Prüfung Teilzeitarbeitsplatz, Wer zahlt bis zur Wandlung des Arbeitsvertrages?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

NadinNa

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Februar 2015
Beiträge
22
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe im August 2014 einen Antrag zur Erwerbsminderungsrente gestellt. Telefonisch hat man mir bereits mitgeteilt gehabt, dass mir eine volle Rente wegen Erwerbsminderung zusteht bzw. bewilligt wird. Zudem hat man mir gesagt, dass die Berechnung zu kompliziert sei und daher noch etwas Zeit in Anspruch nehmen wird.
Heute habe ich ein Schreiben bekommen, dass eine Prüfung für einen Teilarbeitsplatz erfolgen soll und ich einen Fragebogen von meinem Arbeitgeber ausfüllen lassen soll. In dem Schreiben ist keinerlei Berechnung oder der Gleichen.
In dem Fragebogen kann der Arbeitgeber leider auch nicht angeben, ab wann er mir einen Teilzeitarbeitsplatz anbieten kann. Ich glaube nämlich nicht, wenn dies überhaupt möglich ist, dass eine Umwandlung meines Arbeitsvertrages sehr kurzfristig möglich ist. Aktuell beziehe ich ALG I nach Nahtlosigkeitsregelung. Woher bekomme ich bis zur Umwandlung meines Arbeitsvertrages mein Geld? Angenommen die Teilerwerbsminderung wird rückwirkend bewilligt und ich erhalte im November den Bescheid, aber mein Arbeitsvertrag wird erst zum 1. Januar 2016 gewandelt. Woher bekomme ich dann im Dezember mein Geld?
 

Ines2003

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
1.456
Bewertungen
448
Du schreibst einmal, das dir die volle EWM- Rente bewilligt wurde, jetzt möchte man doch eher in Richtig halbe EM- Rente gehen.
Wie passt denn das zusammen?
 

NadinNa

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Februar 2015
Beiträge
22
Bewertungen
0
Telefonisch wurde mir vor einiger Zeit mitgeteilt, dass ich die volle Rente bekomme, heute hatte ich allerdings einen Brief im Briefkasten, dass ich noch 3-6 Stunden arbeiten könnte und somit eine Prüfung für einen Teilzeitarbeitsplatz erfolgen soll.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo NadinNa,

ich habe im August 2014 einen Antrag zur Erwerbsminderungsrente gestellt.
Telefonisch hat man mir bereits mitgeteilt gehabt, dass mir eine volle Rente
wegen Erwerbsminderung zusteht bzw. bewilligt wird.

Was man dir telefonisch so "mitteilt" ist wertlos, rechtsverbindlich und verlässlich ist NUR ein schriftlicher Bescheid (von der DRV), wo drin steht, dass dir eine EM-Rente tatsächlich bewilligt wurde.

Zudem hat man mir gesagt, dass die Berechnung zu kompliziert sei und daher noch etwas Zeit in Anspruch nehmen wird.

Die Berechnung von Rente ist immer "sehr kompliziert" und dieses Formular für den AG bekommen auch viele Antragsteller, die noch einen Arbeitsplatz haben.
Das ist ein ganz normaler Vorgang und besagt aktuell noch gar nichts weiter dazu welche Rente (Teilweise oder volle EM-Rente) du dann bekommen wirst. :icon_evil:

Heute habe ich ein Schreiben bekommen, dass eine Prüfung für einen
Teilarbeitsplatz erfolgen soll und ich einen Fragebogen von meinem Arbeitgeber
ausfüllen lassen soll. In dem Schreiben ist keinerlei Berechnung oder der
Gleichen.

Diese Zahlen für die (nachfolgenden) Berechnungen soll ja dein AG da auch erst angeben, vermutlich wird der Zuverdienst-Bereich für eine Teilweise EM-Rente gebraucht, das ist abhängig vom letzten Erwerbseinkommen.

In dem Fragebogen kann der Arbeitgeber leider auch nicht angeben, ab wann er mir einen Teilzeitarbeitsplatz anbieten kann. Ich glaube nämlich nicht, wenn dies überhaupt möglich ist,

Du solltest das einfach deinem AG geben und (möglichst schnell) ausfüllen lassen, der sollte wissen was da einzutragen ist, die DRV will ja "nur" (zunächst) mal wissen, ob es solche Möglichkeiten geben würde und ob dein AG das auch tun würde (bei einer teilweisen EM-Rente z.B.) ...

dass eine Umwandlung meines Arbeitsvertrages sehr kurzfristig möglich ist.

Wenn es sich so ergeben sollte, dass dein AG eine Möglichkeit sieht dich Teilzeit (zusätzlich zu einer teilweisen EM-Rente) weiter zu beschäftigen, dann wird sich das dann auch regeln lassen ... darüber brauchst du dir jetzt noch gar keine Gedanken zu machen ... :icon_evil:

Bei meinem AG war das NICHT möglich und so hat der das dann auch der DRV (mit diesem Formular) mitgeteilt ... ich hätte zwar Teilzeit dort arbeiten können (rein theoretisch) aber ich hätte die gleiche Arbeit (nur weniger Stunden) machen müssen und das sollte ich ja nicht mehr.

Ich war aber trotzdem weiter dort angestellt (der Arbeitsvertrag hat geruht) und bekam dann die (volle) "Arbeitsmarktrente", weil mir die AfA auch keine andere (leidensgerechte /versicherungspflichtige) Teilzeitarbeit anbieten konnte.

Das läuft dann aber "automatisch" ab, wenn das bei dir vielleicht auch so sein sollte (weil dein AG nicht will oder nicht kann) bis dahin bekommst du weiter ALGI (nach § 145 SGB III) jedenfalls so lange du noch (lt. AfA-Bescheid) Anspruch darauf hast.

Aktuell beziehe ich ALG I nach Nahtlosigkeitsregelung. Woher bekomme ich bis zur Umwandlung meines Arbeitsvertrages mein Geld?

Bisher wird da noch gar nichts "umgewandelt", du brauchst erst mal einen EM-Renten-Bescheid von der DRV, vorher bist du noch kein EM-Rentner ...und da ändert man auch nichts an bestehenden Arbeitsverträgen ...

Angenommen die Teilerwerbsminderung wird rückwirkend bewilligt und ich
erhalte im November den Bescheid, aber mein Arbeitsvertrag wird erst zum 1.
Januar 2016 gewandelt. Woher bekomme ich dann im Dezember mein Geld?

Mit solchen "Annahmen" kann man im Moment noch nichts anfangen, so schnell wie du jetzt annehmen möchtest, wird das alles nicht geregelt sein.
Erst wenn du den Bescheid zur EM-Rente in der Hand hast wirst du abschätzen/überlegen können wie es weiter gehen wird ... noch ist ja nicht mal klar, ob es eine Teilweise oder volle EM-Rente wird, ob mit Befristung oder ohne ... :icon_evil:

Vermutlich wirst du auch im Dezember noch dein Geld von der AfA bekommen, sofern dein Anspruch dort noch aktiv ist ... mit dem Bescheid zu voller EM-Rente endet die "Nahtlosigkeit" ...

Bei rückwirkender Berentung gibt es trotzdem nicht sofort Rente auf dein Konto, da werden erst mal die Erstattungen (an KK/ AfA) aus deiner Nachzahlung erfolgen müssen, das dauert in der Regel bis zu 2 Monate (NACH dem schriftlichen Rentenbescheid) ...

Es könnte also durchaus zu einer "Finanzlücke" kommen, wenn du keine Rücklagen und/oder einen Partner mit Einkommen hast, könnte es enge werden ... bis die Zahlungen der EM-Rente dann anlaufen werden.
Dazu mehr wenn du konkrete, schriftliche Informationen hast ...

MfG Doppeloma
 

NadinNa

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Februar 2015
Beiträge
22
Bewertungen
0
Hallo Doppeloma,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort!


Was man dir telefonisch so "mitteilt" ist wertlos, rechtsverbindlich und verlässlich ist NUR ein schriftlicher Bescheid (von der DRV), wo drin steht, dass dir eine EM-Rente tatsächlich bewilligt wurde.

Das ist mir durchaus bewusst, werde morgen trotzdem mal die Sachbearbeiterin kontaktieren. ;-)

Die Berechnung von Rente ist immer "sehr kompliziert" und dieses Formular für den AG bekommen auch viele Antragsteller, die noch einen Arbeitsplatz haben.
Das ist ein ganz normaler Vorgang und besagt aktuell noch gar nichts weiter dazu welche Rente (Teilweise oder volle EM-Rente) du dann bekommen wirst. :icon_evil:



Diese Zahlen für die (nachfolgenden) Berechnungen soll ja dein AG da auch erst angeben, vermutlich wird der Zuverdienst-Bereich für eine Teilweise EM-Rente gebraucht, das ist abhängig vom letzten Erwerbseinkommen.

Das Schreiben, dass du meinst, habe ich schon vor 5 Monaten bei meinem Arbeitgeber eingereicht. In diesem musste mein Arbeitgeber Angaben zu verdienst machen.


Du solltest das einfach deinem AG geben und (möglichst schnell) ausfüllen lassen, der sollte wissen was da einzutragen ist, die DRV will ja "nur" (zunächst) mal wissen, ob es solche Möglichkeiten geben würde und ob dein AG das auch tun würde (bei einer teilweisen EM-Rente z.B.) ...

Das ist nicht ganz richtig. In dem Schreiben von heute steht: "Ihr Antrag auf Rente wegen Erwerbsminderung ist geprüft worden.
Nach Ihrem Gesundheitszustand sind Sie in Ihrer derzeitigen Beschäftigung drei bis unter sechs Stunden erwerbsfähig. Wir prüfen nun, ob für Sie eine Rente wegen voller Erwerbsminderung in Betracht kommt.
In diesem Zusammenhang ist von Bedeutung, ob bei Ihrem Arbeitgeber eine Teilzeitbeschäftigung von regelmäßig drei bis unter sechs Stunden täglich ggf. auch an einem anderen Arbeitsplatz, möglich ist.
Deswegen bitten wir Sie, sich unter Vorlage dieses Schreibens an Ihren Arbeitgeber zu wenden und mit ihm den anliegenden Fragebogen auszufüllen...."

Ich mache mir einfach Sorgen um meine Zukunft. Mein ALG I läuft am 23. Dezember 2015 aus. Finaziell kann ich mir einfach keine Lücke erlauben, daher habe ich den Antrag auch bereits im August letzten Jahres gestellt. Das es so lange dauer, damit habe ich nicht gerechnet. Vielleicht etwas naiv bzw. unwissend von mir.

Grüße
Nadine
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo NadinNa,

Das Schreiben, dass du meinst, habe ich schon vor 5 Monaten bei meinem
Arbeitgeber eingereicht. In diesem musste mein Arbeitgeber Angaben zu verdienst
machen.

Ach so, das wusste ich ja nicht, ich sehe ja nicht was genau du jetzt bekommen hast ... :biggrin:

Das ist nicht ganz richtig. In dem Schreiben von heute steht: "Ihr Antrag auf
Rente wegen Erwerbsminderung ist geprüft worden.
Nach Ihrem
Gesundheitszustand sind Sie in Ihrer derzeitigen Beschäftigung drei bis unter
sechs Stunden erwerbsfähig. Wir prüfen nun, ob für Sie eine Rente wegen voller
Erwerbsminderung in Betracht kommt.
In diesem Zusammenhang ist von
Bedeutung, ob bei Ihrem Arbeitgeber eine Teilzeitbeschäftigung von regelmäßig
drei bis unter sechs Stunden täglich ggf. auch an einem anderen Arbeitsplatz,
möglich ist.
Deswegen bitten wir Sie, sich unter Vorlage dieses Schreibens
an Ihren Arbeitgeber zu wenden und mit ihm den anliegenden Fragebogen
auszufüllen...."

Dann steht es soweit schon fest, dass es eine Teil-EM-Rente geben soll und du sollst jetzt mit deinem AG klären ob und wie die weitere Zusammenarbeit (Teilzeit zur Teilrente) aussehen könnte.
Es ist also aus den bisherigen Erkenntnissen (der DRV) möglich, dass du deine bisherige Arbeit (oder was Anderes beim aktuellen AG) noch schaffen könntest, wenn du nicht mehr Vollzeit arbeiten musst.

Bei mir war das leider so nicht möglich, ich selbst konnte mir allerdings (gesundheitlich) auch nicht mehr vorstellen überhaupt noch wieder zu arbeiten, auch nicht Teilzeit. :icon_evil:

Das ist aber letztlich der DRV egal bei ihren Entscheidungen dazu, dass es beim vorhandenen AG nicht geht hatten aber sogar die DRV-Gutachter bereits bestätigt, also hätte ich einen anderen (leidensgerechten /versicherungspflichtigen) Teilzeitarbeitsplatz benötigt.

Dabei konnte mir aber auch die AfA nicht helfen und darum bekam ich dann auch eine EM-Voll-Rente gezahlt aber nur weil der Teilzeit-Arbeitsmarkt als "verschlossen" anzusehen war für mich.

Das ist dann auch eine "Volle" EM-Rente (vom Betrag her) aber immer mit Befristung (auf höchstens 3 Jahre) weil sich der Arbeitsmarkt ja mal wieder "bessern" könnte.

Diese Entscheidung steht bei dir aktuell noch aus, könnte aber soweit bis Ende Dezember noch getroffen sein ... entweder halbe Rente und Teilzeit bei deinem AG oder eben volle EM-Rente wegen der "Arbeitsmarktlage" ... denn einen anderen Arbeitsplatz wird es dann (vermutlich) für dich auch nicht geben, wenn dein AG das so nicht will oder kann.

Ich mache mir einfach Sorgen um meine Zukunft. Mein ALG I läuft am 23.
Dezember 2015 aus. Finaziell kann ich mir einfach keine Lücke erlauben, daher
habe ich den Antrag auch bereits im August letzten Jahres gestellt. Das es so
lange dauer, damit habe ich nicht gerechnet. Vielleicht etwas naiv bzw.
unwissend von mir.

Das kann ich durchaus verstehen aber das beschleunigt die Arbeit der DRV noch lange nicht ... :icon_evil:

Wenn du bis Anfang Dezember noch nicht mehr dazu in der Hand hast, dann wirst du zum JC müssen und ALGII beantragen, falls du ansonsten nicht "überleben" kannst bis die EM-Rente schriftlich bewilligt ist und du genau weißt ab wann da auch Geld auf dein Konto kommen wird.

Mit der Dauer rechnet man ehe selten, man beantragt ja diese EM-Rente meist nicht "aus Langeweile", bei mir hat es fast 3 Jahre gedauert und ich musste mir das erst am Gericht erkämpfen ... bis dahin waren noch fast 2 Jahre Hartz 4 erforderlich ... deine Angst um die (finanzielle) Zukunft ist mir also nicht ganz unbekannt ...

Bei Gericht wurde mir dann die EM-Rente fast 2 Jahre rückwirkend bewilligt ... so "durfte ich nach knapp 6 Monaten schon die Verlängerung (für die "Arbeitsmarktrente") beantragen ... da war ich schon fast 60 Jahre alt ... vielleicht war man deswegen dann "gnädig" und hat mir die EM-Rente bis zur regulären Altersgrenze verlängert ...

Meine Daumen sind also gedrückt aber ich weiß durchaus noch sehr gut, wie es dir gerade gehen wird ... trotzdem wirst du die notwendige Geduld aufbringen müssen ... wie alle anderen Antragsteller auch ... da geht selten was wirklich "schnell" und auch häufig alles komplett schief ...

MfG Doppeloma
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten