• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Pseudo Seminar Angebote des Jobcenters

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Scwaben-Querdenker

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Feb 2007
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#1

Leider muss ich es löschen da es einige Probleme gibt !
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#2
Willkommen hier im Forum

solche Praktiken sind uns leider sehr bekannt und auch nicht neu !

Ich kann nur raten, Leute schliesst Euch zusammen,nur gemeinsam könnt ihr etwas erreichen geg. solche "Pseudo wieder in Arbeit bringende Firmen".

Der wahre Hintergrund ist natürlich,während solchen Massnahmen seit ihr aus der Statistik so dass die Regierung nächsten Monat erneut sagen kann es geht aufwärts in Deutschland, die AL zahlen sind erneut gesunken !

Stop grobe Koalition
 

corazon1311

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2007
Beiträge
21
Gefällt mir
0
#3
Hallo Schwaben-Querdenker,

auch mir ist diese Praxis mehr als bekannt.

Versuche gerade heil aus so einer "Maßnahme" rauszukommen.
Einige Teilnehmer wurden an Firmen fürs Praktikum "verkauft" in denen später entgegen früherer Aussagen nur 750 EUR brutto für einen Vollzeitjob gezahlt werden.

Leider hat von uns niemand diese sogenannte Leistungsbeurteilung zu Gesicht bekommen.

Ich bin auch nicht länger bereit mir das alles bieten zu lassen!!!

Grüße

corazon
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#4
Auch schon gehabt, ist allerdings schon 2 Jahre her, war genauso wie der Threadstarter es beschrieben hat, nur mit noch einigen wichtigen Fächern mehr, zumindest klangen sie so, und das Kaffeetrinken dabei war ganz okay:smile:
 

Scwaben-Querdenker

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Feb 2007
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#5
Hallo Schwaben-Querdenker,

auch mir ist diese Praxis mehr als bekannt.

Versuche gerade heil aus so einer "Maßnahme" rauszukommen.
Einige Teilnehmer wurden an Firmen fürs Praktikum "verkauft" in denen später entgegen früherer Aussagen nur 750 EUR brutto für einen Vollzeitjob gezahlt werden.

Leider hat von uns niemand diese sogenannte Leistungsbeurteilung zu Gesicht bekommen.

Ich bin auch nicht länger bereit mir das alles bieten zu lassen!!!

Grüße

corazon

Hi,

die Leistungsbeurteilung besteht aus 2 Seiten, die erste da sind 18 Fragen drauf, wie :

TN nimmt aktiv am Unterricht teil
Stellt Fragen
Ist pünktlich
Korektes Auftreten zu dem Seminarleiter
"" "" zu den anderen Teilnehmern
Sucht aktiv nach Stellen
Ist belastbar
etc. etc.

Dann kommt unten und auf der nächsten Seite die Rubrik :
Zusammenfassende Bewertung

und dann:

Eigene Bemerkungen.

Da stand dann z.b. TN (Teilnehmer) ist mit schmutzigen Sachen zum Vorstellungsgespräch gegangen um sicher die Arbeit nicht zu bekommen.

Also keine schönen Sachen !!

Egal noch 2 Monate und ich habe es überstanden, hoffe mal das sie mich nicht einfach in irgendeine Zeitarbeit versuchen reinzustecken.

Ist alles sehr mergwürdig die Geschichte.

Gruss

Scwaben-Querdenker
 

Teddyfritzi

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Jul 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#6
Ich habe gerade so eine Massnahme hintermir. Gott sei dank war das nur eine Teilzeitmassnahme. CHaotische Verhältnisse. Mitten sprand der Dozent ab(bessere Stellung) Hies Jobfit. Kurze Bewerbung:Haupsächliche Praktikumssuche. Einige hatten in der 2.Woche ein Praktikum haben dann gelernt wie man Spidersolitär spielt. KEin vernünftiger Interntanschluss(immer rausgeworfern etc) Hammer war die letzte Woche! KEIN DOZENT. usw.isw.. waren grausame 6 Wochen.
Teddyfritzi
 
E

ExitUser

Gast
#7
Ich frag mich, ob man da nicht rechtlich was machen kann. Hat hier nicht mal jemand geschrieben, dass man bei solchen Machenschaften bei der Arge nachfragen sollte, wer diesen Träger geprüft hat oder ob überhaupt?

Ansonsten hilft vielleicht noch Veröffentlichung in der Lokalpresse?

@ poldibär:

Könnte man zu diesem Thema nicht auch mal etwas unter "Abwehr von Behördenwillkür" schreiben? Ich bin sicher, hier haben schon Leute mit der Abwehr von solchen Geschichten Erfolg gehabt.
 

egjowe

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Okt 2005
Beiträge
565
Gefällt mir
7
#8
Mein Fazit:
Ich habe das Gefühl das wir das Seminar nur machen sollen um besser bzw. schneller irgendwie vermittelt werden sollen,
egal wie und egal wohin. ( Kann es sein das es ein Kopfgeld für uns gibt vom Jobcenter ?? ,
das die Fa. D&P pro Arbeitslosen der Weg ist, Geld bekommt. )
je höher die vermittlungsquote während der maßnahme desto zufriedener die ba.
je zufriedener die ba (fallmanager) desto mehr arbeitslose werden dem maßnahmeträger zugeführt.
je mehr zugeführte teilnehmer desto mehr .......


mein fazit :
die teilnehmer sind mittel zum zweck !
übrigens:
die gewerkschaftsunternehmen mischen da auch kräftig mit.
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
#11
Wahrscheinlich übersteigt die Dimension des Kritisierten hier meinen geistigen Horizont.
Da wird also kritisiert, dass sich ein Maßnahmeträger offensichtlich sehr intensiv dafür einsetzt, seine Schützlinge in eine Tätigkeit zu bringen.
Es wird kritisiert, dass die BA zufrieden ist, wenn viele Schützlinge vermittelt werden.
Es wird kritisiert, dass dieser Maßnahmeträger dann von der BA als erfolgreich eingestuft wird und noch mehr Schützlinge bekommt.
Es wird kritisiert, dass der vermittelte Stoff nicht so recht gefällt. Diesen Punkt kann ich aus eigener Erfahrung nachvollziehen, die Schützlinge werden anscheinend häufig nicht genau genug vorgeprüft, da sitzt dann der Könner mit dem absoluten Anfänger in einem Kurs.
Aber - ich zumindest würde auf alle Lehrinhalte zunächst einmal pfeifen, wenn mir der Seminarleiter eine Reihe von Vorstellungsgesprächen und dadurch vielleicht sogar einen Job verschafft. Wenn mir dieser dann nicht passt, kann ich immer noch "aus ungekündigter Stellung" mich nach anderen Möglichkeiten umschauen - meine Ausgangsposition hat sich dann jedenfalls ganz drastisch verbessert.
Es wird weiter kritisiert, dass der Maßnahmeträger die ARGE über offensichtliches Fehlverhalten (schmutzige Kleidung beim Vorstellungsgespräch) informiert.

Wenn ich, mit meinem zugegeben möglicherweise beschränkten Horizont, mir diese Kritiken durchlese, dann wird von den Kritikern doch exakt das Bild eine Hilfeempfängers gezeichnet, das von den gleichen Kritikern, und dieses Mal zu Recht, heftigst kritisiert wird, wenn es von der Presse als das Bild des typischen Hilfeempfängers dargestellt wird.

Vielleicht können die Kritiker einmal deutlich machen, was der Maßnahmeträger denn nun tun soll:
- Keine Vorstellungsgespräche suchen?
- Keine Jobs suchen??
- Keine Lehrinhalte vermitteln, die auch den Schwächeren gerecht werden???
- Keine Kritik an offensichtlichem Fehlverhalten üben ????
 

egjowe

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Okt 2005
Beiträge
565
Gefällt mir
7
#13
@ koelschejong

damit wir uns nicht missverstehen.
deinen ausführungen würde ich sofort zustimmen, wenn sie denn der praktizierten realität entsprächen.


in der praxis geht es nicht darum, jemanden in eine geeignete und sinnvolle anstellung zu vermitteln.
sondern darum, ihn unter allen umständen in eine anstellung zu drücken.
egal welcher stundenlohn, egal wieviel wochenstunden, egal ob er dazu in der lage ist, egal ...., egal....., egal.....
der einzelne mensch spielt hier keine rolle.
die repression besteht darin, dass er in der beurteilung gegenüber der ba als arbeitsverweigerer hingestellt werden kann,
wenn er nicht nach deren pfeife tanzt.

wo ist da der unterschied zum eej in bezug auf den ausgeübten druck.
entweder er spurt oder er wird so beurteilt, dass sanktionen folgen werden.

der (theoretische) kommunismus ist meines erachtens auch eine gute sache.
ist allerdings nie praktiziert worden.
 

Scwaben-Querdenker

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Feb 2007
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#15
Wahrscheinlich übersteigt die Dimension des Kritisierten hier meinen geistigen Horizont.
Da wird also kritisiert, dass sich ein Maßnahmeträger offensichtlich sehr intensiv dafür einsetzt, seine Schützlinge in eine Tätigkeit zu bringen.
Es wird kritisiert, dass die BA zufrieden ist, wenn viele Schützlinge vermittelt werden.
Es wird kritisiert, dass dieser Maßnahmeträger dann von der BA als erfolgreich eingestuft wird und noch mehr Schützlinge bekommt.
Es wird kritisiert, dass der vermittelte Stoff nicht so recht gefällt. Diesen Punkt kann ich aus eigener Erfahrung nachvollziehen, die Schützlinge werden anscheinend häufig nicht genau genug vorgeprüft, da sitzt dann der Könner mit dem absoluten Anfänger in einem Kurs.
Aber - ich zumindest würde auf alle Lehrinhalte zunächst einmal pfeifen, wenn mir der Seminarleiter eine Reihe von Vorstellungsgesprächen und dadurch vielleicht sogar einen Job verschafft. Wenn mir dieser dann nicht passt, kann ich immer noch "aus ungekündigter Stellung" mich nach anderen Möglichkeiten umschauen - meine Ausgangsposition hat sich dann jedenfalls ganz drastisch verbessert.
Es wird weiter kritisiert, dass der Maßnahmeträger die ARGE über offensichtliches Fehlverhalten (schmutzige Kleidung beim Vorstellungsgespräch) informiert.

Wenn ich, mit meinem zugegeben möglicherweise beschränkten Horizont, mir diese Kritiken durchlese, dann wird von den Kritikern doch exakt das Bild eine Hilfeempfängers gezeichnet, das von den gleichen Kritikern, und dieses Mal zu Recht, heftigst kritisiert wird, wenn es von der Presse als das Bild des typischen Hilfeempfängers dargestellt wird.

Vielleicht können die Kritiker einmal deutlich machen, was der Maßnahmeträger denn nun tun soll:
- Keine Vorstellungsgespräche suchen?
- Keine Jobs suchen??
- Keine Lehrinhalte vermitteln, die auch den Schwächeren gerecht werden???
- Keine Kritik an offensichtlichem Fehlverhalten üben ????
Hi,
kann nur für mich sprechen. Ich habe nichts gegen das Angebot vom Jobcenter das ein Seminar mache, was mit Weiterbildet.

Mir wurde aber etwas zugesichert was das Seminar betrifft:
-Grundlagen des Einzelhandels
-allgemeine Warenkunde
-Warenpräsentation
-Verkaufskunde
-Einarbeitung der neuen Kassensysteme
-Zahlungssystem
-Kassentraining
-EDV Grundlagen
-Verkaufstechniken
-Verkaufskommunikation
-Intensivtraining von Verkaufsgespräche und Reklamationsgesprächen
-Marketing


So wurde mir das Verkauf Seminar Angeboten !!!!!!!!

Was habe bisher gemacht:

"Fachrechnen % mit dem Buch 8 Klasse"
ca. 4 Stunden Warenkunde

und das in fast 4 Wochen, der Rest der Zeit waren Bewerbungen schreiben und Stellenangebote im Internet finden.

Sorry das es mich stört das ich was anderes Erwartet habe:icon_hug:

Beim Jobcenter habe ich mich beschwert, da passiert nichts.
 
E

ExitUser

Gast
#16
Wahrscheinlich übersteigt die Dimension des Kritisierten hier meinen geistigen Horizont.
:icon_mrgreen: Was soll man dazu noch sagen ...

Vielleicht können die Kritiker einmal deutlich machen, was der Maßnahmeträger denn nun tun soll:
1. Mir scheinen solche Maßnahmen allein dazu geschaffen worden zu sein, Kohle zu scheffeln und die Arbeitslosen-Statistik zu bereinigen. Durch den immensen Druck, der nach Scwaben-Querdenkers Ausführungen ausgeübt wird, sollen die Teilnehmer der Maßnahme in irgendwelche Jobs gedrückt werden, egal, ob die Bedingungen stimmen, ob der Lohn stimmt (oder ob dann doch zusätzlich ALG-II beantragt werden muss), geschweige denn, ob es eine Übereinstimmung in der Qualifikation gibt - aber das scheint Dich nicht wirklich zu kümmern. Hauptsache Job, und Hauptsache dem Staat nicht mehr auf der Tasche liegen. Darum geht es Dir, nicht wahr, Koelschefallmanager?

2.
Die erste Woche Bewerbung und Lebenslauf schreiben und lernen wie ich mich richtig zu bewerben habe. Die zweite Woche war Fachrechnen dran, unser Lehrbuch war das Mathebuch aus der 8 Klasse der Hauptschule:icon_mad:
Offensichtlich wird hier die Qualifikation der Teilnehmer überhaupt nicht beachtet. Dieses Vorgehen halte ich für fragwürdig und es stützt noch meinen Verdacht, dass es nur um Geld und Statistiken geht.

Wobei ich sagen muss das der Kurs 8 Stunden jeden Tag geht und wir davon ca. 3 Stunden Pausen haben !!!
Dann ca. 3 Stunden von den Restlichen 5 Stunden werden wir von dem Seminarleiter auf freie Stellen aufmerksam gemacht und er telefoniert mit Fa. um einen Arbeitsplatz zu bekommen.
Wieder ein Indiz dafür, dass Geld gescheffelt werden soll. 3 Stunden Pause am Tag? Und der Seminarleiter macht in der restlichen Zeit die Teilnehmer auf freie Stellen aufmerksam? Das können sie genau so gut zu Hause, es sind erwachsene Menschen.

Ich kann sagen das wir max. am Tag 2 Stunden was gelernt bekommen, was aber schon sehr fraglich ist.
Wenn man bedenkt, was vor Beginn der Maßnahme als Ziel genannt wurde, halte ich das für mehr als bedenklich.

Der Hammer kommt noch, jetzt hat ein Teilnehmer aus dem anderem Seminar mal ein Leistungsbeurteilung Formula ( was an das Arbeitsamt geht ) in die Hand bekommen, das wird genau beurteilt wie man sich auf dem Kurs eingelassen hat, ob man an der Stellensuche teilgenohmen hat etc. und unter drunter noch die persöhliche Einschätzung des Seminarleiters. Da steht zum Beispiel was der Seminar Teilnehmer so erzählt hat und ob er überhaupt arbeiten will oder was auch immer !!:icon_idea::icon_idea:
Das schlägt dem Fass den Boden aus. Wildfremde Leute beurteilen die Teilnehmer, die dann diese Beurteilung nicht mal zu Gesicht bekommen, geschweige denn darauf Einfluss nehmen können. Die Arge glaubt alles. Nach der Qualifikation der Beurteiler hat offenbar auch noch niemand gefragt. Hier ist der Willkür Tür und Tor geöffnet.

Koelschefallmanager, ich wünsch Dir, dass Du Dich auch mal so richtig arg in so einem Pseudo-Seminar langweilen und unter Druck gesetzt fühlen darfst, die schlimmsten Jobs anzunehmen, und dass dann noch jemand Dein Betragen und Deine Lebensführung beurteilt, vielleicht nicht neutral geschweige denn qualifiziert, evtl. aber dazu angetan, Deine Existenzsicherung anzugreifen, weil sich sicher daraus ein paar Sanktionen basteln lassen.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#17
Da ich auch mal an so einem Seminar teilnehmen "durfte", kann ich nur sagen das man zumindest das Recht hat die Beurteilung einzusehen und gegebenenfalls dagegen Einspruch einzulegen, ändert nichts daran das es eine Unsinnsveranstaltung war, die nur dem Träger Geld gebracht hat
 

egjowe

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Okt 2005
Beiträge
565
Gefällt mir
7
#18
@ scwaben-querdenker
Beim Jobcenter habe ich mich beschwert, da passiert nichts
aber sie können später dir gegenüber nicht behaupten, sie hätten nichts gewusst.
mir erscheint es auch wichtig zu sein, deine mitstreiter bzw. mitleidensgenossen auch ins boot zu bekommen.

ein vernichtendes urteil von vielen verschiedenen seiten wird die arge nicht einfach unter den teppich kehren können.
denn letztendlich sind sie die zahlmeister.

solch eine aktion würde den "bildungsträger" an seiner empfindlichen stelle treffen.
(eigene erfahrung)
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
#19
:icon_mrgreen: Was soll man dazu noch sagen ...

Das schlägt dem Fass den Boden aus. Wildfremde Leute beurteilen die Teilnehmer, die dann diese Beurteilung nicht mal zu Gesicht bekommen, geschweige denn darauf Einfluss nehmen können. Die Arge glaubt alles. Nach der Qualifikation der Beurteiler hat offenbar auch noch niemand gefragt. Hier ist der Willkür Tür und Tor geöffnet.

Koelschefallmanager, ich wünsch Dir, dass Du Dich auch mal so richtig arg in so einem Pseudo-Seminar langweilen und unter Druck gesetzt fühlen darfst, die schlimmsten Jobs anzunehmen, und dass dann noch jemand Dein Betragen und Deine Lebensführung beurteilt, vielleicht nicht neutral geschweige denn qualifiziert, evtl. aber dazu angetan, Deine Existenzsicherung anzugreifen, weil sich sicher daraus ein paar Sanktionen basteln lassen.
Ist ja alles richtig, mit den Maßnahmen wird auch nach meiner Meinung jede Menge Schindluder getrieben und richtig dickes Geld abgezockt und das ist nicht in Ordnung.

Job annehmen - dazu bist Du als ALG II Empfänger nun mal verpflichtet, die große Auswahl wurde uns genommen. Das kann man richtig finden oder auch nicht (ich find es in der teilweise praktizierten Rigorosität nicht richtig) - aber trotzdem denke ich, jeder Job mit deutlich mehr als EUR 1 /Stunde ist besser, als gar nichts zu tun und verbessert meine Chancen.

Mitgemacht habe ich so etwas auch schon - Erfolg war, dass sich die sog. Dozenten geweigert haben, in diesem Seminar weiter Englisch, MS-Office und das Erstellen von Bewerbungsunterlagen zu lehren. Ich hab dann 6 Wochen lang für diese Gebiete (andere gab es nicht) den Lehrer gemimt, hatte danach ein freundliche Gespräch mit dem Teamleiter der ARGE, der sich so etwas für die Zukunft verbat. Darauf hab ich ihn um die Teilnahme an weiteren Maßnahmen gebeten, bei denen die Dozenten mir auch etwas beibringen könnten - anscheinend sucht er noch heute. Meine Bewerbung beim Maßnahmeträger, war übrigens erfolglos - er fand, ich sei leider überqualifiziert - und Geld gab's auch nicht für meine Tätigkeit. Meinen sog. Englischdozenten habe ich kürzlich wieder getroffen, er kellnert jetzt - die Qualifikation dafür möchte ich ihm nicht absprechen.

Wir sollten uns sicher mit allen Mitteln gegen die teilweise miserable Qualität der Maßnahmen wenden, ebenso gegen Willkür und Ignoranz bei manchen SB's, aber wir sollten auch auf jeden Fall den Eindruck vermeiden, wir seien "generell" gegen Maßnahmen, Kurse, miese Jobangebote. Diesen Eindruck vermittelten mir aber recht viele der Postings in diesem Thread (sogar ich habe verstanden, dass das mit Sicherheit anders gemeint war - dazu reicht's dann doch noch :icon_mrgreen:) und mit einem solchen Eindruck bestätigen wir dann nur die uns alle nervenden Bildverzerrer (die Berufbezeichnung Journalist haben die meines Erachtens nicht verdient.
 

egjowe

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Okt 2005
Beiträge
565
Gefällt mir
7
#20
@koelschejong
Meine Bewerbung beim Maßnahmeträger, war übrigens erfolglos
da ging es mir ähnlich.
weil ich von meinen mitstreitern in sachen fachfragen mehr frequentiert wurde als der dozent,
hatte ich mich auch bei dem maßnahmeträger (weiterbildung) als dozent beworben.

jetzt das schönste !!

begründung der ablehnung:
ein agreement zwischen maßnahmeträger und der ba verbietet es dem maßnahmeträger,
einen teilnehmer eines seiner seminare innerhalb der folgenden 6 monate nach beendigung der weiterbildungsmaßnahme zu beschäftigen.

wohlgemerkt:
... zu beschäftigen !!
also wurde ich auch als freiberufler abgelehnt !!

anmerkung:
der maßnahmeträger steht und stand unter der kontrolle der gewerschaften.
deren spitzenfunktionäre sitzen in den aufsichtsgremien der ba.
:icon_kinn: :icon_kinn: :icon_kinn: :icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
#21
Koelschejong sagte :
Job annehmen - dazu bist Du als ALG II Empfänger nun mal verpflichtet, die große Auswahl wurde uns genommen. Das kann man richtig finden oder auch nicht (ich find es in der teilweise praktizierten Rigorosität nicht richtig) - aber trotzdem denke ich, jeder Job mit deutlich mehr als EUR 1 /Stunde ist besser, als gar nichts zu tun und verbessert meine Chancen.
Siehst Du, Koelsch, da unterscheiden wir uns eben. Ich weiß nicht, was Du unter ´deutlich mehr als ein Euro die Stunde´ verstehst, aber ich bin nicht bereit, zu einem Lohn/Gehalt zu arbeiten, das mir meinen Lebensunterhalt nicht sichert, so dass ich zwar 8 Stunden oder mehr schufte, mir davon aber dennoch nix zurück legen kann oder gar noch zusätzlich ALG II beantragen muss. Und in diese Richtung gehen die Löhne immer mehr.

Weiterhin meinst Du, es verbessere Deine Chancen, so eine Maßnahme zu absolvieren. Wo hast Du Deine Augen. Informierst Du Dich auch woanders als in der Mainstream-Presse? Das haben sie von den Ein-Euro-Jobs auch gesagt, und schau Dir mal die Bilanzen an. Nichts haben sie gebracht, denn um Leute in den 1. Arbeitsmarkt zu bringen, dazu waren diese nie gedacht.

Und "es ist besser als gar nichts zu tun"? Kannst Du denn außer Arbeit überhaupt gar nichts mit Dir anfangen? Dann haben Sie dich aber schon ganz schön hingebogen. Bei Zeiten solltest Du wirklich damit anfangen, zu überlegen, wie Du denn Deine freie Zeit auch ohne Sklaverei sinnvoll und beglückend gestalten kannst. Und, psssst, auch wenn sie Dir das eingebleut haben: Nein, Du musst deshalb kein schlechtes Gewissen haben. ;)

Ich glaube, dass die Menschen, die am lautesten nach Arbeit schreien, egal welcher, egal zu welchen Konditionen, in Wirklichkeit vor sich selbst davon laufen und nicht bereit sind, zu schauen, was es sonst noch gibt.

Ach ja, hab für Dich noch mal ´ne gute Seite, von der man in dieser Richtung viel, viel lernen kann:

http://www.otium-bremen.de
 
E

ExitUser

Gast
#22
.....und das Wort Datenschutz haben diese Bildungsstrolche auch nie gehört, bei einer Massnahme ( angeblich EDV - tatsächlich nur Bewerbungstraining )wurde von einem Teilnehmer der in einem voherigen Kurs teilgenommen hatte, der Lebenslauf als Beispiel gebracht, ich konnte die Person eindeutig erkennen, obwohl ein wenig geschwärzt wurde, weil mir die Person gut bekannt war, und es wurde von dem Dozenten ordentlich abgelässtert.

Nachdem ich Ihm deutlich gemacht habe das ich diese Person kenne, war ihm das schon sehr peinlich.....

Ausserdem kamen nach dem die Massnahme beendet war, von Firmen die in diesem Gebäude ihren Sitz hatten wo die Massnahme stattfand ständig Telefonanrufe oder Post und Emails.....??? ......wo haben die wohl meine Daten her?

Seit Jahren wachsen diese Bildungsträger wie Pilze aus dem Boden, und wenn man diesen Leuten Glauben schenken möchte, dann dürfte es, wenn es nach Ihren so tollen Methoden gehen würde, viel weniger Erwerbslose geben.....???

Ist doch alles ein Kreislauf...... mit Arbeitslosen lässt sich halt auf Dauer gutes Geld verdienen ...super Marktlücke! .....ein bisschen Verdrängung auf dem Markt, aber was solls, der Fantasie so mancher "Experten" ( BWLer - Steuerberater - Sozialpädagogen - Rechtsanwälte - Fallmanager und Konsorten ) die Sonntags während der Halbzeit auf dem Fussballplatz zustande kommt, sind keine Grenzen gesetzt......und es wäre ja gelacht, wenn für die gebeutelten unternehmerischen Vereinsmitglieder nicht ein paar billige Arbeitskräfte zu beschaffen wären.......!?
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#23
Abschlussbericht Fallmanager :
...Gute englische Sprachkenntnisse vorhanden.
...Seine Bewerbungsunterlagen wurden verbessert, liegen auch in englischer Sprache vor.

Aus einer Mail desselben Fallmanagers :
"mein Englisch ist nicht so gut, um die exakte Formulierung im Lebenslauf zu bewerten."
kapiere ich bis heute nicht - seine Englishkenntnisse sind nicht gut, trotzdem beurteilt er meine. Ich habe ihm zwar meine Bewerbungsunterlagen gezeigt, Verbesserungs- oder gar Änderungsvorschläge kamen KEINE - trotzdem wurden meine Unterlagen gegenüber dem Geldgeber der ARGE angeblich verbessert.
Habe ich mich hier vielleicht beriets strafbar gemacht ? Ich habe aber die ARGE über die Zustände informiert - Reaktionen :
1. Bericht ist Basis der weiteren Zusammenarbeit - neue Beschwerde
2. Bericht liegt so nicht vor - neue Beschwerde
3. weitere Nachforschungen sind nicht zielführend - neue Beschwerde, liegt noch rum.

Achso, der damals noch externe FM wurde inzwischen zum ARGE FM.
 

Scwaben-Querdenker

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Feb 2007
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#24
Hi,

so kurz vor Schluss hat der Dozent uns mitgeteilt das ab nächste Woche jeden Tag 2 Bewerbungen geschrieben werden müssen, auf meine Nachfrage wo es die Arbeit gibt bzw. welche Firmen Stellenangebote haben, wurde er etwas Gennervt und meinte nur "das finde er schon" !

Ich frage dann mal wieder mal nach, wann wir uns den mal an das Seminarziel machen und Kassensysteme etc. kennenlernen ?

Antwort: Gehen Sie nicht einkaufen, da sehen sie doch was es für Systeme gibt !! :icon_idea:


Man merkt das der Druck auf die Dozenten größer wird und wir es auch zu spüren bekommen. Dann habe ich heute mein Praktikumsvertrag erhalten, auch der hat einen Bewertungbogen, der von der Fa. ausgefüllt werden muss wo ich mein Praktikum machen.

Jetzt habe ich noch ca. 4 Wochen Seminar, mal sehen was noch kommt. Ich schreibe hier was so abgeht, ich muss es auch schreiben, so mache ich mir einfach etwas Luft.:eek:

Gruß
 
E

ExitUser

Gast
#25
Antwort: Gehen Sie nicht einkaufen, da sehen sie doch was es für Systeme gibt !! :icon_idea:
...nicht zu fassen ....:icon_lol:


kapiere ich bis heute nicht - seine Englishkenntnisse sind nicht gut, trotzdem beurteilt er meine. Ich habe ihm zwar meine Bewerbungsunterlagen gezeigt, Verbesserungs- oder gar Änderungsvorschläge kamen KEINE - trotzdem wurden meine Unterlagen gegenüber dem Geldgeber der ARGE angeblich verbessert
...so ähnliches Kram kenne ich auch, haben kaum Sach und Fachkentnisse, aber können alles beurteilen und trauen sich auch noch völlig inkompetente Kommentare abzugeben, so das sich einem die Nackenhaare sträuben:icon_motz:

...ich war mal beiner Massnahme bei der es um profiling, assessment und wie immer Bewerbungstraining ging.
Am letzten Tag haben uns die beiden Dozentinnen gefragt, was wir denken würden warum wir am Kurs teilnehmen sollen? ...die meisten meinten um ihre beruflichen Chancen zu verbessern, da sagten und die Dozentinnen, nein, der jeweilige Arbeitsvermittler habe angerufen und gesagt: Macht denen mal Beine, die sind nicht motiviert.

Die Dozentinnen waren aber ganz anderer Meinung und hielten uns überhaupt nicht für unmotiviert und haben jedem Teilnehmer seine Ergebnisse die das Arbeitsamt auch bekommt ausgedruckt und ausgehändigt, so das die Vermittler nicht alles verdrehen konnten...

Das war eigentlich das einzig positive, was ich bei solchen Massnahmen erlebt habe.....:icon_confused:
 

corazon1311

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2007
Beiträge
21
Gefällt mir
0
#26
Hi,

die Leistungsbeurteilung besteht aus 2 Seiten, die erste da sind 18 Fragen drauf, wie :

TN nimmt aktiv am Unterricht teil
Stellt Fragen
Ist pünktlich
Korektes Auftreten zu dem Seminarleiter
"" "" zu den anderen Teilnehmern
Sucht aktiv nach Stellen
Ist belastbar
etc. etc.

Dann kommt unten und auf der nächsten Seite die Rubrik :
Zusammenfassende Bewertung

und dann:

Eigene Bemerkungen.

Da stand dann z.b. TN (Teilnehmer) ist mit schmutzigen Sachen zum Vorstellungsgespräch gegangen um sicher die Arbeit nicht zu bekommen.

Also keine schönen Sachen !!

Egal noch 2 Monate und ich habe es überstanden, hoffe mal das sie mich nicht einfach in irgendeine Zeitarbeit versuchen reinzustecken.

Ist alles sehr mergwürdig die Geschichte.

Gruss

Scwaben-Querdenker
Moin Schwaben-Querdenker,

danke für die nähere Info zu diesen Leistungsbeurteilungen.

Ich habe in der nächsten Woche noch einen Abschlusstermin zu meiner "Schulung". Vielleicht sollte ich dort mal nach meiner Beurteilung fragen....:))

Wünsche dir, dass du heil da durch kommst!!

corazon
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
#27
Siehst Du, Koelsch, da unterscheiden wir uns eben. Ich weiß nicht, was Du unter ´deutlich mehr als ein Euro die Stunde´ verstehst, aber ich bin nicht bereit, zu einem Lohn/Gehalt zu arbeiten, das mir meinen Lebensunterhalt nicht sichert, so dass ich zwar 8 Stunden oder mehr schufte, mir davon aber dennoch nix zurück legen kann oder gar noch zusätzlich ALG II beantragen muss. Und in diese Richtung gehen die Löhne immer mehr.

Du hast Recht, in diese Richtung gehen die Löhne leider, und das ist auch meiner Meinung nach, nicht in Ordnung. Aber wenn Du als ALG II Bezieher daraus den Schluss ziehst "dann geh ich lieber gar nicht arbeiten", bedienst Du das Klischee des "nicht zur Arbeit bereiten Sozialschmarotzers" - traurig aber wahr.

Weiterhin meinst Du, es verbessere Deine Chancen, so eine Maßnahme zu absolvieren.
Nein, das mein ich absolut nicht, ich meine eine Bewerbung aus einer ungekündigten Stellung verbessert meine Chancen. Gleiches gilt aber sicher auch für eine gute, sinnvolle Maßnahme, ich hab zwar keine genossen, aber es mag sie ja durchaus vereinzelt geben.
Wo hast Du Deine Augen. Informierst Du Dich auch woanders als in der Mainstream-Presse? Das haben sie von den Ein-Euro-Jobs auch gesagt, und schau Dir mal die Bilanzen an. Nichts haben sie gebracht, denn um Leute in den 1. Arbeitsmarkt zu bringen, dazu waren diese nie gedacht.
Mit den Augen ist alles in Ordnung, und ich lese auch durchaus mit dem linken Auge, wobei ich für mich aber dort genauso selten Überzeugendes finde, wie in der "Mainstrem-Presse". Deine Einschätzung der 1-EUR Jobs, teile ich voll und ganz.

Und "es ist besser als gar nichts zu tun"? Kannst Du denn außer Arbeit überhaupt gar nichts mit Dir anfangen? Dann haben Sie dich aber schon ganz schön hingebogen. Bei Zeiten solltest Du wirklich damit anfangen, zu überlegen, wie Du denn Deine freie Zeit auch ohne Sklaverei sinnvoll und beglückend gestalten kannst. Und, psssst, auch wenn sie Dir das eingebleut haben: Nein, Du musst deshalb kein schlechtes Gewissen haben. ;)

Ich glaube, dass die Menschen, die am lautesten nach Arbeit schreien, egal welcher, egal zu welchen Konditionen, in Wirklichkeit vor sich selbst davon laufen und nicht bereit sind, zu schauen, was es sonst noch gibt.

Ach Gottchen, noch ein Klischee. Glaub mir, meine Tage sind sehr ausgefüllt - und zwar durchaus sinnvoll. Mich hinzubiegen, haben schon viele vergeblich versucht, bis heute ist es niemandem gelungen (selbst meiner Frau nicht). Sklaverei und ähnlich wohlklingende Begriffe sagen mir genauso viel, wie die wohlklingenden Worthülsen der "Mainstream Politiker", auf Beides kann ich gut verzichten.

Ach ja, hab für Dich noch mal ´ne gute Seite, von der man in dieser Richtung viel, viel lernen kann:
Danke für den Link, ist sicher ganz interessant, da hin und wieder reinzuschauen. Zitiert wird dort ja auch gern und oft Aristoteles, der auch schrieb: Das Ziel der Arbeit ist die Muße, die Muße ist die Schwester der Freiheit. - also auch für Arstoteles: Grundlage und Voraussetzung für Muße und Freiheit ist die Arbeit - also nochmal Dank für den Link.
Wir sind uns also durchaus in etlichen Punkten einig, aber es führen bekanntlich viele Wege nach Rom.
 

Xaninchen

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Feb 2007
Beiträge
105
Gefällt mir
0
#28
Positive Erfahrung!!!!
Ja, ich hatte das Glück und warscheinlich noch viel mehr, in dem Feld positive Erfahrungen sammeln zu dürfen. Allerdings war ich zu dem Zeitpunkt im ALGI- Bezug. Mein FM sagte mir bei einem "Beratungsgespräch" :" Wenn Sie eine Weiterbildung finden, die nach Vorschrift von uns gefördert wird, dann kommen Sie damit vorbei. Wir schauen uns das dann an, und wenn es passt bekommen Sie den Bildungsgutschein!"
Und gesagt getan, ab nach Hause, ab an den Rechner und nach einer Woche hab ich ihn wieder angerufen und nen Termin vereinbart.
Ich hab dann eine fast 10 Monatige Weiterbildung gemacht, die mir 1. beruflich mächtig was gebracht hat, die 2. richtig spass gemacht hat und die 3 nicht aufgezwungen war. Ja, wir hatten auch Bewerbungstraining... genau 5 Tage!
Was ich sagen will, ja es gibt schlechte Bildungsmassnahmen, ja es gibt schlechte Träger, ja, es kann nervig sein. Aber...
setzt euch doch mal hin und sucht euch selber was raus, Schaut, welche Angebote es gibt, die SINNVOLL für euch sind und wartet nicht darauf, dass euer FM euch was aufdrückt. Und wenn es schon aufgedrückte sind, dann versucht doch wenigstens noch das beste raus zu machen und nicht nur zu motzen, alles in den Dreck zu ziehen und hinter allem immer nur eine "Verschwörung" zu sehen!
Ich kann eucht leider nur sagen, es gibt für einen Dozenten aber auch wirklich GAR NICHTS schlimmerers, als Teilnehmer, die "gezwungen" werden zu solche Massnahmen. Die schaffen es dann auch hervoragend noch das letzte bischen Motivation aus den Dozenten raus zu ziehen. Und dann wird sich wieder über den Dozenten beschwert, der nix macht, nix kann und überhaupt viele zu viel verdient.:icon_cry:
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
#29
Positive Erfahrung!!!!
....Und wenn es schon aufgedrückte sind, dann versucht doch wenigstens noch das beste raus zu machen und nicht nur zu motzen, alles in den Dreck zu ziehen und hinter allem immer nur eine "Verschwörung" zu sehen!
Ich kann eucht leider nur sagen, es gibt für einen Dozenten aber auch wirklich GAR NICHTS schlimmerers, als Teilnehmer, die "gezwungen" werden zu solche Massnahmen. Die schaffen es dann auch hervoragend noch das letzte bischen Motivation aus den Dozenten raus zu ziehen. Und dann wird sich wieder über den Dozenten beschwert, der nix macht, nix kann und überhaupt viele zu viel verdient.:icon_cry:
Genau so seh ich das auch. Jammern, schimpfen für oder gegen irgend einen ...ismus bringt gar nichts. Die Chancen für Arbeitslose sind nun wirklich nicht übermäßig üppig gesät, da sollte man auch "sub-optimale" Chancen nutzen, oder, um es mit Schiller zu sagen:
Was man vor der Minute ausgeschlagen, gibt keine Ewigkeit zurück.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#30
Ich kann den Vorschreibern in fast allem zustimmen, allerdings nur zu diesem Satz noch

Die schaffen es dann auch hervoragend noch das letzte bischen Motivation aus den Dozenten raus zu ziehen.
Es gibt aber auch Dozenten die nichts können und null Motivation von Anfang haben, weil sie meinen das sind alles Deppen die sie da in der Massnahme haben, solche sind mir auch begegnet und leider hat man bei ALG II kaum Möglichkeiten sich die richtigen Kurse rauszusuchen, sondern bekommt nur noch solche 1x1 Lernkurse aufs Auge gedrückt
 
E

ExitUser

Gast
#31
Du hast Recht, in diese Richtung gehen die Löhne leider, und das ist auch meiner Meinung nach, nicht in Ordnung. Aber wenn Du als ALG II Bezieher daraus den Schluss ziehst "dann geh ich lieber gar nicht arbeiten", bedienst Du das Klischee des "nicht zur Arbeit bereiten Sozialschmarotzers" - traurig aber wahr.
Du schreibst zwar, Du liest auch "mit dem linken Auge", aber genau diese Denke entstammt dem ultrarechten Lager, wonach alle, die sich nicht für Hungerlöhne in den miesesten Jobs verbraten lassen wollen, Sozialschmarotzer sind. Dass Du ein Linker bist, nehm ich Dir in hundert Jahren nicht ab. Und weißt Du, es mir egal, welches Klischee ich Deiner Meinung nach bediene. Hauptsache, ich kann mich selbst noch im Spiegel angucken. Das könnte ich aber nicht, wenn ich - getreu dem Willen der neoliberalen Eliten - mich als Schaf der Herde anschließe und mich verwursten lasse. Womit Du aber keine Probleme zu haben scheinst.

Nein, das mein ich absolut nicht, ich meine eine Bewerbung aus einer ungekündigten Stellung verbessert meine Chancen. Gleiches gilt aber sicher auch für eine gute, sinnvolle Maßnahme, ich hab zwar keine genossen, aber es mag sie ja durchaus vereinzelt geben.
Ich lach mich schlapp. Wenn jemand 20 Jahre als Systeminformatiker gearbeitet hat, dann arbeitslos wird und nach einem Jahr erfolgloser Bewerbungsbemühungen in seinem Bereich in ALG II kommt, dann gezwungen ist, einen Hilfsarbeiterjob anzunehmen, glaubst Du im Ernst, wenn er sich damit bewirbt, dass dann seine Chancen steigen, jemals wieder da zu arbeiten, wo er herkommt? Man merkt, Du hast wirklich überhaupt keine Ahnung vom Arbeitsmarkt, geschweige denn Menschenkenntnis. Es gibt wirklich immer noch Leute, die denken, wenn man nur brav alles mit sich machen lässt und das auch noch dokumentiert, dass dann die Personalverantwortlichen das sehen und denken: ´Man, der bemüht sich aber. Braver Mann. Dem muss man ja den Job geben.´ So stellt sich klein Lieschen die Arbeitswelt vor. Die Leute, die den Job zu vergeben haben, lachen höchstens hämisch darüber, wie dumm manche Schafe sich verheizen lassen.

Ach Gottchen, noch ein Klischee. Glaub mir, meine Tage sind sehr ausgefüllt - und zwar durchaus sinnvoll. Mich hinzubiegen, haben schon viele vergeblich versucht, bis heute ist es niemandem gelungen (selbst meiner Frau nicht). Sklaverei und ähnlich wohlklingende Begriffe sagen mir genauso viel, wie die wohlklingenden Worthülsen der "Mainstream Politiker", auf Beides kann ich gut verzichten.
Du scheinst ja nicht mal zu merken, wie das System, in dem Du aufgewachsen bist, Dich schon hingebogen hat, so dass Du es nicht einmal mehr kritisch hinterfragen darfst. Weil, wenn Du entdecktest, dass damit nun mal nicht alles in Ordnung ist, was dann. Dann geht Deine ganze schöne Orientierung verloren. Vielleicht bleibt dann aber auch nicht mehr viel übrig, von Dir?

Wir sind uns also durchaus in etlichen Punkten einig, aber es führen bekanntlich viele Wege nach Rom.
Wir sind uns nur in ganz wenigen Punkten einig, wie ich es sehe. Und das, was Du Rom nennst, dahin will ich bestimmt nicht.
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
#32
Und das, was Du Rom nennst, dahin will ich bestimmt nicht.
Tja, so ungleich ist der Blick auf diese Welt. Ich weiß es zwar nicht, aber vielleicht bist Du noch nie gewesen, wo Du anscheinend so gerne hin möchtest. Nach meiner Einschätzung war ich schon da und habe dort viele Jahre gearbeitet - nicht nur in einem der vergangenen Paradiese, sondern in vielen (Wenn 4 = Viel). Dahin will ich bestimmt nicht zurück - außer ich könnte dort arbeiten wie früher und hätte stets und ständig das Rückfahrticket in der Tasche.

Und über die Frage, wer nichts versteht, läßt sich bekanntlich sehr trefflich end- und ziellos streiten, es war schon immer ein Charakteristikum der mit Absolutheitsanspruch vertretenen Meinungen, dass der jeweils Andersgläubige oder -denkende als blind, unwissend, ja sogar dumm bezeichnet wurde - dies trug aber noch nie zu einem erhöhten Wahrheitsgehalt der angeblich absolut richtigen Ansicht bei. Die von Dir hier so vehement vertretenen leeren Phrasen bieten nun wirklich nicht Neues - oder, um Tucholsky zu zitieren
Fix und fertig liegen die Phrasen in den Gehirnfächern, ein kleiner Anlaß, ein Kurzschluß der Gedanken, und heraus flitzt der Funke der Dummheit.
 
E

ExitUser

Gast
#33
Weißt Du, Koelsch, Deine Reaktion zeigt mir, dass ich wohl Recht hatte mit dem, wie ich Dich eingeschätzt hatte.

Zum Schluss nur noch dies, dann möchte ich mit Dir nicht weiter diskutieren. Ich bin inzwischen sicher, dass Du weder links noch arbeitslos bist. Dieses Zitat hier ist ganz speziell für Dich:

Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.
Marie von Ebner-Eschenbach
In diesem Sinne
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#34
Muss man eigentlich links sein, wenn man arbeitslos ist?

Und dann: Links sein heisst wohl immer: Alles was nicht meiner Meinung ist, ist rechts:icon_hmm:
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#35
Erfolgsprämie

Schon in den Stellenausschreibungen für die Jobcenter steht ja drin, daß die künftigen Arbeitsvermittler die leicht zu vermittelnden Fälle selbst vermitteln sollen, und die schwereren Fälle an eine private Coachingfirma abtreten sollen.
Ist eine solche Abtretung erfolgt, dann ist der jeweilige Arbeitslose erstmal aus der Arbeitslosenstatistik raus.
Den privaten Coaches zahlt das Jobcenter einen kleinen Betrag,- oft nur 1,50 EUR/Stunde und Kunde (und damit müssen die dann auch noch das Mateial bezahlen). Aufgabe ist vorrangig Coaching, Bewerbertraining, Bewerbungsunterlagencheck. Und da es dafür keine einheitlichen Richtlinien gibt, rät der eine "Berater" nicht selten etwas, was der andere am nächsten Tag strikt ablehnt. Aber Bewerbertraining ist halt ein absolutes Muß in diesen Maßnahmen.
Und ja, diese Coachingfirmen bekommen, wenn in der Zeit, in der ein Arbeitsloser bei ihnen in der Maßnahme ist, dieser einen Arbeitsplatz bekommt (egal, ob durch die Arbeit der Coachingfirma oder ohne), dann kriegt diese Coachingfirma einen Batzen Geld als Erfolgsprämie vom Jobcenter.

Macht doch mal unter Euch Teilnehmern aus, daß, wer nicht mehr kommt, mal kurz anruft bei jemand, der noch da ist,- und berichtet, ob er/sie tatsächlich nen neuen Job bekommen hat. Nicht daß es schon wieder geht wie in unseeliger Zeit, wo Unerwünschte in der Nacht deportiert wurden...

Heinz
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#36
Es gibt aber auch Dozenten die nichts können und null Motivation von Anfang haben, weil sie meinen das sind alles Deppen die sie da in der Massnahme haben, solche sind mir auch begegnet und leider hat man bei ALG II kaum Möglichkeiten sich die richtigen Kurse rauszusuchen, sondern bekommt nur noch solche 1x1 Lernkurse aufs Auge gedrückt

das kommt durchaus auch auf den Fallmanager an,- ein sehr guter Fallmanager guckt, ob es (das kann auch kurzfristig sein) neue Qualifikationsangebote gibt, die auf einen ihrer "Kunden" passen könnten.
Und wenn ja, dann kann das "Hopplahopp" gehen und der Kunde wird in die Qualifikationsmaßnahme geschickt,- ein paar Tage drauf kommt dann der Bildungsgutschein und die Sache ist geritzt.

Klar, wenn nix anderes da ist, kann auch der sehr gute Fallmanager nichts oder nur Bewerbertraining oder ein Coaching verordnen. Maßnahmen, zu denen auch die "Kunden" geschickt werden, um sie (wieder) daran zu gewöhnen, regelmäßig pünktlich zu erscheinen. Deswegen wid ja auch in der Anwesenheitsliste dieser Maßnahmen geführt, wer da war, wer pünktlich da war und wer entschuldigt fehlte.
In der ersten Maßnahme, acht Wochen Taylorix-Institut (auch eine Coachingfirma, der nach uns aber der Trainingsauftrag entzogen und einem billigeren Anbieter (eben für 1,50 pro Stunde) erteilt worden war), da mußten wir jeden Tag ein- und ausstempeln.

Im Moment fühle ich mich in der an 50plus gerichteten, fast ein Jahr laufenden Vollzeitmaßnahme zum "Betriebs-Manager Qualität" ganz gut aufgehoben,- auch wenn ich noch nicht weiß, bei welchen Betrieben ich mich für das zum Kurs gehörende Praktikum (wir sollen da dem Unternehmen ein von diesem gestelltes Projekt erledigen) bewerben und ob ich ein Unternehmen finden werde, das mich das machen läßt (während der zusammen 30 Unterrichswochen immer montags, und insgesamt drei Blocks a drei-vier Wochen ganz). Und ich bin meiner Fallmanagerin dankbar.

Wir haben auch einige TeilnehmerInnen, die lasen das mit dem Kurs in nem Inserat in der Zeitung, guckten sich das an, gingen dann zum Fallmanager oder Arbeitsberater,- und baten um den Bildungsgutschein.

Heinz
 
E

ExitUser

Gast
#37
Muss man eigentlich links sein, wenn man arbeitslos ist?

Und dann: Links sein heisst wohl immer: Alles was nicht meiner Meinung ist, ist rechts:icon_hmm:
Arania, von Dir hab ich nichts anderes erwartet. Gut Nacht.

(Noch mal ganz speziell für Dich: Koelsch möchte hier gern den Eindruck erwecken, er sei links und arbeitslos. Und das nehme ich ihm nicht ab, so wie er schreibt.)
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#38
Wölfin, Du hast hier noch nie die Möglichkeit zu kommunizieren bewiesen und tust es damit natürlich auch nicht, das einzige was Du suchst, sind Leute die Deine Thesen zustimmend abnicken, dann sind sie auf Deiner Wellenlänge und intelligente Leute, alles was eine andere Meinung hat und wagt sie zu äussern, ist natürlich blöde , neoliberal und was weiss ich was Du noch in Deinem angelesenen Repertoire hast, eine wirkliche Diskussion in der realen Welt würdest Du keine 5 Minuten durchhalten und das hast Du jetzt nicht nur mir bewiesen!

Also, in diesem Sinne, konstruktive Selbstgespräche!:icon_daumen:
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#40
Muss man eigentlich links sein, wenn man arbeitslos ist?

Und dann: Links sein heisst wohl immer: Alles was nicht meiner Meinung ist, ist rechts:icon_hmm:

... JA Arania ;) für sehr VIELE JA ! !

:icon_kinn: gut das ich zur Zeit nicht mehr links sein muß ........ aber das war ich ja noch nieeeeeeeeeeeee :icon_mrgreen:
 

Kallemann

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Sep 2006
Beiträge
63
Gefällt mir
2
#44
...... genau diese Denke entstammt dem ultrarechten Lager
Dem User Kölschejong "ultrarechte Denke" zu unterstellen, halte ich für -gelinde gesagt- verwegen!
Nur weil er darauf hingewiesen hat, dass in dieser Welt nicht alles schlecht ist, was Erwerbslose in Arbeit bringen soll?
 

Kallemann

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Sep 2006
Beiträge
63
Gefällt mir
2
#45
.......berichtet, ob er/sie tatsächlich nen neuen Job bekommen hat. Nicht daß es schon wieder geht wie in unseeliger Zeit, wo Unerwünschte in der Nacht deportiert wurden...
Tut mir Leid, aber was muss man denn einnehmen, um auf sone Idee zu kommen????
 
E

ExitUser

Gast
#47
Bin ich hier in einer Drückerkolonne gelandet ????????:icon_eek:
Sieht ganz so aus.

Was hat das alles mit einem Verkaufsseminar zu tun.
Das war nur das Etikett. Der Inhalt heißt: Arbeit, egal welche, egal zu welchem Lohn, egal zu welchen beschissenen Bedingungen. Schließlich gibt´s Kopfgeld für jeden, der so ´abgeschossen´ wird, und der Konkurrenzdruck wird nach unten weiter gegeben zu denen, die sich aufgrund von Sanktionsdruck nicht wehren können.

Denke aber das der größte Teil der Leute nach 3 Monaten wieder arbeitslos sind, da sie zur Zeit weniger Lohn haben als mit ALG.
Der eine Arbeitet als Fahrer, vermittelt von D&P , fährt Nachts und ca. 12 Stunden, kommt auf einen Stundenlohn con 3.12€ netto. ( ist aus einem anderem Seminar, was schon vorzeitig beendet wurde) , jetzt muss er trotzdem wieder ALG beantragen.
Nachdem, was der Koelschefallmanager hier so ablässt, müssen die jetzt aber superglücklich sein, denn sie haben ja Arbeit. Wie es ihnen damit geht, interessiert keinen.

Was da abgeht, ist eine Schande.

Ach ja, und @Kallemann:

Dem User Kölschejong "ultrarechte Denke" zu unterstellen, halte ich für -gelinde gesagt- verwegen!
Nur weil er darauf hingewiesen hat, dass in dieser Welt nicht alles schlecht ist, was Erwerbslose in Arbeit bringen soll?
Zum einen: ich hab ihm nicht ultrarechte Denke unterstellt sondern bemängelt, dass seine Ausdrucksweise, Arbeitslose, die sich nicht für einen Unter-Alg-II-Armutslohn verhökern lassen wollen, als Schmarotzer hinzustellen, üblicherweise aus dieser Ecke kommt.

Das, was ´Scwaben-Querdenker´ über seine Maßnahme erzählt, verherrlicht Koelsch ja fast, und zwar einfach deshalb, weil es jemanden Arbeit bringt. Egal, wie schlimm die Bedingungen sind, egal ob sich jemand dann von dem Lohn auch noch ernähren kann, geschweige denn eine Familie noch dazu. Das ist mir einfach zu eng. Würdest Du für 3,20 € arbeiten?
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
#48
Denke aber das der größte Teil der Leute nach 3 Monaten wieder arbeitslos sind, da sie zur Zeit weniger Lohn haben als mit ALG.
Der eine Arbeitet als Fahrer, vermittelt von D&P , fährt Nachts und ca. 12 Stunden, kommt auf einen Stundenlohn con 3.12€ netto. ( ist aus einem anderem Seminar, was schon vorzeitig beendet wurde) , jetzt muss er trotzdem wieder ALG beantragen.

Alles Mist was hier in Deutschland abläuft.
Nachdem ich ja, dank @Wölfins tatkräftiger Hilfe (Entschuldigung Schreibe) für mich völlig unbemerkt wieder in Lohn und Brot (Fron und Sklaverei???) stehe, vielleicht doch noch eine Anmerkung.

12 Stunden Nachtarbeit für € 3,12 netto - wenn er das nachweisen kann, hat er m.E. gute Chancen, einen solchen Job abzulehnen. Weniger Lohn generell, als mit Arbeitslosengeld - dies entspricht leider in der Anfangsphase durchaus der Gesetzeslage (vg. § 121 SGB III). Ich halte diese Regelung zwar auch für :icon_kotz:, doch damit muss dann jeder für sich die Entscheidung treffen, was für ihn besser ist: Lohn + ergänzend ALG II (da bleibt dann ja immer noch etwas mehr, als nur ALG II), oder laut Gesetz zumutbare Arbeit ablehnen und erhebliche Sanktionen in Kauf nehmen.

Wenn ich Deinen Thread richtig im Kopf habe, sollte es bei diesem sicher fragwürdigen Seminar um Verkauf im Einzelhandel gehen. Wenn dann tatsächlich freie Stellen bei ArbeitsLoseDienenIhm (zumindest als Käufer) angeboten werden - meines Wissens zahlt er im Vergleich zum restlichen Einzelhandel sehr gut (verlangt dafür aber auch sehr viel).

Und zu Deiner Aussage "Alles Mist..." ich bin sicher, dass sieht das Pekuniariat dieser Republik völlig anders - das ist zwar eine Minderheit, aber lautstark, wie andere Minderheiten auch - stimmt's Wölfin?:icon_mrgreen::icon_mrgreen:
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#50
Mich mal einklinke,

Bekomme ALG II, hab einen Minijob, für den ich 80 Stunden im Monat arbeite, ergo 2 € Job,und DAS auch noch in einem Call-Center. Muss ich mich nun schämen?

Dopamin
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#51
Mich mal einklinke,

Bekomme ALG II, hab einen Minijob, für den ich 80 Stunden im Monat arbeite, ergo 2 € Job,und DAS auch noch in einem Call-Center. Muss ich mich nun schämen?

Dopamin
... wegen MIR nicht - das ist nach meiner Meinung JEDEM überlassen wer was und wie gerne ER es macht ......
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#53
Da scheint offenbar noch jemand orientierungslos zu sein. Fragst Du immer andere Menschen, ob und was du fühlen und denken darfst? Na ja, befindest Dich in guter Gesellschaft ...

.... hauptsache DU hast die richtige Richtung :wink:
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#54
Da scheint offenbar noch jemand orientierungslos zu sein. Fragst Du immer andere Menschen, ob und was du fühlen und denken darfst? Na ja, befindest Dich in guter Gesellschaft ...

Hallo Wölfin,

naja wenn Du meinst ich sei orientierungslos, okay. Ja, ich habe KEINE politische Ausrichtung, weil ich ALLE derzeit im deutschen Bundestag vertretenen Parteien für nicht vertrauensvoll, oder NICHT HANDLUNGSFÄHIG oder -WILLIG halte...

Und keine Sorge ich frage NIE was ich tun/denken/fühlen soll - DAS entscheide ich zum Glück (oder auch nicht?) immer noch selbst...

Ich wollte das einfach mal so in die Diskussion einwerfen...

Nein, mein Plan sieht nicht so aus, dass ich bis in die 70er meines Lebens (wenn ich es denn bis dahin schaffe) diesen Job durchziehe...

Ich weiß wo ich ungefähr zur Zeit stehe (belastungstechnisch und beruflich) und ich hätte vor über einem Jahr nicht geahnt, WAS man bei DIESEM Job alles für nen anderen Job mitnehmen kann...

Ich habe damals übrigens damals dort angefangen mit dem Gedanken: "Besser als gar nix" Und SO denke ich immer noch...

Ich halte es mit JFK "Frag nicht was Dein Land für Dich tun kann, frage Dich was Du für dein Land tun kannst."

Dopamin
 
E

ExitUser

Gast
#55
.... hauptsache DU hast die richtige Richtung :wink:
Weißt Du, Arco, das muss letztendlich jeder für sich entscheiden. Aber jemand, der fragt, ob er sich für etwas schämen muss, scheint mir, seine eigene Richtung nicht zu finden, also orientierungslos zu sein. Deshalb möchte er sich wohl gern nach anderen als den eigenen Maßstäben richten. Und da ist er, so meine Erfahrung, nur einer von vielen, vielen Millionen, eben denjenigen, die sich keine eigenen inneren Maßstäbe errungen haben.

Und: ja, genau. Hauptsache, ich hab die Richtung gefunden, die für mich stimmig ist. Das ist für mich das wichtigste. Offenbar hast auch Du Deine noch nicht gefunden, sonst würdest Du nicht so auf mein Posting anspringen. Also Arco: weitersuchen. Du schaffst es! ;)
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#56
Muss ich mich nun schämen?
Wölfin, die obige Frage hat sich doch selbst beantwortet, oder hörst Du die Ironie nicht, die aus ihr springt?
 
E

ExitUser

Gast
#57
Ja, ich habe KEINE politische Ausrichtung, weil ich ALLE derzeit im deutschen Bundestag vertretenen Parteien für nicht vertrauensvoll, oder NICHT HANDLUNGSFÄHIG oder -WILLIG halte...
Kann ich absolut nachvollziehen. Das Vertrauen ist futsch. Ich bin auch ziemlich sicher, dass das nicht so bald wieder kommt.

Und keine Sorge ich frage NIE was ich tun/denken/fühlen soll - DAS entscheide ich zum Glück (oder auch nicht?) immer noch selbst...
Das ist übrigens eine absolut interessante Frage. Woher weißt Du eigentlich so genau, woher Deine Maßstäbe kommen? Woher sind sie und wie sind sie entstanden? Woher weißt Du, dass das originär Deine sind und nicht einfach nur irgend etwas übernommenes? Was ich weiß, ist, dass den meisten Menschen gar nicht bewusst ist, dass sie ihre Einstellungen, Wünsche, Bedürfnisse, Meinungen etc. häufig genug einfach aus der Mainstream-Presse übernehmen oder aus RTL und Pro7 oder aus der Werbung bzw. an die öffentliche Meinung angepasst sind, aber nicht aus eigener, konkreter Erfahrung und Entscheidungsfindung stammen.

Ich wollte das einfach mal so in die Diskussion einwerfen...
Ja? Hörte sich eher an wie eine kleine Provokation. ;)

Ich weiß wo ich ungefähr zur Zeit stehe (belastungstechnisch und beruflich) und ich hätte vor über einem Jahr nicht geahnt, WAS man bei DIESEM Job alles für nen anderen Job mitnehmen kann...
Was meinst Du damit? Kannst Du das mal erläutern?

Ich habe damals übrigens damals dort angefangen mit dem Gedanken: "Besser als gar nix" Und SO denke ich immer noch...
Na ja, jedem das seine. Probleme entstehen nur dann, wenn Du wirklich mal nicht mehr kannst. Dann ist eben wirklich "gar nix" mehr. Nur noch Hartz IV. Und davon menschenwürdig leben?

Ich halte es mit JFK "Frag nicht was Dein Land für Dich tun kann, frage Dich was Du für dein Land tun kannst."
Diese Aussage würde ich dann für rational halten, wenn es sich so in etwa die Waage hält: das, was Du fürs Land tust und was das Land für Dich tut. Nun, ist es denn so? Hält es sich die Waage? Offenbar tust Du viel für Dein Land. Aber jetzt mal Butter bei die Fische: was tut denn Dein Land im Gegenzug für Dich?
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#59
Nein, Arwen, das ist mir völlig und ganz und gar entgangen. ;)
Na siehste, dann ist's ja gut, dass ich Dich darauf hingewiesen habe. :icon_lol:
 

Kallemann

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Sep 2006
Beiträge
63
Gefällt mir
2
#60
.... hauptsache DU hast die richtige Richtung :wink:
Jetzt mal im Ernst, ARCO, ich meine da wirst Du WÖLFIN nicht gerecht! Je mehr ich hier lese, umso klarer wird für mich, dass Wölfin nun absolut die richtige Richtung hat. Wenn man alles weiss, in allem weiter ist als andere, für jeden einen klugen Rat hat, den Feind sofort erkennt und dann auch noch ein Gandhi-Zitat in der Signatur - wenn das nicht die richtige Richtung ist, dann verstehe ich garnichts mehr!
Die einzige -allerdings kleine- Sorge, die ich habe, ist die, dass es alle anderen hier richtig runter zieht, wenn sie erkennen müssen, wie unvollkommen sie sind.
So lasst uns alle an uns arbeiten, auf das wir auch so toll werden. Weitersuchen würde Wölfin sagen!
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#61
@Wölfin:

Die Antwort auf dein Posting werde ich wohl in die politische Ecke setzen, weil DAS dann doch WEIT vom Thema dieses Threads entfernt ist, da ich noch relativ neu bin muss ich wohl noch ein wenig suchen, wo es am Besten hinpasst...

@ Arwen:

Leider hab ich die Schmeilies hier noch nicht wiedergefunden, mit denen ich DAS, was ich ironisch meine, zumindest ein wenig kennzeichnen kann...

Allgemein:

Vieles kommt auf den Standpunkt an, ob man Dinge als Schikane ansieht, oder als Chance. Ich hab mal irgendwo einen (vielleicht dummen) Spruch gehört: Niemand ist nutzlos, er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.

Ich bin anscheinend eine Ausnahme, ich habe noch keinen Ärger mit dem Amt bisher, wer weiß, vielleicht kommt das ja noch.

Ich stelle gern fest: IDIOTEN finden sich ÜBERALL! Wobei sich das Wort Idioten auf die Bedeutung im weitesten Sinne bezieht. WER sich diesen Schuh anzieht... Ist nicht mein Problem...

Dopamin
 
E

ExitUser

Gast
#62
Jetzt mal im Ernst, ARCO, ich meine da wirst Du WÖLFIN nicht gerecht! Je mehr ich hier lese, umso klarer wird für mich, dass Wölfin nun absolut die richtige Richtung hat. Wenn man alles weiss, in allem weiter ist als andere, für jeden einen klugen Rat hat, den Feind sofort erkennt und dann auch noch ein Gandhi-Zitat in der Signatur - wenn das nicht die richtige Richtung ist, dann verstehe ich garnichts mehr!
Die einzige -allerdings kleine- Sorge, die ich habe, ist die, dass es alle anderen hier richtig runter zieht, wenn sie erkennen müssen, wie unvollkommen sie sind.
So lasst uns alle an uns arbeiten, auf das wir auch so toll werden. Weitersuchen würde Wölfin sagen!
Na Du bist ja süß. Jemanden runterzuziehen, war nie meine Absicht. Warum auch. Offenbar kommst Du nicht damit klar, dass, wenn Du schon auf meine Postings antwortest, auch Gegenwind bekommen kannst. Und meine Erfahrung, immer wieder: wer dann argumentativ nix mehr auf der Pfanne hat, wird schnell persönlich. Schade. Dennoch, Dir alles Gute.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#63
wer dann argumentativ nix mehr auf der Pfanne hat, wird schnell persönlich.
Ja das weisst Du ja am besten, praktizierst ja nichts anderes;)
 
E

ExitUser

Gast
#64
@Wölfin:

Die Antwort auf dein Posting werde ich wohl in die politische Ecke setzen, weil DAS dann doch WEIT vom Thema dieses Threads entfernt ist, da ich noch relativ neu bin muss ich wohl noch ein wenig suchen, wo es am Besten hinpasst...
Für mich ist alles im Leben politisch, weil letztendlich die Deppen in der Politik (die immerhin nur die Hälfte des ´Volkes´ überhaupt gewählt haben) die Umstände schaffen, unter denen wir jetzt zu leiden haben. Deshalb wäre Deine Antwort für mich nicht so weit weg von diesem Thread-Thema. Hab eher das Gefühl, Du möchtest Dich aus der Affäre ziehen?

Allgemein:
...
Ich bin anscheinend eine Ausnahme, ich habe noch keinen Ärger mit dem Amt bisher, wer weiß, vielleicht kommt das ja noch.
Ich wünsch Dir jedenfalls, dass es so bleibt. Auch Dir alles Gute. Bis bald mal ...
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#66
Tja machst es ja mit Deinen Smilies und sinnlosen Angriffen nicht anders, da kann man ja nur so:icon_hmm:
 

Kallemann

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Sep 2006
Beiträge
63
Gefällt mir
2
#67
Na Du bist ja süß. Jemanden runterzuziehen, war nie meine Absicht. Warum auch. Offenbar kommst Du nicht damit klar, dass, wenn Du schon auf meine Postings antwortest, auch Gegenwind bekommen kannst. Und meine Erfahrung, immer wieder: wer dann argumentativ nix mehr auf der Pfanne hat, wird schnell persönlich. Schade. Dennoch, Dir alles Gute.
Hallo Wölfin,
das verstehe ich jetzt aber nun wirklich nicht. Ich würde doch niemals behaupten, dass Du jemanden "runterziehen" würdest. Ich habe nur meine Sorge geäußert, das viele der User hier sich vielleicht klein und dumm vorkommen, wenn sie Deine tollen Postings lesen. Da kannst Du doch nichts für. Du würdest doch alles dafür tun, dass dieser Fall nicht eintritt.

Was ich auch nicht verstehe, dass ist der Anfang Deines Postings "Na Du bist ja süß". Wie meinst Du das denn jetzt. Doch sicher nicht so wie manche Machos das bei Redebeiträgen von Frauen entgegnen? Wobei ich ja jetzt garnicht weiss, ob Du männlich oder weiblich bist. Wölfin ist in der Regel eine weibliche Form, aber Forumnutzer? Oder gibt's die weibliche Forumnutzerin nicht? Ich bin männlich und Hetero. Falls Du das wissen willst, für mich spielt das absolut keine Rolle. "Na, Du bist ja süß" klingt für mich halt so wie "Du bist zwar doof, ist aber nicht so schlimm".

Das mit dem Gegenwind kann ich auch nicht einordnen. Wusste garnicht, dass wir irgendwann einen Dissens hatten. Allerdings glaube ich, dass ich gefestigt genug bin, auch damit klar zu kommen. Und wen meinst Du denn mit "wer dann argumentativ nix mehr auf der Pfanne hat"? Doch etwa nicht mich? Warum solltest Du mich meinen? Nur weil ich Deine irgendwo an mich gepostete Frage "Würdest Du für 3,20 € arbeiten?" nicht direkt beantwortet habe. Hätte ich wirklich schreiben müssen, dass selbst in unserer Republik niemand wie behauptet 60 Stunden pro Woche nachts arbeiten muss, um Ärger mit BA oder ARGE zu vermeiden? Hätte ich mich als Beschäftigter outen müssen, der einen wesentlich höheren Stundenlohn hat?

Wieso bin ich persönlich geworden? Freu Dich doch einfach, dass sich jemand positiv über Dich äußerst! Nimm es einfach an, Lob ist keine Schande! Findest Du nicht, dass in diesem Land zu wenig gelobt wird? Hast Du in all den bitteren Jahren verlernt, Dich zu freuen? Erinnerst Du nicht an "Du lass Dich nicht verhärten, in dieser harten Zeit!"?

Nee, nicht von Gandhi, von Biermann. Oder durftest Du damals nicht Biermann hören? War ja für viele politisch nicht korrekt.
 
E

ExitUser

Gast
#68
Kallemann, Du tust mir einfach leid. Du meinst wirklich, dieser leicht durchschaubare Versuch, mich persönlich herabzusetzen, ersetzt echte, diskussionswürdige Argumente (die Dir offensichtlich fehlen)?

Dann musst Du wirklich noch viel, viel lernen. Viel Spaß dabei. Für mich ist die "Diskussion" mit Dir, die keine war, hier beendet.
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
#69
Kallemann, Du tust mir einfach leid. Du meinst wirklich, dieser leicht durchschaubare Versuch, mich persönlich herabzusetzen, ersetzt echte, diskussionswürdige Argumente (die Dir offensichtlich fehlen)?

Dann musst Du wirklich noch viel, viel lernen. Viel Spaß dabei. Für mich ist die "Diskussion" mit Dir, die keine war, hier beendet.
Entschuldige Wölfin, ich bin, ohne daß Dir ein Zweifel daran kommen dürfte, auch jemand, der noch viel, viel lernen muss. Vielleicht könntest Du für mich Dummerle noch einmal Deine echten, diskussionswürdigen Argumente zusammenfassen - ich habe gesucht und gesucht:icon_confused:bin aber offensichtlich neben Dummheit auch noch mit Blindheit gestraft:icon_cry:

Das Volk ist dumm, das macht der Kohl,
er bläht nur unterm Schurze.
Den Kopf hingegen läßt er hohl.
So herrscht im Reich, ich sag: zum Wohl,
politisches Gefurze.
Walther von der Vogelweide
 

mostes

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Mrz 2006
Beiträge
211
Gefällt mir
0
#72
Karnevalskopp,

dazu müßtest du natürlich erstmal den intellektuellen Rahmen vorgeben, innerhalb dessen man dein Lernbedürfnis befriedigen kann.

Selbst als Erwerbsloser hat man nicht alle Zeit der Welt, um mildtätig Anderen ( in diesem Fall dir )
Lebensrealitäten zu erschließen.

Also gerade bei dir gilt : "Fördern und Fordern" !

Mir scheinen bei dir, was die Realisierung von Realitätäten angeht, multiple Vermittlungshindernisse deinen Erkenntnisprozeß zu konterkarieren.

Ewig können wir dich hier aber nicht durchschleppen!

Also: ein bißchen mehr Selbstinitiative und besuch mal ne´Weiterbildung (kostenlos und sinnlos !).

Dann kannst du dich hier nochmal neu bewerben !

Ergebnisoffen natürlich !
 

Kallemann

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Sep 2006
Beiträge
63
Gefällt mir
2
#73
Mir scheinen bei dir, was die Realisierung von Realitätäten angeht, multiple Vermittlungshindernisse deinen Erkenntnisprozeß zu konterkarieren.
Was muss ich denn einnehmen, um diesen Satz zu verstehen bzw. der Meinung zu sein, man könnte ihn verstehen???

Ist das hier ein Info-Forum oder eher eine Selbsthilfegruppe???
 

mostes

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Mrz 2006
Beiträge
211
Gefällt mir
0
#74
Hallo kallemann,
in meinem Satz war das " zu " zuviel !

Ich habe hier ansonsten nur im übertragenen Sinn aus einem Leitfaden für Fallmanager zitiert!

Das sind die theoretischen Voraussetzungen, die einem in der Praxis dann als Hilfe zur Eingliederung in Arbeit von denen präsentiert werden.

Ansonsten hast du natürlich recht ! Eine Reaktion, wie deine, ist also vollkommen normal und auch berechtigt !
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
#75
Karnevalskopp,

dazu müßtest du natürlich erstmal den intellektuellen Rahmen vorgeben, innerhalb dessen man dein Lernbedürfnis befriedigen kann.

Selbst als Erwerbsloser hat man nicht alle Zeit der Welt, um mildtätig Anderen ( in diesem Fall dir )
Lebensrealitäten zu erschließen.

Also gerade bei dir gilt : "Fördern und Fordern" !

Mir scheinen bei dir, was die Realisierung von Realitätäten angeht, multiple Vermittlungshindernisse deinen Erkenntnisprozeß zu konterkarieren.

Ewig können wir dich hier aber nicht durchschleppen!

Also: ein bißchen mehr Selbstinitiative und besuch mal ne´Weiterbildung (kostenlos und sinnlos !).

Dann kannst du dich hier nochmal neu bewerben !

Ergebnisoffen natürlich !
Huch, was kennst Du viele Fremdworte - um es mit Herbert Wehner zu sagen, drückst Du dich gerne sehr reziplikativ aus. Ich bin ob dieses sprudelnden Intellekts schon fast beeindruckt und wiederhole gerne mein Tucholsky Zitat
Fix und fertig liegen die Phrasen in den Gehirnfächern, ein kleiner Anlaß, ein Kurzschluß der Gedanken, und heraus flitzt der Funke der Dummheit.
Mit diesen dümmlichen Phrasen hab ich mich vor ca. 40 Jahren auseinandergesetzt - damals hat mich anfangs noch fasziniert, wie man die menschliche Unvollkommenheit derart konsequent ignorieren kann - heute ist die stereotype Wiederholung dieser Phrasen nur noch :icon_mued::icon_mued:.

Der Utopist sieht das Paradies, der Realist das Paradies plus Schlange.
Friedrich Hebbel
träum ruhig weiter von Deinem Paradies, ich arbeite mich in der Schlange nach vorne und nehme, was für mich annehmbar ist, selbst dann, wenn dieses Vorgehen Deinen intellektuellen Ansprüchen nicht gerecht werden sollte. Mit dieser Last muss und werde ich leben.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#76
mich würde es interessieren, wie es im Kurs im Moment so läuft ?

Gab es schon ernsthafte Stellenangebote oder nur "Operative Hektik ersetzt geistige Windstille"

Bei meinem letzten Job gab es manchmal richtige Anrufattacken - da wurde an 1-2 Tagen massiv nach Praktika nachgefragt. Abgestellt wurde dies durch eine "höfliche" Aufforderung den Kursteil "kalte Anrufe" wegzulassen.
Auf jeden Fall waren diese Kurse anscheinend genauso erfolgreich, wie vor x-Jahren. Aber wenigstens die Gewerkschaften hatten damals damit ihr Schäfchen im trockenen.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#78
Er erklärte uns das der Markt der "Bildungszentren" sehr umkämpft sein und immer mehr auf den Markt kommen. So versucht jede Firma sich so gut wie möglich beim Arbeitsamt zu stellen.

Also sei es wichtiger die Teilnehmer in Arbeit zu bekommen ( das ist ja im Interesse des Arbeitsamtes ) , als ihnen was beizubringen, so würde man ja auch den nächsten Kurs wieder vom Arbeitsamtes voll bekommen.

Das ist doch mal eine ehrliche Aussage !!!

War mir zwar schon klar aber es so deutlich zu hören !!
es ist schon interessant - die ARGE/BA weiß wie es falsch läuft - die Veranstalter ebenfalls - die Teilnehmer auch - und trotzdem macht die Verwaltung weiter wie bisher, wirft gutes Geld raus und alles noch gegen besseres Wissen. Anscheinend will die ARGE/BA alle Arbeistlosen als Trainer/Vermittler in die Selbstständigkeit und aus der Statistik drängen.

Vermutlich bekommt man als Arbeitssuchender irgendwann mal eine Straße zugewiesen in der man den ganzen Tag die restlichen Firmen abklappern muß, in der Hoffnung, daß an diesem Tag etwas frei wird. Nachmittags dann die gleiche Tour zum betteln.

Viel Erfolg bei den restlichen 4 Wochen

Nachtrag : wurden dir irgendwelche Summen genant, was die Firmen so bekommen - von verdienen möchte ich nicht reden, denn das wären nur Prügel :)))
 

Scwaben-Querdenker

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Feb 2007
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#80
Hi,

so jetzt ist etwas Zeit vergangen, deswegen melde ich mich jetzt erst wieder. Da war ganz schön was los. Irgendwie hat jemand von D&P das hier gelesen, da plötzlich eine Sitzung war wo alle Dozenten hin mussten und es ein lautes Geschrei war.

Alle Kursteilnehmer standen nur herum und keiner wusste was los war.

Dann nach 1 Stunde (ja 1 Stunden hat man uns warten lassen) kamen alle Dozenten wieder und wir mussten in unsere Räume.

Was dann passierte war ein Scherz, für mich jedenfalls andere hatte geweint. Der Lehrer bzw. Dozent, schrie herum das wir das ja alles nicht zu schätzen wüssten was für uns getan wird und wir ja gar nicht arbeiten wollen. Jetzt würden andere Seiten aufgezogen.

Plötzlich kam er mit Unterrichtsstoff was wir noch nie gesehen haben und meinte so da sich ja Leute im Internet über D&P beschweren es wäre ja alles kein Richtiger Kurs !!! Dann werdet ihr sehen was ihr davon habt.

Plötzlich kaum noch Pausen, vorher von 8Stunden Schulung waren 3,5 Stunden Pause. Dann der Unterrichtsstoff war kaum zu verstehen, jedenfalls für viele in der Klassen.

Man wollte uns zeigen was es bedeutet sich zu beschweren :icon_lol:

Innerlich habe ich mich tot gelacht !! So ein Kindergarten.
(was aber klar war, das Tempo wurde 3 Tage eingehalten !! , dann hatten die Dozenten wieder alles langsam gemacht, da der Bezirksleiter kaum noch kam)

Der Hammer kam dann zum Schluss, wir hatten immer wieder nachgefragt was es mit den Bewertungen auf sich hat, man hat uns immer gesagt es würden für uns keine Bewertungen an das Arbeitsamt erfolgen.

Am letzten Tag, kam der Dozent zu uns (bitte jetzt genau aufpassen)
und erklärte uns das wir den Kurs bewerten sollen und hat uns 2 Seiten gegeben mit Fragen und mit Benotungen von 1-6 . Das brauchen sie für das Arbeitsamt.
Da stand toll der Kurs war und was für tolle Dozenten unterrichtet haben, das unsere Chancen durch den Kurs auf jeden Fall besser geworden sind ein Arbeitsplatz zu finden.

Die Frechheit war, das der Dozent uns , sagen wir mal indirekt erpresst hat, wenn wir schön die Bewertungbögen ausfüllen, dann füllt er auch unsere schön aus !!

Also gibt es doch welche für uns. War ja klar. Wir sagen nichts schlechtes und dann bekommen wir keine schlechte Bewertung. Wobei wir ja nicht wissen was sie über uns schreiben.

Am Schluss kam nochmal der Bezirksleiter und fragte den Dozenten ob wir auch schön und freundlich die Bewertungbögen ausgefüllt hätten. Nicht aber uns ob wir zufrieden waren. Egal

Dann begann das Praktikum, keiner hat sich in der Zeit sehen lassen. Was wir nur später mitbekommen haben, war das einige Dozenten sich Selbständig gemacht haben und unter die Arbeitvermittler gegangen sind.

Tja wer einmal gesehen hat was sich durch die Arbeitslosen doch Geld verdienen läßt..................................
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#81
Am letzten Tag, kam der Dozent zu uns (bitte jetzt genau aufpassen)
und erklärte uns das wir den Kurs bewerten sollen und hat uns 2 Seiten gegeben mit Fragen und mit Benotungen von 1-6 . Das brauchen sie für das Arbeitsamt.
Da stand toll der Kurs war und was für tolle Dozenten unterrichtet haben, das unsere Chancen durch den Kurs auf jeden Fall besser geworden sind ein Arbeitsplatz zu finden.

Die Frechheit war, das der Dozent uns , sagen wir mal indirekt erpresst hat, wenn wir schön die Bewertungbögen ausfüllen, dann füllt er auch unsere schön aus !!

Also gibt es doch welche für uns. War ja klar. Wir sagen nichts schlechtes und dann bekommen wir keine schlechte Bewertung. Wobei wir ja nicht wissen was sie über uns schreiben.


Was wir nur später mitbekommen haben, war das einige Dozenten sich Selbständig gemacht haben und unter die Arbeitvermittler gegangen sind.

Tja wer einmal gesehen hat was sich durch die Arbeitslosen doch Geld verdienen läßt..................................
die tun anscheinend alles, um die Scheinwelt der Bürokratie aufrechtzuerhalten - bei mir war es 1995, als von 19 Teilnehmern nur 5 die Prüfung geschafft haben - hat das Arbeitsamt aber nicht interessiert. Die haben weiterhin Leute hingeschaufelt. Vor ein paar Wochen habe ich nun erfahren, daß der Laden endlich Pleite gegangen ist. Wurde da vielleicht nur zu wenig Unterstützung für Abteilungsfeiern bezahlt ? Sonst gehen solche Läden doch nicht Pleite. Angebliche Weiterbildung/Schulung von Arbeitslosen ist doch eine Lizenz zum Gelddrucken.
 

Diam's

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2007
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#82
Na wenn ich das so lese muss ich sagen, da hatte ich ja noch Glück, zu uns sagte man am ersten Tag ...


Wir wissen ja das sie von der Arge mehr oder weniger dazu verdonnert wurden, aber sitzen sie die Zeit ab und gut.
Also diese Aussage hat mich umgehauen, aber ich wusste was ich davon zu halten hatte ! :p

Auch bei der Bewertung hat man uns einen kleinen Einblick gegeben ......
jeder von uns wurde einzeln zu einen Gespräch gebeten.

Grüsse
Diam's
 

Chilli9

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
50
Gefällt mir
3
#83
.

Wenn ich, mit meinem zugegeben möglicherweise beschränkten
Horizont, mir diese Kritiken durchlese, dann wird von den Kritikern doch exakt das Bild eine Hilfeempfängers gezeichnet, das von den gleichen Kritikern, und dieses Mal zu Recht, heftigst kritisiert wird, wenn es von der Presse als das Bild des typischen Hilfeempfängers dargestellt wird.

Vielleicht können die Kritiker einmal deutlich machen, was der Maßnahmeträger denn nun tun soll:
- Keine Vorstellungsgespräche suchen?
- Keine Jobs suchen??
- Keine Lehrinhalte vermitteln, die auch den Schwächeren gerecht werden???
- Keine Kritik an offensichtlichem Fehlverhalten üben ???


Ja, mag ja sein. Wenns denn so wäre, (s. o.) ich kenne solche Maßnahmen nicht. Rhetorische Frage : Wo lebst du ?! Außerdem sind da die verschiedensten Leute. Die, die was auf dem Kasten haben, müssen sich den gleichen Mist geben, wie in der Grundschule, wenn sie sich nicht wehren/ wehren können... etc. Die meisten sind wohl etwas intelligenzmäßig "Schwächer", wenn mans so nennen will. So ist das auf der Welt übrigens bei allem: Die `Guten´ müssen unter der Scheiße, die die `Schlechten´ bauen, leiden... Aber solchen Härte-Fällen kann man noch so viel erklären, wer nicht will, der hat schon. Das wissen sogar die Maßnahme-Geschäftsleute, die aus dem Grund; nämlich weil die Leute das mehr oder weniger glauben; ihr Geld damit machen können... :icon_twisted: Da haben wir ihn wieder: Den TEUFELSKREIS...
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten