Psychotherapie - DRV Gutachten vorzeigen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Ines2003

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
1.395
Bewertungen
419
Hallo,
würdet Ihr die Gutachten, die im Zusammenhang mit der Beantragung der EM- Rente erstellt wurden sind, euren Therapeuten vorlegen?

Ich bin ein wenig unentschlossen, da sich die DRV zum Glück nicht an die Empfehlung der Gutachter hielt, nicht, das der Therapeut dann evtl. wenn auch unbeabsichtigt ein wenig voreingenommen sein könnte.
 
Mitglied seit
8 Juni 2015
Beiträge
48
Bewertungen
10
Wenn du mit Therapeut einen richtigen Arzt meinst: Ja, besprich alles. Du kannst selten Geheimnisse auf Dauer bewahren, und noch seltener ist es sinnvoll.

Teile mit, dass du Gutachten hast und warum du dir darüber Sorgen machst.

Wenn es ein Mensch sein sollte, der (noch) nicht auf deiner Seite steht, dann kann der sicher seine Meinung formulieren und sich Erklären. Schlimmstenfalls lernst du was daraus.

Oder du bringst dem was bei. Die lernen von PatientInnen manchmal mehr als sie durch ihre Ausbildung bekommen haben.:biggrin:
 

JulieOcean

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
963
Bewertungen
428
Warum willst du ihm das Gutachten denn zeigen?

Warte doch erst, bis er sich einen eigenen Eindruck gemacht hat. Meiner Erfahrung nach geht das bei Therapeuten recht schnell. Und dann kannst du ja immer noch sagen, dass du mit dem Gutachten nicht zufrieden warst oder so.

Ich habe auch mal einer Therapeutin ein DRV-Gutachten gezeigt, allerdings kannte sie mich damals schon eine Zeit. Sie hat sich dadurch in keinster Weise beeinflussen lassen, obwohl ihre und die Gutachtermeinung weit auseinander gingen.
 

Ines2003

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
1.395
Bewertungen
419
Hallo,
ich habe nach fast 5 Jahren die Therapieform und damit den Therapeuten gewechselt.
Bei den neuen, hatte ich erst eine Sitzung und es scheint mir ein bisschen professioneller zuzugehen, wie beim alten Therapeuten.
Ich werde es so machen, wir Ihr vorgeschlagen habt, das ich erst einige Zeit abwarte und dann die Ihn die Gutachten zum Einsehen gebe.
 

Gogi14

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Oktober 2015
Beiträge
90
Bewertungen
9
Hallo,
würdet Ihr die Gutachten, die im Zusammenhang mit der Beantragung der EM- Rente erstellt wurden sind, euren Therapeuten vorlegen?
.
Servus,Inés 2003.

Ich habe gegeben,weil sie mich bat,um meine Vorgeschichte zu kennen.

Normal müssen sie von dir verlangen.Schau,wenn du deinem Arbeitgeber ein Lebenslauf ohne z.B ein Jahr zu belegen,gibts,stellt er doch Fragen?
Wie will sie Therapie machen wenn du nur über Kindheit erzählst?:)

:icon_hihi: so ein Vergleich.Normal kommt man nicht drumrum.

Eine andere Frage ist,wenn du schon wg. Papieren fragst, die Therapie kann auch Nebenwirkungen haben.Meine Erfahrung und habe vor kurzem einen Vortrag einen Psychologen=Therapeuten besucht.

Das betrachte ich als grösseres Problem.Mir labert sie,ich soll ins Krankenhaus und so,wo ich mich noch dreckiger fühlen würde.Bald gehe letztes mal.:icon_evil:
Eine gute Oberärztin sagte mir vor kurzem,weg sein bringt nicht unbedingt Besserung, nur für akkute Sachen. Beim chronischen Verlauf wird nix bringen,nur Stress.

Wenn du länger beim Th. bleibst kannst du ruhig geben.Wir sind in der Lage sowieso schlecht dran.
Will dich nicht von Therapie abhalten oder so,nein nur die Sicht der Psychologen über ihre Kollegen darstellen.

MFG

Gogi
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
Hallo,
würdet Ihr die Gutachten, die im Zusammenhang mit der Beantragung der EM- Rente erstellt wurden sind, euren Therapeuten vorlegen?

Ich bin ein wenig unentschlossen, da sich die DRV zum Glück nicht an die Empfehlung der Gutachter hielt, nicht, das der Therapeut dann evtl. wenn auch unbeabsichtigt ein wenig voreingenommen sein könnte.
Menschen sind konstant am bewerten. Das gilt auch für Psychologen. Einziger weg dieses auf, die vor Ort stattfindenden Sitzungen zu beschränken, ist, nichts vorzulegen, was zu einer zusätzlichen, nicht steuerbaren Bewertung führt!

Im Klartext: NICHTS vorlegen!


Wenn du mit Therapeut einen richtigen Arzt meinst: Ja, besprich alles. Du kannst selten Geheimnisse auf Dauer bewahren, und noch seltener ist es sinnvoll.

Teile mit, dass du Gutachten hast und warum du dir darüber Sorgen machst.

Wenn es ein Mensch sein sollte, der (noch) nicht auf deiner Seite steht, dann kann der sicher seine Meinung formulieren und sich Erklären. Schlimmstenfalls lernst du was daraus.

Oder du bringst dem was bei. Die lernen von PatientInnen manchmal mehr als sie durch ihre Ausbildung bekommen haben.
:biggrin:
Schön zu sehen, dass du endlich eine vor den Bug bekommen hast! Deine Trollerei war nicht zum aushalten! Hier was von "daraus lernen", "Geheimnisse auf dauer bewahren" zu labern, geht gar nicht!
 

Ines2003

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
1.395
Bewertungen
419
Hallo,
im Moment befindet sich die Therapie noch in den Stadium der Findung, unzählige Fragebögen sollen ausgefüllt werden, so ausführlich wie in der Verhaltenstherapie, war das vorher bei der Tiefenpsychologischen Therapie nicht.
Bei mit liegt nun der Ursprung des Übels in der Kindheit, die durch Misshandlungen von Seiten meines Vater geprägt waren.
Von daher fällt es mir nicht leicht darüber zu reden, auch wurde mit vom Therapeuten gleich klar gemacht, das in meinen Fall man evtl. keine weitere Verbesserung des Krankheitsbildes erreichen kann.

Daher habe ich auch beschlossen, keine Gutachten einzureichen.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.592
Bewertungen
1.982
Man sollte immer die Füße still halten, wenn es möglich ist. Wenn du meinst, dass es vorteilhaft ist, das Gutachten vom Psychologen vorzulegen, dann solltest du vorher mit dem Behandler sprechen.
 

Ines2003

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
1.395
Bewertungen
419
Hallo Ihr Lieben,
ich hatte ja die Therapieform gewechselt, somit hat mein neuer Therapeut einen neuen Antrag auf Übernahme der Kosten gestellt.
Sonst ging dieser immer Reibungslos durch, doch jetzt teilte mit die Krankenkasse mit, das noch nachfragen Bestehen und mein Therapeut schon angeschrieben wurde.
Kann denn die Therapie angelehnt werden?

Ich weiß nicht, ob die Krankenkasse und die DRV unter sich austauschen.
Mir macht u.a ein bisschen sorgen, da im den letzten Bericht der DRV evtl das Arbeiten in einer Behinderten Werkstatt als Möglichkeit Besteht, nicht das die Krankenkasse jetzt sagt, die Therapie bringt nichts mehr.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.592
Bewertungen
1.982
Die KK und die DRV tauschen sich nicht aus.
Die Therapie kann abgelehnt werden. Du kennst doch die 2 Stichworte, rehafähig und bedürftig. Lass dir doch den Schriftsatz deines Psychologen an die KK zeigen? Wenn der nett ist bespricht er den Bericht mit dir. Sonst kannst Vorschläge machen, was in den Bericht hinein müsste.
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.183
.... Kann denn die Therapie angelehnt werden?....
ja kann, wenn man "sein limit" erreicht hat...

mir hatte man ne pause von 2 jahren aufgedrückt, nachdem ich meine 25/75/150 stunden weg hatte... unbegrenzt am stück zahlen die leider auch nicht.

mit guter begründung gehts aber doch, unter anderem therapieform-wechsel (wie bei dir) oder wenn man kurz vor "gesundung" steht oder beim gegenteil...

aber das muss der therapeut eben gut begründen...

viel glück
 

Ines2003

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
1.395
Bewertungen
419
Hallo,
das ist mein 3. Antrag, vom 2. Antrag waren aber noch 22 oder 23 Stunden übrig, laut Krankenkasse muß aber ein neuer Antrag stellt werden, wenn man den Therapeuten bzw Therapieform-Wechsel gestellt

Also kann der Antrag auch angelehnt werden, werden denn, wenn es so kommen sollte, wenigstens die Stunden, die ich bis jetzt hatte von der Krankenkasse übernommen?
Ich hoffe er wird bewilligt, die Verhaltenstherapie, die ich jetzt mache hilft mir mehr, die die vorherige Tiefenpsychologische Therapie.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.592
Bewertungen
1.982
Die ersten paar Stunden kannst du so wieso machen. Danach musst der Therapeut einen Antrag auf Kostenübernahme stellen. Ob Verhaltenstherapie besser hilft wirst du sehen.
 
Oben Unten