• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Psychologische Begutachtung zum 2. mal?

herz

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jul 2014
Beiträge
7
Gefällt mir
1
#1
Hallo,

ich bin 21, habe meinen Schulabschluss dieses Jahr nachgemacht.
Seitdem ich 7 bin, hab ich eine Angstphobie und nun Depressionen.
Mein SB hatte mich vor knapp 2 wochen zur Berufsberatung geschickt,
dort sagte man mir, ich solle nochmal zum psychologischen Dienst zweck Gutachten,
wo ich vor 2 jahren schonmal war.
Muss ich da ein zweites Mal hin?
Ich denke nicht, dass sich intelligenzmäßig irgendetwas verändert hat,
und sehe da keine psychologische Hilfe für mich. :/

Aufgrund der verfassung hab ich auch einen Gutschein bekommen,
wo ich mich jetzt an bestimmte stellen melden kann, um Gespräche mit einem Psychologen zu bekommen..
Musste da auch unterschreiben, dass ich mich dazu bereit erkläre, dass der Psychologe dem SB Auskunft über mich geben darf.

Meine SB's wechseln ständig, ich fühle mich von dem jetzigen total unter Druck gesetzt.
Er drohte mir eine sanktion an, woraufhin ich Widerspruch eingelegt hab.
Bekam dann direkt nen Termin, wo 2 (!) SB's anwesend waren und sollte den Widerspruch zurück nehmen da er sowieso nicht zulässig wäre.
Man könne erst widersprechen, wenn mir das Geld gekürzt worden wäre.
 

Papu5

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Jul 2014
Beiträge
37
Gefällt mir
21
#2
Musste da auch unterschreiben, dass ich mich dazu bereit erkläre, dass der Psychologe dem SB Auskunft über mich geben darf.
oO Was geht den SB an, was du mit dem Psychologen besprichst? Den SB hat nur zu interessieren wie er dir in deinen Umständen helfen kann, nicht aber Details. Aber warte mal, die anderen können dazu noch was schreiben.
 

mathias74

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Nov 2009
Beiträge
1.813
Gefällt mir
189
#3
dort sagte man mir, ich solle nochmal zum psychologischen Dienst zweck Gutachten,
wo ich vor 2 jahren schonmal war.
Muss ich da ein zweites Mal hin?

Die können dich auch öfters Einladen

Ich denke nicht, dass sich intelligenzmäßig irgendetwas verändert hat,

Das wollen sie ja prüfen ob das stimmt

und sehe da keine psychologische Hilfe für mich. :/

Eine Psychologische Hilfe bekommst du eh nicht vom Amt.

Aufgrund der verfassung hab ich auch einen Gutschein bekommen,
wo ich mich jetzt an bestimmte stellen melden kann, um Gespräche mit einem Psychologen zu bekommen..

Was ist das für ein Gutschein ? Wer hat den Ausgegeben ?

Musste da auch unterschreiben, dass ich mich dazu bereit erkläre, dass der Psychologe dem SB Auskunft über mich geben darf.

Hast du unterschrieben oder nicht ? SB sind keine Ärzte - was soll das bringen.

Man könne erst widersprechen, wenn mir das Geld gekürzt worden wäre.

Schwachsinn - die wollen dich nur Einschüchtern
Bekommst du überhaupt Geld von denen ?
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Gefällt mir
163
#4
Hallo,

ich bin 21, habe meinen Schulabschluss dieses Jahr nachgemacht.
Seitdem ich 7 bin, hab ich eine Angstphobie und nun Depressionen.
Mein SB hatte mich vor knapp 2 wochen zur Berufsberatung geschickt,
dort sagte man mir, ich solle nochmal zum psychologischen Dienst zweck Gutachten,
wo ich vor 2 jahren schonmal war.
Muss ich da ein zweites Mal hin?
Ich denke nicht, dass sich intelligenzmäßig irgendetwas verändert hat,
und sehe da keine psychologische Hilfe für mich. :/

Aufgrund der verfassung hab ich auch einen Gutschein bekommen,
wo ich mich jetzt an bestimmte stellen melden kann, um Gespräche mit einem Psychologen zu bekommen..
Musste da auch unterschreiben, dass ich mich dazu bereit erkläre, dass der Psychologe dem SB Auskunft über mich geben darf.

Meine SB's wechseln ständig, ich fühle mich von dem jetzigen total unter Druck gesetzt.
Er drohte mir eine sanktion an, woraufhin ich Widerspruch eingelegt hab.
Bekam dann direkt nen Termin, wo 2 (!) SB's anwesend waren und sollte den Widerspruch zurück nehmen da er sowieso nicht zulässig wäre.
Man könne erst widersprechen, wenn mir das Geld gekürzt worden wäre.
Erst mal willkommen.
Zweitens hat ein SB kein Recht über Deine Gesundheit etwas in Erfahrung zu bringen. Datenschutz.
Ein Psychologe darf nocht nicht einaml Deiner krankenkasse Auskunft geben wenn Du das nicht willst. Erst einem "Berater" des JC.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#5
Man könne erst widersprechen, wenn mir das Geld gekürzt worden wäre.
Sobald Du einen schriftlichen Sanktionsbescheid hast, kannst Du dem widersprechen.

Du hast auch das Anrecht immer jemanden als Beistand mit zu den JC-Terminen zu nehmen. Das solltest Du zukünftig auch tun.
Musste da auch unterschreiben, dass ich mich dazu bereit erkläre, dass der Psychologe dem SB Auskunft über mich geben darf.
Die Genehmigung solltest Du widerrufen. Den SB gehen generelle Einschränkungen etwas an, aber keine Diagnosen. Die kann ein Psychologe sowieso nicht stellen, sondern nur ein Arzt.
 
E

ExitUser

Gast
#6
Der Arbeitsvermittler formuliert eine bestimmte Fragestellung, die er dann vom Fachdienst beantwortet bekommt.

Wenn er Fragen hat, die im vorherigen Gutachten nicht abgeklärt wurden, wird ein neues fällig. Warst du auch schon mal beim Amtsarzt?

Die Frage ist immer, was du erreichen willst. Da können die Fachdienste sehr hilfreich sein, indem sie zum Beispiel Schicht- und Leiharbeit ausschließen oder eine Ausbildung empfehlen.
 
E

ExitUser

Gast
#7
Erst mal willkommen.
Zweitens hat ein SB kein Recht über Deine Gesundheit etwas in Erfahrung zu bringen. Datenschutz.
Ein Psychologe darf nocht nicht einaml Deiner krankenkasse Auskunft geben wenn Du das nicht willst. Erst einem "Berater" des JC.
Ganz so ist es nicht. Der Psychologe muss der Kasse zur Abrechnung eine Diagnose geben.

Die Fachdienst dürfen auch allgemeine Aussagen über die Erkrankung weitergeben. Da steht dann zum Beispiel: Geringe psychische Belastbarkeit aufgrund einer komplexen psychiatrischen Erkankung und dann folgen die ganzen Ausschlusskriterien. Da kann sich jeder seinen Teil denken.
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Gefällt mir
163
#8
Ganz so ist es nicht. Der Psychologe muss der Kasse zur Abrechnung eine Diagnose geben.

Die Fachdienst dürfen auch allgemeine Aussagen über die Erkrankung weitergeben. Da steht dann zum Beispiel: Geringe psychische Belastbarkeit aufgrund einer komplexen psychiatrischen Erkankung und dann folgen die ganzen Ausschlusskriterien. Da kann sich jeder seinen Teil denken.
Das stimmt nicht. Ein guter Bekannter war in Psychologischer Behandlung und er hat dies erfragt.
Ein Psychologe gibt die Daten nicht weiter.
Vielleicht bei Suizid oder öffentl Gefahr.
Sonst nicht.
 
E

ExitUser

Gast
#10
Das stimmt nicht. Ein guter Bekannter war in Psychologischer Behandlung und er hat dies erfragt.
Ein Psychologe gibt die Daten nicht weiter.
Vielleicht bei Suizid oder öffentl Gefahr.
Sonst nicht.
Dann ist er falsch informiert worden.
Ohne ICD-10-Kennziffer kann die Behandlung nicht abgerechnet werden. Kann man doch bei der Kasse nachfragen.

Was er nicht weitergibt sind persönliche Dinge und Inhalte. Für die Langzeittherapie geht dann ein Therapie-Bericht anonym an einen Gutachter der Krankenkasse. Wenn sie wollen, können sie das auch ohne Weiteres dem jeweiligen Patienten zuordnen.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Gefällt mir
844
#11
Zu einer psychologischen Untersuchung bei einem entsprechenden Facharzt geht "man" entweder weil man es selbst möchte oder aber weil es von einem Gericht angeordnet wurde.

Alles Andere ist gesetzeswidrig.
 

herz

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jul 2014
Beiträge
7
Gefällt mir
1
#12
Ich kann mich leider nicht so durchsetzen und habe auch Angst, dass mir Geld gestrichen wird.. daher hab ich bis jetzt alles unterschrieben.

mein sb will, dass ich mich bei zeitarbeitsfirmen (Callcenter) bewerbe...allerdings hab ich schon mehrmals gesagt, dass ich nicht so auf menschen zugehen kann und mir das auch teilweise angst bereitet. ´

ich hatte einen schriftlichen bescheid bekommen, dass mir evtl. das Geld gekürzt wird...auf der Rückseite stand dann was von widerspruch und ich hab direkt widersprochen.

daraufhin bekam ich direkt nen Termin vom sb, und die saßen dann mit 2 mann im raum und sagten, ich könne den noch nicht einlegen.

das kam mir dann das erste mal spanisch vor... gekürzt wurde mir ja bis jetzt nichts, aber so wie ich gelesen habe, hätte man dann auch nicht dagegen klagen können ?!

dieser "Gutschein" nennt sich Bescheinigung zur vorlage bei den psychosozialen Beratungsstellen...

da steht drauf, dass der SB darüber informiert wird über den notwendigen umfang und die prognose der beratungsprozesse, vereinbarte beratungstermine und deren Einhaltung, den abbruch der Beratung seitens des kleinten, besteht die Möglichkeit, die lage des klineten soweit zu stabilisieren, dass eine Aktivierung möglich ist? sind die notwendigen beratungsschritte abgeschlossen?

zudem hab ich noch eine schweigepflichtsentbindung unterschrieben.
mein sb macht mir auch oft in Gesprächen "angst", dass wenn ich was falsch mache er mir das Geld kürzt. selbst beim letzten Gespräch meinte er wieder, es sei noch nicht sicher ob mir das Geld gekürzt wird und da ich unter 25 bin wäre das alles und mir würde nur noch die kdu gezahlt werden...
 
E

ExitUser

Gast
#13
Zu einer psychologischen Untersuchung bei einem entsprechenden Facharzt geht "man" entweder weil man es selbst möchte oder aber weil es von einem Gericht angeordnet wurde.

Alles Andere ist gesetzeswidrig.
Nein, eben nicht. §62 SGB I

Vor allem, wenn man selbst Einschränkungen geltend macht, sollte es allerding im eigenen Interesse sein.
 

Papu5

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Jul 2014
Beiträge
37
Gefällt mir
21
#14
mein sb macht mir auch oft in Gesprächen "angst", dass wenn ich was falsch mache er mir das Geld kürzt. selbst beim letzten Gespräch meinte er wieder, es sei noch nicht sicher ob mir das Geld gekürzt wird und da ich unter 25 bin wäre das alles und mir würde nur noch die kdu gezahlt werden...
Dein Sb lügt, die Entscheidung zu sanktionieren liegt bei ihm und jeder Sb hat wohl etwas Spielraum, um auch mal nicht sanktionieren zu können. So habe ich das zumindest bei meiner Sb erlebt.
 
Oben Unten