psychotraumatologie (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

hundefreundin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Februar 2013
Beiträge
94
Bewertungen
12
also, hatte da mal angerufen, da man mir angediehen hat, seitens der afa sowie arzt, dies wahrzunhemen.

die erste antwort wahr, erstmal 2-3 monate erhebungen. das sind doch dann nur wieder re-traumatisierungen.

reicht es nicht, befunde vorzulegen und dann evtl mit emdr z.b. zu starten..?!

hat hier jemand erfahrungsberichte....?

vielen dank voraus
 
E

ExitUser

Gast
Hallo hundefreundin,

das ist ja das Problem, das bei jedem Gutachter (die eine Gutachterin fragte mich allen Ernstes, wie oft es passiert ist! als wenn man als Kind da schon Buch drüber führen könnte!) Arzt, Therapeut wieder erstmal Erhebungen über die Traumatisierung(en) gemacht werden. und das sowas wieder retraumatisiert, interessiert von denen, so wie es aussieht, keinen.

ich bin ganz ehrlich, ich weiss nicht, was ich von diesem EMDR halten soll. klingt mir zu sehr nach Hokus Pokus mit diesen Augenbewegungen. und wird mir zu sehr als Wunderheilmethode verkauft.
 

JürgenK

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2011
Beiträge
542
Bewertungen
124
@Marion63


(Eye Movement Desensitization and Reprocessing)wie ich diese Wörter schon Hasse.:icon_kotz:

Durfte ja in der Klinik,wo ich des öfteren war...auch daran Teil nehmen.Ich für meinen Teil...finde es Megascheisse.
Und was nützt das...wenn es danach einem schlechter geht wie vorher ist???
 
E

ExitUser

Gast
@Marion63


(Eye Movement Desensitization and Reprocessing)wie ich diese Wörter schon Hasse.:icon_kotz:

Durfte ja in der Klinik,wo ich des öfteren war...auch daran Teil nehmen.Ich für meinen Teil...finde es MegaExkremente.
Und was nützt das...wenn es danach einem schlechter geht wie vorher ist???
Jürgen, das EMDR mag vielleicht bei ein oder zwei Traumatas (bspw. Unfalltrauma) möglich sein, aber nicht wenn es um Traumatas (massive Gewalt) geht, die über Jahrzehnte gingen. und ganz sicher nicht jede Art von Traumatas.
und wenn man dann kein stabiles Umfeld hat, so wie ich, ist sowas einfach mehr als verantwortungslos.
 

AEMR

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 April 2012
Beiträge
692
Bewertungen
348
Sinnvolle Anwendungsgebiete seien, sagt man (sage ich nicht, berichte ich bloß) diese hier:

  • posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)
  • Auswirkungen belastender Lebenserfahrungen
  • starke Trauer nach Verlusterlebnissen
  • Folgen von Bindungstraumatisierungen
  • Entwicklungs- und Verhaltensstörungen von Kindern
  • Depressionen
  • Angst- und Panikstörungen
  • psychophysische Erschöpfungssyndrome
  • chronische Schmerzen
  • stoffgebundene Abhängigkeit (besonders im Zusammenhang mit einer Traumafolgestörung)
Anwendungsgebiete

An der EMDR-Methode sei was Nützliches dran sein, meinen viele und international:

Derzeit läuft an der Universität München ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördertes, auf drei Jahre geplantes Forschungsprojekt, das helfen soll, den Mechanismus der EMDR-Methode weiter aufzuklären ... Eine systematische Weiterentwicklung des EMDR-Manuals über die Behandlung von Akuttrauma und noch nicht chronifizierte mittelfristige traumatische Prozesse hinaus ist noch nicht erfolgt. ... Seit der Entwicklung der Methode wurde intensiv zu EMDR geforscht. Derzeit liegen zur Behandlung der posttraumatischen Belastungsstörung mit EMDR sechzehn kontrollierte Studien vor, die den Nutzen von EMDR belegen.
Eye Movement Desensitization and Reprocessing

Ob der Traumatherapeut nicht besser auch noch einige wenige andere methodische Ansätze im Programm haben und sehr sicher beherrschen sollte als nur EMDR? Stichwort Methodenvielfalt.

Weil (und solange) sich die Methode EMDR in vielen internationalen Studien als nützlich erweist, kann man das als "Werkzeug" ja mal akzeptieren ... bis es eine noch bessere Methode gibt.

Trotz der großen Anhängerschar bzw. Lobby, richtig überzeugen kann mich das ganze Konzept leider noch nicht.

Die Methode soll demnächst voll finanziert werden, jedenfalls wünschen sich das die EMDR-Fans:

In Deutschland läuft derzeit ein Antrag beim Gemeinsamen Bundesausschuss, um die volle Aufnahme der EMDR-Methode in die Richtlinienversorgung der gesetzlichen Krankenkassen zu ermöglichen.
Quelle s. o.

Die "Anhänger" der Methode versuchen Standardsicherung (und monopolisieren die Sache, was Geld in die Kasse bringt), alle 5 Jahre müssen sie sich neu testen lassen:

Die Zertifikate müssen alle fünf Jahre erneuert werden.
Supervisoren/innen
 

AEMR

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 April 2012
Beiträge
692
Bewertungen
348
Wer hat`s erfunden? Francine Shapiro, eine klinische Psychologin aus Kalifornien:

Dr. Francine Shapiro

#JürgenK

Ich für meinen Teil...finde es MegaExkremente. Und was nützt das...wenn es danach einem schlechter geht wie vorher ist???
Danke für die mitgeteilte Erfahrung! Hm, wenn man das für nicht hilfreich hält, dann doch besser so bald kein zweites Mal ausprobieren - es gibt ja Alternativen. Du solltest sicherlich deinen Erfahrungen vertrauen, und die scheinen - für dich - sinngemäß zu sein: EMDR nein danke!

Umgekehrt würde ich aber auch jemandem, dem die Methode als Klient bzw. Patient ein paar Monate lang hilft bzw. nützlich vorkommt, entsprechend raten, erst einmal dabeizubleiben (und vielleicht trotzdem bei Gelegenheit auch mal was anderes auszuprobieren) ... frei nach dem Werbespruch eines bekannten schwedischen Möbelhauses: "Entdecke die Möglichkeiten!"

Etwas augenzwinkernder Spott zum Schluss: auch dem Therapeuten "hilft" die Methode natürlich ... zu vielen neuen raschelnden Geldscheinen im eigenen Portemonnaie. Huch, habe ich augenzwinkernd gesagt? Oder sogar angenervt augengezwinkert? Das ist bestimmt relevant in Bezug auf irgendeinen EMDR-Augenbewegungsanalyse-Glaubensgrundsatz ...

;-)
;-)
;-)
 

AEMR

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 April 2012
Beiträge
692
Bewertungen
348
Auf dem besten aller Internetforen (nämlich hier auf ELO-Forum) ist bereits berichtet worden, und unser Mitforist Tonimaroni hat ganz gute Erfahrungen mit EMDR gemacht:

EMDR ... Ist in der Übersetzung irgendetwas mit Augen-Bewegung-Reflexion ... Kann nur sagen, dass dies immer wieder eine gewisse Ruhe in einen [ein]kehren lässt und das ist für mich zumindest Gold wert!!!
https://www.elo-forum.org/schwerbehinderte-gesundheit-rente/46369-postraumatisiert-alg2.html
 

hundefreundin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Februar 2013
Beiträge
94
Bewertungen
12
danke für soviel feedback

auf you tube emdr eingeben

ist nicht uninterresant
 

hundefreundin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Februar 2013
Beiträge
94
Bewertungen
12
also was ist, ich kann nicht mehr blättern..ß ES WERDEN IMMER NUR 7 BEITRÄGE ANGEZEIGT für diesen thread.

was emdr asngeht, wenns die kasse nicht übernimmt ist man als h4 eh angeschmiert. also forgetit.

und in der psychotraumatologie muss ich dann mit anderen wieder..? dachte, dass wäre für mich alleine. schaffe zur zeit wirklich keine gruppensitzungen oder psychs ohne kapazität. (reha. PSYCH. was ist denn ads...???) gehts noch...??? vielleicht also doch besser, sich an eine gute ärztin zu wenden..?

mit dank vorab
 
E

ExitUser

Gast
an hundefreundin: EMDR ist auch nicht von den KK zugelassen, du bräuchtest dann einen Therapeuten mit Kassenzulassung, der eben diese Zusatzausbildung in EMDR hat, wenn du es machen möchtest. und dann eben mit dem Therapeuten abklären, wie er es abrechnet.

es gibt doch auch Einzelpsychotherapie. wieso sollst du denn in Gruppentherapie?
 
Oben Unten