Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Pixeldiebin

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2013
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo Liebe Community,


ich muss kommende Woche zu einem Psychologen der von der Kommunalen Arbeitsförderung (so heisst das hier ;-) ) beauftragt wurde.
Dieser soll ein Gutachten erstellen mit dem Ziel festzustellen ob und in wie weit ich Arbeits - bzw. Leistungsfähig bin etc.
Also weniger als 3 std. täglich oder 3-6 std. täglich oder oder oder. Kennt man ja.

Dieses "Psychologische Gutachten" steht in keiner EGV muss ich dazu sagen. Meine Ansprechpartnerin im Amt hatte das mal in den Raum geworfen und nach einem Gespräch habe ich mich selbst dazu bereit erklärt, nicht weil ichs als sinnvoll erachte sondern weil ich meine Ruhe will.

Ich war bereits vom Amt aus (ebenfalls in diesem Jahr) Beim Amtsarzt des Gesundheitsamtes wo ebenfalls ein solches Psychologisches Gutachten erstellt wurde. Daher verstehe ich bis heute nicht, warum ich NACH dem Termin beim Amtsarzt noch zu einem weiteren Psychologen soll.
Gut wie auch immer, ich bin bereit den Termin wahr zu nehmen, hab ja nix zu verbergen.

Meine Frage ist eher, wie läuft so etwas ab? Also so ein Gutachten was von einem Arbeitsamts-Psychologen erstellt wird?
Wir das so wie beim Amtsarzt? Ich frage mich halt was das soll jetzt nochmals das ganze.
Da es bei mir um eine heikle Angelegenheit geht ist es immer sehr viel Überwindung private Dinge einem fremden Menschen zu erklären.
Hatte jemand hier vielleicht schonmal so einen Termin wo ein Psychologisches Gutachten erstellt wurde und kann mir sagen was da beredet wird und wie diese Psychologen bestimmen wollen wer wie wo arbeiten kann/soll oder auch nicht?
Ich bin total unsicher.

Vielen dank schonmal, liebe Grüße
Diebin
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Ich war bereits vom Amt aus (ebenfalls in diesem Jahr) Beim Amtsarzt des Gesundheitsamtes wo ebenfalls ein solches Psychologisches Gutachten erstellt wurde.
Und was war das Ergebnis? Hast Du das Gutachten? Du hast ein Anrecht auf das Gutachten. Bei psychologischen Gutachten könnte das sein, das Du das nicht direkt ausgehändigt bekommst. Dann kann das aber Dein Arzt anfordern.

Vielleicht passt der SB das andere Gutachten nicht und lässt deshalb ein neues machen. Der Steuerzahler hat ja das Geld.
 

Pixeldiebin

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2013
Beiträge
6
Bewertungen
0
Danke für eure antworten schonmal.

Ja ich habe das Gutachten. Dort kam raus das ich aus Psychischen Gründen mindestens 6 Monate nicht arbeitsfähig sein werde etc. Das ist so ca. die Kernaussage.

Ich könnte mir durchaus vorstellen, das die SB dieses Ergebnis nicht "haben will" und deswegen nochmal ein Gutachten erstellen lassen will, nur komisch das ich erst zum Amtsarzt und danach zu "irgendeinem" Psychologen geschickt werde.
Mir wäre es anders herum logischer, zumal es eine ganz normale Psychologische Praxis ist und kein Psychologischer Dienst der ans Amt angegliedert ist.
Deswegen die Frage :)

Ich bin mir halt unsicher was dort passieren soll/wird... ist nicht so einfach mit fremden menschen über solch persönliche dinge zu sprechen.

lg Diebin
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten