Raues Klima: Kaum jemand will einen Job im Jobcenter Olpe

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.390
Bewertungen
1.906
Na die Kunden werden dann Angestellte. Qualifikation ist ja offenbar nicht wichtig.
 

Berenike1810

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
1.922
Bewertungen
870
@götz,

wann ist Dir dort das letzte Mal eine Vermittlungsfachkraft begegnet ???

Ich komme zu dem hiesigen JC öfters (§ 13 / X), es gibt tatsächlich fachlich kompetente Kräfte, aber da musst Du Glück haben, diese zu treffen !!!

Und ich habe schon festgestellt, dass die Begabtesten (für diesen Job), wenn es das Alter erlaubt, auch gerne wieder "verschwinden".

....Eine Person hat mir auf der Straße erzählt, dass sie 9 Jahre (incl. Lehre) dort gearbeitet hat, aber das Klima (Druck, Mobbing) habe sie fertig gemacht.

Berenike
.
 

hockey

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Juli 2019
Beiträge
42
Bewertungen
10
finde ich gut...

behandel die menschen so wie du behandelt werden willst.


respektlos mit menschen umgehen.......dann aber sich beschweren wenn diese unhöflich werden.
 

Birt1959

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
1.318
Bewertungen
4.288
Gilt das für alle Jobcenter?

Eine Bekannte arbeitet in der nächsten Kreisstadt in der Stadtverwaltung. Da will auch kein/e Angestellte/r in den JC wechseln. Zwar gibt es da weniger Probleme, die das Anrücken der Polizei erfordern, aber es scheint nicht nur im Klima von Kund/innen und Angestellten zu kriseln, sondern auch innerhalb Beschäftigten. Die Einzigen, die nach ihrer Aussage die da länger ausharren, sind die befristet Beschäftigten, die auf Entfristung hoffen. Die fest bei der Stadt angestellten Mitarbeiter*innen versuchen schnellstmöglich in anderen Ämtern unterzukommen.

Interessanter Weise scheinen im Sozialamt dieser Stadt es weit weniger Probleme auf allen Fronten zu geben. Meine Bekannte vermutet, dass es an der umgänglicheren Art der Amtsleiterin liege.

Ansonsten - im JC des Nachbarlandkreises werden die Stellen auf 6 Monate befristet ohne Option auf Entfristung angeboten. Kein Wunder, dass da niemand groß sich bewirbt. Wenigstens für Bewerber*innen, bei denen in Falle der Anstellung ein Umzug angesagt ist, ist so eine Ausschreibung höchst uninteressant.

Na die Kunden werden dann Angestellte. Qualifikation ist ja offenbar nicht wichtig.

Das sehe ich auf Grund der Stellenausschreibungen auf interamt.de nicht so. Da wird mindestens die Grundausbildung der Verwaltungsfachangestellten oder teilweise als Alternative eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung verlangt. Häufig wird auch ein "einschlägiges" Hochschulstudium gewünscht. Was jetzt einschlägig in dem Zusammenhang bedeutet - keine Ahnung.

Ob Faalks Überlegung richtig ist, wissen die Götter. Die kennen wenigstens den Ausschreibungstext. Manche Ausschreibungstexte sind so nebulös, dass man/frau sich die Bewerbung mehrfach überlegt. Vor allem dann, wenn sie von AGs sind, die eigentlich genau wissen müssten, was in so einen Text gehört. *Grau ist alle Theorie.*
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 64517

Gast
Also uff die Schnelle finde ich nur ein Stellenangebot des JC Olpe. Und die nehmen auch nicht Jeden, ein Abschluss im Verwaltungswesen wird vorausgesetzt.
 

Zermürbt38

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
1.930
Bewertungen
2.521
Das würden die Kunden sicherlich kaum bedauern.
Nein wirklich nicht! Vielleicht lernen die dann wie man mit Kunden richtig umgeht.

Holler2008 meinte:
Na die Kunden werden dann Angestellte. Qualifikation ist ja offenbar nicht wichtig.

In den Stellenanzeigen ist den JC durchaus Qualifikationen wichtig. Praktisch sieht es hinter den Kulissen aber durchaus anders aus!
 
Zuletzt bearbeitet:

Kampfmops

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 März 2016
Beiträge
606
Bewertungen
1.802
Kann ich verstehen und würde selbst auch nicht beim JC arbeiten wollen.
Wäre zu Elos eh zu nett, da ich das ganze System ja selbst kenne und :poop: finde, also wäre ich auch schnell wieder draussen.

Das es innerhalb des JC auch Stress gibt, kann ich mir gut vorstellen. Es gibt da ja immer interne Vorgaben (damit Teamleiter Bonis einstreichen kann) und wenn die wer nicht einhalten kann, wird derjenige sicher ordentlich mecker bekommen.

Irgendwie sagt die Entwicklung aber auch aus, das das JC schon bei vielen einen schlechten Ruf haben muss. Und nur befristete Stellen hat eh keiner Lust drauf, dafür gibt es ja schon Zeitarbeitsfirmen.
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
815
Bewertungen
723
Hallo ihr guten Morgen
Als Ich für drei Monate das Pech hatte beim JC zu landen ergab sich ein Gespräch mit dem SB. Es ging um Motivation. Dabei sagte er klar und überdeutlich " wir als Jobcenter sind keinen Deut besser als die anderen Arbeitgeber wie soll Motivation entstehen wenn nur befristet Jobs vergeben werden."

Bei einer Beantragung von Arbeitslosengeld sagte mir die entsprechende sachbearbeiterin: es kann sein dass ich in einem halben Jahr an derselben Stelle steht wie sie jetzt gerade. Ich habe mir ein neues Auto gekauft aber nur einen befristeten Vertrag hier.

Die Zeit in der ich mit diesem Behörden zu tun hatte war die schlimmste meines Lebens. Aber keinem dieser SBS hätte ich den Job abnehmen wollen. Es gab zwei bis drei tolle Sachbearbeiter, da konnte ich nur sagen Hut ab, diese waren bei der AfA.

Aber wie auch immer das was gewisse SBS abgeben bekommen Sie auch wieder zurück. Gruß in den Tag von Katzenstube
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.014
Bewertungen
3.847
Böse Zungen behaupten (oder Wissen:icon_pfeiff:) dass die Leistungsabteilung meist unterbesetzt ist ggü. der Vermittlung. Vielleicht machen sie es mal umgekehrt, das würde die Polizei auch entlasten.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.535
Bewertungen
16.319
Das Ambiente ist ja auch nur ein Darstellungsproblem.

Wer schon als Kind in Stammheim Hochsicherheit produzieren wollte,
es aber aus persönlichen Gründen nie ganz geschafft hat, dürfte doch
an Sicherheitsschleusen und Passkontrolle seine helle Freude haben.
(Grenzer welcome!)

BTW: Auhauerha, das geht gar nicht: Die Quelle in #13 ist selbstverständlich Asterix als Legionär.
Vielen Dank an Brexix, den Briten, für den freundlichen Hinweis.
Scheinbar passieren die allerschlimmsten Fehler immer in Posting #13. :biggrin:
 

Birt1959

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
1.318
Bewertungen
4.288
Scheinbar passieren die allerschlimmsten Fehler immer in Posting #13. :biggrin:

Das ist ja auch das Posting mit der bösen Zahl. ;)

Also liebe/r Ozymandias musst Du dich nicht grämen. Bei der Nummer vom Posting kann man nur Pech haben...:icon_hihi:

Ich glaube aber nicht an so'n Schmarrn wie böse Zahlen oder Horoskospe.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.535
Bewertungen
16.319
Das mit dem Aberglauben sollte man auch nicht.

Das bringt nämlich Unglück. :biggrin:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten