Radiobeitrag zur digitalen Überwachung

Vorhin lief ein Radiobeitrag über die Gefahren der digitalen Überwachung, relativ kurz und übersichtlich.
Einige Gefahren werden benannt.


https://www.deutschlandfunkkultur.de/zeitfragen.975.de.html

Reine Science-Fiction? Nicht unbedingt, sagen Experten. Im Internet seien bereits so viele Daten über uns gespeichert, dass sich ein Großteil unseres Lebens analysieren und voraussagen lasse – zum Beispiel unser Kaufverhalten. Und Regierungen weltweit erstellen zunehmend aus früher verstreuten Daten zentral gespeicherte digitale Identitäten für jeden Bürger.

Noch viel weiter geht eine global operierende Allianz aus mächtigen öffentlichen und privaten Akteuren. Sie arbeitet an einer transnationalen digitalen Identität für jeden Menschen. Diese soll möglichst alle über ihn existierenden Daten umfassen. Nur noch auf biometrischer Basis – mit Gesicht, Iris, Fingerabdruck – sollen wir uns ausweisen und auf Anforderung Daten freigeben. Das Versprechen: Über jede Freigabe unserer Daten entscheiden wir selbst. „Augenwischerei“ sagen Kritiker. Das Konzept transnationaler digitaler Identität bahne den Weg in die totale Überwachung.

„Wenn wir digitale Identität sagen, müssen wir das verstehen als die Summe aller Attribute, die über uns in der digitalen Welt existieren; eine laufend wachsende und sich ergänzende Sammlung von Datenpunkten. Das können wichtige Dokumente sein, aber auch ein Account bei einer sozialen Medienplattform, die Geschichte unserer Einkäufe im Onlinehandel oder Aussagen von Freunden und Kolleginnen. Da gibt es wirklich keinerlei Grenze.“

Entscheiden, ob er oder sie eine transnationale digitale Identität mit all ihren Vorteilen will, solle jeder Mensch selbst, betont Dakota Gruener. Und der Einzelne soll, anders als in vielen nationalen Systemen, auch selbst über seine Daten verfügen. Will eine Bank, ein Vermieter oder ein Grenzbeamter Details über ihn wissen, soll er mittels einer Smartphone-App nur die Informationen freigeben, die er freigeben will. Alles andere bleibe verborgen. Self-sovereign identity, selbstverwaltete Identität, heißt das Schlagwort dafür. Das Projekt ID2020 startet zunächst als Vision und Rahmenkonzept. In diesem Rahmen sollen Regierungen, Organisationen und Unternehmen eigene Projekte entwickeln, die später zusammenwachsen sollen.

„Die entscheidenden Bereiche sind natürlich, wer man ist, wo man lebt, und Dinge dieser Art. Die vergangene Reise-History, oder Kreditkarten-History, die kann auf der Blockchain gespeichert sein. Wenn mal dieses System gewisse Zeit im Schwung ist und benutzt wird, sind ja auch vergangene Grenzübertritte gespeichert. Und damit steigt natürlich die Glaubwürdigkeit, weil man halt mehr validierte Daten zur Verfügung stellen kann.“

Wer bei KTDI mitmache, auf den warte das Erlebnis einer überaus angenehmen Reise, verspricht Wolff – am Flughafen, beim Abholen des Mietwagens, im Hotel.

„Wenn dann der Reisende ankommt und er kann sich ausweisen durch seine Biometrie, also durch sein Gesicht, dann fließen im Hintergrund diese Informationen zusammen, und der Reisende wird in 99 Prozent der Fälle als vertrauenswürdig eingestuft, und er kann dann, ohne in der Schlange zu stehen oder ohne kontrolliert zu werden, den entsprechenden Checkpoint überschreiten.“
Also baucht, wer nicht mitmachen will oder kann, sich dann nicht wundern, wenn er als nicht glaubwürdig eingeschätzt wird.

insgesamt lesenswert, oder hörenswert (Hörbeitrag etwa 30min)
 
Zuletzt bearbeitet:

Uhus

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 August 2018
Beiträge
1.155
Bewertungen
2.947
Gerade läuft auf NTV eine Reportage zur totalen Überwachung in China. Nach dem letzten lauten Wochenende (Nachtruhe von Sa. auf So. erst ab 3 Uhr möglich) wünsche ich mir gerade wieder mal so etwas wie ein Social-Credit-System für Deutschland: 20 Punkte Abzug für die einmalige Störung der öffentlichen Ordnung wie im vorhin gezeigten chinesischen Ort. Bei zu wenigen Punkten gibt es sukzessive viele Nachteile für die jeweiligen Personen, die immer schmerzhafter werden.

EDIT: Ich finde, hier in unserem Land macht sich immer mehr egoistisches, rücksichtsloses, asoziales Verhalten breit - vom Individuum bis hin zu staatlichen Stellen wie den Jobcentern. Bestehende Regeln werden zusehends weniger akzeptiert und eingehalten und zudem gar nicht oder kaum kontrolliert resp. sanktioniert. Das muss sich ändern. Hoffentlich anders als mit einem totalitären System.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
915
Bewertungen
3.275
Wenn da nicht bald mal Protest kommt, schleicht sich der "Kontrollwahn" ein. Ich denke, daß sich da die Psyche auch mal am Protest beteiligen wird. Ist Identitätsverlust nicht auch eine Krankheit?
OMG, ich bekomme enorme Abzüge, noch nie onlinebanking noch nie online-kauf. Hab' ich denn da noch eine Daseinsberechtigung?
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
3.671
Bewertungen
8.362
Ach da gibt es genug Daten. Ist halt fraglich, ob es die richtigen sind. (Kartenbenutzung, Handyortung, Internetspuren).

Allerdings, wenn unsereins selten raus kommt, wenig kauft, nicht reist und kein Auto fährt,
na in welche Kategorie Mensch wird man denn dann eingestuft?
Außerdem ist ja dank Konto dann bekannt, wer woher sein Geld bezieht und wieviel.
Es kann ein ganzes Persönlichkeitsprofil erstellt werden.

Identitätsklau - damit ist die digitale Identität gemeint.
War kürzlich einer im Nachtcafe beim SWR und berichtete, was er für Scherereien dadurch hatte, und wie er drauf reagiert.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.069
Bewertungen
26.260
Wen interessiert das?
Facebook macht das schon seit 10 Jahren.
Die Daten von AOL gibts auch noch und Google macht schon viel länger, was facebook macht und Dank Android hat Google zugriff auf Echt-Daten, so wie äpple bei seinen Geräten. Alles und jeder sammelt Daten über jeden.

99% aller Whatsapp-Nutzer verstossen gegen den Datenschutz, eigentlich sind es alle, die auf Ihrem Telefon Kontaktdaten abspeichern....
 

Jobhändla

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
277
Bewertungen
342
Die Daten von AOL gibts auch noch und Google macht schon viel länger, was facebook macht und Dank Android hat Google zugriff auf Echt-Daten, so wie äpple bei seinen Geräten. Alles und jeder sammelt Daten über jeden.

99% aller Whatsapp-Nutzer verstossen gegen den Datenschutz, eigentlich sind es alle, die auf Ihrem Telefon Kontaktdaten abspeichern....
Ja, und wieso heulen jetzt alle wenn der Staat Daten will die im Rahmen des Gesetzes genutzt werden? Ich versteh das nicht. Milliardenschwere Privatiers sind meiner Ansicht nach noch immer gefährlicher als JEDER Staat (China evtl. ausgenommen).

Da laufen milliarden teure AI's über all eure Handlungen und sie kategoriesieren euch. Sie wissen alles über euch Googler, über mich auch. Vermutlich auch eure ****Größe, euren Slipumfang, eure Geschlechtskrankheiten uvm.

Also, wieso wird geheult wenn die BR sowas ähnliches anstrebt? Die Zwecke für die sie es nutzt sind VERMUTLICH ethisch weniger fragwürdig als die Zwecke zu denen Private eure Daten verkaufen. (Da gehts auch noch um viel mehr als Datenverkauf und Werbung, führt aber zu weit hier.)

Aber nunja, ich hab bestimmt einfach zuviele Filme geguckt.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.069
Bewertungen
26.260
Ich versteh das nicht. Milliardenschwere Privatiers sind meiner Ansicht nach noch immer gefährlicher als JEDER Staat (China evtl. ausgenommen).
Das sehe ich anders. Und ich würde da auch keine Unterscheidung zwischen China und anderen Staaten machen.
Der Staat kann ja heute schon auf alle Daten zugreifen, die ein Unternehmen über uns hat.
Das wird ja auch kein Alleingang von Deutschland, sondern eine europäische Lösung.

Nur weil wir heute noch in einer Demokratie leben, wo uns aus den Daten die der Staat hat, kaum Schaden entstehen kann, kann sich das schon mit der nächsten Wahl grundlegend ändern.


PS: "kaum Schaden entstehen kann" bedeutet für mich, ich werde nicht sang und klanglos weggesperrt, weil ich eine andere Meinung habe, oder eingeschläfert, weil ich totkrank bin.
 

Jobhändla

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
277
Bewertungen
342
@ZynHH hab doch nicht so ne Angst vorm Staat.
PS: Der Staat kommt NICHT an alle Daten die Firmen ihr Eigen nennen.

PSS: Das passiert heute schon, das seht ihr halt nicht. Ist aber okay :)

Beispiel:
Jung JobhändlA verbrachte 6 Monate im Rheinlandpfälzischen Gefängnis da er der Meinung war er dürfe 17g Haschish besitzen.
Ist jetzt was ganz anderes oder? Man wollte mich ja schützen vorm bösen THC, oder?
In Folge durfte JJ niemals einen Führerschein machen. Hat Einträge im Zeugnis welche ihm bis heute noch das Leben versauen.
Aber das ist ja Jung Jobhändla selbst Schuld.

Mir macht das hier langsam den Eindruck als hätten alle möglichen Leute Angst vor einer drohenden "NWO" oder sowas. Aber was die Weltgrößten Konzerne machen juckt nicht :D. Zu heftig. Euch ist nicht bekannt was bspw. nötig wäre um OK wirksam zu bekämpfen, oder? Gibts evtl. auch positive Gründe für das was da geplant wird?
Aber nein, die Konservativen regeln ja jetzt schonmal die Zukunft der Überwachung über die sich dann auch die AFD freut wenn sie die Macht ergriffen hat.
Todkranke werden eingeschläfert. Schon lange.
 

lino

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2005
Beiträge
553
Bewertungen
996
Kann man nur drüber lachen:

Moderation:

Der von dir gepostete Text ist ein Zitat. Zitate müssen deutlich als solche gekennzeichnet sein und es bedarf einer verlinkten Quellenangabe unter der Text direkt zu finden ist. Da du leider keine Quelle angegeben hast musste das Zitat entfernt werden. Weitere Hilfe zum richtigen zitieren kannst du hier finden: Richtiges Zitieren ! LG @HermineL



Wie heisst nochmal diese Partei, die ihren Wählern das Geld wegnimmt und den Konzernen schenkt?:icon_lol:
 

Jobhändla

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
277
Bewertungen
342
Kann man nur drüber lachen:
Wie heisst nochmal diese Partei, die ihren Wählern das Geld wegnimmt und den Konzernen schenkt?:icon_lol:
Die Alle Partei?
Jahrzehntelang macht keiner was, niemanden interessierts. Plötzlich wirds Staatlich und alle schreien "Hiiilfeeee" :D Bei der Schufa hat auch keiner gemeckert.
Geht doch demonstrieren. Ach, warte.....
 

Jobhändla

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
277
Bewertungen
342
Was denn dann? Tut mir leid, ich versteh dich nicht.
Mir ist unbegreiflich wie man Jahrzehnte lang den Mund halten kann bei allen Verbrechen gegen den Mensch, auch in Deutschland und plötzlich kommt da sowas beängstigendes was einen auch selbst betreffen könnte und auf einmal interessiert man sich dafür.

Was soll denn passieren? Was malst du dir denn für Horrorszenarien aus? Hier werden Millionen Menschen unterdrückt. Da sagt keiner was.
 

lino

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2005
Beiträge
553
Bewertungen
996
Was denn dann? Tut mir leid, ich versteh dich nicht.
Mir ist unbegreiflich wie man Jahrzehnte lang den Mund halten kann bei allen Verbrechen gegen den Mensch, auch in Deutschland und plötzlich kommt da sowas beängstigendes was einen auch selbst betreffen könnte und auf einmal interessiert man sich dafür.
Ich hab mich etwas ungenau ausgedrückt.
Als höchstes Gut in unserer "freiheitlich-demokratischen-Grundordnung" gilt die Freiheit auf freie Entfaltung der Persönlichkeit. Das wird propagiert.
Ein Überwachungsstaat würde mit dieser Vorstellung kollidieren. Deswegen haben die Leute etwas dagegen.
Eine Firma kann mir meine Freiheit nicht einschränken, zumindest aktuell nicht wirklich. Wenn ich das Internet nicht benutze, was möglich ist, könnten Firmen über mich nur sehr schlecht Daten sammeln.
Wenn der Staat das Bargeld abschafft und ich gezwungen bin, ein Smartphon zu benutzen, sieht das gleich ganz anders aus.
Deswegen ist das schon die Frage, was der Staat sich erlauben kann. Und aktuell ist das noch so, das die "Staatsgewalt" vom Bürger ausgeht, was bedeutet, das Jens Spahn nicht mal eben im Alleingang seine Befugnisse als Gesundheitsminister erweitern kann.
 

Jobhändla

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
277
Bewertungen
342
Ah, jetzt hab ichs verstanden.
Prinzipiell sollte man sich aber einmal anschauen ob Kinder die schon kurz nach Erlernung des fehlerfreien Sprechens Mobile Datengeräte in die Finger gedrückt bekommen sich wirklich frei entfalten.
Bargeldabschaffung sehe ich sehr kritisch. Erst vor wenigen Wochen stand ich an der Kasse und das System wollte meine Karte trotz Deckung nicht akzeptieren. Fraglich ist meiner Ansicht nach auch ob wirklich der Staat das Interesse hat das Geld abzuschaffen. Ich glaube noch immer die mächtigsten Männer dieser Welt sitzen in Chefetagen von Banken und nicht im Parlament.
 

Uhus

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 August 2018
Beiträge
1.155
Bewertungen
2.947
Fraglich ist meiner Ansicht nach auch ob wirklich der Staat das Interesse hat das Geld abzuschaffen.
In Schweden z. B. ist es auch nicht der Staat, der das Ganze massiv per Gesetz vorantreibt. Dass man dort oft gar nicht mehr bar bezahlen kann, liegt an den Unternehmen und Bürgern, die das mehrheitlich so geil finden.

Selbst wenn uns das Bargeld noch eine Weile erhalten bleibt, bedeutet das noch lange nicht, dass die völlige Anonymität dieses Zahlungsmittels weiterhin bestehen wird. Wie ich vor geraumer Zeit in einer Computerfachzeitschrift las, existieren bereits konkrete Pläne bei der EZB, die Euro-Banknoten mit speziellen, elektronisch auslesbaren Codes zu versehen. Je nach Ausgestaltung des Systems ließe sich damit nicht nur die Echtheit viel besser als heute prüfen, sondern auch die Bewegung der Scheine nachvollziehen.
 

Jobhändla

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
277
Bewertungen
342
die völlige Anonymität dieses Zahlungsmittels
Wollen wir drauf wetten das auch bei weltweiter nichtanonymität weiterhin Tonnenweise Kokain nach Europa kommen wird? (Obwohl die Verfolgung technisch machbar ist)
Bisschen einen Sprung gemacht aber ich versuch mit dem Zaunpfahl ganz unauffällig zu winken.

Wieso soll denn überhaupt Bargeld abgeschafft werden? Wieso zahlen sie nicht einfach allen Menschen ihr Geld aus und jemand gründet eine Bank in welcher dann echtes Geld statt Zahlen im Safe liegt?!
 

Uhus

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 August 2018
Beiträge
1.155
Bewertungen
2.947
Wollen wir drauf wetten das auch bei weltweiter nichtanonymität weiterhin Tonnenweise Kokain nach Europa kommen wird?
Natürlich, und alle weiteren Drogen ebenfalls. Es gibt doch immer noch genug andere Möglichkeiten, illegale Geldflüsse zu verschleiern.
Wieso soll denn überhaupt Bargeld abgeschafft werden?
Kontrolle, Überwachung, Kostenersparnis sowie neue Geschäftsmodelle mit Abermillarden neu generierter Daten der digitalen Geldflüsse.
 

PeterMM

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
937
Bewertungen
336
Oh Deutschlandfunk!
Ist der jetzt unter die Verschwörungstheoretiker gegangen ;-)


googelt mal unter id2020.
die EU plant auch schon an einer eu weiten ID
 
Zuletzt bearbeitet:

Jobhändla

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
277
Bewertungen
342
@Uhus ich behaupte das es in einer Überwachungsgesellschaft möglich wäre alles zu kontrollieren. Selbst ob du Knoblauch essen darfst oder nicht.
Achso, wieso denkt eigentlich niemand drüber nach das Geld in Bar die letzte Macht des Volkes im Zweifelsfall wäre?!
Geht alle zur Bank, Bürger der Welt und hebet euer Geld ab, sehet zu wie die Reichen dieser Erde ihr Hab und Gut versilbern müssen um die Schuld zu tilgen! Werdet Zeuge des Abstiegs der Elite in den Morast der Unterschicht :sleep: Eingeschläfert, ja.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tom410

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Dezember 2012
Beiträge
101
Bewertungen
126
Gerade läuft auf NTV eine Reportage zur totalen Überwachung in China. Nach dem letzten lauten Wochenende (Nachtruhe von Sa. auf So. erst ab 3 Uhr möglich) wünsche ich mir gerade wieder mal so etwas wie ein Social-Credit-System für Deutschland: 20 Punkte Abzug für die einmalige Störung der öffentlichen Ordnung wie im vorhin gezeigten chinesischen Ort. Bei zu wenigen Punkten gibt es sukzessive viele Nachteile für die jeweiligen Personen, die immer schmerzhafter werden.
Solche Aussagen sind hoffentlich auf die Uhrzeit des Postings zurückzuführen. Etwas derartiges kann niemand ernsthaft wollen... :rolleyes:
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
3.671
Bewertungen
8.362
In Deutschland sind doch schon zumindest alle, die Steuer zahlen oder mal getan haben, mit einer ID-Nummer bedacht worden.
Ja, mehr Überwachung, und vor allem europaweite, hat dann 2 SEiten: Einerseits ist auch der arme Bürger viel mehr gläsern (was viele dann betreffen dürfte, denen die Meisten mal so Kleinigkeiten gönnen), andererseits auch die Großen, die im größeren Stil Gelder über Grenzen schaffen.

Deutschlandfunk und Verschwörer - naja, jeder der drüber redet in diese Ecke stellen ist etwas einfach, nich?
 
Oben Unten