Randalierer in einem Jobcenter vorläufig festgenommen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
Tatort: Hamburg-Harburg, Harburger Ring
Kriminalbeamte des Polizeikommissariates 46 haben einen 27-jährigen Deutschen nigerianischer Abstammung der Haftabteilung des Amtsgerichts wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, der Bedrohung, der Sachbeschädigung, des Hausfriedensbruchs und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte zugeführt.
==> Polizeipresse: Polizei Hamburg - POL-HH: 121220-1. Randalierer in einem Jobcenter vorlufig festgenommen
 
M

Minimina

Gast
Komisch, dass immer nur "Vorfälle" von Menschen anderer Hautfarbe oder Religion in die Öffentlichkeit gezerrt werden.

Bin mir sicher, daß tagein tagaus auch deutsche Staatsbürger, deutscher Abstammung in Jobcentern durch Sicherheitspersonal und Blau/Grünmännchen aus dem Verkehr gezogen werden.

Blöd wenn sich dann rausstellt das mal wieder die JC-Arbeiter versagt haben. Bleibt weniger Material um die Stimmung aufzuheizen.

LG MM
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Warum muss man denn dabei schreiben, dass das jemand mit einer nigerianischen Abstammung ist. Männlicher Randalierer hätte ja wohl gereicht.
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.020
Bewertungen
3.815
Allerdings wird das eine Vorgeschichte haben, die in einem Polizeibericht nicht vorkommt.
Das liegt daran, dass i.d.R. nur die Seite des JC gehört wird.

Denn nach der Logik von JC und Polizei hat der Randalierer sich durch sein Verhalten ins Unrecht gesetzt,
und braucht daher auch nicht mehr angehört zu werden.

Darin liegt auch der einer der Gründe für die äußerst einseitige Berichterstattung über die Ursache von Gewalt in den JC.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Warum muss man denn dabei schreiben, dass das jemand mit einer nigerianischen Abstammung ist. Männlicher Randalierer hätte ja wohl gereicht.
Manchen leider eben nicht, wie man immer wieder sehen und hören kann.
Sichtlich ist der Mann Deutscher, - sonst bekäme er kein ALG II.
Aber DAS ist doch kein aufreißender Aufmacher.

Spannend wäre, - würde mein Bekannter auf dem JC ausrasten ... würden die dann schreiben "Deutscher mit russischem Vater" ?
Dazu müßten die bei der Presse irgendwo diese Info herholen, - woher wüßten die das denn sonst ?

Wie beim o.g. Fall, - woher wissen die eigentlich das er "nigerianischer Abstammung" ist ? Das steht doch weder im Perso noch im deutschen / EU-Paß drin.
Und was heißt bei denen "Abstammung" ?
Nigerianische Mutter, Vater, Großvater, Großmutter ... ?

Pah, der Mann war so braun wie die im Sommer durchgebratenen weißen Deutschen oder die Sonnenbank-Geher und um DAS klar zu machen
- HALLO ! An alle Rechten ! Hier noch ein prima Grund sichtlich ohne arische Abstimmung totzuschlagen ! --
MUSSTEN die das wohl klar machen in der Öffentlichkeit.
Vor allem, - wie schrecklich, der bezieht auch noch ALG II vom armen deutschen Mittelständler und nimmt (sobald in Arbeit) den armen URdeutschen die Jobs weg ...:icon_kotz:

Kann man mal wieder sehen wie entweder die Polizei und die Presse wirklich ticken politisch ODER aber wie doof die sind in Anbetracht unserer rechten Horden hier !

Mich regen wirklich immer nur diese eindeutigen "Hinweise" zur "Abstammung" mancher "Täter" auf.
Also, - wer hier keinen hguten Ariernachweis auf den Tisch knallen kann UND wem man DAS eventuell sogar noch etwas ansieht, - MUSS öffentlich genannt werden. Unsere Rechten Braunhorden sollen schließlich wissen wo sie demnächst auflaufen können.
Aber gleichzeitig die NPD verbieten lassen wollen ...

Gott ist das ein polizeilicher Saftladen !:mad:
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Noch etwas:
Weshalb lese und höre ich nie etwas von "französischer Abstammung", "Norwegischer Abstammung", israelischer /jüdischer Abstammung" ... ?
Weil DIE "besser" sind ?
Weil DIE o.g. "so etwas niemals tun würden "?

Ein Sch...laden dieses "demokratische" Deuschland.
Von wegen "Kampf gegen Rechts". Alles nur die üblichen politischen Pauschalreden denn im Grunde genommen scheint es fast so als wären diese Braunen Horden in vielen Kreisen durchaus salonfähig.
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.065
Bewertungen
349
laß mich mal überlegen..............

weil bisher niemand mit norwegischer oder französischer Abstammung so beim JC durchgedreht ist?

könnte es vieleicht das sein?
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
laß mich mal überlegen..............

weil bisher niemand mit norwegischer oder französischer Abstammung so beim JC durchgedreht ist?

könnte es vieleicht das sein?
Ich kenne ein Frau die hier im JC mal so richtig ausgeflippt ist, - allerdings war die schneller weg als die Polizei antanzen konnte.
Zuvor habe ich mich mit ihr unterhalten, - sie war vor einigen Jahren aus Dänemark nach D gekommen, - der Liebe zu einem Deutschen wegen und hatte einen deutschen Paß.
Kurze Mitteilung seinerzeit danach hier im örtlichen Saftblatt "Frau randalierte im JC ... und hat seitdem Hausverbot".
Da stand aber nix mit "dänischer Abstammung".
Deshalb ja meine Einwände.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.324
Bewertungen
1.155
@kleeblatt
Das hat wohl damit was zu tun, daß bei uns zwischen Staatsangehörigkeit und Nationalität unterschieden wird, wenn es offensichtlich verschieden zu sein scheint. Und "offensichtlich verschieden" ist es halt dann, wenn es eben auffällt. In ein paar Jahrhunderten kräht da keiner mehr danach.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
@kleeblatt
Das hat wohl damit was zu tun, daß bei uns zwischen Staatsangehörigkeit und Nationalität unterschieden wird, wenn es offensichtlich verschieden zu sein scheint.

Und inwieweit ist DAS u.a. für den o.g. Fall "wichtig" zu wissen ?
"Ein Mann hat randaliert" reicht doch auch aus, - oder ?

Und "offensichtlich verschieden" ist es halt dann, wenn es eben auffällt.
Verstehe ich jetzt nicht. Was genau fällt wie und wem weshalb auf ?

In ein paar Jahrhunderten kräht da keiner mehr danach.
Wir leben aber hier und heute und mit einer Braunen Horde im nacken die immer dankbar für jeden "Hinweis" darüber ist wen sie sich zum Totschlagen so greifen können.

Hast du das Problem wirklich nicht verstanden oder geht es dir einfach nur am Rücken vorbei weil DU wenigstens äußerlich in dieses Land "paßt" ?
 

Lecarior

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.350
Bewertungen
603
Erstaunlich, dass die Herkunft des Täters tatsächlich genannt wurde. Und dass, obwohl Gewaltdelikte bekanntlich nur von Deutschen ohne Migrationshintergrund begangen werden.

Warum bei Straftaten, insbesondere bei Gewaltdelikten, die Herkunft des Täters oder der Täter nicht genannt wird, lässt sich gut mit einem Volker Pispers-Zitat beantworten: "Was glauben Sie denn, was in diesem Land los wäre, wenn mehr Leute wüssten, was hier los ist?!" Selbst der verbohrteste Linke müsste zugeben, dass Sarrazin Recht hat. Er müsste sich eingestehen, dass durch die "kulturelle Bereicherung" an U- und S-Bahnhöfen mehr Menschen zu Tode kommen, als durch Nazi-Attacken. So kommt man zwar nicht darum herum, die Existenz von Jugendgewalt anzuerkennen. Aber wenigstens kann der "Tatort", wenn er sich dieses Themas annimmt, die Täter Tobias, Marcel und Robin nennen - statt der realistischeren Namen Mohammed, Erkan und Ahmed.

So leben wir weiter in unserer heilen Sozialpädagogenwelt, in der alles gut wird, wenn wir uns nur an den Händen fassen und Lieder singen.
 

sixthsense

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
388
@Lecarior

Den "Ausraster" eines einzelnen Menschen, welcher möglicherweise durch die allgemein bekannten Gängelungen, Verfolgungsbetreuungen etc. zustande kam, mit der üblichen Banden- und Jugendkriminalität gleichzusetzen ist ja wohl mehr als nur Kappes.

 

Lecarior

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.350
Bewertungen
603
@Lecarior

Den "Ausraster" eines einzelnen Menschen, welcher möglicherweise durch die allgemein bekannten Gängelungen, Verfolgungsbetreuungen etc. zustande kam, mit der üblichen Banden- und Jugendkriminalität gleichzusetzen ist ja wohl mehr als nur Kappes.
Deswegen bist du auch der Einzige, der davon redet. In meinem Beitrag ging es um die Berichterstattung bzw. mediale Verarbeitung bei Straftaten, die von MmMihigru begangen werden.
 

Faibel

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
867
Bewertungen
271
Pressekodex (Auszug)

Ziffer 12 – Diskriminierungen

Niemand darf wegen seines Geschlechts, einer Behinderung oder seiner Zugehörigkeit zu einer ethnischen, religiösen, sozialen oder nationalen Gruppe diskriminiert werden.

Richtlinie 12.1 - Berichterstattung über Straftaten
In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht.

Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.

und wo ist nun der sachbezug zu dem vorfall?
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.324
Bewertungen
1.155
"Ein Mann hat randaliert" reicht doch auch aus, - oder ?
Sicher reicht das; es steht allerdings im Raum, ob der beanstandete Textteil von der Polizei so formuliert worden ist oder von der Presse. Und zudem ist es bei alledem aber nun einmal Realität, übrigens schon Jahrhunderte lang, daß jeder auffällt, der von der Masse abweicht.

Ob man nun mit dem Finger auf Menschen mit anderer Hautfarbe zeigt, auf Behinderte oder Obdachlose, oder auf Leute mit anderer, ortsunüblicher Religionsauffassung, ist letztlich doch egal; es steht überall das gleiche Schema dahinter. Nicht nur in D.-Land.
 

sixthsense

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
388
Lecarior meinte:
Deswegen bist du auch der Einzige, der davon redet. In meinem Beitrag ging es um die Berichterstattung bzw. mediale Verarbeitung bei Straftaten, die von MmMihigru begangen werden.

Lecarior meinte:
Er müsste sich eingestehen, dass durch die "kulturelle Bereicherung" an U- und S-Bahnhöfen mehr Menschen zu Tode kommen, als durch Nazi-Attacken.

Dieser Satz, deines vorangegangenen Beitrags (Nr. 14) ist für mich als Gleichsetzung zu qualifizieren, da die Angriffe in U- und S-Bahnhöfen´, auf welche Du damit anspielst, mehr in den Bereich Banden- und Jugendkriminalität fallen und mit dem in Rede stehenden Vorfall rein gar nichts zutun haben.
 
E

ExitUser

Gast
Aber wenigstens kann der "Tatort", wenn er sich dieses Themas annimmt, die Täter Tobias, Marcel und Robin nennen - statt der realistischeren Namen Mohammed, Erkan und Ahmed.

Das ist ne alte Pressedoktrin der "Qualitätsmedien"... man möge doch, um nicht zusätzlich Hass zu schüren, einen Ülüsü Ü. und Sükrü M. doch lieber in Helmut K. und Gerhard S. umbenennen.

Da regt sich dann bezeichnenderweise kein Schwein drüber auf, ist ja alles politisch korrekt gegutmenschelt.

Fremdenhass ist schlimm, keine Frage. Warum Selbsthass aber was tolles sein soll, erschliesst sich wohl nur gewissen Kreisen.

Im Zweifelsfall sind halt alle nicht Gleichsprecher Nazis und man kann den Topf beruhigt zumachen.
Ob ein Sarrazin, Buschkowsky, eine Eva Hermann oder Kirsten Heisig, ja selbst der gesamte Polizeiapparat, der sich erdreistet einen "Deutschen mit nigerianischer Herkunft" zu verhaften.

Zu erinnern wäre auch an den Fall Johnny vor einigen Wochen. Kaum ein Wort in den Qualitätsmedien, welcher Herkunft die Mörderbande angehörte.
Einer der Mörder "floh" in die Türkei und gab noch frech Interviews.
Ein anderer wurde sofort wieder auf freien Fuß gesetzt, schliesslich hatte er ja eine günstige Sozialprognose (sic!). Zum Vergleich: Kachelmann saß lediglich wegen des Verdachts einer Vergewaltigung fast ein halbes Jahr lang in U-Haft!

Es kann einem Angst und Bange werden in so einer desolaten Gesellschaft.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.073
Bewertungen
11.037
... , lässt sich gut mit einem Volker Pispers-Zitat beantworten: "Was glauben Sie denn, was in diesem Land los wäre, wenn mehr Leute wüssten, was hier los ist?!" ...

Lecarior ... - re' bitte nicht ein Zitat aus seinem Zusammenhang ... nur weils Dir grad in den Kram paßt.


:icon_wink:
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Erstaunlich, dass die Herkunft des Täters tatsächlich genannt wurde. Und dass, obwohl Gewaltdelikte bekanntlich nur von Deutschen ohne Migrationshintergrund begangen werden.

Warum bei Straftaten, insbesondere bei Gewaltdelikten, die Herkunft des Täters oder der Täter nicht genannt wird, lässt sich gut mit einem Volker Pispers-Zitat beantworten: "Was glauben Sie denn, was in diesem Land los wäre, wenn mehr Leute wüssten, was hier los ist?!" Selbst der verbohrteste Linke müsste zugeben, dass Sarrazin Recht hat. Er müsste sich eingestehen, dass durch die "kulturelle Bereicherung" an U- und S-Bahnhöfen mehr Menschen zu Tode kommen, als durch Nazi-Attacken. So kommt man zwar nicht darum herum, die Existenz von Jugendgewalt anzuerkennen. Aber wenigstens kann der "Tatort", wenn er sich dieses Themas annimmt, die Täter Tobias, Marcel und Robin nennen - statt der realistischeren Namen Mohammed, Erkan und Ahmed.

So leben wir weiter in unserer heilen Sozialpädagogenwelt, in der alles gut wird, wenn wir uns nur an den Händen fassen und Lieder singen.***

Geht doch nichts über die "Qualität" deutscher Tötungsdelikte...
von deutschen "Ausrastern" bei Fussballspielen mal abgesehen (Bagatellen):

z.B.

Potzlow, das ist ein kleines Dorf, etwa 60 Kilometer nordwestlich von Berlin, idyllisch gelegen in der Uckermark. Grausam und ungeheuerlich ist allerdings das, was in diesem brandenburgischen Dorf in der Nacht zum 13. Juli 2002 passiert: Der 16-jährige Marinus Schöberl wird nach stundenlangem Martyrium brutal ermordet von zwei Brüdern und ihrem Freund, alle zwischen 17 und 23 Jahre alt. Einer der Brüder, Marcel, zwingt Marinus am Ende, auf den Rand eines Futtertrogs zu beißen, wie in dem Film "American History X", und tötet ihn dann, indem er mit voller Wucht auf den Hinterkopf springt.

Link:

"Man hat plötzlich Macht und da kommen dann mediale Vorbilder" - Dokumentarfilmer und Autor von "Der Kick" über | Thema | Deutschlandradio Kultur

(So rrrrrrastet man aus.....)

***

Wer finanziert (und kontrolliert) denn die Sozialpädagogen (treffender wäre die Arbeit/Modelle/Projekte dieser) ? Sind das nicht auch die FACHKRÄFTE der SozÄmter?

Ich vermute ein nicht kleiner Betrag von Sozialleistungen wird denen seitens der Sozialämter "hinterhergeworfen" (um die üblichen Träger zu mästen - "man kennt sich" / jahrelange gute "Zusammenarbeit" - sowie auch um die Selbstbestimmung Betroffener zu verhindern und dafür zu sorgen, dass sich das sozialrechtliche Machtgefälle nicht in die falsche Richtung neigt).
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.159
Bewertungen
52
Ich finds immer herrlich blöd wenn ein Nachrichtensprecher sich die Zunge verbiegen muß nur weil man die Staatsbürgerschaft nicht von Geburt an hat oder ne andere Hautfarbe hat.
Schön find ich
Deutsch- Türke - ja entweder isser Deutscher oder Türke.
Rußland - Deutscher ist auch so ein Wortungetüm.
Früher stand im Ausweis
" Der Inhaber dieses Ausweises ist Deutscher, dieser Ausweis ist Eigentum der Bundesrepublik Deutschland "
Manche sollten wirklich mal nachdenken.:icon_laber:
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
Ich bezweifele auch stark, dass Herr Pispers sich ausgerechnet vor diesen argumentativen Karren spannen lassen würde.

@lecarior kann zumindest lesen, mit dem verstehen happert es. als büttel hat er nur befehle auszuführen, dafür wird er schließlich bezahlt.

was pisper's haltung betrifft, gibt es eine ganze menge zitate

Man kann beim besten Willen nicht sagen, daß wir Deuschen nichts für die Armen tun. Wir gehen sogar so weit, daß wir arme, mittellose Menschen, die sich zu uns verirrt haben, kostenlos wieder in ihre Heimat zurückfliegen
Nie war Deutschland so einig: Ausländer raus! Natürlich brüllen das nicht alle wie die Skinheads in dieser primitiven Form. Jeder auf seine Art. In der FAZ klingt das so:
"Der Bogen ist überspannt, wenn in unserer Mitte immer mehr Menschen leben, die wir nicht verstehen und die mit uns nicht wirklich zusammenleben wollen oder können.
So klingt das, wenn Skinheads studiert haben.
Natürlich hat kein Mensch in Deutschland was gegen Ausländer. Keiner hat was gegen Ausländer. Wir arbeiten ja noch an einem Mittel.
Und den meistenDeutschen ist es doch lieber, wenn junge Deutsche mit einem ordentlichen Kurzhaarschnitt den Stadtpark kopftuchfrei halten, als wenn da Langhaarige Haschisch rauchen.
Die Kurden müssen abgeschoben werden. Wir dürfen ja nur in sichere Drittländer abschieben. Aber wir haben Glück. Die Türkei ist ein sicheres... Also ist es so: Sie können ganz sicher sein. Sie werden keinen der abgeschobenen Kurden je bei uns wiedersehen. Vor allem nicht auf deutschen Autobahnen.
Dann steigt der Meeresspiegel eben um einen halben Meter. Von mir aus kann der um einen dreiviertel Meter steigen. Leben wir hier in Bangladesch oder in Holland? Dann sind wir doch endlich diese dämlichen holländischen Lkws los.
:icon_lol:
quelle:
Zitate von Volker Pispers

und hier eines das in kurzen worten, eben auch meine denkweise widerspiegelt
Ich bin mit meinem bisschen Mensch sein derartig ausgelastet - zum Deutsch sein komm' ich ganz selten.
:icon_klatsch:
quelle: Zitate von Komikern und Kabarettisten - Weisheit des Tages
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten