psychotherapie pflicht?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
J

JhonnyDeep

Gast
wie verhält man sich eigentlich, wenn ein sb oder fm einem zu einer psychotherapie auffordert bzw. verpflichten will?
ist man vrpflichtet solchen dingen zu folgen?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.641
Bewertungen
25.496
Verpflichten kann dich keiner dazu.
Wenn soetwas in der EGV steht, dann unterschreibt man sie eben nicht.
 

Kaleika

Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Seit wann sind Sachbearbeiter oder Fallmanager wirklich befähigt, das heißt dazu ausgebildet, zu beurteilen, jemandem eine Therapie nahezulegen, gar ihn dazu zu verpflichten?
Sind sie neuerdings tatsächlich psychologisch bewandert?
Oder haben sie nur eine persönliche Meinung?



wie verhält man sich eigentlich, wenn ein sb oder fm einem zu einer psychotherapie auffordert bzw. verpflichten will?
ist man vrpflichtet solchen dingen zu folgen?
 

Flobi

Elo-User*in
Mitglied seit
12 März 2013
Beiträge
28
Bewertungen
0
Ich wünschte, ich wäre in der Vergangenheit mal an so einen Sachbearbeiter geraten. :icon_motz:

Jede Psychotherapiestunde (50min.) beim psychologischen Psychotherapeuten kostet ca. 100 €. Für jeden, ob gesetzlich oder privat versichert.
Ich darf in meinen Tarif 25 solche Therapiestunden absolvieren, diese werden zu 75 % von der KV übernommen. Den Rest zahle ich. Ab der 26. Stunde bis zur 50. zahle ich 50 % selbst , also 50 € pro Sitzung.

Ich hätte direkt losgelegt und eine tiefenpsychologisch orientierte Psychotherapie begonnen mit geschätzen 100 - 200 Therapiestunden.
:icon_hug::icon_hug::icon_hug:
 

Kaleika

Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Ja, eine Therapie kann sehr hilfreich sein, vorausgesetzt jemand möchte eine machen oder bekommt vom Fachmann, Fachfrau nahegelegt, eine zu machen und möchte dem nachkommen.
Aber ein Fallmanager ist nur in den seltensten Fällen dazu auszugebildet!
Wenn im Zuge der Verfolgungsbetreuung ein Erwerbsloser von einem Fallmanager verpflichtet werden soll, sich einer Therapie zu unterziehen, dann ist das nicht angemessen, kann versucht werden, die existenzielle, finanziellen Zwangslage, auszunutzen.

Ich wünschte, ich wäre in der Vergangenheit mal an so einen Sachbearbeiter geraten. :icon_motz:

Jede Psychotherapiestunde (50min.) beim psychologischen Psychotherapeuten kostet ca. 100 €. Für jeden, ob gesetzlich oder privat versichert.
Ich darf in meinen Tarif 25 solche Therapiestunden absolvieren, diese werden zu 75 % von der KV übernommen. Den Rest zahle ich. Ab der 26. Stunde bis zur 50. zahle ich 50 % selbst , also 50 € pro Sitzung.

Ich hätte direkt losgelegt und eine tiefenpsychologisch orientierte Psychotherapie begonnen mit geschätzen 100 - 200 Therapiestunden.
:icon_hug::icon_hug::icon_hug:
 

Flobi

Elo-User*in
Mitglied seit
12 März 2013
Beiträge
28
Bewertungen
0
Ich wünschte, ich wäre in der Vergangenheit mal an so einen Sachbearbeiter geraten. :icon_motz:

Jede Psychotherapiestunde (50min.) beim psychologischen Psychotherapeuten kostet ca. 100 €. Für jeden, ob gesetzlich oder privat versichert.
Ich darf in meinen Tarif 25 solche Therapiestunden absolvieren, diese werden zu 75 % von der KV übernommen. Den Rest zahle ich. Ab der 26. Stunde bis zur 50. zahle ich 50 % selbst , also 50 € pro Sitzung.

Ich hätte direkt losgelegt und eine tiefenpsychologisch orientierte Psychotherapie begonnen mit geschätzen 100 - 200 Therapiestunden.
:icon_hug::icon_hug::icon_hug:

Nur, dass man mir auch Glauben schenkt. Natürlich habt ihr Recht: Kein Mensch kann einem eine Psychotherapie nahelegen.
Umgekehrt gilt; diejenigen, die wirklich eine bräuchten, bekommen meist keine angeboten.
Ich habe meine nach 2 Sitzungen wegen klammer Finanzen und objektiven Überdrusses jedenfalls beendet. Bei mir kommt jede Therapie inzwischen ebenfalls zu spät.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Ich denke, du kannst den Anhang nicht selber löschen,
sondern musst an die Redaktion schreiben, damit der Anhang gelöscht wird.

Ich schreibe dir eine PN (Private Nachricht).
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
wie verhält man sich eigentlich, wenn ein sb oder fm einem zu einer psychotherapie auffordert bzw. verpflichten will?
ist man vrpflichtet solchen dingen zu folgen?

Nein. Aber das kann und wird sich in der Zukunft sicher noch ändern.

Jede Psychotherapiestunde (50min.) beim psychologischen Psychotherapeuten kostet ca. 100 €. Für jeden, ob gesetzlich oder privat versichert.
Joa und das ist auch der Grund, wieso immer mehr ausschließlich Privatpatienten behandeln. Es kann sich jeder selbst ausrechnen, wie schnell der Porsche so zusammen therapiert ist. Scheint bei den Yuppies auch Mode zu sein, einen auf Therapeut zu machen, um sich Dinge zu leisten, mit denen man jenen imponieren kann, welche sonst keine Notiz von einem nehmen würde.

Ich darf in meinen Tarif 25 solche Therapiestunden absolvieren, diese werden zu 75 % von der KV übernommen. Den Rest zahle ich. Ab der 26. Stunde bis zur 50. zahle ich 50 % selbst , also 50 € pro Sitzung.

Komisch. Ich hatte schon mehr als 26 Therapiestunden und habe noch nie einen Cent dazu bezahlen müssen. Vielleicht verrätst du uns, wieso du etwas dazu bezahlen musst?

was könnte denn ein sb tun, wenn ein elo äussert, dass er gesundheitliche probleme hat?
amtsarztbeguatachtung?
Du bist nun fast 3 Jahre hier angemeldet, was bitte hast du in diesen 3 Jahren hier getan? Das du Flaschensammler als Penner bezeichnest, daran störe ich mich nach wie vor. Vielleicht ziehst du zur Abwechslung mal deinen Goldlöffel aus deinem Mund und liesst hier ein bisschen mit. Solche Themen haben wir hier jede Woche mind. 1x.
 
G

Gelöschtes Mitglied 24666

Gast
@Flobi: Ich glaube Dir auch ohne Rechnung, Dein Diagnoseschlüssel geht auch nicht jeden etwas an, vielleicht besser schwärzen?
lieben Gruss Dallith
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
zu allererst wird ein Patient an einen Psychiater überwiesen....

wenn der beh. Arzt die Notwendigkeit erkennt...

dieser Psychiater wird sich dann auch ein Bild machen und dem Patienten dann nahelegen eine Psychotherapie durchführen zu lassen..

da wird dann anhand der Erkrankung auch festgelegt werden, welche Therapie es sein soll...z.B. tiefenpsychologisch oder Verhaltenstherapie und und..

der Patient sucht sich dann aus dem "Krankenkassenangebot" einen Therapeuten heraus..telefoniert ungefähr 25 x hinter allen möglichen Therapeuten hinterher und, wenn er Glück hat, kommt er auf die Warteliste...nach 12 Monaten hat er dann, bei viel Glück, einen Therapieplatz..

das ist der normale Ablauf...wenn nun ein JC-Mitarbeiter dir vorhält, du solltest eine Therapie machen, dann könnte man das bereits als Beleidigung auffassen..
denn ein SB des JC ist kein ausgebildeter Arzt, der kann das gar nicht beurteilen..

wenn der Sack spring in die Elbe...dann springst du doch auch nicht oder?

Fangt doch mal langsam an, euch gegen solche Sprüche zu wehren...

denen ist doch nicht alles gestattet..die müssen auch langsam mal lernen, wo ihre Grenze ist..

ich hätte ihm schon eine passende Antwort reingewürgt..

kann doch nicht alles nur mit kuschen und Angst beanwortet werden...

manchmal verstehe ich euch einfach nicht...
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
manchmal verstehe ich euch einfach nicht...
Wenn du zu Zeiten der Hosenschei**erei indoktriniert wirst, dann ist das die Konsequenz. Also ich kann die Herkunft von diesem Verhalten schon nachvollziehen. Gut finde ich es nicht.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Hallo,

ja, natürlich...

weil man sich immer und immer und immer wieder unter Druck setzen läßt..

mit noch so windigen Dingen..

ich habs ja auch gemacht....mir wurde mehrfach angedroht, wenn ich die Schweigepflichtentbindungen nicht unterschreibe, würde man meine Leistung aufheben (ALG I)...

vor lauter Schiss ohne Geld zu sein, habe ich dann ärztl.Befundberichte und ein Gutachten an den ärztl.Dienst geschickt...nur aus Angst...

aber das reichte denen scheinbar nicht, man forderte weiterhin, ohne Begründung, Schweigepflichtentbindungen an..

da man mir auf mehrfaches Nachfragen keine Antwort gab...man hätte ja sagen könnten, dem Dr. X beim ärztl.Dienst fehlt noch..dies oder jenes..hätte ich das ja besorgen können..ich habe meine ganze Arztakte zu Hause...

aber nein, man drohte mir, man versuchte mich zu nötigen..bis zur Einstellung der zahlung...

bis heute habe ich die Schweigepflichtentbindung nicht unterschrieben und die werde ich auch nicht unterschreiben..

und wenn es bis vor das Verwaltungsgericht geht...mit mir nicht mehr...zu lange habe ich mir alles gefallen lassen und immer JA und AMEN gesagt...nun nicht mehr..und damit geht es mir besser....
 

obi68

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
1.517
Bewertungen
1.941
Eine Psychotherapie hat keinerlei Aussicht auf Erfolg, wenn der/die Betreffende sich nicht freiwillig darauf einlässt.

Insofern ist eine Verpflichtung dazu in erster Linie unsinnig und dabei noch eine wirklich krasse Grenzüberschreitung, die niemandem zusteht.
 

Flobi

Elo-User*in
Mitglied seit
12 März 2013
Beiträge
28
Bewertungen
0
Nein. Aber das kann und wird sich in der Zukunft sicher noch ändern.

Joa und das ist auch der Grund, wieso immer mehr ausschließlich Privatpatienten behandeln.

Nein, ich hatte ja die Vorstellung, dass der Psychotherapeut, meiner zumindest, bei beiden Gruppen gleichviel verdient. Das zumindest hat er mir gesagt(?) Bei Privaten mag höchstens die Abrechnung einfacher sein - wenn sie denn zahlen (s.o.)

Komisch. Ich hatte schon mehr als 26 Therapiestunden und habe noch nie einen Cent dazu bezahlen müssen. Vielleicht verrätst du uns, wieso du etwas dazu bezahlen musst?

Wie ich bereits sagte, bin ich privat versichert. Das sind die Inhalte meines Versicherungstarifs. Bei der Vertragsgestaltung besteht großer Handlungsspielraum.Ich nehme an, dass du gesetzlich versichert bist oder aber bei der KV einen besseren (teureren) Tarif hast als ich.


Anna B. Hat aber recht. Als Privater findet man u.U. viel schneller einen Platz.

Ich habe aber auch den ganzen Thread missverstanden. Ich habe gedacht, das JC zahlt jetzt die Therapie oder so. Denn darum ging es mir ja.
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
833
Ich habe gedacht, das JC zahlt jetzt die Therapie oder so.

LOL Wenn die dafür zahlen müßten, dann würden sie nicht versuchen Leute sinnlos in Thera zu pressen ;) Die JCs versuchen krampfhaft ihre "Kunden" an Töpfe zu hängen, die von anderen befüllt werden, aber selber Kosten übernehmen? Auf keiiiiinen Fall...
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.641
Bewertungen
25.496
Nein, ich hatte ja die Vorstellung, dass der Psychotherapeut, meiner zumindest, bei beiden Gruppen gleichviel verdient. Das zumindest hat er mir gesagt(?)

Hast du die 2.3 in Deiner Rechnung gesehen? Das ist der Faktor um den deine Rechnung höher ist, als nach der GoÄ gegenüber Kassenpatienten abgerechnet wird.

https://www.ptk-saar.de/pdf/GOP.pdf
 
G

Gelöschtes Mitglied 31400

Gast
WOW, Sbchen wollen nicht nur das SGB kennen, nein sogar bald als Psychiater benannt werden???

Na dann holt man sich halt die Tabletten beim SB:smile:
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
833
Gute Idee...

Nachdem der Physiotherapeut einer guten Bekannten ihr Marihuana anbot, könnt ich doch mal fragen, was die denn im JC so bieten... :icon_mad:
 

AloRSK

Neu hier...
Mitglied seit
17 September 2012
Beiträge
2
Bewertungen
1
Moin,

ich würde den SB auf ein Urteil des BVerfG hinweisen.
Das hatte einer Mutter rechtgegeben, die sich gegen die Anordnung einer Psychotherapie durch ein Gericht zur Wehr setze.

https://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rk20101201_1bvr157210.html

Wieso sollte ein SB gegen das Grundgesetz verstoßen können wenn selbst ein höherer Richter (hier vom Oberlandesgericht) zurückgepfiffen wird?

Bei meiner Schwerbehinderung wollte der SB (und nach meiner Weigerung der Standortleiter) auch den kompletten Schwerbehindertenbescheid sehen, inkl. Krankheitsmerkmale.
Da ich mich weigerte, wurde die Einstellung jeglicher Leistungen angekündigt.
Nach meiner Beschwerde an das Sozialgericht ist sowohl die Forderung als auch die Ankündigung des Jobcenters still und heimlich beerdigt worden.

Wie bereits erwähnt wurde ist eine Psychotherapie nur sinnvoll, wenn der "Patient" dies selbst möchte.

Gruß

AloRSK

(seit 01/12 nicht mehr in ALG II)
 
S

silka

Gast
Gute Idee...
Nachdem der Physiotherapeut einer guten Bekannten ihr Marihuana anbot, könnt ich doch mal fragen, was die denn im JC so bieten... :icon_mad:
Das kann schon sein.
M. hilft bei gewissen physiotherapeutischen Angelegenheiten schon.
Auch bei MS verzeichnet man verbreitet gute Erfolge.
Kommt natürlich immer drauf an.
bei einer *erzwungenen* PSYCHO-Therapie kann das evtl. ganz krass ins Gegenteil umschlagen---:icon_motz:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten