dozentinnen ganz zarghaft vorgehen was irgendwelche Schulleistung angeht. Mein Fachabi wurde auch ganz groß bestaunt, ich war ein wahrlicher Exot!

Beispiel Fahrtkostenerstattung. Diesen Antrag ging sie mit uns durch. Ich denke jeder gestandene Mensch schafft es wohl noch gerade so seinen Namen, Vornamen und Kontoverbindung anzugeben, oder? Anscheinend nicht denn die Dozentin ging jeden einzelnen ab und kontrollierte, ob auch wirklich jeder es hinbekam seinen Namen zu schreiben. Sprich: Niveau gaaaaaaanz weit unten.

Es macht mir nun etwas Sorgen, das meine FM mich in diese Maßnahme gesteckt hat. Wenn ich mir meine Mitleidensgenossen anschaue komm ich mir glatt wie ein Akademiker vor und ich passe irgendwie überhaupt nicht darein?!

Versucht mich meine FM irgendwie so hintenherum als Dumm abzustempeln? In eine Schiene zu schubsen wo man geistig nicht Gefordert werden kann? Mir kommt es ehrlich gesagt so vor. Ich habe eine ITA Ausbildung und FH, habe zudem 1 Jahr BWL gemacht und war auch Selbstständig gewesen. Das passt absolut alles nicht in das Bild was sonst so an Teilnehmern und Lernniveau dort rüberkommt...

Was meint ihr?
 

Linkswaehler

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
27 April 2009
Beiträge
215
Bewertungen
1
zur Zeit werden Erwerbslose völlig wahllos und planlos in irgendwelche Maßnahmen gestopft. Inhalt der Maßnahme ist egal. Hauptsache die Statistik wird für unser CDU-Ferkel im Hosenanzug geschönt, so schön wie deren Frisur. :icon_kotz:
Ich wünsche mir jetzt schon das die Wahl vorbei ist. Dann werden die Uhren ne Zeit lang etwas langsamer ticken. Allerdings bei Schwarz-Gelb kommt das fette Kotzen noch nach. :icon_kotz:
 

Daisy666

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
3 Juli 2009
Beiträge
118
Bewertungen
2
Ich hätte die mal ganz frech gefragt, ob die auch kostenlos ihre Schokolade verteilen und wenn ein erstaunter Blick gekommen wäre, dann ops, das war ja Nestle und nicht Nestor. ;)
 
E

ExitUser

Gast
Hi
sprich: Der Blödsinn den es fast überall gibt.
Oh ja...besonders das Bewerbungstraining ist in den meisten Maßnahmen "toll". Bewerbungen sollen so aussehen,wie es dem jeweiligen Dozenten in den Kram passt, es ist kein Platz für ein bißchen Individualität. Viele Teilnehmer haben gar nicht das intelektuelle Niveau,um überhaupt zu verstehen,was sie da schreiben. Die ersetzen dann immer nur Firmenname und gewünschte Tätigkeit,denn ob der Rest für eine andere Stelle noch passt,merken sie eh nicht. Und genau damit können sie sich eine Stelle schneller versauen,als wenn sie die Bewerbung auf die altherkömmliche Weise geschrieben hätten. Was mich wirklich annervt ist die ständige unterschwellige Botschaft der Dozenten,daß man doch wirklich selber Schuld sei,wenn man nicht irgendeine Hilfstätigkeit annehmen will und nicht innerhalb von 30min den perfekten Traumjob mit guter Bezahlung findet. Da kommen dann immer die altbekannten Sprüche: "Lieber eine Arbeit mit Lohn auf Hartz4-Niveau, als nur daheim rumsitzen...soviel Stolz muss schon sein!". Ihr solltet mal die Gesichter an der Kasse sehen,wenn ich dort *mit Stolz* bezahlen will.
Wie auch nicht anders zu erwarten gab es nur die folgenden Auswahlmöglichkeiten: Holz, Metal, Hauswirtschaft, Maler, Lager&Logistik, Verkauf. Juhu, mal wieder absolut nichts was mir zusagt noch ich irgendeine Begabung oder Talent besitze.
In "meiner" Maßnahme gibts auch noch den Bereich "Büro",wo Teilnehmer Grundlagen der Büroarbeit lernen sollen. Dafür sind 14 Wochen angesetzt, 7 sind rum. Es wurden zwar Kenntnisse vermittelt,allerdings sind die in der Praxis wenig bis nicht einsetzbar. Wenn man allerdings nur besagte 14 Wochen Zeit hat,gibts sicher wichtigere Sachen zu vermitteln als die rechtlichen Unterschiede zwischen OHG und KG oder wie hoch denn nach Arbeitsstättenverordnung der Stuhl zu sein hat etc. Wenigtens haben sie auch mal (zumindest in Ansätzen) halbwegs brauchbare Sachen wie die Lohnberechnung etc beigebracht. Auch wenn ich bezweifle,daß irgendein Teilnehmer nach so einem Crashkurs einen Bürojob kriegen wird.
Alles soweit ja noch Vertretbar, wie gesagt, ALG2 Parken, Statistik somit für die Arge etwas geschöhnt und ich rede mir selbst ein so 4 Monate ein bisschen aus dem Haus zu kommen.
ALG2-Parken...das triffts auf den Punkt. Ob es positiv ist,mal aus dem Haus zu kommen,kann man unterschiedlich sehen. Ich darf wegen so einer Maßnahme meinen Minijob in die Abendstunden verschieben,während ich mich tagsüber in dieser Sinnlosmaßnahme langweile. Ich könnte die dort abgesessene Zeit also durchaus sinnvoller verbringen.
Mir machen nur die anderen Teilnehmer sorgen sowie auch die Art, wie die Dozentinnen auf uns zugehen.
Der Umgangston der Dozenten ist unterschiedlich. Von einem ganz akzeptablen Umgangston bis zu Kindergarten-Ton ist alles dabei.Eine Dozentin (die mit dem Kindergarten-Ton) scheint es sogar für nötig zu halten, die Einhaltung der Pausenzeiten minutengenau zu kontrollieren...und wehe,jemand kommt 1min zu spät vom Frühstück. Fehlt eigentlich nur noch,daß sie die Zeiten protokolliert, wann man denn auf's Klo geht.
...Anscheinend nicht denn die Dozentin ging jeden einzelnen ab und kontrollierte, ob auch wirklich jeder es hinbekam seinen Namen zu schreiben. Sprich: Niveau gaaaaaaanz weit unten....Wenn ich mir meine Mitleidensgenossen anschaue komm ich mir glatt wie ein Akademiker vor und ich passe irgendwie überhaupt nicht darein?!
Dann lass das die Dozenten mal anmerken,daß du dich unterfordert fühlst. Da Dozenten (wie Lehrer auch) es aber gar nicht leiden können,wenn jemand schlauer ist als der Durchschnitt und vielleicht sogar als sie selbst, wirst du dann mit Sicherheit ein paar Sonderaufgaben bekommen. Und wie ich aus eigener Erfahrung weiß,werden diese Aufgaben vorzugsweise aus einem Bereich kommen, den du eben NICHT beherrscht. Sprich: Du kriegst eine Aufgabe aus einem Bereich,von dem du keinen Schimmer hast. Das hat nur einen Grund,daß sie dir so eine Aufgabe geben: Sie wollen dich scheitern sehen.
Versucht mich meine FM irgendwie so hintenherum als Dumm abzustempeln? In eine Schiene zu schubsen wo man geistig nicht Gefordert werden kann?
Das kann durchaus sein...die Fallmanager scheinen oftmal aus purem Sadismus genau das Gegenteil von dem zu machen,was man selbst möchte. Ich komme beispielsweise aus der IT-Branche und wollte damals vom Amt noch Bücher und Prüfungen bezahlt bekommen, um 2 mir fehlende Zertifikate abzulegen. Wurde abgelehnt...dafür wollte man mich in eine Maßnahme zum Erwerb des Europäischen Computerführerscheins (!) stecken. Ich glaub,die würden auch einen Formel 1-Fahrer in einen Fahrsicherheitskurs für Führerscheinneulinge stecken,wenn sein muss.
 

tuwas

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juni 2009
Beiträge
68
Bewertungen
5
Sieht ganz so aus als wenn dich jemand auf dem Kieker hat. Sinnvoll erscheint mir diese Maßnahme absolut nicht. Bewerbungstraining - scheint ein richtiger Renner zu sein. :icon_party:Geht immer - wird auch immer vom REZ angefordert.

Ernsthaft, frag schriftlich bei der Geschäftsleitung der ARGE an welche Vermittlungschance dir diese Maßnahme bieten soll. Wenn es dir möglich ist suche dir eine passende Ausweichmaßnahme oder eine Firma die dir ein berufsbezogenes Praktikum bietet. Ich glaube nicht das du da raus kommst ohne eine Alternative zu bieten.

Wenn das Geld weniger wird spart der Unternehmer am Lohn!
Wenn das Geld der ARGE knapp wird - spart man durch Sanktion!
 

Detmo2009

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
408
Bewertungen
53
Hi

Ahm wieso sind denn da so viele Beiträge in meinem Thread gelöscht? :icon_eek: Naja egal

Dann lass das die Dozenten mal anmerken,daß du dich unterfordert fühlst. Da Dozenten (wie Lehrer auch) es aber gar nicht leiden können,wenn jemand schlauer ist als der Durchschnitt und vielleicht sogar als sie selbst, wirst du dann mit Sicherheit ein paar Sonderaufgaben bekommen. Und wie ich aus eigener Erfahrung weiß,werden diese Aufgaben vorzugsweise aus einem Bereich kommen, den du eben NICHT beherrscht. Sprich: Du kriegst eine Aufgabe aus einem Bereich,von dem du keinen Schimmer hast. Das hat nur einen Grund,daß sie dir so eine Aufgabe geben: Sie wollen dich scheitern sehen.

Hihi, das haben die schon beim ersten mal EDV gemerkt. Die Dozentinn fragte in die Runde, wer denn PC Kenntnisse hat, ich schätze sie wollte damit wissen wer denn weiss wie man so einen Computer anschaltet. Ich meldete mich wahrheitsgemäß. Ich durfte dann halb "Mitlehren" indem ich den übervorderten Teilnehmern unter die Arme ging. Ab der nächsten EDV Unterrichtseinheit habe ich mich weiter weg gesetzt und erst einmal zugehört. Also da wird von ganz vorn an "gelehrt", was denn Start ist, wo man ein Programm wieder beendet und ja, natürlich Word. Ich hab es mir dabei gutgehen lassen bei vielen Runden Solitär bis die Dozentinn mir dann eine Sonderaufgabe gab XD

Sie meinte noch das ich durch diese Aufgabe garantiert was zu tun hätte und diese auch ein hohes Schwierigkeitslevel hätte. Fünf Minuten später gab ich die Arbeit ab. Text abschreiben und nach 10 Aufgaben hin Formatieren :icon_sleep:

Die folgeaufgabe war ähnlich, aber ja viiiiiiiiiiel schwerer laut der Dame. Hab sogar geschlagene 6 Minuten gebraucht, wohl aber eher weil dazwischen der vollkommen überalterte und übervorderte Computer mal wieder seinen Horrorlagg hatte...

Ich denke die wissen nicht einmal was sie mit mir anzufangen haben... In den Praxiseinheiten geht es dagegen erstaunlicherweise. Habe mich für Holz entschieden (Gott sei Dank kein Lager&Logistik! Dort sitzen die ebenfalls nur am PC und machen genau den gleichen Müll wie ich eben schon beschrieb...). Ich sehe es da als Beschäftigungstherapie wo ich etwas mit meinen eigenen Händen bastel. Es macht Spaß, nur bringen tut das ganze natürlich rein gar nichts!


Sieht ganz so aus als wenn dich jemand auf dem Kieker hat. Sinnvoll erscheint mir diese Maßnahme absolut nicht. Bewerbungstraining - scheint ein richtiger Renner zu sein. :icon_party:Geht immer - wird auch immer vom REZ angefordert.

Ernsthaft, frag schriftlich bei der Geschäftsleitung der ARGE an welche Vermittlungschance dir diese Maßnahme bieten soll. Wenn es dir möglich ist suche dir eine passende Ausweichmaßnahme oder eine Firma die dir ein berufsbezogenes Praktikum bietet. Ich glaube nicht das du da raus kommst ohne eine Alternative zu bieten.

Wenn das Geld weniger wird spart der Unternehmer am Lohn!
Wenn das Geld der ARGE knapp wird - spart man durch Sanktion!


Die Frage kann ich mir sogar selbst Beantworten: Es geht nicht einmal um irgendeine art verbesserte Vermittlungschance!

Eine der Dozentinnen meinte die Tage schon das man hier vielwe Dinge lernt die für das Berufsleben wichtig sind und man sich seine Chancen aufbessert durch diese Maßnahme. Keiner der Teilnehmer zweifelte dies an, nur ich, aber mehr als nur ein leises "Doch doch..." von der Dozentin kam da nicht. Hab es auch gelassen da groß weiter Nachzuharken, kommt einer von denen aber noch mal mit so einem Spruch frag ich eiskalt nach der Quote wieviele denn dank Nestor wieder in Arbeit sind.

Mal ehrlich... Was bringt denn das xte Bewerbungstraining mit wieder neuen "Regeln" wie eine Bewerbung auszusehen hat, und was bitte bringt es berufsfremde Menschen in Praxisfelder zu stecken wo sie nicht in entferntesten sehen können was diese Berufe tatsächlich sind?

Und für mich persönlich... wo ist der Sinn mich mit anscheinend geistig und körperlich nicht ganz fitten Menschen zusammen zu stecken und mich in diese Schiene zu zwingen? Bin seit Donnerstag erstmal Krankgeschrieben. Magenbeschwerden. Sogar nicht einmal gelogen ;)
 

ro2967

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Februar 2009
Beiträge
278
Bewertungen
9
Ich weiß nicht aus welchen Bundesland du herkommst!

Ich schreibe mal so einige Zitate meines Dozenten vor der "Klasse"gesagt wurde.

Zum Thema verhalten:

Einleitung:Die schreiben "von der Arge" ....dürfen nicht als Böse angesehen werden.Man ist verärgert und reagiert Böse"

Lieb und nett sollen wir sein/bzw werden.Der Glückliche "arbeitslose" sollen wir tun.

"wir werden das Verhalten was uns negativ an einen auffält kritisieren"

Ich erlebte es sowieso sehr oft angemacht zu werden.

oder:

"wir beobachten euch und haben beim erstgespräch auch Notitzen gemacht"

Ich habe den eindruck, das alg2 empfänger die schuldigen und bösen sein sollen.und sich nun garnicht mehr wehren sollen.

Gesagt wurde:

Ich kann es immer noch nicht verstehen das die es immer noch nicht begriffen haben das Kumpelhafte aus der DDR Zeit abzulegen.

Oder.

wir bekommen eine anwähltin die uns über sgbII und vorallem die PFLICHTEN eines ALG2 Empfängers aufklären soll.

Komischerweise fanden es 2 Teilnehmer Symphatisch das der Dozent nicht mehr so Ernst ist.

Wenn man zwischen den Zeilen hören konnte ..geht scheinbar die Volksverblödung richtig los.
 

Detmo2009

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
408
Bewertungen
53
Ich komme aus NRW und nunja ich schätze derlei Idiotie ist nicht auf irgendeine Region begrenzt...

Bisher haben sich die Dozenten relativ zurückgehalten. Ich hab da auch schon immer spitze Ohren und warte nur darauf das denen mal ihre wahren Gedanken herausflutschen.

Man spürt aber schon was die von uns denken. Wenn man mal genau hinhört wie diese mit uns reden. Das bewegt sich auf das Niveau wie als wenn wir mit einem 4 jährigen reden. Langsam und bedacht darauf das wir das auch wirklich begreifen, da wird dann gern alles 4 oder 5x neu erzählt. Fällt man, so wie ich, aus der Rolle des "dummen Hartz4ler ohne jeglicher Ahnung" wissen sie einfach nichts mit einem Anzufangen. Wie gesagt, sie wollten mich fordern, und es war eine Lachnummer! Bin gespannt was die sich noch für mich Einfallen lassen :icon_party:

@ro2967. Das schon ein starkes Stück. Lieb und nett sollt ihr werden? Was seit ihr denn dann zur Zeit? Saufreche Blagen ohne den leisesten funken Anstand die gerade so ihren Namen kritzeln können und ansonsten den Steuerzahlern nur auf der Tasche liegen?

So klingt das, und ich hasse es wenn man alle nach Blöd-Zeitung niveau in eine Schublade steckt...
 

ro2967

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Februar 2009
Beiträge
278
Bewertungen
9
Scheinbar denkt man so von Leuten die sich wehren.

Kritisch sein und denkend mögen sie nicht.mit undenkenen leuten kommt man wohl besser klar, da sie besser manipulierbar sind.ohja, wir haben dort alle ein Beruf:icon_party:

vielleicht hat man dich auch dahin gesteckt um nicht mehr aufzumucken um dein niveau nach unten zu drücken.meine direkte art muss ich mal entschuldigen jedoch erlebe ich jeden tag dass man so zu mir ist.:icon_eek:

ja, lieb und nett sollen wir wohl werden, da es wohl genug ärger gibt!wenn man so zeitung ließt, berichte hört, hier ließt.die klagen steigen wurde nun zu gegenangrif gestartet.wie gesagt ich bin in ein pilotprojekt.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.847
Bewertungen
2.278
[QUOTEwie gesagt ich bin in ein pilotprojekt.][/QUOTE]

DAS ist doch mal was anspruchsvolles - bist du nach Beendigung der Maßnahme Pilot????
 

Kalkulator

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
wo ist der Sinn mich mit anscheinend geistig und körperlich nicht ganz fitten Menschen zusammen zu stecken und mich in diese Schiene zu zwingen?
Man will Dich eventuell mürbe mache, das Projekt soll dir so zum Halse raushängen, dass Du jede auch noch so miese und niedrig bezahlte Arbeit annimmst, nur um endlich aus dem Projekt rauszukommen.
 
E

ExitUser

Gast
... das Projekt soll dir so zum Halse raushängen, dass Du jede auch noch so miese und niedrig bezahlte Arbeit annimmst, nur um endlich aus dem Projekt rauszukommen.

Selbst für den Fall, dass man vor lauter Langeweile blöd zu werden droht, gibt es hervorragende Gegenmittel.
Die "Dozenten" halten sich doch äusserst selten bei den Teilnehmern auf. Da kann man super Fremdsprache lernen, oder anderes. Wenn "Dozent" dann mal wieder erscheint verschwindet entsprechendes Material ruck zuck.
Ich hatte eine in der Klasse, die hat für die Familie Socken gehäkelt. Keiner hat was gesagt. Hinterm Rücken wurde getratscht, vorne rum waren alle freundlich zu ihr.
 

ro2967

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Februar 2009
Beiträge
278
Bewertungen
9
Ist doch in ordnun wenn man die zeit nutzt etwas sinnvollen für sich zu machen.Achja vorne rum freundlich und hintenrum tratschen.

Wir tratschen nicht nur hintenrum sondern vorne rum.Wir sind ehrlich!Nun sollen wir auch so erzogen werden. vorne rum freundlich und hintenrum tratschen. lol.. :icon_eek:
 

animas

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Dezember 2005
Beiträge
327
Bewertungen
2
Das mit der sinnvollen Nutzung der zeit, z.B. Sprache lernen ist gut. habe ich auch gemacht.
Diese Maßnahmen bringen Geld in die Kassen von Staatszersetzenden Unternehmen. Die "Schulungsunternehmen" dienen zur Umerziehung. ALG II Empfänger werden dort selektiert. Die Brauchbaren werden benutzt um Löhne und Rechte zu senken bzw. abzubauen.
Das System um H4 ist eine Art Staatsstreich. Der Sozialstaat wird abgeschafft und der Betroffenen kann sich in seiner Existenzangst nicht dagegen wehren oder solidarisieren.
Darum ist es so wichtig, dass Bürger und Bürgerinnen sich in Foren wie z.B. dem ELO vor dem Beginn des "Sozialmobbing" durch die Scheinbehörden informieren.
Leider verdrängen viele ALG I menschen das Problem indem sie sich selbst belügen und auf eine neue Stelle hoffen.
Detmo, die wollen Dich aus dem "Kundenverhältnis" entfernen und "motivieren" Dich nur ein wenig.Lass Dir was einfallen. Krankenkasse bezahlen? Rente? usw??
Ist nicht mehr sinnvoll und nötig.
Zum Wohnen und Essen findet man immer eine Erwerbsmöglichkeit, wenn man Freunde hat.
Die psychische Belastung ist geringer und der Kampf gegen die ARGE und ihre SB ist entspannter und ausdauernder.
:icon_pause:
 
R

Rounddancer

Gast
Hi
Ich "darf" seit Mittwoch für 4 Monate bei der sogenannten Re-Aktiva Maßnahme der Nestor teilnehmen.

tja, das paßt in die den Argen aufgegebene, bundesweite Aktion, "Kurz-Bildungsoffensive",- denn so biste bis nach der Bundestagswahl aus der Arbeitslosenstatistik und "von der Straße weg". Und wer von der Straße weg ist, kann nicht wochentags irgendwo demonstrieren, protestieren, oder blockieren.

Ausser mir ist nur ein weiterer in meinem Alter (Bin 26), der rest größtenteils weit über 40 oder gar weit über 50, spitzenreiter ist jemand mit 57 Jahren.
Nun, bei einer Maßnahme, die von "Re-Aktivierung" redet, hätte ich auch eher Ältere, oder wenigstens Wiedereinsteiger(innen) nach der Babypause erwartet. Vielleicht hat Deine SB nur den freien Platz gesehen, und nicht die Vorgabe "ab 50plus" gelesen, und der, der die Anmeldung annahm, wird wohl nichts, oder gedacht haben, das sei bei Dir ein Zahlendreher, und Du nicht 26, sondern 62 Jahre jung. Oder der sah auch bloß den freien Platz,- und ihm war es wurscht, wer da draufsitzt.
Umgekehrt, in Maßnahmen für Junge, werden auch öfter mal Ältere "gesteckt",- hat dann auch wenig Sinn, aber hauptsache von der Straße und der Statistik weg für eine Zeit. Wenn der Bund der Steuerzahler nicht in Wirklichkeit sich nur für Steuersenkungen für die Wirtschaft einsetzte, und der Bundes-Rechnungshof nicht zum zahnlosen Bettvorleger verkommen wäre, hätten die da viel zu tun und meckern.

Wie gesagt, die FM/PAp/SB sind derzeit aufgerufen, möglichst viele Hilfsempfänger in Kurz-Bildungsmaßnahmen zu stecken ... Die Wahl näht.
 
E

ExitUser

Gast
Nun sollen wir auch so erzogen werden. vorne rum freundlich und hintenrum tratschen. lol.. :icon_eek:

Das ist doch eine typische erwünschte Eigenschaft. Auf Neudeutsch nennt sich das Taktgefühl, wovon ich sehr wenig habe. Musste ich mir schon oft sagen lassen, weil ich einfach meine Klappe nicht halten kann. Aber ich möchte mir noch jeden morgen ehrlich ins Gesicht blicken können.
Der häkelnden Dame war es egal, was die Leute von ihr dachten, weil sie weiss wer und was sie ist und kann. Den Stoff hat sie mit links gelernt, mehr konnten sie von ihr nicht verlangen.

Wenn man solche Maßnahmen nicht von vorne herein abwehren kann bleibt einem nichts anderes übrig, als für Unruhe zu sorgen. Kommt das bei anderen Betroffenen nicht an, sollte man sich tunlichst um sein eigenes Wohl kümmern.
Dies ziehe ich so durch, da ich immer wieder feststellen muss, dass ich nur erwünscht bin, wenn ich helfen kann. Brauch dagegen ich mal Hilfe, bekomme ich die Arschkarte.
Ich werd zum Egoisten, dann geht es mir wenigstens besser.
 

ro2967

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Februar 2009
Beiträge
278
Bewertungen
9
Genau und das nicht nur für ein kurzen Zeitraum, sondern solange wie möglich.Hat auch etwas mit der Kriese zu tun.Beschäftigung hat auch den vorteil, das die Kunden nicht auf falsche Gedanken kommen.Ich denke, es hat garnix mehr zu tun die leute in arbeit zu vermitteln sondern so zu tun als gebe sie für jeden.

In den 30 Jahren war die Situation genau die gleiche. In ganz Europa waren die Arbeitslosen zahlen hoch nur in Deutschland wurden sie nach unten gedrückt durch Arbeitsangelegenheiten, weil die Weimacher Republik Bankrott war.Dadurch wurde die damalige Massenarbeitslosigkeit bekämpft und der Staat durch Autobahnen bau ,Sanierung von alten Gebäuden usw. wieder Wirtschaftlich auf dem Schwung gebracht.

Heute schauts nicht anders aus.!.1.Wirtschaftskriese.2.Arbeitsangelegenheiten.3.Das das Konjunkturpaket z.b.genau das gleiche Wie schulen und Gebäude Sanieren.

Wäre der Staat schlau gewesen und nicht in Schulen bzw.Gebäuden eingespart Aufträge an Firmen zu vergeben wurde der Mittelstand auch besser dastehen.

In übrigen ist das alles nix Neues! Solche Maßnahmen hat Adolf damals schon als Konjunktur Paket ans Volk verkauft.Bevor er damals mit der Rüstung angefangen hatte hat sich die Wirtschaftlich lage in Deutschland in 2 Jahren drastisch verbessert als in Europa.Kann man alles nachlesen;

Ich suche die ganze Zeit schon den Link.


Mir geht es auch so. Allen soll ich helfen.Brauche ich hilfe kommt oft nur ignoranz mir gegenüber.Also vielleicht ist das so gewollt. Man möchte kein Kumpelhaftes verhalten habenWarum? Kumpels helfen sich gegenseitig.
 

tigerkralle

Elo-User*in
Mitglied seit
24 April 2007
Beiträge
111
Bewertungen
1
...
Lieb und nett sollen wir sein/bzw werden.Der Glückliche "arbeitslose" sollen wir tun.
...
Wenn man zwischen den Zeilen hören konnte ..geht scheinbar die Volksverblödung richtig los.
:icon_daumen:Das sehe ich genau so.
Hier ist mal ein anschauliches Beispiel dafür, wie die Teilnehmer einer "Re-Aktiva" Maßnahme der Öffentlichkeit als "glückliche Arbeitslose" vekauft werden:
... Anderen selbst dann zu helfen, wenn eigene Sorgen drücken, ist sehr bemerkenswert. Anerkennung gebührt daher den Frauen und Männern, die einen Lehrgang beim ESTA-Bildungswerk auch dazu nutzen, sich für Bedürftige einzusetzen. ...:icon_klatsch::icon_klatsch::icon_klatsch:
mehr dazu hier:
Arbeitsuchende engagieren sich - Arnsberg - WP - DerWesten
Sehr aufschlussreich sind auch die dazugehörigen Kommentare.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten