• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Quo vadis, SPD?

RobbiRob

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jan 2017
Beiträge
1.877
Gefällt mir
1.169
Danke @saurbier.

Diese Art der Berechnung habe ich mir gedacht.
Du verstehst leider nicht die Berechnungsgrundlage, deshalb mein Hinweis.

Ja, die Zurechnungszeit wurde um 2 Jahre erhöht.
Das ist aber individuell bei jedem Rentner ein anderer Wert.

Das kann 1 Rentenpunkt sein je Jahr, kann aber auch 0,5 oder 1,5 sein.

Die Zurechnungszeit wird aus dem Mittelwert der bisherigen Beitragszeiten gebildet.

Das ist auch der Grund, warum es durchaus auch in jungen Jahren hohe EMR gibt.
Das dies selten ist, klar.

Ich bin auch ein Befürworter der sofortigen Anpassung der Zurechnungszeit.
Das Thema Bestandsrentner ist eine reine Finanzierungsfrage.
Das ist der einzige Grund, warum sich die Politik da so schwer tut.

Für die Betroffenen sehr ärgerlich. Bin auch gespannt auf die Stichtagsregelungen, gerade weil die DRV auch schon mal mit dem Beginn-Datum der EMR „spielt“
 

Max555

Elo-User/in
Mitglied seit
12 Jul 2015
Beiträge
221
Gefällt mir
16
Überraschenderweise will Schulz jetzt entgegen seiner Zusicherung doch Minister werden. Wer hätte das gedacht!

Westerwelles 18% sind für die SPD bald noch ambitioniert.
 
E

ExitUser

Gast
Das Geheimnis hinter einer langjährigen Ehe lautet oft schlicht: "Zugewinngemeinschaft".

So oder so ähnlich ist es auch zu verstehen, daß ein Martin Schulz kategorisch nach der Bundestagswahl ausgeschlossen hat, unter Merkel Minister zu werden.

Das Problem: er kann sich gar nicht von CDU/CSU trennen. Jedenfalls nicht, ohne völlig leer auszugehen.

Wie bei einer Ehe, bei der ein materieller Verlust nach der Scheidung immens wäre.
 
E

ExitUser

Gast
Und entgegen seiner Zusicherung vor 2 Monaten will G20-Scholz jetzt doch nach Berlin als Vize-Bundeskanzler und Finanzminister.

Regierungsbildung: Hamburgs SPD-Vize Olaf Scholz will nicht nach Berlin - WELT

Auf die Frage, ob er zu seinem Wort stehe, 2020 wieder als SPD-Spitzenkandidat bei der Hamburger Bürgerschaftswahl anzutreten, sagte Scholz: „Auch an diesen Vorstellungen hat sich nichts geändert.“ Er habe ja bereits politische Pläne für Hamburg in den 2020er-Jahren präsentiert, wie den Bau neuer U- und S-Bahnen oder die Förderung von Start-ups.
Was machen Chulz und Scholz eigentlich, wenn die GroKo doch nicht zustandekommt?
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.787
Gefällt mir
1.891
Hallo RobbiRob,

selbstverständlich hast du recht, wenn du hier erwähnst das die Rentenpunkte sowohl unter als auch über eins liegen können, denn das ergibt sich ja auch den Einkünften im Verhältnis zum allgemeinen Lohndurchschnitt vor Rentenbeginn.

Ich hab mich hier ja auch nur zum besseren Verständnis (leider kennt sich ja nicht jeder mit der Berechnungsmethode aus) auf den Wert 1 = 30,45 € West bezogen.

Das Thema Bestandsrentner ist eine reine Finanzierungsfrage.
Das ist der einzige Grund, warum sich die Politik da so schwer tut.
Tja, die Finanzierungsfrage bei den EMR´s ist jedoch keine von größerer Bedeutung. Rechne doch mal aus was es der Rentenkasse kosten würde, wenn ca. 1,2 Mio. EMR´s wie aktuell verabredet nun 5 Rentenpunkte mehr bekämen.

Das sind Peanuts (2,2 Milliarden), wenn man berücksichtigt um wieviel Milliarden die Rentenkasse nun zugunsten der Mütterrente (und die wird Rückwirkend erhöht) erneut geplündert wird.

Übrigens, diese Summe für eine rückwirkende EMR dürfte auch weit niedriger sein, denn wieviele erhalten eine so geringe EMR bzw. Teil-EMR das sie noch auf Aufstockung angewiesen sind und selbst wenn sie dann knapp heraus sind, ja dann fallen schnell mal alle bis dato gewährten Vergünstigungen (Rundfunkbefreiung, Medikamentenbefreiung, kostenloser Zahnersatz, kostenloser krankenhausaufenthalt etc. pp.) weg, was dem Staat viel Geld spart.

Ich wage mal zu behaupten alles gegeneinander aufgerechnet dürfte da vielleicht mal 1 Milliarde für die Rentenkasse zusammen kommen. Aber dieses Geld würde eh bei den meisten sofort wieder in den Wirtschaftskreislauf.

Past es irgendwie zusammen, dass man den Rentenbeitragszahler erzählt wir können auch keine angemessene EMR zahlen weil kein Geld da ist und gleichzeitig fast 7 Milliarden für die Mütterrente entnimmt.

Ich nenne sowas Betrug an den Beitragszahler, denn eins wollen wir doch mal nicht vergessen, die Rentenkasse ist eine Beitragszahlerkasse.

Ich bin derzeit dabei Herrn Schulz deswegen zu schreiben, mal abwarten ob er sich überhaupt die Mühe macht zu antworten - Stichwort soziale Gerechtigkeit -.

Für die Betroffenen sehr ärgerlich. Bin auch gespannt auf die Stichtagsregelungen, gerade weil die DRV auch schon mal mit dem Beginn-Datum der EMR „spielt“
Nun ja, die Tricks sind uns doch inzwischen bekannt und daran werden die auch nicht ändern. Ich vermute mal die werden wie schon beim letzten Mal den 01.07. als Stichtag nehmen.

Meine Hoffnung ist ja immer noch, dass die Genossen diesem Koalitionspapier keine Zustimmung geben.

Sollte dies tatsächlich passieren, dann dürfte die SPD - dank ihrem spielchen dem Volk ja mal wieder nachhaltig bewiesen haben, das man keinem Genossen glauben schenken darf und - hoffentlich bei der nächsten Wahl kräftig abgestraft werden.

Wie sagte Schulz seinerzeit einer Wählerin in einer Wahlsehsendung so schön - sie müssen mir schon einen Vertrauensvorschuss geben, wenn sie möchten das wir unsere Programm zur sozialen Gerechtigkeit umsetzen, denn dafür muss ich erst Kanzler werden -. Wie recht hatte doch die liebe Frau, als sie Schulz antwortete - wohl klingen ihre Worte, nur glauben kann ich sie nicht, nach alle dem was ich bisher schon erleben durfte -. Erst müssen sie mir mal zeigen, dass sie zu ihrem Wort stehen.

Na wie recht die Frau doch hatte. Schulz agiert wie alle Politiker, ganz dem Motto - was interessiert mich nach der Wahl mein gequatsche von vor der Wahl.

Er der große Versteher am Wahlabend, wollte keine neue Regierungzeit mit der CDU/CSU.

Dann plötzlich doch Sondierungsgespräche, weil ja die böse FDP nicht regieren wollte. Dann schaffte er es die Genossen in der Deligiertenversammlung tatsächlich davon zu überzeugen wie toll doch das Ergebnis der Sondierungen mit der CDU/CSU war, das man in Koalitionsverhandlungen eintrat. Nun kommt er mit einem Ergebnis, dass die großen Forderungen gar nicht erfüllt (Bürgerversicherung, Flüchtlinge, befristete Jobs), aber ihm und seinen Parteivorstand tolle Ministerposten bringt und hofft das die Genossen dem zustimmen.

Wie sagte Schulz doch noch vollmundig, ich strebe keinen Vizekanzler oder sonstigen Posten in einem Kabinet Merkel an.

Ach so, der neue Aussenminister wird also nicht Martin Schulz, ah ha.



Grüße saurbier
 

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.499
Gefällt mir
4.139
Schulz wird "Superminister":
Martin Schulz wird Minister für Verarsche, Wortbruch und Wählerbetrug

Berlin (dpo) - Nach zähen Verhandlungen zur Großen Koalition werden nun erste Details zur Postenvergabe bekannt. SPD-Chef Schulz konnte sich das prestigeträchtige Ministerium für Verarsche, Wortbruch und Wählerbetrug sichern. Damit sind die drei Ressorts erstmals in einem Superministerium vereint.
[...]
Den Parteivorsitz will Schulz im Gegenzug abgeben, um sich in den nächsten vier Jahren ganz auf seine neue Aufgabe im Wortbruch-Ministerium konzentrieren zu können. Unklar ist, ob ihm das noch irgendjemand glaubt.
Der Postillon: Martin Schulz wird Minister fur Verarsche, Wortbruch und Wahlerbetrug
 

Watch

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Nov 2017
Beiträge
565
Gefällt mir
192
Irgendwie verstehe ich die ganze Aufregung nicht. Die SPD wurde mit der Agenda 2010 und den Hartz-Gesetzen unwählbar. Für mich dauerhaft. Das ist so wie mit der FDP und dem Wendemäntelchen.
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.787
Gefällt mir
1.891
Genauso sieht es es.

Mit diesem Possenspiel hat Martin Schulz die SPD wohl endgültig abgeschossen und für den normalen Arbeitnehmer als politischen Vertreter unwählbar gemacht.

Letztednlich war doch auch nicht wirklich von was anderem auszugehen.

Die Parteiführung besteht zum größten Teil nur noch aus Leuten, die sich vom einfachen Arbeiter dank ihrer Bildung viel zu weit entfernt haben, diese Leute wissen einfach nicht mehr was es bedeutet mit seiner Hände-/Körpereinsatz sich den Lebensnnterhalt in der heutigen Zeit mühselig zu verdienen.

Fast 70 Jahre Demokratie hinterlassen halt ihre Spuren, in welchen sich die wahre Macht des Kapitals im Hintergrund doch immer weiter ausgebreiten konnte.

Warten wir nun einmal ab, wie gut der SPD-Vorstand nun die Rhetorik beherscht, um die eigenen Genossen erneut um den kleinen Finger zu wickeln, damit diese das ach so tolle Verhandlungsergebnis dann auch abnicken.

Die Hoffnung stirbt beanntlich zuletzt, weshalb ich doch immer noch hoffe das die SPD-Mitglieder da nicht zustimmen werden.


Grüße saurbier
 
E

ExitUser

Gast
Die Hoffnung stirbt beanntlich zuletzt, weshalb ich doch immer noch hoffe das die SPD-Mitglieder da nicht zustimmen werden.
geht mir ja irgendwie ähnlich obwohl die Partei mich seit Agenda 2010 auch nicht mehr wirklich juckt. Ich kann diesen Selbstverrat und die Wähler-Veräppelung schon lange nicht mehr ertragen und schalte soweit wie möglich bei denen aus.

Jetzt ists eigentlich endlich soweit wie es kommen musste und ich seh das zwiespältig: einerseits ist endlich die Bätschi ganz oben, der Chulz (wer hat den eigentlich bestellt, wo kam der überhaupt plötzlich her) ganz unten und der Scholz aus Hamburg weg und der Rest der Bagage sitzt ebenfalls genauso da, wo er nicht hingehört. Kurz, deutlicher gehts nicht. Und die, die die - bis jetzt -aus alter Treue oder was auch- immer noch gewählt haben und immer noch wählen - und uns damit dieses Elend beschert haben, sterben jetzt auch aus. Und dann war es das.

Die "Jusos" sind auch nur SPD-ler und fast ebenso reaktionär. Inhaltlich sehen sie sich und ihre Generation im Focus. Die lügen sich genauso in die Tasche und gegenseitig an wie ihre Vorgänger, wenn es um die Fakten geht, mit denen beispielsweise "WIR" uns "beschäftigen". Schlicht, weil sie noch zu jung sind um überhaupt begreifen zu können, was da arbeitsmarkt- und gesellschafts- und sozialpolitisch über die Jahrzehnte passiert ist und immer noch passiert.

Und dieser alberne Aufruf nur für NoGroko-Abstimmung in die Partei einzutreten. Für mich ein weiteres Zeichen am gnadenlosen Festhalten am Realitätsverlust. Und dann brüsten die sich auch noch mit den Zahlen der Neueintritte und kapieren nicht mal, dass das nur verzweifelte Kurzeintritte sind, sondern finden sich immer noch toll. Die finden sich doch glatt immer noch toll, wenn sie bei 2% liegen, isch schwör. Was nehmen die, das will ich auch:cheer2:

Jeder "echte Sozialdemokrat" würde meiner Ansicht nach zu den Linken gehen. Jeder, der linkes Gegengewicht zur Afd, HeimatHorst und Co bieten will, würde zur MLPD expandieren. BTW in meiner Gegend hängen mehr Werbeschilder denn je von der MLPD.

Egal. Die SPD ist für mich inkl. der Jusos gestorben und ich finde Frau Wagenknecht hat recht mit ihrem Angebot einer offenen Linken Bewegung oder so ähnlich im Wortlaut.

Und dementsprechend sehe ich der Mitglieder-Abstimmung im März gelassen entgegen, denn beide Ergebnisse haben jeweils etwas für und gegen sich, ich bin gespannt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
ein Jugendforscher meinte im Gespräch mit dem Deutschlandfunk, dass bspw. Künast jetzt zwar rebelliert, aber er tut es in einer etablierten Partei. Der Jugendforscher geht davon aus, dass Künast in dreißig, vierzig Jahren genauso dasteht wie Schulz heute hihi
Jugendforscher zur Haltung junger Politiker - "Noch nie so angepasst"
die meisten jungen PolitikerInnen hält er für stark angepasst. Auch den österreichischen Kanzler Kurz, der "sogar einen Diener bei einer Begrüßung macht"
na, hört es euch an.
"Wenn man Kevin Kühnert in eine Zeitmaschine setzen würde und nach 40 Jahren die Tür öffnet, würde einem Martin Schulz entgegenkommen", sagte Jugendforscher Bernhard Heinzlmaier im Dlf. Junge Leute hätten nichts anderes in Sinn, als innerhalb der Parteikultur Karriere zu machen.
 

RobbiRob

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jan 2017
Beiträge
1.877
Gefällt mir
1.169
Künast (Renate) ist die fiese Möpp von den Grünen ....

Kevin Kühnert ist der Name von dem Juso-Vorsitzenden.

Kevin Künast wäre ja doppelte Ironie.

Aber was will der jetzt noch? Als SPD-Vorsitz kommt doch bald mit Nahles ein richtiger Kerl dran.
 

Wholesaler

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jan 2017
Beiträge
1.013
Gefällt mir
322
Wenn es nicht so traurig ist, was aus dieser Partei geworden ist, kann man noch darüber lachen. Schulz ist eine nicht ernst zu nehmende Witzfigur. Ist Gasgerd dankbar für die Agenda 2010, faselt im Wahlkampf von sozialer Gerechtigkeit und lädt Schröder zum Bundesparteitag ein. Einfach nur peinlich. Im September verliert er die Wahl und will unbedingt in die Opposition. Nach ein paar Wochen die Rolle rückwärts und Sondierungs- und Koalitionsgespräche mit der CDU/CSU. Dann ist er scharf auf den Posten als Außenminister. Jetzt will er den auch nicht mehr. Ich habe selten einen Politiker erlebt, der dermaßen unglaubwürdig ist wie Schulz. Dieser Versager passt am besten nach Brüssel. Da kann er weiter an seinem Projekt "Vereinigte Staaten von Europa" basteln und wird dazu noch üppiger entlohnt. Wofür allerdings, das weiß der Geier.
 

isabel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
Es kann möglich sein, dass M. Schultz als Bauernopfer dient?
Mit sozialistischen Grüßen
idabel
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2017
Beiträge
2.875
Gefällt mir
1.739
Es kann möglich sein, dass M. Schultz als Bauernopfer dient?
Wenn du schon Schachfiguren erwähnst, dann erwähne bitte die Richtigen.

Er ist kein Bauernopfer.
Er ist ein machthungriger König, der letztlich Matt gestellt wurde.
 

Wholesaler

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jan 2017
Beiträge
1.013
Gefällt mir
322
Er ist ein machthungriger König, der letztlich Matt gestellt wurde.
Und das ist, um es in Wowis Worten zu sagen, gut so.:bigsmile: Solche unglaubwürdigen Wendehälse und politischen Obernieten wie Schulz sind u. a. auch ein Grund dafür, weshalb die AfD weiter an Zuspruch gewinnt. Wenn die AfD in Hessen und Bayern wieder zweistellig wird, dann hat diese Lusche einen ganz gewaltigen Anteil daran.
 
E

ExitUser

Gast
hat jemand vielleicht zufälligerweise die Aschermittwochrede von Nahles vollständig mitgeschnitten oder eine Quelle dazu? Ich hab die gestern gesehen und dachte das ist die Reinkarnation von Muammar al Gaddafi. Leider kursiert im Netz nur diese Passage, wo sie die "Gottestante" angreift, aber der Part, wo sie zigdrölfig mal brüllt "Arbeit, Arbeit, Arbeit" (während sie den neuen "sozialen Arbeitsmarkt" mit "aktiv-passiv-Transfer" verherrlicht) war wirklich beängstigend, so wie der ganze Auftritt.

Er ist kein Bauernopfer.
Er ist ein machthungriger König, der letztlich Matt gestellt wurde.
der hat sich selbst Matt gestellt von Anfang an. Königlicher gehts nicht.
 

Gollum1964

Elo-User/in
Mitglied seit
12 Mrz 2015
Beiträge
907
Gefällt mir
813
sPD laut Forsa nur noch bei 16,5 %. Es geht weiterhin mit dieser Partei steil bergab. An sich nicht schlimm, wenn da nicht diese AFD wäre, die der sPD langsam den Rang abzulaufen scheint: 15 %.
 

RobbiRob

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jan 2017
Beiträge
1.877
Gefällt mir
1.169
hat jemand vielleicht zufälligerweise die Aschermittwochrede von Nahles vollständig mitgeschnitten oder eine Quelle dazu? ...... aber der Part, wo sie zigdrölfig mal brüllt "Arbeit, Arbeit, Arbeit"
Hier am Ende: „Arbeit, Arbeit..“
YouTube

*Der YouTube-Kanal ist mir unbekannt und habe ich auch nichts mit am Hut .......
 
E

ExitUser

Gast
Ja danke RobbiRobb, genau den Part meinte ich, der ist aber auch wieder gekürzt (da fing die gerade erst an, es fehlen da noch einige "Arbeitarbeitarbeit" und es fehlte nichts mehr zu "Arbeit macht frei"). Es sind halt leider auch wieder nur paar Min von dem ganzen Sermon. Vermutlich wird der ganze Auftritt "aus Gründen" unter Verschluss gehalten. Interessant wäre er aber schon und so wichtig.

P.S.:
*Der YouTube-Kanal ist mir unbekannt und habe ich auch nichts mit am Hut .......
ich auch nicht, aber immerhin. Diese komische Quelle kann auch gerne ganz schnell wieder gelöscht werden aus meiner sicht:censored:
 

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.499
Gefällt mir
4.139
Andrea Nahles’ Bilanz als Ministerin … eine einzige Katastrophe

Nach dem Wunsch der Parteiführung soll Andrea Nahles auf dem Sonderparteitag am 22. April in Wiesbaden zur nächsten SPD-Vorsitzenden gewählt werden. Dass ausgerechnet ein Apparatschik wie Nahles der Partei die wahrscheinlich ohnehin nicht mehr möglichen Impulse zu einem Neuanfang geben kann, darf jedoch getrost bezweifelt werden. Erst recht, wenn man sich die desolate Bilanz ihrer Arbeit im Arbeits- und Sozialministerium vor Augen hält. Liebe Genossen, meint Ihr tatsächlich, dass dieses Gesicht für eine glaubwürdige Neuorientierung steht?
weiterlesen:
Andrea Nahles’ Bilanz als Ministerin … eine einzige Katastrophe | NachDenkSeiten – Die kritische Website
 
E

ExitUser

Gast
ach da seid ihr:doh:

ich hab grad total überflüssigerweise nen neuen Thread erstellt, weil ich euch nicht gefunden habe. Als Geografin verläuft man sich per Standard ständig, bitte sehts mir nach.

Quo vadis SPD reloaded


@dagobert, da reicht mir schon die Überschrift, das will ich nicht lesen
 

Wholesaler

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jan 2017
Beiträge
1.013
Gefällt mir
322

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.499
Gefällt mir
4.139
Hauptverantwortlicher dafür, dass SPD bei 15,5% steht, empfiehlt SPD Große Koalition

[...]
"Auch diejenigen, die nie SPD gewählt haben, müssen sehen, dass Deutschlands Stabilität auch von einer starken Sozialdemokratie abhängt", so der ehemalige Politiker weiter, dem es seinerzeit mithilfe der Einführung der Hartz-Gesetze und zahlreicher weiterer Reformen des Arbeitsmarktes zulasten der Arbeitnehmer gelang, die beispiellose Stärkung der Sozialdemokratie von 40,9 (Bundestagswahl 1998) auf aktuell 15,5 Prozent (INSA-Umfrage vom 16.-19.2.2018) einzuleiten.
Der Postillon: Hauptverantwortlicher dafur, dass SPD bei 15,5% steht, empfiehlt SPD Grosse Koalition

Satire ist auch nicht mehr das, was sie mal war. :popcorn:
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.787
Gefällt mir
1.891
Sorry Leute,

aber habt ihr denn ernsthaft was anderes von den Leitwölfen der Genossen erwartet.

Die Herrschaften sitzen in fetten Positionen, welche ihnen den guten Lebensunterhalt sichern. Wer gibt sowas schon freiwillig auf, vor allem wenn man dabei bedenkt, das diese Leute in der freien Neoliberalen Wirtschaft kaum einen vergleichbaren Posten bekommen dürften.

Nahles z.B. hat doch nie etwas gelernt - ausser 20 Semester - zu studieren (Andrea Nahles – Wikipedia).

Sollte es so kommen, wie es wohl kommen dürfte, dass die Genossen den Leithammeln zustimmen, dann wird sich die Arbeitnehmerschaft auf weitere 4 Jahre Abstieg einstellen dürfen und darüber hinaus dann darüber freuen, das man im Alter betteln gehen darf.

Wie predigen Merkel und Co. doch so schön über das Ergebnis der Koalitionsverhandlungen so schön - wir haben viel für Volk erreicht -, ha ha.

Macht euch die Mühe und lest euch den Vertrag mal durch, da werdet ihr sehen das 90% nur auf - wir wollen versuchen - basiert.

Erstaunlich sind da schon die Sprüche zur angeblichen Verbesserung der EMR, welche in Wahrheit kein sind, denn immer weniger erreichen diese Rente überhaupt und wenn dann meist mit langen Klagen. Aber ja doch, die Kosten der erweiterten Mütterrente konnte man locker aus der Rentenkasse zahlen, aber die EMR für alle aufzustocken, ja dafür sah man erstens keine Notwendigkeit und zweitens war kein Geld vorhanden.

Nicht anders sieht es bei den Mitteln für Familien aus.

All die welche sich bei der letzten Wahl aus Frust von der SPD zur AfD abgewandt haben, werden sich auch noch umsehen, denn Fürst Gauland will fürs gemeine Volk wenig tun, der will lediglich eine Parallelpartei zur CDU/CSU aus trotz weil er dort nichts erreichen konnte.


Grüße saurbier
 

Anhänge

E

ExitUser

Gast
Nun also: "Weiter wie bisher, Genossen!"

Und nicht mal zähneknirschend, denn so wie es bislang aussieht, kann die SPD einige wichtige Ministerien ergattern. Welche Gestaltungsmöglichkeiten da bleiben, steht allerdings auf einem anderen Blatt. Denn natürlich gilt weiterhin: man ist ja bloß Junior-Partner in der GroKo.

Aber sind wir doch mal ehrlich: das war die einzige Option, die der SPD noch einen Zeitvorteil verschafft!

Neuwahlen? Gute Nacht, SPD.
Opposition? Auch nicht viel besser. Und vor allem: keine Posten!

Nee, es blieb nichts anderes übrig. Ein paar Jahre Zeitvorteil. Aber um welchen Preis?
 
E

ExitUser

Gast
Nee, es blieb nichts anderes übrig. Ein paar Jahre Zeitvorteil. Aber um welchen Preis?
Um welchen Preis? Den des totalen Untergangs.
Denn gelernt aus ihren Fehler haben sie nichts. Gilt übrigens ebenso für die CDU.
Sie werden weiter machen wie bisher.

Wenn die Koalition überhaupt 4 Jahre besteht, werden wir danach ein ganz böses Erwachen haben.
 

Sowhat

Elo-User/in
Mitglied seit
1 Aug 2016
Beiträge
507
Gefällt mir
29
Und hoch die Tassen! Dass die Groko kommt, war ja ziemlich klar - aber mit so einer Mehrheit, wow. Wenn man bedenkt, dass nur 78% überhaupt zur Abstimmung gekommen sind (sowas sind Parteimitglieder (() und davon haben noch über 66% mit Ja gestimmt, na super.
Also "weiter so" und " wir schaffen das".
Neulich hörte ich in der einer TV Diskussion, dass das mit der drohenden Altersarmut auch nicht stimmen würde. Wären nur Einzelfälle. Ich werde übrigens Dank Schklaganfall, Scheidung und H4 auch dazu gehören. Und das trotz zweier Kinder und viele Jahre Arbeit und einbezahlen. Aber es reicht halt nicht.
Naja is wies is oder für die Norddeutsch et kütt wied kütt oder so.
Ein hoch auf uns und eins auf die Groko (Smilies gehen bei mir leider nicht)
 
E

ExitUser

Gast
Um welchen Preis? Den des totalen Untergangs.
Denn gelernt aus ihren Fehler haben sie nichts. Gilt übrigens ebenso für die CDU.
Das denke ich nicht. Wer soll ihren Platz einnehmen? AfD und Die Linke?

Das wird nicht passieren. Menschen mögen Stabilität und schimpfen über Politik. Aber zu sehr damit belästigt werden möchten sie auch nicht. Eine radikale Veränderung in irgendeine Richtung will sowieso niemand.
 
E

ExitUser

Gast
Die Parteien werden wieder um die Wählergunst buhlen, so oder so. Ob das Misstrauen nun groß genug ist oder ob die SPD sich mal wieder aus der Schlinge zieht, bleibt abzuwarten.

Einige radikale Veränderungen oder nennen wir es mutige Reformen, wären allerdings nötig, um den Anforderungen der Zukunft gerecht zu werden, @Acedia. Denke nur mal an die Umbrüche bzgl. Umweltzerstörung, Technologie, Arbeitswelt etc. Da wäre eine "weiter so" die Garantie zum Untergang.

Sonst haben wir bald auch einen Baby-Hitler mit freundlicher Unterstützung der AfD.
 

Banquo

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
17 Okt 2008
Beiträge
3.902
Gefällt mir
212
Opposition? Auch nicht viel besser. Und vor allem: keine Posten!
Natürlich wäre Opposition viel besser gewesen. Der einzige Preis: keine Posten für die Parteibonzen! Es ist mir völlig schleierhaft, warum sich die Basis gross darum scheren sollte.

Haben diese 66% Zustimmer gedacht, es sei besser, der so arg geschätzten Parteiführung nochmal für einige Zeit nette Pöstchen zu verschaffen und dafür den Tod der Partei in Kauf zu nehmen? Denn der Wähler wird die Partei bei den nächsten Gelegenheiten weiter so belohnen wie nach der 1. und 2. GroKo - mit weiteren Stimmenverlusten und dem wahrscheinlichen Tod. Das wird verheerende Folgen auch für Deutschland haben, wenn ab 2021 oder so die CDU ernsthaft darüber nachdenkt, mit der AfD zusammenzuarbeiten, wenn andere Kombinationen nicht reichen.

Im Nachhinein werden auch viele dieser dämlichen Zustimmer einsehen, dass es ein viel geringerer Preis und sehr viel staatstragender gewesen wäre, die 3. GroKo jetzt schon bei der Geburt bachab zu schicken.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
Alter, 14000 Stimmen sollen ungültig gewesen sein, und später nochmal 500 Stimmen, die ungültig gewesen sein sollen, als es der Schatzmeister vorgelesen hat.
Und 66% sollen für GroKo und 33 % dagegen gewesen sein .. sorry ... das schmeckt mir nicht von den Zahlen her .. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass 14500 Leute zu dämlich gewesen sein sollen, das Kreuz richtig zu setzen bzw. sich an die Formalien zu halten oder die Zettel gar absichtlich ungültig werden lassen haben.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2017
Beiträge
2.875
Gefällt mir
1.739
Und 66% sollen für GroKo und 33 % dagegen gewesen sein .. sorry ... das schmeckt mir nicht von den Zahlen her ..
Das ist das Ergebnis einer demokratischen Wahl. Es muss dir nicht passen, aber du solltest es anerkennen.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass 14500 Leute zu dämlich gewesen sein sollen, das Kreuz richtig zu setzen bzw. sich an die Formalien zu halten oder die Zettel gar absichtlich ungültig werden lassen haben.
Was ist daran nicht vorstellbar? Man drückt damit aus, dass man mit keinem Wahlangebot einverstanden ist. Man hätte neben "Ja", "Nein" auch ein "Enthaltung" zur Auswahl geben müssen. Aber es gab ja nur "Ja" oder "Nein" als Antwortoption.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
@erwerbsuchend: zu diesen Zahlen darf sich jede,r gerne selbst eigene Gedanken machen

gestern gab es ein Dlf-Interview mit Stegner, SPD. Er räumt ein: Bei der Agenda 2010 hätte es Fehler gegeben. Ach neee

Stegner: Da waren auch viele Fehler dabei. Da waren viele Fehler dabei, weil wir zum Beispiel zugelassen haben, dass Arbeit entwertet worden ist, weil wir nicht hinreichend vermittelt haben, dass Fördern und Fordern gleichzeitig stattfinden muss. Aber worüber wir doch reden – und da finden Sie vieles im Koalitionsvertrag und Sie werden noch mehr in unserer Programmatik sehen - ist, dass zum Beispiel soziale Sicherung nicht so läuft, dass die Lebensrisiken privatisiert werden. Wir wollen, dass jeder die Rente zum Beispiel bekommt, die ein langes Arbeitsleben dann auch verdient, dass man seinen Lebensstandard nicht senken muss.
Vize-Parteichef Stegner - Erneuerung der SPD auf allen Ebenen

Stegner möchte sich meiner Ansicht nach sein Fördern und Fordern doch bitte da rein schieben, wo die Sonne niemals hinkommt. Und den Rest dieses Zitats auch.
 

Wholesaler

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jan 2017
Beiträge
1.013
Gefällt mir
322
Das ist doch wieder das übliche blabla, das wir uns schon seit gefühlten 100 Jahren anhören müssen. Es werden Missstände aufgezeigt, man verweist auf den Koalitionsvertrag und verspricht, diese zu beheben und was passiert anschließend? Natürlich nichts (oder nur Flickwerk). Chancen auf wirkliche Verbesserungen sehe ich nur noch, wenn es zu RRG kommt. Das Totschlagargument, dass die Forderungen der Linken nicht finanzierbar sind, zieht für mich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.787
Gefällt mir
1.891
Na ja, der liebe Herr Stegner, ist doch mehr ein Sabelkopf als ein anpackender Politiker mit echtem Rückrad.

Wie sagt er doch so schön im DFL-Interview

und da finden Sie vieles im Koalitionsvertrag und Sie werden noch mehr in unserer Programmatik sehen - ist, dass zum Beispiel soziale Sicherung nicht so läuft, dass die Lebensrisiken privatisiert werden. Wir wollen, dass jeder die Rente zum Beispiel bekommt, die ein langes Arbeitsleben dann auch verdient, dass man seinen Lebensstandard nicht senken muss.
Solche Worte müssen hier doch den meisten wie Hohn im Ohr klingen.

Wohl die Mehrzahl der zukünftigen Rentner dürfte sich eher freuen, wenn sie eine Rente oberhalb der Grundsicherung bekämen. Noch viel schlechter sieht es doch bei den ca. 1,2 Mio. Früherwerbsrentnern aus, die sich mit ihrer Rente weit ab des früheren Einkommensniveau befinden und die man dort auch belässt.

Ja bei den zukünftigen EMR tat man ein klein wenig (2 weitere Zugangspunkte) und für die nächste Koalition sind weitere 3 Punkte geplant, aber was geschieht mit all denen die vor 2014 in die EMR gehen mussten. Nichts nada, die dürfen sehen wie sie auskommen. Da hat man angeblich kein Geld für, aber gleichzeitig führt man zu Lasten der Rentenkasse und eben damit auch der EMR die Mütterrente mit um ein vielfaches an höhreren Belastungen ein. Z.B. würde die Anpassung der EMR ca. 800 Mio. jährl kosten, die Mütterrente hingegen aktuell mal eben 3,5 Milliarden.

Übrigens, Geld für eine Lebenswerte Rente im Alter ist mehr als genug vorhanden, man muss nur den politischen Willen haben darauf zurück zu greifen und sich ehrlich die moralische Frage beantworten wer die hierzulande erwirtschafteten Gewinne zu großen Teil verdient - die arbeitende Bevölkerung oder wenige Unternehmer/Aktionäre-. Nicht zu verwechseln mit einer Enteignung, denn jedem Unternehmen sollen auch wirtschaftliche Gewinne für Risiko und Investment verbleiben.

Ganz so wie es einst die soziale Marktwirtschaft mal vorsah.

Stegner steht genauso wie Olaf Scholz oder Andrea Nahles für die Politik von Schröder - dem Neokapitalismus -. Dazu braucht man sich nur Nahles Gesetze zum Thema Arbeitnehmerüberlassungsgesetz etwas genauer anschauen. Schon Prof. Seel hat sich zu der Spitzfindigkeit des Gesetzes ausgiebig ausgelassen und in der Luft zerissen. Aber Prof. Dr. Stefan Seel ist ja nur einer von vielen Arbeits-/Sozialforschern hierzulande, der oft genug auf den sozialen Sprengstoff in unserer Gesellschaft hin weist.

Ich persönlich wage zu zweifeln, dass sich hierzulande in den nächsten Jahren etwas positiv für das arbeitende Volk ändern wird.


Grüße saurbier
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
es ist auch ein Hohn gegenüber allen Menschen, wenn es heißt, dass "nur die hart arbeitenden" bla bla .. was ist mit den Kranken, den Erziehenden, den sonstigen die aus irgendeinem Grund nicht können? FCK SPD!! Wer um xottes Willen hat die gewählt *kreisch* WER ????

Es gibt neben einem linken Flügel der SPD,wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Forum_Demokratische_Linke_21 der in der Hauptsache auch gerne von den Medien erwähnt wird, das ist das Forum Demokratische Linke 21. Bis 2008 soll Nahles die Vorsitzende des - sogar eingetragenen Vereins laut wiki - gewesen sein.
Dabei erinnern wir uns daran, dass Nahles das mit dem Geld kürzen für getrennte Eltern war https://www.welt.de/politik/article...lleinerziehende-wird-doch-nicht-gekuerzt.html
Dann gehört Nahles seit 2009 wohl mit der Forderung, dass der eine Elternteil weniger Geld bekommen soll, wenn das Kind beim anderen Elternteil ist wohl zum rechten Flügel der SPD, Dann hat sie die Seiten wohl gewechselt?? Eine solche unsinnge Forderungkann nur hartherzig rechts sein. Aufgrund von den Massenprotesten die darauf entstanden, kam das wohl nicht zustande, oder naja, ging halt nicht durch die Gesetzgebung des Bundestags.

Der rechte Flügel, der von den Medien gar nicht erwähnt wird, nennt sich "Seeheimer Kreis, wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Seeheimer_Kreis
Der Seeheimer Kreis konzentriert sich vor allem auf Sozial-, Finanz- und Wirtschaftspolitik. Er erklärt, dass der Sozialstaat sich nach den finanziellen Möglichkeiten richten müsse, propagiert das sogenannte „Fördern und Fordern“ in der Sozialpolitik sowie die Leistungsgesellschaft, weist auf die Staatsverschuldung hin, betont, dass man „pragmatisch handeln“ müsse und Reformen nötig seien. Der Globalisierung stehe der Seeheimer Kreis „aufgeschlossen“ gegenüber. Überdies betrachtet dieser Kreis den demografischen Wandel als zentrales Aufgabenfeld und ist bereit, in der Sozialpolitik Wege zu gehen, die abseits sozialdemokratischer Traditionen liegen können. Diese Ausrichtung steht nicht im Widerspruch zum Parteiprogramm der SPD, ergibt sich aber auch nicht zwangsläufig daraus und ist insofern ein Sonderstandpunkt.
Aha ... der Mist "Fördern und Fordern" ist RECHTS !!!!

Rechte raus aus dem Bundestag, fordere ich.

Im Dlf gab es auch mal eine Doku über das Unternehmensimperium der SPD, Link:http://www.deutschlandfunk.de/das-unternehmensimperium-der-spd.724.de.html?dram:article_id=97247

Was Sichma macht, ist mir wurst. Wenn sein Kind die Haare im Gesicht eines anderen kritisiert, also den Bart von Schulz, Ex-Ob aus Würselen (Anmerkung: wie wäre es, dass Kind zu erziehen und es aufzuklären, dass das Bart auf deutsch heißt) dann möchte ich nicht erleben, was das Kind davon hält, dass ihr Papi Waffen und Panzer verkaufen und damit Menschen ermorden lässt! (nicht nur er) Pfui!


In seiner Zeit als Wirtschaftsminister hat Sigmar Gabriel (SPD) Medienberichten zufolge zu Gunsten von Rheinmetall in Indien intervenieren lassen.
https://www.focus.de/politik/deutsc...ck-auf-die-indische-regierung_id_8571019.html worauf mich ein politisch interessierter Zeitgenosse aufmerksam machte, danke dafür :)

Mit linken Positionen also denen die menschenfreundlich sind, kommt man in manchen Parteien offensichtlich hoch, um mit rechten Positionen die finanziell abgesicherte und immer höhere bezahlte Stellung zu er-halten, auf Kosten des Steuerzahlers. Nicht umsonst entstand der Ausdruck: "links blinken und rechts abbiegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExitUser

Gast
Wer um xottes Willen hat die gewählt *kreisch* WER ????
vermutlich wird den Altgenossen in den Pflegeheimen regelmäßig ne Extra-Fusion spendiert, wenns drauf ankommt. Mengenmäßig dürfte das hinkommen. Irgendjemand hat vor Kurzem mal gesagt "in der SPD gibt man das Parteibuch nicht ab, damit stirbt man." Weiß leider nicht mehr wer das war und wo.
 

Sowhat

Elo-User/in
Mitglied seit
1 Aug 2016
Beiträge
507
Gefällt mir
29
Aber unser neuer Arbeitsminister der SPD, der Hubertus Heil klingt doch ganz gut. Immerhin hat er zwei Bücher über Armut und Reichtum in Deutschland geschrieben.
Vielleicht ist sein Name Programm und bringt uns wirklich das "Heil".
Ich frage mich auch immer kreischend, wer hat diese Regierung gewählt??
 

Gollum1964

Elo-User/in
Mitglied seit
12 Mrz 2015
Beiträge
907
Gefällt mir
813
moin,

SPD laut INSA-Befragung jetzt bei 15% (wie AFD). Vielleicht klappt es dieses Jahr noch mit der Einstelligkeit.:peace:
 

Sowhat

Elo-User/in
Mitglied seit
1 Aug 2016
Beiträge
507
Gefällt mir
29
Würde diese Einstelligkeit denn was nützen? Wir haben den "Verein" doch nun auf jeden Fall die nächsten vier Jahre am Hals.
 

Wholesaler

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jan 2017
Beiträge
1.013
Gefällt mir
322

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.499
Gefällt mir
4.139
Mit Blick auf das Ergebnis der GroKo-Abstimmung sollte er sich mal keine allzu großen Hoffnungen machen.
 

Wholesaler

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jan 2017
Beiträge
1.013
Gefällt mir
322
Ich glaube, dass der nur im Rampenlicht stehen will. Selbst wenn es zu anderen Regierungskonstellationen kommen würde, würden die Sanktionen politisch nicht gekippt. Sämtliche Parteien, die bis jetzt die Regierungsverantwortung hatten, verteidigen diese Maßnahmen. Warum sollten sie jetzt etwas daran ändern?
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
@schlaraffenland #114: ich denke, dass das Prinzip mit links hoch in die Partei, mit rechts sich halten auch hier zutrifft. Bei egal wem, haben wir ja jetzt auch bei Kretschmann gesehen. Erst gegen TTIP und kaum Minister, muss man sich Türen für TTIP offen halten.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
Quo vadis SPD?? Die Pipi Langstrumpf singende Nahles will jetzt wie Olaf Scholz (Bundesfinanzminister, SPD) auch die scharze Null!! :icon_motz:
SPD-Chefin Andrea Nahles warnt ihre Partei davor, aus Profilierungsgründen das haushaltspolitische Prinzip der "schwarzen Null" infrage zu stellen. "In guten Zeiten keine neuen Schulden zu machen, ist ein Gebot der Vernunft", sagte sie dem SPIEGEL. "Es ist unnötig, an dieser Stelle einen Konflikt aufzumachen. Wir legen einen soliden Haushalt vor und investieren massiv - so geht gute Finanzpolitik."
http://www.spiegel.de/politik/deuts...oert-spd-auf-schwarze-null-ein-a-1205111.html

Und was ist das Ergebnis der Agenda 2010 durch die SPD? Niedriglöhne, Zeitarbeit .. *Daumen runter*

Die heute show vom 27. April 2018 bringt es auf den Punkt, wie es mit der SPD weitergeht: https://www.zdf.de/comedy/heute-show/heute-show-vom-27-april-2018-100.html (vielleicht hat es schon jemand auf youtube).

jetzt, wo die SPD in Scherben liegt, darf nach 155 Jahren mal eine Frau ran, die Nahles. Eine Überlegung, auf die ich selbst bisher noch gar nicht kam. :icon_confused::icon_eek:

zu cool, wie die heute show - Musiker die PolitikerInnen zum Parteitag anhalten, mitzusingen. Lauterbach (Alter, guckt euch mal den Lebenslauf über den in wiki an :O ) hält nichts von Lange, die sich für SPD Hartz IV entschuldigte, also halte ich ab sofort von Lauterbach nichts mehr *Daumen runter*
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
@surfing: sehr gut, was Lange sagt. Die SPD müsse nochmal reformwillig werden. Das finde ich gut. Und dass sie sich wieder ihren ursprünglichen Werten zuwenden soll.

Nun hat die Partei ja eine Fraktionschefin, die im Bundestag Pipi Langstrumpflieder singt. Einen Oberst der Reserve hat die Partei aber auch. Johannes Kahrs. Er ist haushaltspolitischer Sprecher im Bundestag für die SPD.
Er verteidigt bspw. den Haushaltsplan von Scholz zu dem es massive Kritik gibt https://www.merkur.de/politik/bundeskabinett-entscheidet-ueber-haushalt-zr-9832058.html

zur Schwwarzen Null die Scholz und Nahles wollen:
Kahrs: Von der schwarzen Null reden wir Sozialdemokraten nicht. Davon sitzen genug im Parlament. Was wir machen ist, dass wir keine neuen Schulden machen, und ich glaube, das hat was mit Generationengerechtigkeit zu tun. Wir haben sprudelnde Steuermehreinnahmen. Da muss man nicht jetzt ums Verrecken mehr Geld ausgeben. Da muss man nicht neue Schulden machen, sondern man kann vernünftig wirtschaften und gleichzeitig auch gut investieren.
Kahrs: Die Bundeswehr braucht mehr Geld. Ich bin Oberst der Reserve.
http://www.deutschlandfunk.de/bunde...ausgegeben.694.de.html?dram:article_id=417048
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
SPD Generalsekretär Klingbeil war bei Böhmermann in einer der letzte Sendungen:
https://www.youtube.com/watch?v=kcwFNEKrh30

Gute Anfangsfrage von Böhmermann: wenn man in den Ort von Klingbeil will hat man zwei Straßen: die eine führt zum Freizeitpark Soltau die andere in ein Panzermuseum! Da hat Klingbeil kurz überlegen müssen was er sagt.

coole Anne Will Runde mit Scholz und Wagenknecht. https://www.ardmediathek.de/tv/Anne...rste/Video?bcastId=328454&documentId=52210518 Da ging es gerade drum, dass die Post nur dann fest einstellt, wenn innerhalb von zwei Jahre es nur zwanzig Kranktage gab. Oder wegen Amazon. Da meinte Scholz SPD dass er dagegen was tun will. Darauf Wagenknecht: Die Politik hat es doch erst möglich gemacht! Und ja, so ist es doch!!
Was schief läuft, ist politisch eben möglich und wurde noch nicht verändert!!
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.319
Gefällt mir
1.603
Und Anfang Mai war Schäfer-Gümbel (SPD-Vize) beim Lanz in der Sendung. Dazu der Butterwegge, der ihm Contra gegeben hat.

Aus den Antworten von Schäfer-Gümbel konnte man klar heraushören dass er pro H-4 und pro Sanktionen ist. Mit solchen Leuten wird die SPD bald unter 10% sein in den Umfragen.

Ein paar kleine Korrekturen wollen sie machen, am System aber festhalten. http://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-3-mai-2018-102.html
 

Wholesaler

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jan 2017
Beiträge
1.013
Gefällt mir
322
Geht "Sichma" jetzt in die Braunkohle?
Nein, dahin geht er:

https://perspektive-online.net/2018/05/siegmar-gabriel-wird-chef-lobbyist-bei-siemens-alstom/

Vor acht Wochen schloss er ein derartiges Engagement noch aus:

https://www.epochtimes.de/politik/d...iel-will-kein-lobbyist-werden-2-a2378271.html

Erinnert mich an Genosse Schulz. Der erteilte einer Neuauflage der Großen Koalition am Wahlabend eine klare Absage. Ein paar Wochen später hatte er es sich dann doch anders überlegt...
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
im TV wurde letzens eine Übertragung vom Hessischen Landtag gebracht, war wahrscheinlich hr Fernsehen. Dort ging es unter anderem auch darum, dass es wohl Veränderungen beim Landtagswahlrecht hat geben sollen, irgendwas wegen den Wahlkreisen wohl, was wohl von der CDU und den Grünen eingebracht werden sollte und wogegen die SPD geklagt hat, wohl mit Erfolg, da diese Gesetzesänderungen verfassungswidrig gewesen sein sollen in Teilen und was die Gefahr beinhaltet hätte, dass die Wahl wiederholt hätte werden müssen, oder nicht anerkannt hätte werden können oder sowas.
hier die Website SPD: https://www.spd-fraktion-hessen.de/...tagswahlgesetzes-in-teilen-verfassungswidrig/
Rudolph sagte am Mittwoch in der Plenardebatte in Wiesbaden dazu: „Durch Urteil des Staatsgerichtshofes wurde festgestellt, dass der verabschiedete Gesetz von CDU und Bündnis 90/Die Grünen für ein Zweites Gesetz zur Änderung des Landtagswahlgesetzes verfassungswidrig war. So hat der Staatsgerichtshof in Teilen entschieden, dass der Landtagswahlkreis 34 mit einer deutlichen Abweichung der Durchschnittsgröße der Wahlkreise von über 27 Prozent gegen den eigenen Richtwert von 25 Prozent in dem Gesetz verstößt. Dies ist nicht hinnehmbar. Trotz aller Hinweise und vorgetragenen Argumente in den drei vorherigen Lesungen des Gesetzentwurfes im Hessischen Landtag, haben CDU und Bündnis 90/Die Grünen diese Hinweise ignoriert. Dies frei nach dem Motto ‚Mehrheit ist Wahrheit‘.
Da ich bisher nichts mitbekomme, dass die SPD gegen Waffenverkäufe was unternimmt und für mehr Kontrollen bei Waffenverkäufen ist die SPD weiterhin uninteressant für mich.

Außerdem fiel mir noch ein, dass auch Klingbeil bei Böhmermann gesagt hat, dass es Hartz IV in anderthalb Jahren vielleicht nicht mehr gibt. Also, irgendwas ist da wohl im Gange, aber bitte nicht das sol. Grundeinkommen. :doh:

Die Linke äußerte sich bei dem Landtag für ein Wahlrecht für alle, dem schließe ich mich an. Hier krame ich einen Link vom 12.04.18 aus dem Netz : https://linksfraktion-hessen.de/sit...kommende-landtagswahl-wahlrecht-für-alle.html

„Es freut uns, dass die Betroffenenverbände bei der heutigen Anhörung unseren Gesetzentwurf zum Wahlrecht für vollbetreute Menschen begrüßt haben. Völlig unverständlich war die ablehnende Haltung der Verwaltungsvertreter. Dabei haben andere Bundesländer es schon vor gemacht: Hessen muss sich ein Beispiel an Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Bremen nehmen und diese unsägliche Diskriminierung sofort abschaffen.“
ach ja, am 28. Oktober 2018 sind Landtagswahlen in Hessen, geht hin und informiert eure Freunde und Verwandte :)
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.319
Gefällt mir
1.603
SPD-Chefin Andrea Nahles hat sich für weitere Korrekturen an den Arbeitsmarktreformen von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) ausgesprochen. Leistungskürzungen für jüngere Hartz-IV-Empfänger sollten abgeschafft werden", sagte Nahles der Funke Mediengruppe. Die Union wies den Vorstoß zurück.

Zwar sei nicht alles abzulehnen, was den Namen Hartz trage, "aber wir müssen grundlegende Fragen stellen", sagte Nahles: "Wie wirken denn überhaupt Sanktionen bei Jüngeren? Kontraproduktiv!" Die jungen Erwachsenen würden sich als Reaktion "nie wieder im Job-Center" melden und könnten nicht mehr erreicht werden, sagte die ehemalige Arbeits- und Sozialministerin.

Unions-Fraktionsvize Hermann Gröhe (CDU) wies den Vorstoß zurück. Gerade bei jungen Arbeitslosen müsse es die Möglichkeit geben, "bei Verweigerung auch Leistungen zu kürzen", sagte er den Funke-Zeitungen (Sonntagausgaben). Ansonsten stünden deren Mitwirkungspflichten bei der Suche nach einer Arbeit "nur auf dem Papier".

http://www.tagesspiegel.de/politik/...-hartz-iv-empfaenger-abschaffen/22928354.html

Wird wohl nix mit der sogenannten "Erneuerung" die man nach der Wahl groß angekündigt hatte :biggrin::icon_hihi:
 

Wholesaler

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jan 2017
Beiträge
1.013
Gefällt mir
322
Wird wohl nix mit der sogenannten "Erneuerung" die man nach der Wahl groß angekündigt hatte :biggrin::icon_hihi:
Hattest du etwas anderes erwartet? Ob Nahles es wirklich ernst meint, ist auch noch eine Frage. Reden kann man viel, wenn der Tag lang ist. Die Frau ist ebenso unglaubwürdig wie der Rest der sPD. Seit Schröder, Münte, Clement und Steinmeier ist diese Partei für mich bis an mein Lebensende unwählbar geworden ist. Leute wie Scholz, Heil, Maas, Barley und Konsorten sind keinen Funken besser.
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.319
Gefällt mir
1.603
Von der Nahles erwarte ich nichts. Der Heil hat ja Anfang des Jahres sehr viel versprochen und Hoffnung gemacht. Im Grunde ging es aber um diese geförderten Jobs die neu geschaffen werden sollen. Und dass der Name "Hartz 4" weg muss, weil dieser vergiftet sei.
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.787
Gefällt mir
1.891
Na wartet doch mal ab, ob der Heil zumindes mal einen kleinen Teil seiner großen bisherigen Reden überhaupt in die Tat umsetzen wird.

Beim Markus Lanz hatte er ja mal gesagt, daß der Mindestlohn angehoben werden muß, damit man einer Altersarmut entgegen wirken kann. Auch redete er so einiges zu den Vorschlägen seines Berliner Genossen zum Thema sozial geförderte Arbeitsplätze.

Inzwischen hat ja die Mindestlohnkommission eine Erhöhung auf 9,19€ ausgearbeitet. Dabei hat man dann gleich gesagt das mehr nicht drin ist um die Jobs nicht zu gefährden.

Hallo 35 Cent für die ärmsten, toll sag ich da nur.

Jetzt kan Herr Heil ja mal zeigen, wie ernst er und die SPD es meinen. Nicht nur das man den Menschen bei den untersten Lohneinkünften mehr geben will, nein auch die Kontrollen vom Zoll müßten eigentlich massiv ausgebaut werden, wenn man bedenkt das mehr als 2/3 der so beschäftigten nicht mal den aktuellen Mindestlohn dank der Betrügereien der Arbeitsgeber erhalten.

Das schlimmste daran dürfte dann auch noch sein, daß die Bundesregierung und damit die zuständigen Minister diese Studien sogar noch kennen und dennoch nichts dagegen unternehmen.

Nun aber was wollen wir von einem solchen Rechtsstaat auch erwarten, bei denen lt. der höchsten NRW Richterin ja selbst Gerichtsbeschlüsse von Behörden nicht umgesetzt werden.

So einfach kann man eine Demokratie gegen die Wand fahren.

Aber solange das Volk diesen Parteien seine Stimme gibt, na solange dürfte sich da auch nichts ändern.

Aktuell sehen wir ja das die SPD selbst bis heute nichts dazu gelernt hat obwohl sie schon weit abseits ihrer ehemals 20,1% liegen.


Grüße saurbier
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.319
Gefällt mir
1.603
Die Sendung mit Lanz und Heil als Gast habe ich auch gesehen. Viel blumige Worte, was er alles ändern will :icon_hihi:

Aktuell ist die SPD teils auf 17% in den Umfragen, Tendenz weiter fallend. Da braucht man Themen fürs Wahlvolk.

Bundesfinanzminister Olaf Scholz will eine Garantie des Rentenniveaus bis 2040 noch in dieser Legislaturperiode beschließen. "Wir werden darauf bestehen, dass die Bundesregierung ein stabiles Rentenniveau auch in den 20er und 30er Jahren gewährleistet und ein plausibles Finanzierungsmodell vorlegt. Das hat für uns hohe Priorität", sagte der SPD-Politiker der Bild am Sonntag.

http://www.sueddeutsche.de/politik/...cholz-will-rentenniveau-bis-sichern-1.4096514
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.787
Gefällt mir
1.891
Hallo,

alles nur für Politiker typisch blumige Worte, denen man leider keine taten folgen läßt.

Ich hab mit der SPD bereits seit Schröder abgeschlossen. Dies vor allem als man sag wie sich die Gewerkschaften seinen Machtanspruch unterordneten.

Man sieht ja auch aktuell, daß die neue Vorsitzende nicht zur kenntnis nehmen will, weshalb ihre ehemalige Wählerschaft das weite sucht.

Wie gesagt, warten wir mal ab, ob Nahles welche ja angeblich den Mindestlohn erkämpfte (sie schreibt ihn sich zumindest immer gerne auf ihre Fahne) diesen dann im Bundestag abseits des Vorschlages der Kommission von 9,19€ als zu gering betrachtet und so wie es Herr Heil ja mal äußerte einen Betrag von 10,50€ als Sinnvoll erachtet und auch dafür streitet vor allem aber auch durchsetzt gegenüber der CDU/CSU - was ich persönlich aber nicht glaube.


Grüße saurbier
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.319
Gefällt mir
1.603
Ich hab mit der SPD bereits seit Schröder abgeschlossen. Dies vor allem als man sag wie sich die Gewerkschaften seinen Machtanspruch unterordneten.
Die Unterwerfung der Gewerkschaften dauert nach meiner Ansicht bis heute an. Auch der DGB hat damals brav mitgemacht, obwohl sie öffentlich anders geredet haben. Sommer war der damalige DGB-Chef. IG-Metall hat sich distanziert, aber erst nachdem alles gesetzlich beschlossen war.
 

götzb

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
1.582
Gefällt mir
757
Trotzdem ist die AfD eine Partei die einer so braucht, wie bösartige Tumore.
 

Wholesaler

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jan 2017
Beiträge
1.013
Gefällt mir
322
Schulz sorgt mit seinen verbalen Rundumschlägen eher dafür, dass noch mehr Menschen die AfD wählen. Man muss der AfD mit politischen Argumenten den Wind aus den Segeln nehmen. Aber davon hat Schulz wie immer herzlich wenig zu bieten.

Das sah man schon im Wahlkampf. Außer unglaubwürdigem Gelaber von angeblicher sozialer Gerechtigkeit kam nix. Was man von seiner "Glaubwürdigkeit" halten konnte, hat man nach der Wahl gesehen. Gott sei Dank ist uns dieser Schaumschläger als Kanzler erspart geblieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
@Wholesaler: ja, das kann gut sein. Das ist es wohl was die Lenin oder Marx meinten, wenn sie sagten, dass ArbeiterInnen an die Macht sollen - Leute wie Schulz die Millionäre sind (angeblich) die sind so von der Realität fern .. die laber nur noch ... drum klappt das nicht.

Die Union mit CDU CSU wollen Verfassungsschutzchef Maaßen nach seinem Bockmistverhalten im Amt behalten, manche loben ihn über den grünen Klee wie CDU Amthor oder die Frau von der CSU heute im Moma. Zum :icon_kotz:

Kühner fordert jedenfalls wegen Maaßen, dass sich die SPD von der Union trennt, was ich nachvollziehen kann. Die hätten gar nicht zusammengehen sollen, die Union (CDUCSU) ist eine Haterpartei finde ich .
Ich hoffe, das Kühnert selbst und ebgenso die Juso Männer und Frauen das Gesicht wahren wenn sich die SPD nicht von der Union trennen wird und dann in die Partei wechselt, die wirklich 100% soziale Gerechtigkeit will, die nicht nur den Rausschmiss von Seehofer und Maaßen (unter ihn der V-Mann Corelli u.ä) sondern gänzlich die Abschaffung vom Verfassungsschutz fordert und die Krieg im Gegensatz zur SPD und der Haterpartei natürlich sowieso strikt ablehnt: Die Linke. :icon_wink:

„Eine Frage der Selbstachtung“: Juso-Chef Kühnert droht bei Amtsverleib von Maaßen mit GroKo-Ende
https://www.businessinsider.de/juso...amtsverleib-von-maassen-mit-groko-ende-2018-9
SPD Dreyer fordert auch die Entlassung von Maaßen.
SPD Högl im Dlf heute:
Im Asylstreit hat sich die SPD-Innenexpertin Eva Högl auf die Seite von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gestellt. Man könne die Grenzen zu Deutschland nicht flächendeckend dichtmachen, sagte Högl im Dlf. Den Masterplan von Innenminister Horst Seehofer (CSU) würde fast niemand in der Koalition kennen.
https://www.deutschlandfunk.de/eva-...du-und-csu.694.de.html?dram:article_id=420719
 

Gollum1964

Elo-User/in
Mitglied seit
12 Mrz 2015
Beiträge
907
Gefällt mir
813
Kühner fordert jedenfalls wegen Maaßen, dass sich die SPD von der Union trennt, was ich nachvollziehen kann. Die hätten gar nicht zusammengehen sollen, die Union (CDUCSU) ist eine Haterpartei finde ich.
Hallo Dagegen,

das glaubst du doch nicht im Ernst. Die Leute von der SPD sehen ganz genau, wie die aktuellen Wahlumfragen für die SPD aussehen. Bei Neuwahlen müssten wiederum viele SPD-Bundestagsabgeordnete den Hut nehmen und wo soll eine neue Mehrheit mit der SPD herkommen, die sie an der Macht hält. Das zieht die SPD garantiert bis 2021 durch. Danach wird eine Regierungsbildung allerdings sehr schwierig, da nicht mehr mit 2 Parteien zu bewerkstelligen.
 

Wholesaler

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jan 2017
Beiträge
1.013
Gefällt mir
322
Danach wird eine Regierungsbildung allerdings sehr schwierig, da nicht mehr mit 2 Parteien zu bewerkstelligen.
Zur Not gibt es dann eine Deutschland-, Jamaika-, Kenia- oder Ampelkoalition. Zu rot-rot-grün wird es nicht kommen. Ob die Linke in solch einer Koalition überhaupt etwas Positives bewirken kann, wage ich auch zu bezweifeln. Wenn es ein Bündnis mit der AfD gibt, kommt es für sozial Schwächere noch dicker. Das Parteiprogramm der AfD ist Neoliberalismus in Reinkultur.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
@Gollum: die Umfragen kann man auch als Tatsache mal berücksichtigen und vielleicht macht es ja mal Sinn, dass die SPD von der Bildfläche verschwindet. Man muss nicht mit Zwang an etwas festhalten, was keinen Sinn mehr macht !!! ! !!!
hihi, in der letzten extra 3 Sendung hieß es: "die SPD ist wie ein Schlecker-Laden der nicht zumachen will" :icon_lol: :icon_mrgreen: sorry, und das stimmt ja auch .
https://www.youtube.com/watch?v=SdlVxVEXAL4 :icon_mrgreen:

Siegmar Gabriel bei Lanz:
https://www.youtube.com/watch?v=SdlVxVEXAL4
 

humble

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Feb 2014
Beiträge
503
Gefällt mir
350
Zumindest einige wenige äußern offen Kritik, wobei Dreßler da schon immer Anti-Schröder war. Ein paar Highlights: 27:10, 32:40, 35:35, 37:25, 43:45 (!), 48:30, 1:03:30 und ganz besonders das Finale 1:12:35

Maischberger vom 17.10.2018: "Watschn für die Volksparteien: Wer braucht noch Union und SPD?"
. Ich muss bei meinem Browser das Video doppelt anklicken, damit es startet.

Deutlich zusammengefasst, bringt leider nur nichts, da die Parteiführung lernresistent ist.
 

RobbiRob

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jan 2017
Beiträge
1.877
Gefällt mir
1.169
Ich zitiere mal aus dem Video:

Dreßler:
„Das schlimmste am Sonntagabend nach der Wahl an Erklärungen der SPD war: ‚Der Streit zwischen CDU und CSU hat unser Wahlergebnis ausgemacht.’ Für wie bescheuert muss man den Wähler halten, ihm so einen Unfug vorzulegen!“

Gottlieb:
„Frau Nahles im Bund ist die glatteste Fehlbesetzung seit Jahrzehnten. Sie hat es nicht im Kreuz, intellektuell nicht und auch führungstechnisch nicht.“
————
Zur Beschleunigung des Absturz der SPD gibts dann als Nachschlag Kevin Kühnert.
 

humble

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Feb 2014
Beiträge
503
Gefällt mir
350
Wie verkrustet die Sichtweise der SPD ist, zeigt sich am Beispiel Stegner, der sich selbst auch als Kritiker der Sanktionen bezeichnet. Das "solidarische Grundeinkommen", wie er es erklärt, stimmt mit dem angestrebten und zum Teil verwirklichten nun wirklich nicht überein. Ständig redet er von "Arbeit", meint aber eben "Erwerbsarbeit".

Hier bei der Diskussion zum Thema "Bedingungsloses Grundeinkommen". Der ganze Beitrag an sich ist interessant, aber besonders dann die Ansicht der "Parteibasis" ab 1:19:20.
 

Tarps

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Apr 2008
Beiträge
726
Gefällt mir
31
Die aSPD will sich jetzt für das Wohl der Pferde einsetzen. :wink:
Habt Ihr gewusst, dass "Pippi" Nahles Reiterin ist?
Vielleicht will sie ja das Reiten aufgeben. :biggrin:
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
also wenn für Pferde einsetzen: dann wäre ich dafür, dass die ReiterInnen die Hinterlassenschaften der Pferde auf der Straße wie HundebesitzerInnen auch wegmachen müssen. Da könnte die SPD mal ansetzen.
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.319
Gefällt mir
1.603
Dann kann sie sich doch mit Frau von der Leyen treffen, oder mit Judith Rakers. Die sind auch Pferde-Fans:icon_hihi:

Beide sind Reiterinnen und kennen sich mit Pferden aus.
 

RobbiRob

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jan 2017
Beiträge
1.877
Gefällt mir
1.169
also wenn für Pferde einsetzen: dann wäre ich dafür, dass die ReiterInnen die Hinterlassenschaften der Pferde auf der Straße wie HundebesitzerInnen auch wegmachen müssen. Da könnte die SPD mal ansetzen.
Natürlich müssen auch Pferdehalter den Kot vom öffentlichen Verkehrsraum entfernen.

Das ist geltendes Recht, für was soll sich wer dann einsetzen?

Dass Pferdehalter das meistens nicht tun, ist eine andere Geschichte.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Aug 2012
Beiträge
4.317
Gefällt mir
3.936
Wieso beschleicht mich die Überzeugung, dass die SPD noch die einstellige Prozentzahl erreichen werden... ?
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.787
Gefällt mir
1.891
Na wohl deshalb weil Nahles und ihre Fürhungsriege die Parti dahin steuern.

Schaut doch nur, wie verzweifelt die arme Frau versucht, sich und die Partei in der öffentlich als die ach so tolle Partei darzustellen.

Ja was bitte hat die Partei denn in den letzten Jahren so tolles erreicht, was nicht durch die ach so kleinen Hintertürchen in den Gesetzen wieder ausgehebelt wird.

Die Führungsriege der SPD will doch nur ihre tollen Posten behalten, denn wo sonst gibt es gutes Geld für Kaffeerunden, wohl nur in der Politik.

Da wettert Nahles jetzt man wolle an Hartz IV arbeiten, ja wie war das heute bei den Jusos Parteitag, da sagte ein doch glatt es gilt nicht den Hartz IV Bau zu modernisieren, nein man muß ihn abreißen und neu aufbauen - wenn schon dann so.

Und wie dreist lügt Nahles doch die ca. 1,8 Mio. EMR an, wenn sie die Verbesserungen bei der EMR großartig lobt und sich dafür auch noch auf die Schulter klopft, aber leise hinter vorgehaltener Hand sagt, das dies nur für die zukünftigen Fälle gelten kann weil für die Altfälle kein Geld da ist.

Aber ja doch Frau Nahles, 1,8 Mio. EMR Altfälle würden unseren Sozialstaat ja auch ruinieren, denn diese auf den selben Stand zu bringen würde dem Staat ja unglaubliche Summen abverlangen.

Ja so dreist darf Nahles uns belügen, sich für etwas loben was sie gar nicht gemacht hat, oder wie.

1,8 Mio. Frührentner würde bei einer EMR bis 62 mit zwei weiteren Eckpunkten (+-1,0) dem System ca. 1,4 Milliarden jährlich kosten und wenn man alle auf den gleichen Stand bringen würde, würde dies ganze 3,5 Milliarden jährlich veranschlagen. Ja soviel sind wir alten unseren Politikern eben nicht wert.

Für die Mütterrente hingegen kann die Politik mal eben locker unsere Rentenkasse mit mehr als 7 Milliarden jährlich belasten, wohlgemerkt ohne das hierfür je einer der Leistungsbezieher etwas eingezahlt hätte und dazu auch noch die Frauen von Akademikern und Beamten auch noch Nutzniesser sind.

Warum bitte lassen wir uns sowas von der Politik immer weiter gefallen. Für Rentner welche auch mit ihrer Gesundheit all den Wohlstand erwirtschaftet haben ist kein Geld vorhanden, für alle anderen kann die Politik über Nacht Milliarden zur Verfügung stellen (Bankenrettung, Flüchtlinge, Kriege, EU-Hilfen etc.).

Alleine die jährliche Steuerflucht der Millionäre aber auch Großkonzerne kostet unserem System einen 2-stelligen Milliardenbetrag - jedes Jahr, da soll nichts für eine anständige und auskömmliche Rente da sein, sorry da muß ich doch lachen.

Und wie sieht es mit Herrn Heils versprechen zu einem besseren Mindestlohn denn aus, war wohl auch wieder ein Flop - oder. Da kommen diesmal für 2019 sage und schreibe 35 Cent pro Stunde mehr heraus.

Das dies dem Staat in 10, 20 oder gar 30 Jahren dann die Armutsrentner bringt, welche ja wieder mit Grundsicherung teuer aufgestockt werden müssen, tja davon mit Nahles und Co. natürlich nichts wissen.

Die Herrschaften laufen alle mit Sonnenbrille herum, hauptsache ihre Klientel wird kräftig gefördert und man sichert sich so einen Platz an der Sonne.

Was Marktwirtschaft ist, na davon haben weder Merkel noch Nahles groß Ahnung, denn in einer freien Marktwirtschaft gibt es keine Subventionierten Unternehmen, darf es auch nicht, denn die würden die freie Marktwirtschaft ja kontakarieren. Entweder kann ein Unternehmen wirtschaftlich unter den Bedingungen existieren oder eben nicht. Lohnsubventionen ala Mindestlohn unterhalb einem Einkommen das eine auskömmliches Leben und dann Rente sichert dürfte es da gar nicht geben und da wären wir dann bei 12,60 €/Std..

Schon das von Schröder eingeführte Hartz IV war doch ein massiver Eingriff in die bis dato so viel beschworene freie Marktwirtschaft, hat man doch da mit dem Zwang zur Arbeitsaufnahme unterhalb existenzsichernder Löhne die bewußt zugunsten ausbeuterischer Arbeitsverhältnisse aufgegeben. Nutzniesser waren natürlich die Bosse der großen Konzerne mit welchen sich Schröder gerne öffentlich zeigte.

Mit einem Mindestlohn von 12,60€ wäre dann der viel beschworene Lohnabstand zum Hartz IV wieder hergestellt, aber das will die Politik eben nicht weil man dann den Unternehmen resp. Konzernen ja wieder an ihren Gewinnen ginge, wie früher mal unter Helmut Kohl, der noch 53% Spitzensteuersatz und eine Kapitalsteuer von 35% forderte.

Die SPD hat sich seit Schröder generell von der Arbeiterschaft abgekoppelt und will nur noch in der "Mittelschicht" ihre Mitglieder suchen. Die heutigen SPDler haben eben dank des eigenen Bildungsweges (wenn sie denn einen haben) den Draht zum arbeitenden Volk verloren, denn wo sitzen im Bundestag noch die Arbeiter/Handwerksmeister wie ehemals. Die Herrschaften als Politikwissenschaftsstudierte oder gar Juristen bzw. anderweitige Akademiker die mit ihren Tables und Smartphones sich täglich von der bunten Medienwelt mit ihren Fakes berieseln lassen, können halt nicht mehr verstehen wie es dem normalen Bürger als Arbeitnehmer so täglich geht, denn mit dem haben sie eben nicht mehr den täglichen Kontakt.

Schaue ich mir an, wie die SPD hierzulande in den letzten Jahren immer weniger öffentlichen Wahlkampf gemacht hat, na dann verwundert es mich auch nicht. Bei der letzten Bundestagswahl gab es vor unserem Netto (Ortszentrum) einen Stand der Grünen mit drei Parteifreunden und einen der Schwarzen mit zwei Werbenden, ja wo war die SPD wohl.

Und die jetzige ach so tolle Idee von Nahles, mit ihren Regionalkonferenzen wo man zu Debatten einläd ist doch auch nur Augenwischerei. Was der Otto normalo so sagt, daß interessiert die Herrschaften doch gar nicht.

Spätestens wenn die SPD in die Nähe von 10% rückt, wird im Willi Brandt Haus die Panik ausbrechen, denn dann geht es der SPD an den Geldbeutel, denn dann gibt es für die Wählerstimmen nicht mehr das dicke Geld aus der Staatskasse und die Beitragszahler der immer mehr sich abwendenen SPDler machen dann den Rest.

Genau dies wird die SPD unweigerlich ins Abseits manövrieren, aber was solls, jedem das seine.


Grüße saurbier
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten