quantitative und qualitative kontrolle v. weiterbildung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

uranus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2009
Beiträge
13
Bewertungen
1
hi, bin seit 5 Monaten in Weiterbildung über Bildungsgutschein. lebe von von ALG I und ergänz.ALG II plus Knete über Bildungsgutsch. Prinzipiell freue ich mich, habe sehr lange dafür gekämpft. Frage: es gibt ne Menge Richtlinien und Qualitätsprüfungen zu Weiter -und Fortbildungsmaßnahmen. Gibt es auch Zumutbarkeitsgrenzen, bzgl. der Zeit/Leistungs-anforderungen?(ist ne Maßnahme f. arbeitslose AkademikerInnen) wenn ja, wo finde ich so etwas? frage deshalb, weil ich bis über meine physische Grenze belastet bin. Haben 10 Std Unterricht/Tag und ne Menge Hausaufgaben und Prüfungsleistungen- kann nicht mehr, seit 4 Mon. praktisch keine Freizeit mehr. :icon_kotz: Es geht um eine Weiterbildung mit Zertifikat am Ende, also kein Abschluss o.ä. Der jüngste Teilnehmer ist 23, die Älteste ist 58. wer weis Rat? :confused:
 
R

Rounddancer

Gast
Gut, die zehn Stunden werden Unterrichtsstunden a 45 Minuten sein, denke ich. Also vergleichbar mit einem normalen Achtstunden-Arbeitstag.

Aber m.W. gibt es da keine in Vorschriften gefaßte Grenze der Belastung,- auch Urlaub ist in der kompakten Vollzeitweiterbildung nicht vorgesehen, da müssen es die freien unterrichtsfreien Wochenenden tun.

Allerdings enthalten immer mehr Weiterbildungen auch ein oder mehrere auslesende Elemente.

Da gab es letztes Jahr z.B. eine, die startete mit fünf Klassen a 20 Teilnehmer,- aber nur die zwanzig Besten davon kamen in die endgültige Klasse, die bis zum Ende der Weiterbildung durchgeschult wurde.

Später wurde gemeldet, daß rund 75% der Teilnehmer am Kursende in Arbeit kamen,- vermutlich 75% der 20 Teilnehmer ...

Ach ja, es gibt auch sinnvolle Zertifikate, wie heißt es denn?

Ansonsten: Weiter viel Erfolg!
 
E

ExitUser

Gast
hi, bin seit 5 Monaten in Weiterbildung über Bildungsgutschein. lebe von von ALG I und ergänz.ALG II plus Knete über Bildungsgutsch. Prinzipiell freue ich mich, habe sehr lange dafür gekämpft. Frage: es gibt ne Menge Richtlinien und Qualitätsprüfungen zu Weiter -und Fortbildungsmaßnahmen. Gibt es auch Zumutbarkeitsgrenzen, bzgl. der Zeit/Leistungs-anforderungen?(ist ne Maßnahme f. arbeitslose AkademikerInnen) wenn ja, wo finde ich so etwas? frage deshalb, weil ich bis über meine physische Grenze belastet bin. Haben 10 Std Unterricht/Tag und ne Menge Hausaufgaben und Prüfungsleistungen- kann nicht mehr, seit 4 Mon. praktisch keine Freizeit mehr. :icon_kotz: Es geht um eine Weiterbildung mit Zertifikat am Ende, also kein Abschluss o.ä. Der jüngste Teilnehmer ist 23, die Älteste ist 58. wer weis Rat? :confused:
wie, wann und ob es auch (richtige) Qualitätsprüfungen gibt, musst Du bei der BA in Nürnberg nachfragen.

was das für eine "Weiterbildung" sein soll, kann ich nicht so richtig verstehen, aber wenn es "nur" ein zertifikat geben soll, dann sind 10 Std/Tag doch etwas lang.

Schreib doch mal hierhin (sofern die noch aktuell ist)

Kundenreaktionsmanagement - www.arbeitsagentur.de

Vielleicht können die besser helfen.
 

uranus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2009
Beiträge
13
Bewertungen
1
danke für die Antwort, tja ne auswahl fand bei uns schon statt, es besteht jedoch seitens der hochschule das ziel, ALLE TN durchzubringen. Nur kann ich mir nicht vorstellen, dass die Unterrichtsamplitude und die hausaufgaben und prüfungsleistungen einfach willkürlich festgelegt werden können. ich werd´s bei der bundesagentur einfach mal versuchen. es geht bei der maßnahme um nen ergänzungsstudium+ prakt. mit zertifikat und keinem neuen abschluss.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten