psychische krankheit, trotzdem urinabgabe?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

raum und zeit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
58
Bewertungen
2
müssen psychisch kranke einer körperlichen untersuchung zustimmen? gibt es dazu urteile? oder irgendwelche paragraphen?

und welche rechte habe ich auf das fertige gutachten? meine briefe direkt zum amtsarzt werden komplett ignoriert (darf er das?).

der hausarzt kann sie zwar anfordern, aber nicht an mich "rausrücken".
der fallmanager sagt das gleiche.

ich weiß ja das es bei psychischen krankheiten da unter umständen "vorbehalte" gibt, es diesen leuten zugänglich zu machen, aber muß man mir dieses dann nicht mitteilen?

danke fürs lesen, freue mich über antworten.
 
E

ExitUser

Gast
müssen psychisch kranke einer körperlichen untersuchung zustimmen? gibt es dazu urteile? oder irgendwelche paragraphen?

und welche rechte habe ich auf das fertige gutachten? meine briefe direkt zum amtsarzt werden komplett ignoriert (darf er das?).

der hausarzt kann sie zwar anfordern, aber nicht an mich "rausrücken".
der fallmanager sagt das gleiche.

ich weiß ja das es bei psychischen krankheiten da unter umständen "vorbehalte" gibt, es diesen leuten zugänglich zu machen, aber muß man mir dieses dann nicht mitteilen?

danke fürs lesen, freue mich über antworten.

Also nur soviel: Bezüglich Schwerbehinderung wurde ich vom Sozialgericht sogar zu einem Internisten geschickt und der machte Blutabnahme, EKG, Blutdruck usw. obwohl ich überhaupt nichts internistisches habe. Habe u.a. psychosomatische Krankheiten. Die untersuchen oft ja auch wirklich sehr genau ... z.B. auch bezüglich Blutzucker, Harnsäure usw.

Gutachten kannst Du direkt über die ARGE anfordern, wenn Dir das Ergebnis (arbeitsfähig oder nicht - siehe Anlage "Gutachten - Einladung - Ziel der gutachterlichen Untersuchung) dieser Untersuchung mitgeteilt wird. Ich war schon bei vielen Gutachtern (bezüglich ARGE, EU-Rente, Schwerbehinderung) und habe einige Begutachtungen, Kur/Reha- und Klinikaufenthalte hinter mir. Bisher habe ich alle Gutachten erhalten.

Aber es ist schon richtig, daß es bei psychosomatischen oder psychischen Krankheiten im Ermessen des Arztes liegt, ob er Dir diese Gutachten oder Klinikberichte aushändigt. Aber mit Dir durchgehen muss er das Gutachten und vorlesen auch. Dies wird deshalb gemacht, weil man ja als Patient was falsch verstehen könnte (weil man hats ja eh mit der Psyche).
*jojo, so ist das* :icon_party:

Tip: Ich hab halt immer gesagt, daß ich es für z.B. Schwerbehindertensache (Widerspruch, Klage) oder für Klinik, VDK, für meinen Psychotherapeuten oder so benötige. Dann habe ich es auch erhalten. :icon_wink:

LG und alles Gute!
 

Anhänge

  • Gutachten - Einladung - Ziel der gutachterlichen Untersuchung.pdf
    26,6 KB · Aufrufe: 170
  • Gutachten - Begutachtungsrichtline bei Arbeitsunfähigkeit - Anleitung zur sozialmedizinischen Be.pdf
    917,1 KB · Aufrufe: 165
  • Gutachten - Anleitung zur sozialmedizinischen Beratung u. Begutachtung bei Arbeitsunfähigkeit - .pdf
    917,1 KB · Aufrufe: 128
  • Gutachten - GUTACHTERTERMIN - MERKBLATT - 19 Seiten.pdf
    209,5 KB · Aufrufe: 170
  • Gutachten - Info wegen Einsicht in Patientenunterlagen - Rheinisch_Aerztebl_08_07.pdf
    81,4 KB · Aufrufe: 193

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.750
Bewertungen
2.030
Wer will dich denn untersuchen und warum?
 

raum und zeit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
58
Bewertungen
2
herzlichen dank muci, zwei der pdf dokumente kannte ich noch nicht (nehme ich mir stück für stück vor, wegen mangelnder konzentrationsfähigkeit).

und nagut, warum nicht ausführlicher werden:

ich bin voll erwerbsvermindert (gewesen) bis im jahr 2007, wegen psychischer krankheit.
seitdem werde ich zu einem frauenarzt (!), dem gutachter der arge in landau geschickt, alle 6 monate, ich habe keins seiner gutachten bekommen, einschreiben mit rückschein, werden von ihm ignoriert.
der fallmanager liest mir nur zwei sätze vor.
das letzte mal war ich im mai 2008 da, er hat mich nach einer ca. 15 minütigen körperlichen untersuchung weggeschickt, ich habe ihm drei schweigepflichtentbindungen gegeben und die untersuchung bei einer psychologin erwartet. (er sagte, dort müsse ich noch hin) aber die kam nicht, sondern die einladung zum fallmanager um das ergebniss zu besprechen und dort sollte ich eine egv unterschreiben.
denn der amtsarzt hat mich für gesund begutachtet, wie ich im nachhinein erfuhr hat er keinen meiner ärzte angehört.

ich habe die egv nicht unterschrieben, mit der begründung das ich dem gutachten nicht zustimme, der fallmanager möge sie per verwaltungsakt erlassen (damit ich gegen das gutachten angehen kann).
hat er nicht gemacht, stattdessen wurde ich (erst vor kurzem, also viel zu spät) sanktioniert (liegt bei gericht).
im november 2008 die erneute einladung zum selben arzt, diesesmal habe ich rechtzeitig schriftlich gesagt ich möchte bitte zu einem facharzt im psychologischen bereich und zudem (falls sie sich darauf nicht einlassen) möchte ich von einer frau begutachtet werden. ich erwartete also eine neue einladung. nichts mehr gehört, bis zur sanktion (auch erst vor wenigen wochen, ebenfalls bei gericht) weil ich nicht bei diesem termin war.

inwischen bin ich (vorgestern) erneut eingeladen worden, diesesmal von einer frau, ein zimmer neben diesem frauenarzt, also ebenfalls in der arge landau.
das sie internistin ist habe ich im gespräch erfahren. sie hat mich gut eine stunde befragt und ich war schon ganz dankbar, als sie plötzlich sagte das es jetzt noch die körperliche untersuchung gibt (blutdruck, herz+lunge hören, beine abtasten, urin abgeben). ich hatte mir vorgenommen sowas nicht mitzumachen, habe es dennoch getan, weil meine begleitung (beistand) auch auf mich einredete.
dann sagte sie, sie würde jetzt "ZUSAMMEN MIT IHREM KOLLEGEN" nach aktenlage entscheiden, eventuell müsse ich mit der einladung zur psychologin rechnen.

... ich rechne also mit einem erneuten ergebniss das ich voll einsetzbar bin, bzw. eingeschränkt, obwohl weder meine psychotherapeutin, mein neurologe, oder mein hausarzt dem zustimmen würden. ich kann zur zeit nicht arbeiten gehen, völlig unmöglich. ich weiß nur nicht wie ich es beweisen soll, weil es für meine krankheit kein röngtenbild, oder irgendeinen nachweis gibt.

der fallmanager hat sich übrigens auf mich eingeschossen, der hat mir schon offen gesagt das er mir keinerlei krankheit glaubt. (diese volle erwerbsminderung wurde mir von 2002 bis 2007 von jedem arzt, auch amtsarzt bescheinigt!)

im übrigen habe ich das vor mir was muci dann wohl schon durch hast. "bezüglich ARGE, EU-Rente, Schwerbehinderung", wobei ich noch nicht weis ob ich schwerbehindert bin, aber nach noch ein paar dieser mobbingattacken wird das sicher nicht mehr weit sein.
es ist echt irre, was der fallmanager mit mir schon alles angestellt hat und wie der mich schon beleidigt hat. wäre ich gesund, hätte ich mich eher und umfassender zur wehr gesetzt...

dank dieses forums habe ich mich immerhin erstmals gegen diese beiden sanktionen gewehrt.
 
E

ExitUser

Gast
Wenn ich das von Dir so lese würde ich Dir unbedingt eine Beratung empfehlen.

Alleine wirst Du Dich da nicht durchkämpfen können. Es sind zuviele Seiten gegen die man kämpfen muss. Es zerrt zu sehr an den Nerven und tut Deiner Gesundheit nicht gut, wenn Du versuchst all das selbst durchzukämpfen.

Du hast ja geschrieben, daß Du "mein" Thema gelesen hast. Dann weißt Du ja wie Du vorgehen kannst oder solltest oder eben nicht solltest. Ich habe dies leider am Anfang meiner Tortur auch nicht gewusst. Daher habe ich mein Ding so ausführlich wie nur möglich geschrieben und hoffe, daß viele sich dadurch besser wappnen können. Die Fehler nicht machen die ich evtl. zu Beginn gemacht habe. Ich bin wegen der Gesamtsituation innerlich total zusammengebrochen und bin ein Wrack geworden (wobei ich mir das im Leben niemals so vorgestellt hätte. Lächerlich hätte ich gesagt!).

Was noch sehr wichtig ist: Niemals resignieren! Pausen machen so lange wie diese für Dich erforderlich sind und dann aufstampfen und weiter kämpfen. Nicht zuviel im voraus denken. Es kommt sowieso alles anders als man denkt.

Aufschreiben was zu erledigen ist. Tagesplan oder Wochenplan machen. Immer eins nach dem anderen erledigen. Nur die wichtigsten Dinge "abarbeiten". Nicht an morgen denken ...

Schlimm ist, daß man in dieser Situation immer nur reagieren kann. Das Agieren bleibt völlig auf der Strecke (was aber so wichtig wäre für den Mensch!), weil die Kraft fehlt, die Energie, die Kreativität und vor allen die Ideen, die man hätte, wenn all dieser Mist nicht wäre. Dies ist natürlich für die Psyche sehr schlecht. Deshalb immer auch - und zwar jeden Tag - sich selbst irgendwas Gutes tun. Egal was.

Nicht aufgeben! Hörst Du!

Alles Gute wünsch ich Dir und halte uns auf dem Laufenden :icon_smile:
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.750
Bewertungen
2.030
Raum und Zeit, die Gutachten musst du dir vom Auftraggeber schicken lassen und das ist die Arge Landau, bzw der medizinische Dienst dieser Stelle.
 

raum und zeit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
58
Bewertungen
2
danke muci, für die lieben worte.
auch helfen deine erfahrungen, toll das du sie so ausführlich in diesem forum beschreibst.

muzel, das heißt also, wenn sie diese schreiben unbeachtet lassen, kann ich vor gericht dagegen vorgehen?
kein wunder das die gerichte überlastet sind, wenn man gezwungen wird jeden "exkrement" dort auszufechten.

ja, ich werde mich weiter im forum beteiligen, zumindest aber lesen! denn ich habe mich jahrelang nicht zur wehr gesetzt, jetzt habe ich seit kurzem eine betreuung in sachen ämter und muß noch ne menge klären bis ich endlich das bekomme was mir laut hartz4 gesetz zusteht.

mit vielen pausen, schritt für schritt.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.750
Bewertungen
2.030
Die einzelnen Gutachter brauchen dir die Gutachten nicht zusenden. Sie bekommen Formblätter von dem Auftraggeber zugesendet und die müssen sie ausfüllen. Zu dem müssen sie noch in einigen Fällen ein freies Gutachten schreiben. Die Gutachter behalten nur eine Durchschrift von dem Gutachten. Davon könnten sie natürlich für dich eine Kopie anfertigen und sie dir zur Verfügung stellen. Aber das machen sie augenscheinlich bei dir nicht. Dazu sind sie auch nicht verpflichtet, d. h. du kannst sie nicht gerichtlich fordern. Du kannst die Gutachten nur beim Auftraggeber einfordern. Wenn dir der medizinische Dienst der Arge die Akteneinsicht verweigert, muss er das begründen.
Die Entscheidung darüber fällt aber der erstellende Gutachter.
In meiner Sozialmedizinichen Stellungnahme der BA steht:
"Hinweise zur Eröffnung des Gutachtens: Das Gutachten kann ohne Ärztin/Arzt eröffnet werden."
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten