• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

!!!ratlos!!!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

leonie4711

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Apr 2007
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#1
hallo
ich bin neu hier und ich weiß nun nicht, wie genau alles hier funktioniert,aber ich versuche einfachmalmein glück.

sachverhalt ist folgender:
bekomme harz IV und befinde mich noch im erziehungsurlaub. der kindesvater und ich leben in einem haus,aber in verschiedenen wohnungen, jeder hat seine eigene,zumindes offiziell. ich hatte seit dezember 2006 mehrfach besuch von den "netten damen" von der arge,leider war ich nicht zuhause und bei der angegebenen telefonnummer, bei der ich mich hätte zurückmelden sollen, ging nie jemand ran zu den dort aufgeführten zeiten.das soll ich nun NACHWEISEN! das vorweg!
letzte aktion war nun letzte woche donnerstag. sie kamen wieder mal zu einem "besuch". ich selbst war aber nicht zuhause. sie sprachen den kindsvater an und wollten partou in seine wohnung, was er jedoch verweigerte, ist klar.
ihre begründung war,es stünde ein kinderbett bei ihm im schlafzimmer. sie meinten daraufhin,es hätte für mich finanzielle auswirkungen, nun die sind auch eingetroffen, haben mich gesperrt! sie meinten auch, sie hätten die sache mit dem kinderbett durch hinweise erhalten, vom jugendamt,kann aber auch nicht stimmen, da wir uns nie was zu schulden kommen lassen haben.
wir wollen ja auch zusammen ziehen,aber nicht als bedarfsgemeinschaft, sonder verständlicherweise als wg!
ferner mußte ich mich auch noch auf telefonische rückfragen heute auf das übelste beschimpfen lassen ua. anderen ich sei frech und extrem dreist!
meine frage nun: was kann ich nun dagegen tun? gegen die sperre usw.
für deine hilfe wären wir dir sehr dankbar

gerald,"flo" und anja
 

Borgi

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.262
Gefällt mir
2
#2
Als erstes musst du gegen den Bescheid fristgerecht Widerspruch einlegen. Solltest du den Widerspruch nicht selber formulieren können, dann schreib erst einmal rein: „Hiermit legen ich gegen Ihren Bescheid vom xx.xx 2007 Widerspruch ein. Die Begründung werde ich Ihnen innerhalb der nächsten 14 Tage schriftlich nachreichen“
Suche eine Hilfsorganisation (Arbeitslosenhilfeverein, Verbraucherschutz, Anwalt für Sozialrecht) auf und lasse dich von denen gut beraten, wenn nicht sogar für dich einsetzen.
Die ArGe hatte kein Recht, in die Wohnung des Kindvaters einzudringen. Es wäre zu überlegen, ob nicht eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch angebracht wäre.
Einen Nachweis darüber, dass du beim Amt angerufen hast, kannst du ohne ZEUGEN nie beweisen, nur mit ;-).
So lange ihr getrennte Wohnungen habt, kann euch die ArGe gar nichts anhaben
 
Mitglied seit
14 Mrz 2007
Beiträge
207
Gefällt mir
0
#3
ihre begründung war,es stünde ein kinderbett bei ihm im schlafzimmer. sie meinten daraufhin,es hätte für mich finanzielle auswirkungen, nun die sind auch eingetroffen, haben mich gesperrt! sie meinten auch, sie hätten die sache mit dem kinderbett durch hinweise erhalten, vom jugendamt,kann aber auch nicht stimmen, da wir uns nie was zu schulden kommen lassen haben.
Kontrollieren die neuerdings auch die Väter und Opas ?

Ein Kinderbett kann erstens auch für Besuche von Nichten, Neffen, Enkeln dort stehen.

Und zweitens darf der Vater doch sein Kind für ein paar Stunden oder ein Wochenende holen und behalten?

Oder darf er das Kind laut Jugendamt nicht allein sehen ? Besuchsrecht ?

Ein kleines Kind wird schnell müde, soll er es in der "Kartoffelkiste" oder "Kohlenkiste" schlafen lassen?

Also irgendwo hört der Spaß der argen und der "Anschxxxxxx" lieben Mitmenschen auf.

2 getrennte Wohnungen.

Widerspruch. Aber wovon lebst du in nächster Zeit?

Schöne Grüße Heike
 

leonie4711

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Apr 2007
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#4
nein,weder gegen den papa noch gegen mich sind irgentwelche verfügungen erlassen worde und außerdem steht bei der tante auch ein reisebett,bei meinem telefonat heute früh,mußte ich mir noch anhören, dass meine wohnung ja gar nicht aufnahme fähig für mich sei, da kein namensschild dran wäre, sie ist komplett eingerichtet, der mietvertrag ist vom01.11.2005!!! bin sicher nicht auf den kopf gefallen, aber da hört für mich die logik auf
 

leonie4711

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Apr 2007
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#5
wo von ich leben werde.............nun, wie ich schon geschrieben habe, ziehen der kindsvater und ich in eine gemeinsame wohnung,aber als WG, er hilft mir so gut er kann,da brauche ich mir keine sorgen machen. als bedarfsgemeinschaft wäre dasnicht möglich,da er zuviel verdient
 
Mitglied seit
14 Mrz 2007
Beiträge
207
Gefällt mir
0
#6
wo von ich leben werde.............nun, wie ich schon geschrieben habe, ziehen der kindsvater und ich in eine gemeinsame wohnung,aber als WG, er hilft mir so gut er kann,da brauche ich mir keine sorgen machen. als bedarfsgemeinschaft wäre dasnicht möglich,da er zuviel verdient
Wie alt ist denn das gemeinsame Kind?

§ 1615 I BGB bestimmt in seinem Absatz 2, dass der Unterhaltsanspruch der nichtehelichen Mutter gegenüber dem nichtehelichen Vater grundsätzlich auf drei Jahre nach der Geburt des Kindes beschränkt ist
http://www.123recht.net/Der-Unterhalt-f%C3%BCr-die-nichteheliche-Mutter__a11346.html

Soviel ich weiß, ist die Grenze des Selbstbehaltes bei Jugendamt, Unterhaltsrecht höher als die Grenze die bei der Arge (Bedürftigkeit vorhanden). Also bei der Arge ist es weniger, was der Kindesvater für sich selbst behalten dürfte.

Bei einer WG musst du ein eigenes Zimmer haben und ihr dürft wohl auch nicht im Doppelbett schlafen, getrennte Fächer im Kühlschrank mit Namensschildchen und nicht zu vergessen die Namenschildchen für die Zahnbürsten, kein gemeinsames Konto usw. ;)

Wohngemeinschaft hier : http://www.erwerbslosenforum.de/wg.htm

Und einen Namen sollte man schon an der Wohnungstür haben, es gibt ja auch dringende Notfälle oder so.

Schöne Grüße Heike
 

leonie4711

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Apr 2007
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#7
der zwerg ist nun 1,5 jahre alt,die gingen mir schon halber an die kehle,weil ich am anfang nicht den namen vom vater preis geben wollte, von dem druck seitens der arge mal ganz abgesehen,sind ja erst so hinter mir her,seit sie wissen, dass unsere wohnungen im selben haus sind..........in der neuen wohnung wird jeder sein eigenes zimmer haben, werd ich wohl mal langsam namensschilder ausdrucken und ich glaube kaum, dass sie an unserem bett sitzen und uns eine gute-nacht-geschichte vorlesen ;-)
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Gefällt mir
344
#8
Kinderbett

Wie hat Dich der Aussendienst gefunden? Ohne Namensschild? Und dann personenbezogene Daten mit fremden Männern austauschen? Will der Aussendienstler selbst ALGII testen?
Woher weis der Aussendienst was bei anderen, noch nicht einmal ARGE-Kunden in der Wohnung steht, ohne je eine Blick in die Wohnung geworfen zu haben. Onkel Erich hätte sich über so viel Eifer gefreut.
Und selbst wenn, was könnte so was beweisen?

Wenn Du mit dem Vater eines Deiner Kinder eine Wohnung teilst, wird das nichts mit WG. Da ist es wirtschaftlich sinnvoller weiterhin zwei Wohnungstüren zu haben.
SGB II § 7 Berechtigte
(3a) Ein wechselseitiger Wille, Verantwortung füreinander zu tragen und füreinander einzustehen, wird vermutet, wenn Partner
1. länger als ein Jahr zusammenleben,
2. mit einem gemeinsamen Kind zusammenleben,
3. ......


Falls Du dank der Leistungseinstellung kein Geld mehr haben solltest, gibt es noch den Rechtszug, vorläufiger Rechtsschutz. Der Vermieter erwartet sein Geld bis Freitag. Am Montag könnte schon die Mahnung im Briefkasten sein. Da gehst Du zum Sozialgericht und schilderst den Fall. Die ARGE darf Dich nicht auf Null setzen nur weil sie mit einem Nichthaushaltsangehörigen gesprochen haben will, was sie eigentlich gar nicht darf. Gab es denn den Versuch der ARGE mit Dir zu sprechen, ich meine eine Aufforderung zum Fall Stellung zu nehmen mit Hinweis auf die mögliche Leistungseinstellung.
Wenn Nein, dann ist die Leistungseinstellung schon allein deshalb rechtswidrig.

War der Hausbesuch schriftlich mit ausreichend Vorlauf angemeldet? Wie lautete die Begründung? Einfach mal so gucken gehen? Nein, das geht nicht. Noch nicht. Und wenn sich das Jugendamt kümmert, dann hat die ARGE gar keinen Grund mehr auch noch mal zu schauen.

Das mit "frech und extrem dreist" dürfen sich nur Leute anhören, die sich nicht alles gefallen lassen. Ist übrigens ein Standartargument von Ertappten.

Am Mittwoch solltest Du früh morgens die ARGE aufsuchen und die sofortige Rücknahme der Leistungseinstellung fordern. Wenn die Nein sagen reicht die Zeit noch für den Gang zum Gericht.
 
Mitglied seit
14 Mrz 2007
Beiträge
207
Gefällt mir
0
#9
der zwerg ist nun 1,5 jahre alt,die gingen mir schon halber an die kehle,weil ich am anfang nicht den namen vom vater preis geben wollte, von dem druck seitens der arge mal ganz abgesehen,sind ja erst so hinter mir her,seit sie wissen, dass unsere wohnungen im selben haus sind..........in der neuen wohnung wird jeder sein eigenes zimmer haben, werd ich wohl mal langsam namensschilder ausdrucken und ich glaube kaum, dass sie an unserem bett sitzen und uns eine gute-nacht-geschichte vorlesen ;-)
Naja, man weiß ja nie was morgen ist oder kommt ;)

Viel Spaß beim Schildchen drucken.

Es wäre allerdings möglich, dass du irgendwann deine Unterhaltsansprüche neu überprüfen lassen musst, also vielleicht könnte der Kindes-Vater für das gemeinsame Kind und für dich als Mutter mehr zahlen, wenn er """gutes Geld""" verdient, damit solltest du / ihr mit rechnen. (trotz eigener Wohnung oder WG)

Dazu gibt es hier auch schon einige Threads im Forum.

Schöne Grüße Heike
 
Mitglied seit
14 Mrz 2007
Beiträge
207
Gefällt mir
0
#10
Wenn Du mit dem Vater eines Deiner Kinder eine Wohnung teilst, wird das nichts mit WG. Da ist es wirtschaftlich sinnvoller weiterhin zwei Wohnungstüren zu haben.
SGB II § 7 Berechtigte
(3a) Ein wechselseitiger Wille, Verantwortung füreinander zu tragen und füreinander einzustehen, wird vermutet, wenn Partner
1. länger als ein Jahr zusammenleben,
2. mit einem gemeinsamen Kind zusammenleben,
3. ......
http://www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/02/index.php?norm_ID=0200700
Das ist ja ein Ding """Zwangsheirat""" ??? :icon_mad: Also leider keine andere Chance ?

Schöne Grüße Heike
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#11
Doch, in getrennten Wohnungen bleiben wäre eine, die andere wäre ehrlicher, meiner Meinung nach, entweder lebe ich mit dem Vater des Kindes zusammen, dann sieht es für mich so aus als wenn er dafür Verantwortung übernimmt UND mit der Mutter zusammenleben möchte oder ich lebe nicht mit ihm zusammen
 

vagabund

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Gefällt mir
693
#12
In einer gemeinsamen Wohnung als WG mit einem gemeinsamen Kind kanst du vergessen - dann seid ihr definitiv eine Bedarfsgemeinschaft.
 

Xaninchen

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Feb 2007
Beiträge
105
Gefällt mir
0
#13
In einer gemeinsamen Wohnung als WG mit einem gemeinsamen Kind kanst du vergessen - dann seid ihr definitiv eine Bedarfsgemeinschaft.

Was ihr ja nunmal auch definitiv seit... und davon mal abgesehen, wie du schreibst, "sorgt" er für dich...
Nun, zahlt er den dann auch den Unterhalt, den er dir zahlen müsste?!
Und ja, meine Frage ist ernst gemeint, wenn er in der Lage ist (finanziell) dir Unterhalt zu zahlen, so soll er das verdammt nochmal auch tun! Ich find es echt schlimm, dass die lieben Mütter die Väter meiner Meinung nach immer noch zu unrecht schützen. Der arme Mann, er geht doch für sein Geld so schwer arbeiten und er kann doch nix dazu, dass er mir ein Kind gemacht hat....
Jo, sucht schon mal die dicken Steine, die nun ggf fliegen werden, aber das ist einfach meine Meinung. Ich habe einfach schon mit zu vielen Frauen gearbeitet, die genau so agumentieren, der amrem Mann, der ja so leiden muß....:icon_kotz2:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten