Randstadt der nächste bitte

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.320
Bewertungen
831
[FONT=&quot]Ausgetrickste Leiharbeiter:
Das Totalversagen der Bundesagentur für Arbeit
[/FONT]

[FONT=&quot]file:///C:\DOKUME~1\ww\LOKALE~1\Temp\msohtmlclip1\01\clip_image001.jpg[/FONT][FONT=&quot][/FONT]
[FONT=&quot]Auf dem Papier haben sich die Bedingungen für Leiharbeiter in Deutschland deutlich gebessert: Mindestlohn und Tariferhöhungen sollen auch den Niedriglöhnern endlich ein Auskommen sichern. In der Praxis aber werden vielen Leiharbeitern diese Verbesserungen durch perfide Tricks bei der Lohnabrechnung wieder weggenommen. Zum Beispiel durch Verkürzung der Entgeltfortzahlung bei Urlaub und Krankheit. Doch während Arbeitsrechtler und Gerichte diese Praxis als rechtswidrig brandmarken, lässt die Bundesagentur für Arbeit die Unternehmen damit offenbar gewähren. Fachleute bescheinigen der Prüfbehörde in Nürnberg ein Totalversagen. Und MONITOR-Recherchen zeigen, dass selbst von der Bundesagentur gefundene Rechtsverstöße für die Unternehmen zum Teil keine Konsequenzen haben. [zum Beitrag][/FONT]
[FONT=&quot]Bericht:[/FONT][FONT=&quot] Achim Pollmeier, Peter Onneken[/FONT]
DasErste.de - Monitor - Monitor vom 04.07.2013
 
E

ExitUser

Gast
Traurig, dass die AfA in solchen Fällen nichts unternimmt, un d diesen Firmen mal gehörig auf die Finger haut.

Wo bleibt denn der Kommentar der ach so tollen von der Leyen?
Sie gelobt doch dauernd Besserung und ist für Kontrollen.

Aber das Ergebnis sieht man ja bei der DHL oder beim DPD.
Geändert hat sich nach den Berichten nichts.
Es wird genauso weiter gemacht.

Also kann man auch diesen Bericht vom Monitor getrost in die Tonne kloppen.

Ach ja, und wo bleiben die Berichte auf Focus oder Spiegel online, die sich ja sonst nicht für jede Schlagzeile zu Schade sind?

Und hat was in der Blöd gestanden?
Ich selber lese ja dieses Drecksblatt nicht.
 
S

Steamhammer

Gast
Es wird einmal wiedert deutlich, welche Verbrecher in den sog "Job"centern sitzen, die mit dieser Mafia offen zusammenarbeiten.
Man kann nur Jedem, der in diese mafiösen Strukturen vermittelt werden soll, raten, wirklich ALLES zu tun, dort nicht genommen oder schnell wieder entlassen zu werden. Man verkauft neben seiner Arbeitskraft vor allem noch seine Ehre, eine Würde und seine Seele, wenn man sich vermitteln lässt - und zwar für nichts.
 
S

Steamhammer

Gast
Traurig, dass die AfA in solchen Fällen nichts unternimmt, un d diesen Firmen mal gehörig auf die Finger haut.

Was erwartest Du? Die stecken doch unter einer Decke. Die Mafia in Italien ist Vorbild.

Aber das Ergebnis sieht man ja bei der DHL oder beim DPD.
Geändert hat sich nach den Berichten nichts.
Es wird genauso weiter gemacht.

Deshalb sollte man als ELO wirklich alles tun, um Elo zu bleiben, ausser man erwischt wirklich einen 6er im Lotto und damit eine anständige Arbeitsstelle. Die aber sind in der BRD eben so rar wie 6er im Lotto.
Aufgrund der Arbeitsbedingungen in diesem Land ist es erste Wahl, nicht zu arbeiten, wenn es irgendwo geht.

Also kann man auch diesen Bericht vom Monitor getrost in die Tonne kloppen.
NEIN. Das auf keinen Fall. Man muss das verbreiten, so gut es geht, solche Beiträge.


Ach ja, und wo bleiben die Berichte auf Focus oder Spiegel online, die sich ja sonst nicht für jede Schlagzeile zu Schade sind?

Das sind neoliberale Blätter, die solche Zustände als "Aufschwung" bezeichnen.
 
E

ExitUser

Gast
Traurig, dass die AfA in solchen Fällen nichts unternimmt, un d diesen Firmen mal gehörig auf die Finger haut

ähhmmm dafür haben die keine zeit
die müssen ja die ganzen ALG2er überwachen
und kontrollieren ggf sanktionieren wenn die solche arbeiten nicht vortführen oder antretten

wie hat man gesagt ? das ist politisch so gewollt
naja will nicht wissen welche politier daran mit verdiehnen oder deren angehörigen
die in der ZA im vorstand sitzten und abkassieren
anders kann man sich das verhalten der BA nicht erklähren

von daher boykot Zeitarbeit mit allen legalen mitteln^^
 

AnonNemo

Super-Moderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.709
Bewertungen
6.999
@Steamhammer

... und dabei das 11. Gebot beachten.


"Du sollst dich nicht erwischen lassen."​
 
E

ExitUser

Gast
Es wird einmal wiedert deutlich, welche Verbrecher in den sog "Job"centern sitzen, die mit dieser Mafia offen zusammenarbeiten.
Schön gesagt und absolut zutreffend.
ZAF und deren widerrechtlichen Machenschaften sind gerade heutzutage hinlänglich bekannt und belegt.
Und wenn jetzt eine Behörde jemanden bewusst und gewollt in sowas zwingt, wüsste ich auch nicht wie man das anders titulieren sollte.
Moralisch besonders verwerflich kommt noch dazu, dass hier die Notlage von "Bedürftigen" gnaden- und skrupellos ausgenutzt wird.

Gleichzeitig hocken die "Volksvertreter" in sämtlichen Talkshows und preisen selbstherrlich das Jobwunder und den Wirtschaftsstandort Deutschland.
Wie war das gleich nochmal mit dem Eid von wegen nutzen zu mehren und Schaden (vom Volk! nicht von der Wirtschaft) abzuwenden? :icon_kotz2:
 

Magie57

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2011
Beiträge
758
Bewertungen
244
Solange frühere SPD Arbeitsminister wie Wolfgang Clement, im Aufsichtsrat der Leiharbeitsfirmen wie Adecco sitzen wird sich garnix ändern.

Ein Lobbyist par excellance :icon_kotz2:
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
Solange frühere SPD Arbeitsminister wie Wolfgang Clement, im Aufsichtsrat der Leiharbeitsfirmen wie Adecco sitzen wird sich garnix ändern.

Ein Lobbyist par excellance :icon_kotz2:
Eben!

Solche Leute verfügen über ausgezeichnete Kontake und wissen wie der Hase in der Politik läuft.

Deshalb sind sie auch so begehrt!

Dabei ist es egal was die Firma macht, ob sie Kleiderbügel herstellt oder Autos, darauf kommt es nicht an.
 

StartMeUp2013

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
21 Dezember 2012
Beiträge
210
Bewertungen
-1
Es wird einmal wiedert deutlich, welche Verbrecher in den sog "Job"centern sitzen, die mit dieser Mafia offen zusammenarbeiten.
Man kann nur Jedem, der in diese mafiösen Strukturen vermittelt werden soll, raten, wirklich ALLES zu tun, dort nicht genommen oder schnell wieder entlassen zu werden. Man verkauft neben seiner Arbeitskraft vor allem noch seine Ehre, eine Würde und seine Seele, wenn man sich vermitteln lässt - und zwar für nichts.
Moment mal! Die JC können dafür nichts, auch nicht die örtliche AfA.
Gefragt ist hier die Bundesagentur.
Das solltest selbst Du wissen und auseinanderhalten können!:icon_pfeiff:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten