Psychologischer Test bestanden, EGV, Bildungsgutschein abgelehnt, neuer SB

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

JannaK

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2012
Beiträge
4
Bewertungen
0
Ich war schon gestern hier wegen BG, allerdings hat sich jetzt wieder alles geändert.....

Zu meiner Geschichte:
Ich war fast 1 Jahr krank zwischenzeitlich hat mir mein AG gekündigt und MDK gesundgeschrieben. Bin seit 1,5 Monaten bei Arbeitsamt gemeldet und bekomme ALG1 – bzw. Bewilligungsbescheid ist noch nicht mal da…da das Amt so überlastet ist…..
Da ich fast 1 Jahr aus dem Job raus bin, habe ich mich mit meiner Beraterin geinigt eine Weiterbildungsmaßnahme anzustreben, sie war bereit mir ein Bildungsgutschein auszustellen, ich musste aber erst mal zum Psychologischen Dienst um meine Belastbarkeit für die Weiterbildung zu überprüfen. Die Prüfung dauerte 6 Stunden und ich habe diese bestanden, anschließend ein Gespräch mit Psychologen, der mir dann Empfehlung für die Weiterbildung gegeben hat.
Eine EGV wurde geschlossen mit dem Ziel: Überprüfung Belastbarkeit für Teilnahme an einer Weiterbildung zum SAP Berater. Bemühungen: Zur Feststellung Ihrer Eignung für die geplante Weiterbildungsmaßnahme als SAP Berater nehmen Sie bitte den Termin beim Psychologischen Dient wahr.

Die Kurse fangen schon nächste Woche an….alles war fast erledigt. Nach der Prüfung sollte ich noch sehr kurzfristig einen Termin bei meiner SB erhalten, die mir dann den Bildungsgutschein ausstellen sollte. Nachdem ich von ihr über 1 Woche nichts gehört habe, habe ich selbst bei AA nachgefragt. Es hat sich herausgestellt, dass sie nicht mehr für mich zuständig ist…in meinen Unterlagen wäre der Bildungsgutschein aber schon genehmigt, ich würde dann sehr kurzfristig einen Termin bei einer anderen SB erhalten. Am nächsten Tag Anruf, sie hätten noch kurzfristig einen Termin gefunden entweder nehme ich den jetzt wahr oder es dauert eben weitere 2 Wochen, natürlich bin ich sofort hin mit dem Glauben, den BG zu erhalten.

Stattdessen laute Beschimpfungen, wie ich darauf kommen würde überhaupt den BG hier zu erwarten, sie fände es total unnötig und Arbeitsamt ist keine Wohlfahrt und wird mir bestimmt nicht eine Weiterbildung für 4 Monate finanzieren, das wäre eine Unverschämtheit so was zu erwarten und ich soll mir gefälligst schnellstmöglich einen neuen Job suchen, schließlich wäre ich qualifiziert genug und hätte Top-Zeugnisse. (Klar die stellen mich alle gleich ein, wenn sie hören, dass ich fast 1 Jahr krank war…..)Es ging um einen SAP-Berater Kurs (Kosten 6000 EURO). Sie hätten mir schon den Psychologischen Test bezahlt, der nicht billig wäre jetzt weiss ich, dass ich belastbar bin und kann wieder in Job einsteigen. Natürlich überhäufen sie mich mit Angeboten von Zeitarbeitsfirmen, auf die ich mich gefälligst bewerben soll. Ich habe ihr dann gesagt, das ist das einzige Ziel die Leute schnell an ZA zu vermitteln und schon stimmt die Statistik, daraufhin hat mir gesagt, wenn ich solche Aussagen hier mache, sieht sie dass ich vielleicht doch noch nicht gesund bin…ich war wegen Burn-Out in Behandlung und ggf. kann sie noch einen Amtsarzt einschalten und wenn er mir bescheinigen soll, dass ich noch krank bin, dann kriege ich kein ALG, kein Krankenheld, kein Harz IV, keine Krankenversicherung und dann ist mein Abstieg vorprogrammiert. Ich habe sie auf die vorhergehende EGV hingewiesen und sie meinte, ich hätte alles falsch verstanden. Daraufhin hat sie mir eine neue EGV vorgelegt, die bis 03. Januar gültig ist, da ich ab dann wieder einen neuen SB bekomme, dass ich mich umgehend bewerben soll auf alle Stellen in meinem Bereich. Sie hat noch gesagt, dass ich mir den Kurs selbst bezahlen kann, allerdings kriege ich keine Leistungen von AA, weil ich doch dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen muss, und wenn ich es trotzdem machen würde, würden Sie das Geld zurückfordern.

Nun ja vielleicht war ich einfach zu naiv, zu glauben, dass das alles glatt geht mit dem BG, das ist meine erste Erfahrung mit AA und dessen Methoden.

Meine Frage: Die alte EGV mit Weiterbildung ist wohl hinfällig, da ich bereits wieder eine neue habe, die besagt, dass ich mir schnellstmöglich einen neuen Job suchen soll – vielleicht war das ein Fehler von mir das zu unterschreiben, aber sie meinte, sie schickt mich vielleicht doch noch zum Amtsarzt und dann sehe ich erst mal überhaupt kein Geld…
Habe ich überhaupt eine Chance dagegen anzugehen? Soll ich das mit der neuen SB noch einmal besprechen? Es kann doch nicht sein, nur weil sich der SB ändert, dass alles was vorher vereinbart war, hinfällig ist, wozu habe ich diesen Test gemacht – natürlich bin mir dessen bewusst, dass man rechtlich keinen Anspruch auf BG hat und das alles eine Ermessensache ist…trotzdem finde ich das sehr enttäuschend….
Soll ich auf was Schriftliches bestehen, d .h. Ablehnung der Weiterbildungsmaßnahme, sie hat mir das alles nur mündlich gesagt. Macht Widerspruch überhaupt noch Sinn, da ich jetzt die neue EGV unterschrieben habe?
Ich freue mich auf Eure Ratschläge!
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
@ Jannak

wer hat entschieden, dass du wieder einsatzfähig bist?

Da du den Test ja bestanden hast, würde ich einen Weiterbildungsantrag schriftlich stellen und um einen dringenden Termin beim Geschäftsführer der AFA verlangen.

Zu was hat man dir diesen Test ermöglicht? Dafür haben sie übriges Geld.

Ist eigentlich dein Krankengeld schon alles ausgeschöpft?

Diese Aussage vom SB ist doch Quatsch.

Das Ziel von der AFA/Jobcenter ist doch so schnell wie möglich den Arbeitslosen an eine Zeitfirma zu vermitteln, damit man von der Statistik weg ist. Und weil dies deine Meinung ist, muss man dich nicht mit dem Amtsarzt als Druckmittel kommen. In so einem Fall erst recht den Geschäftsführer verlangen.

Und außerdem gehört so etwas nicht in die EGV die Belastbarkeit der Gesundheit überprüfen. Für so ein Gutachten ist der medizinische Dienst Amtsarzt zuständig.

Also suche das Gespräch mit dem Vorgesetzten der betreffenden Person.

Lasse dich nicht einschüchtern.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.354
Bewertungen
4.173
Ich war schon gestern hier wegen BG, allerdings hat sich jetzt wieder alles geändert.....

Link zum besagten Thread: hier

ich musste aber erst mal zum Psychologischen Dienst um meine Belastbarkeit für die Weiterbildung zu überprüfen

Das ist schon merkwürdig. Ich musste solch einen Test damals nicht machen, als ich meine WB-Maßnahme erhalten habe. Das ging ratz fatz. Ich sehe wohl eher einen Trick, um zu sehen ob du arbeiten gehen kannst. Das, so meine Vermutung, war das alleinige Ziel der Sache. Danach neuen SB, um die Gründe hinterher abzuwimmeln. Oder die haben einfach kein Geld mehr.

Eine EGV wurde geschlossen mit dem Ziel: Überprüfung Belastbarkeit für Teilnahme an einer Weiterbildung zum SAP Berater

Steht da auch etwas, dass du NACH der Überprüfung auch tatsächlich in eine Weiterbildung kommst ?

Ihrer Eignung für die geplante Weiterbildungsmaßnahme als SAP Berater nehmen Sie bitte den Termin beim Psychologischen Dient wahr

Geplant bedeutet nicht, dass es bewilligt oder genehmigt wird. Die wollten nur sehen, ob du Belastbar warst.

in meinen Unterlagen wäre der Bildungsgutschein aber schon genehmigt, ich würde dann sehr kurzfristig einen Termin bei einer anderen SB erhalten [...] Arbeitsamt ist keine Wohlfahrt und wird mir bestimmt nicht eine Weiterbildung für 4 Monate finanzieren, das wäre eine Unverschämtheit so was zu erwarten

Ein BG-Schein ist leider ein Instrument, welches dir ohne Angabe von Gründen von einem auf den nächsten Moment wieder entzogen werden kann. Ich kann nachvollziehen, dass dies ärgerlich ist. Aber leider hast du keinen rechtlichen Anspruch darauf. Leider hast du nichts schriftliches. Auch wenn du etwas schriftliches hättest, so hätten sie dir den jederzeit widerrufen können.

Klar die stellen mich alle gleich ein, wenn sie hören, dass ich fast 1 Jahr krank war…..

Eine freundlichere Argumentation wäre "Ich habe mir 1 Jahr Auszeit gegönnt und mich erholt, um Ihnen in Ihrem Unternehmen mit voller Motivation und Kompetenz zur Verfügung zu stehen".

daraufhin hat mir gesagt, wenn ich solche Aussagen hier mache, sieht sie dass ich vielleicht doch noch nicht gesund bin…ich war wegen Burn-Out in Behandlung und ggf. kann sie noch einen Amtsarzt einschalten und wenn er mir bescheinigen soll, dass ich noch krank bin, dann kriege ich kein ALG, kein Krankenheld, kein Harz IV, keine Krankenversicherung und dann ist mein Abstieg vorprogrammiert

Du hast hier zwei Regeln verletzt:

  1. Du hast zuviel telefoniert, soetwas macht man gerne schriftlich zum Nachweisen.
  2. Du hast dich ohne Beistand auf ein Gespräch eingelassen.

Das o.g. nennt man auch "Nötigung" oder "Bedrängen" und stellt keine Lappalie dar. Es wäre mit Beistand nicht passiert.

Ich habe sie auf die vorhergehende EGV hingewiesen und sie meinte, ich hätte alles falsch verstanden. Daraufhin hat sie mir eine neue EGV vorgelegt, die bis 03. Januar gültig ist

Rechtswidrig! Ich hoffe, du hast dich nicht motivieren lassen, den zu unterschreiben.

allerdings kriege ich keine Leistungen von AA, weil ich doch dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen muss, und wenn ich es trotzdem machen würde, würden Sie das Geld zurückfordern

Laber Laber Laber... Nach welcher Rechtsgrundlage denn ? (Schriftlich)

Nun ja vielleicht war ich einfach zu naiv, zu glauben, dass das alles glatt geht mit dem BG, das ist meine erste Erfahrung mit AA und dessen Methoden

Vieleicht hilft es dir, wenn ich zugebe, dass ich damals als ich ALG1 erhielt, mir auch keinen Kopf um irgendwas vom Amt gemacht hatte.

Meine Frage: Die alte EGV mit Weiterbildung ist wohl hinfällig, da ich bereits wieder eine neue habe, die besagt, dass ich mir schnellstmöglich einen neuen Job suchen soll – vielleicht war das ein Fehler von mir das zu unterschreiben, aber sie meinte, sie schickt mich vielleicht doch noch zum Amtsarzt und dann sehe ich erst mal überhaupt kein Geld

Unterschrieben war nicht ok. Geh bitte zu einer Arbeitsloseninitiative, die dich richtig berät und dir hilft. Alles was der SB sagt, muss rechtlich auch begründet sein. Dumm rumlabern ist gegenstandslos.

Soll ich auf was Schriftliches bestehen, d .h. Ablehnung der Weiterbildungsmaßnahme, sie hat mir das alles nur mündlich gesagt. Macht Widerspruch überhaupt noch Sinn, da ich jetzt die neue EGV unterschrieben habe?

Du hast doch dem neuen Vertrag (EGV) zugestimmt. Damit hat sich das Problem erledigt.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Da Du die neue EGV unterschrieben hast, ist die alte EGV ungültig. Da hat Dich die SB richtig ausgetrickst.
Für die Zukunft:
Nie mit denen telefonieren, nie ohne Beistand nach §13 SGBX zum Amt, nie etwas sofort unterschreiben. Du hast immer das Recht alles in Ruhe zu überprüfen. Leistungen dürfen die deshalb nicht sperren.
Du musst nur Arbeiten annehmen, die für Dich zumutbar sind. Wenn Du gesundheitlich etwas nicht machen kannst, dann kannst Du den Job ablehnen. Ein Amtsarzt kann zum Beispiel auch das feststellen und
in ein Gutachten schreiben z.B. nicht unter Zeitdruck, wechselnde Einsatzort etc.
Edit:
aber sie meinte, sie schickt mich vielleicht doch noch zum Amtsarzt und dann sehe ich erst mal überhaupt kein Geld…
Ah ja, die Dame braucht mal Nachhilfe. Erst nachdem der AA festgestellt hat, Du bist nicht erwerbsfähig, dann könnten die die Zahlungen einstellen und Dich auf den Rententräger/Sozialamt verweisen, aber nicht vorher.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.354
Bewertungen
4.173
Du musst nur Arbeiten annehmen, die für Dich zumutbar sind. Wenn Du gesundheitlich etwas nicht machen kannst, dann kannst Du den Job ablehnen. Ein Amtsarzt kann zum Beispiel auch das feststellen und in ein Gutachten schreiben z.B. nicht unter Zeitdruck, wechselnde Einsatzort etc.

Das wusste ich noch nicht, dass man z.B. bei BurnOut nicht alle Arbeiten annehmen muss. Wie geht man denn da vor, wenn man VV's mit Jobangeboten erhält, die kreuz und quer in Deutschland sind ?

"Leider habe ich mich auf die von Ihnen benannte Stelle nicht beworben, da ein auswärtiger Arbeitsplatz nicht zumutbar ist wegen gesundheitlicher Einschränkungen?"

"Ich sanktioniere Sie"

"Bevor Sie mich sanktionieren, schicken Sie mich zum Amtsarzt, damit er meine gesundheitliche Situation beurteilt. Ihnen ist doch mitgeteilt worden, dass ich bei Antritt ALG1/2 gesundheitliche Sachverhalte angegeben habe (Mittels dem Vordruck beim Erstantrag, welcher mein Hausarzt unterschrieben und begründet hat)".

Läuft das so in etwa ab ? Daher hat meine ALG1 Tante als auch jetzt mein ALG2 SB keinerlei EGV's an mich ausgestellt.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Das wusste ich noch nicht, dass man z.B. bei BurnOut nicht alle Arbeiten annehmen muss.
Mein BurnOut/Depressionen waren der Hektik/Zeitdruck/Leistungsdruck in meinem Job geschuldet. Da würde ich einen Teufel tun, solche Jobs anzunehmen. Und wenn Dich ein häufiger Arbeitsplatzwechsel stresst und der Stress Dich wieder krank macht, dann ist die Arbeit nicht zumutbar. Da solltest Du aber einen Arzt in der Hinterhand haben.
Ich hatte ein Gutachten des AA und mir brauchte der SB damit nicht zu kommen. Ist er auch nicht.
Ich habe hier im Forum ein Gutachten gelesen, wo von Einsätzen bei ZAFs abgeraten wurde.
 

JannaK

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2012
Beiträge
4
Bewertungen
0
Link zum besagten Thread: hier



Das ist schon merkwürdig. Ich musste solch einen Test damals nicht machen, als ich meine WB-Maßnahme erhalten habe. Das ging ratz fatz. Ich sehe wohl eher einen Trick, um zu sehen ob du arbeiten gehen kannst. Das, so meine Vermutung, war das alleinige Ziel der Sache. Danach neuen SB, um die Gründe hinterher abzuwimmeln. Oder die haben einfach kein Geld mehr.



Steht da auch etwas, dass du NACH der Überprüfung auch tatsächlich in eine Weiterbildung kommst ?



Geplant bedeutet nicht, dass es bewilligt oder genehmigt wird. Die wollten nur sehen, ob du Belastbar warst.



Ein BG-Schein ist leider ein Instrument, welches dir ohne Angabe von Gründen von einem auf den nächsten Moment wieder entzogen werden kann. Ich kann nachvollziehen, dass dies ärgerlich ist. Aber leider hast du keinen rechtlichen Anspruch darauf. Leider hast du nichts schriftliches. Auch wenn du etwas schriftliches hättest, so hätten sie dir den jederzeit widerrufen können.



Eine fründlichere Argumentation wäre "Ich habe mir 1 Jahr Auszeit gegönnt und mich erholt, um Ihnen in Ihrem Unternehmen mit voller Motivation und Kompetenz zur Verfügung zu stehen".





Du hast hier zwei Regeln verletzt:

  1. Du hast zuviel telefoniert, soetwas macht man gerne schriftlich zum Nachweisen.
  2. Du hast dich ohne Beistand auf ein Gespräch eingelassen.
  3. Das o.g. nennt man auch "Nötigung" oder "Bedrängen" und stellt keine Lappalie dar. Es wäre mit Beistand nicht passiert.



Rechtswidrig! Ich hoffe, du hast dich nicht motivieren lassen, den zu unterschreiben.



Laber Laber Laber... Nach welcher Rechtsgrundlage denn ? (Schriftlich)
Gibt es dazu überhaupt eine Rechtsgrundlage? Ich könnte doch die Weiterbildung machen und trotzdem mich weiterbewerben - 4 Monate ist doch keine Zeit und dem Arbeitsmarkt würde ich auch zur Verfügung stehen, allerdings dürften die das nicht erfahren, Problem ist dass ich die Schule immer sausen lassen müsste, wenn ich ein Beratungstermin habe.
Ob ich dann denn Stoff nachholen kann.... und was passiert wenn sie mir dann irgenwelche Sanktionen aufdrücken, bzw. wenn sie feststellen oh die ist schon 5 Monate arbeitlos und immer noch nichts gefunden, also soll sie jetzt irgendetwas annehmen...ich will ja nicht deswegen meine Weiterbildung abbrechen und das Geld verlieren aber von irgendetwas muss ich doch im Monat leben also brauche ich zumindest das ALG1...vielleicht gibt es hierfür eine LÖsung wie man das geschickt mit dem AA löst....???

Nun ja vielleicht war ich einfach zu naiv, zu glauben, dass das alles glatt geht mit dem BG, das ist meine erste Erfahrung mit AA und dessen Methoden.



Unterschrieben war nicht ok. Geh bitte zu einer Arbeitsloseninitiative, die dich richtig berät und dir hilft. Alles was der SB sagt, muss rechtlich auch begründet sein. Dumm rumlabern ist gegenstandslos.



Du hast doch dem neuen Vertrag (EGV) zugestimmt. Damit hat sich das Problem erledigt.

Bei nächstem Gespräch werde ich jemand mitnehmen...wer weiss....
auf diese Erfahrung hätte ich echt gerne verzichtet für die Zukunft bin ich dann jetzt etwas schlauer...auch wenn das jetzt nicht viel bringt....
 

Buerosklave

Elo-User*in
Mitglied seit
23 November 2012
Beiträge
437
Bewertungen
592
Ich sehe wohl eher einen Trick, um zu sehen ob du arbeiten gehen kannst. Das, so meine Vermutung, war das alleinige Ziel der Sache. Danach neuen SB, um die Gründe hinterher abzuwimmeln. Oder die haben einfach kein Geld mehr.

Abwimmeln,das triffts auf den Kopf. Denn sowohl ein amtsärztliches als auch ein psychologisches Gutachten haben eigentlich nur ein einziges Ziel: Man will, wissen, ob der Kunde arbeitsfähig ist oder nicht. Ist er es,wird ein Bildungsgutschein wegen der bestehenden Arbeitsfähigkeit verweigert. Und ist er nicht arbeitsfähig, wird er verweigert, weil man dem Markt ja hinterher trotzdem nicht zur Verfügung steht und die Maßnahme damit unnötig wäre. Es ist also faktisch egal,was bei so einer Untersuchung rauskommt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten