Räumungsklage (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Rokk

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2012
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo alle zusammen,

bin über 25 beziehe ALG2 und bin im Mai 2012 umgezogen.

Da ich keine Möglichkeit hatte eine Wohnung zu mieten,
hat mein Vater (berufstätig) die Wohnung in der ich jetzt wohne
gemietet, 400 Euro Warm.

Das Jobcenter wollte die Kosten dafür nicht übernehmen
da sie für eine Person zu hoch war.

Bis August konnte ich die Miete zahlen alles was danach war leider nicht.

In der Zwischenzeit habe ich eine fristlose Kündigung erhalten
und 2 Wochen danach ein Schreiben vom Vermieter bezüglich Räumungsklage.

Heute war ich beim Jobcenter und es wurde mir gesagt das eine Übernahme
der Mietrückstände nicht möglich wäre da der Mietvertrag nicht auf mein Namen läuft.

Habe trotzdem versucht zu erklären das zwar der Mietvertrag nicht auf meinen Namen ist sondern das mein Vater mir die Wohnung gemietet hat und nur ich dort Wohne, auch ohne Erfolg.

Den Personalausweis von meinem Vater und ein Schreiben wo er alles bestätigte hatte ich dabei, wollte man nicht sehen.

Gibt es überhaupt einen Weg um diese Situation zu klären?

Oder muss es zu einer Räumung der Wohnung kommen?

Mit dem Vermieter habe ich gesprochen und gefragt ob eine Ratenzahlung
möglich wäre wurde leider nicht akzeptiert.

Freue mich über eure Antworten und bedanke mich im voraus.

Gruß
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
(...) hat mein Vater (berufstätig) die Wohnung in der ich jetzt wohne gemietet, 400 Euro Warm. (...) In der Zwischenzeit habe ich eine fristlose Kündigung erhalten (...) es wurde mir gesagt das eine Übernahme der Mietrückstände nicht möglich wäre da der Mietvertrag nicht auf mein Namen läuft. (...) Gibt es überhaupt einen Weg um diese Situation zu klären?
Eine fristlose Kündigung für ein Mietverhältnis, dessen Vertragspartner (!) (?) Du nicht bist - nicht nachvollziehbar.

Ja, es hätte ein Lösung gegeben in Form eines Untermietvertrages mit dem Vater. In der jetzigen Situation dieses vermieterseitig und zustimmungspflichtige Untermietverhältnis nachzuholen, halte ich für schwierig.

Ich bin fasst geneigt zu sagen, suche Dir dringlich eine neue Wohnung und stimme dies vorher mit dem JC ab.
 

Rokk

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2012
Beiträge
2
Bewertungen
0
Eine fristlose Kündigung für ein Mietverhältnis, dessen Vertragspartner (!) (?) Du nicht bist - nicht nachvollziehbar.

Ja, es hätte ein Lösung gegeben in Form eines Untermietvertrages mit dem Vater. In der jetzigen Situation dieses vermieterseitig und zustimmungspflichtige Untermietverhältnis nachzuholen, halte ich für schwierig.
Die Kündigung hat ja somit mein Vater erhalten da er der Vertragspartner ist.

Denke auch das ein Untermietvertrag schwierig sein wird, aber versuchen werde ich es trotzdem.

Vielen dank für die Antwort.
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
(...) aber versuchen werde ich es trotzdem
Es gibt meiner Meinung nach eine zumindest und mögliche rechtliche Lösung: Für den Fall, das der Vermieter vom Einzug als Sohn entsprechend Kenntnis hatte, und daraufhin der Mietvertrag mit dem Vater geschlossen wurde, so ist eine Uvm-Zustimmung entbehrlich. Alles eine Frage der Beweislage.

Dein Vater könnte mit Dir unter den vorgenannten Voraussetzungen ein Untermietvertrag schließen, dessen Miethöhe sich an die JC-Kriterien richten könnte. Alternativ bliebe ggf. die Möglichkeit, das lediglich die Differenz (falls künftig nur teilweise vom JC übernommen wird) diese Differenz u. U. gerichtlich klären zu lassen.

Schau mal hier, ob Dein Jobcenter, bzw. der KdU-Träger hinsichtlich "Angemessenheit" gelistet ist. Wie ist das Verhältnis zum Vater (Mietrückstände) ?
 
X

xyz345

Gast
:icon_kinn: Irgendwo muss ja Hartzie wohnen. Logisch.
Ich vermute auch, dass dich das Amt verar*t hat.
400 warm ist nicht zu teuer. :icon_evil:
Wenn man dir eine Vermietung verweigert (weil du zB Hartzie bist oder Schulden hast...), dann ist es auch ziemlich logisch, dass dein Papa eben für dich einen Mietvertrag abschließt und dich einziehen lässt.
Will damit sagen, dass diese Konstruktionen nicht unüblich sind.

Wo steht übrigens geschrieben, dass Hartzie einen eigenen Mietvertrag braucht? :confused: Na also.

Ich würde an deiner Stelle sofort mit deinen Unterlagen (Mietvertrag und Pipapo und Kündigung) ab zum Sozialgericht und eine Eilklage wegen Wohnungskündigung bzw. drohender Obdachlosigkeit einreichen.
Aber sofort!!! :cool: Wo dein Sozialgericht ist, musst du selbst rausfinden und dann sofort ab und den Rechtspfleger dort um Klage-Hilfe bitten.

:biggrin:
 
X

xyz345

Gast
Dein Vater könnte mit Dir unter den vorgenannten Voraussetzungen ein Untermietvertrag schließen, dessen Miethöhe sich an die JC-Kriterien richten könnte. Alternativ bliebe ggf. die Möglichkeit, das lediglich die Differenz (falls künftig nur teilweise vom JC übernommen wird) diese Differenz u. U. gerichtlich klären zu lassen.
Wenn die Räumungsklage vom Tisch ist, wäre diese Lösung wohl die Optimalste.
Allerdings muss Vermieter zustimmen. Tja, ob er will?
Und dann kann oder will Papa vermutlich nicht zuzahlen.
...Aber einen Versuch wäre es Wert.
 

Babbelfisch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juli 2010
Beiträge
602
Bewertungen
189
Ich würde an deiner Stelle sofort mit deinen Unterlagen (Mietvertrag und Pipapo und Kündigung) ab zum Sozialgericht und eine Eilklage wegen Wohnungskündigung bzw. drohender Obdachlosigkeit einreichen.
Wie soll er dies denn bitte machen? Er hat keinen Vertrag und ist auch nicht Vertragspartner des Vermieters. Das müßte dann schon der Vater tun....
 
X

xyz345

Gast
@Babbelfisch: Wie?
Habe ich schon geschrieben.
Papiere zusammenpacken und zum SG gehen.
 
Oben Unten