Prüfung EGV - Bewerbungskosten nicht mehr pauschal & Vermittlungsbudget verhandelt

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Magnolianus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 November 2017
Beiträge
86
Bewertungen
10
Hallo!
Hatte heute mal wieder einen der wunderbaren Termine, wo über meine berufliche Situation gesprochen wurde. Mir wurde vom SB mitgeteilt, dass es jetzt keine Pauschalen für Bewerbungskosten mehr geben würde und ich für Bewerbungen, sämtliche Quittungen, einreichen müsse. Desweiteren, das ich jetzt mit denen, via EGV, das Vermittlungsbudget vereinbaren muss. Hab ich irgendwas verpasst das sich da was geändert hat? Oder versuchen die jetzt einfach neue Maschen? Das ganze, für mich, klingt nicht sehr rechtens.
 

Anhänge

  • 2019-08-13_133350.jpg
    2019-08-13_133350.jpg
    168,6 KB · Aufrufe: 116
Zuletzt bearbeitet:

Merse

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2015
Beiträge
1.098
Bewertungen
2.867
Wie lange soll das Ding gelten? 16 Bewerbungen werden während der gesamten Laufzeit erstattet, monatlich fallen aber schon vier Pflichtbewerbungen an. Abgesehen davon: Wie schafft man es, so dermaßen viele Fehler in so wenig Text zu packen?
 

franzi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
4.019
Bewertungen
1.663
Das mit den Belegen sammeln gab es doch früher schon. Ich erinnere mich, dass ich fleißig Belege gesammelt hatte, dann waren etwa 60 € zusammen. Das reichte ich dann bei meinem damaligen SB ein. Der meinte dann, das könne nicht erstattet werden, weil der "Betrag zu geringfügig sei" ....

Da wird immer wieder getrickst.
 

Magnolianus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 November 2017
Beiträge
86
Bewertungen
10
Wie lange soll das Ding gelten? 16 Bewerbungen werden während der gesamten Laufzeit erstattet, monatlich fallen aber schon vier Pflichtbewerbungen an. Abgesehen davon: Wie schafft man es, so dermaßen viele Fehler in so wenig Text zu packen?
"bis auf weiteres", jedoch vom Text zu entnehmen, November.

Das mit den Belegen sammeln gab es doch früher schon. Ich erinnere mich, dass ich fleißig Belege gesammelt hatte, dann waren etwa 60 € zusammen. Das reichte ich dann bei meinem damaligen SB ein. Der meinte dann, das könne nicht erstattet werden, weil der "Betrag zu geringfügig sei" ....

Da wird immer wieder getrickst.

Ich soll die ja auch noch im Voraus beantragen kommt ja dazu

bullshit. hoffentlich hast du diesen Wisch nicht unterschrieben

Natürlich nicht
 

DoppelPleite

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2015
Beiträge
1.220
Bewertungen
1.726
Bewerbertagebuch, auf was für dusselige Ideen die kommen. Wo ich mich wann beworben habe ist die eine Sache, ein Tagebuch wann ich Briefmarken kaufen ging, wann die Bewerbung in welchen Postkasten geworfen wird ist die andere Sache und privat.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.619
Bewertungen
8.784
Die "etwas" kurzzügleliche Art, Bewerbungsverfahren "intensiver" zu
kontrollieren.. Und bei Unterschrift auf solch EGV auch noch "rechtens"..

Da solltest Du mit SB weiter verhandeln.. Meins Erachten muss die
Vorlage von Bewerbungstabelle reichen.
 

Magnolianus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 November 2017
Beiträge
86
Bewertungen
10
Bewerbertagebuch, auf was für dusselige Ideen die kommen. Wo ich mich wann beworben habe ist die eine Sache, ein Tagebuch wann ich Briefmarken kaufen ging, wann die Bewerbung in welchen Postkasten geworfen wird ist die andere Sache und privat.
Die "etwas" kurzzügleliche Art, Bewerbungsverfahren "intensiver" zu
kontrollieren.. Und bei Unterschrift auf solch EGV auch noch "rechtens"..

Da solltest Du mit SB weiter verhandeln.. Meins Erachten muss die
Vorlage von Bewerbungstabelle reichen.


Das "Bewerbertagebuch" ist dieses Blatt mit den Spalten wo steht wo ich mich beworben habe, Ansprechpartner, Art und Weise.


Wie sieht denn das ganze aus wenn es via VA kommt? Weil wie du sagtest ist es mit Unterschrift "rechtens".


Das kuriose ist halt das mit den steifen 16 Bewerbungen werden übernommen auf vorherigen Antrag.
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.619
Bewertungen
8.784
Ok. Wenn das JC diese Bewerbungs-Nachweis-Tabelle als "Bewerbertagebuch"
versteht, kann man das nicht als schärfer kontrolliert auffasssen.

Lässt Du es auf eine EGV-VA ankommen, fällt der Punkt 7 weg, was auch schon
mal besser ist. Legst Du auf EGV-VA kein Widerspruch ein, gleich zum JC das
Antragsformular für Bewerbungskostenübernahme klar machen.

Wenn der Streitpunkt nur noch zwichen Übernahme von nachgewiesener Kosten
und Pauschalisierung gegenüber steht ?
Sollte das "Nachweis-Gehabe" Probleme bereiten, könnte man ja immer noch einen
Überprüfungsantrag stellen (Nach der EGV-VA Widerspruchsfrist)..

Sorry, die Zeiten, wo ich Kassenbons sammeln musste um meine Bewerbungskosten
wieder zu bekommen kenne ich auch. Negativ war das ich alles vorstrecken musste.

Damit man damit nicht kommen kann wohl das Angebot eines "Starterpaket" ? :unsure:

Der Begriff "Bewerbertagebuch" irritierte :sorry:
 

Magnolianus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 November 2017
Beiträge
86
Bewertungen
10
Der Punkt 7 ist eh nicht so daß Problem weil die letzte EGV die ich unterschrieben habe liegt jetzt mehr als nen Jahr zurück. Und bis dato habe ich auch keine VA bekommen. Diesmal ist allerdings meine SB darauf gekommen mir mitzuteilen das wenn ich nicht unterschreibe und nicht zum 27. Wieder einreiche nen VA kommt.

Ich werde definitiv noch Kontakt suchen und den Schwachsinn mit der Leiharbeit raus zu bekommen weil das geht nicht.


Das mit den Bewerbungskosten ist halt auch son ding. Was wenn ich mehr schreibe, dann sitzt ich auf den Kosten?! Soll ich jetzt auch Quittungen erstellen für das Druckerpapier und Farben. In der Pauschale wäre dafür ja mehr als nen Anteil mit eingerechnet.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.619
Bewertungen
8.784
Der Punkt 7 ist eh nicht so daß Problem..

Da vertue Dich mal bitte nicht. Bislang hast Du deswegen wohl noch keine
Probleme bekommen, aber sobald Du nicht so funktionierst, wie andere es
wollen, kann dieser Passus gegen dich verwendet werden..
(Masnahmenbeglückung etc..)

Lässt Du es auf eine EGV-VA ankommen, sind solche dubiosen Textbau-
steine meistens nicht mehr präsent.. Warum wohl ? Nichts in der EGV ist
einfach so und umsonst so formuliert.
 

Magnolianus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 November 2017
Beiträge
86
Bewertungen
10
Da vertue Dich mal bitte nicht. Bislang hast Du deswegen wohl noch keine
Probleme bekommen, aber sobald Du nicht so funktionierst, wie andere es
wollen, kann dieser Passus gegen dich verwendet werden..
(Masnahmenbeglückung etc..)

Lässt Du es auf eine EGV-VA ankommen, sind solche dubiosen Textbau-
steine meistens nicht mehr präsent.. Warum wohl ? Nichts in der EGV ist
einfach so und umsonst so formuliert.



Bin ich schon dabei gegen anzugehen, vor Gericht. Allerdings nicht wegen der EGV.

Gucken was SB sagt wenn ich Montag den Brief einwerfen für weitere Verhandlungen
 
L

LetsPlay

Gast
Gibt es nicht 14 Tage Bedenkzeit um die EGV mitzunehmen und zu prüfen? Was passiert, wenn eine EGV VA kommt ohne diese Zeit? Nix? Können die eine EGV VA losschicken wann immer sie wollen eigentlich oder kann man sich auf "Bedenkzeit" berufen (ohne mit "Folgen" rechnen zu müssen?
 

Magnolianus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 November 2017
Beiträge
86
Bewertungen
10
Die 14 Tage Bedenkzeit sind am 27. vorüber.

Hab hier mal was zusammengeschustert und gucken was sie dazu sagen 🤷‍♂️
Sehr geehrte SB,
mir wurde von Ihnen eine Eingliederungsvereinbarung am 13.08.2019 angeboten. In der jetzigen Form kann ich diesen nicht Unterschreiben und wir sollten weiterhin darüber Verhandeln.
Es geht über die starren 16 Bewerbungskosten die übernommen werden. Was ist, wenn ich mehr schreibe, soweit ich belesen bin, müssen sämtliche Kosten übernommen werden, die durch Bewerbungen entstanden sind. Des weiteren konnte ich nichts dazu finden, das die Pauschalen die es für Bewerbungen gibt, abgeschafft wurden.
Dazu ist es auch Fragwürdig wieso ich, bevor ich eine Bewerbung schreibe, Sie, das Jobcenter, fragen muss ob diese Kosten übernommen werden?
Für die Vorstellungsgespräche kann ich dieses Nachvollziehen, jedoch nicht für die Bewerbungen.
Dazu bin ich, mit dem Punkt über die Leiharbeit unzufrieden.
 

Merse

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2015
Beiträge
1.098
Bewertungen
2.867
Nein, bitte nicht. Damit ist dir eine Maßnahme zur Verbesserung der schriftlichen Kommunikation sicher. Ich würde in etwa Folgendes schreiben:

SgDuH,
da sich die am 13.08. angebotene EGV in der derzeitigen Form noch nicht als unterschriftsfähig erweist, bitte ich um folgende Nachbesserungen:
-Die Höchstgrenze von sechzehn erstattungsfähigen Bewerbungen stellt vor dem Hintergrund, dass bereits achtundvierzig Pflichtbewerbungen gefordert werden, eine zusätzliche, nicht vom Regelbedarf gedeckte finanzielle Belastung für mich dar. Die Bewerbungskosten sind daher in vollem Umfang zu übernehmen. Eine pauschale, verblindliche Zusage der Erstattung bietet sich zur Verringerung des Verwaltungsaufwands an.
-Der Punkt "Ich teile alle Veränderungen umgehend mitteilen [sic]" wird ersatzlos gestrichen, da die Formulierung unbestimmt und die Pflicht zur Mitteilung aller leistungsrelevanten Veränderungen bereits gesetzlich geregelt ist.

Den Punkt mit der Zeitarbeit lässt du bitte weg. Du bist verpflichtet, jede zumutbare Tätigkeit aufzunehmen, auch den allerletzten ZAF-Schrott.
 

Magnolianus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 November 2017
Beiträge
86
Bewertungen
10
Nein, bitte nicht. Damit ist dir eine Maßnahme zur Verbesserung der schriftlichen Kommunikation sicher. Ich würde in etwa Folgendes schreiben:



Den Punkt mit der Zeitarbeit lässt du bitte weg. Du bist verpflichtet, jede zumutbare Tätigkeit aufzunehmen, auch den allerletzten ZAF-Schrott.
Danke dir für die Version, dass wäre gut wenn ich mir die Maßnahme ersparen kann.

Ja dass weiß ich ja, aber mich freiwillig dazu verpflichten die ZAFs einzuschließen ist auch nen Knie-Schuss, solange es zumindest alternativen gibt.

Hatte der SB auch bereits im Gespräch gesagt das ich von denen nix halte und das weder mir noch der Gesellschaft irgendwas hilft wenn ich 3 Wochen später wieder da bin.
 

Magnolianus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 November 2017
Beiträge
86
Bewertungen
10
Trotz eingereichtes Verhandlungsschreiben habe ich einen VA heute per Post bekommen, der Inhaltlich auch noch anders ist.
 

Anhänge

  • Seite1.jpg
    Seite1.jpg
    117,5 KB · Aufrufe: 36
  • Seite2.jpg
    Seite2.jpg
    174,8 KB · Aufrufe: 36
  • Seite3.jpg
    Seite3.jpg
    185,3 KB · Aufrufe: 32
  • Seite4.jpg
    Seite4.jpg
    138,2 KB · Aufrufe: 30
  • Seite5.jpg
    Seite5.jpg
    90,5 KB · Aufrufe: 23

Merse

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2015
Beiträge
1.098
Bewertungen
2.867
Wenn er inhaltlich abweicht, ist er schon vom Tisch, da dir die Inhalte in dieser Form nie angeboten wurden.
Die Begründung für den Erlass des VAs wird so auch keinen Erfolg haben. Der VA wurde erlassen, weil man dich nur wegen persönlichen Gesprächen anschreiben darf? Welche lustigen Dinge muss man rauchen, um sich sowas auszudenken?
Zudem ist unklar, wer hier was machen soll: "Ich bewerbe mich ab sofort monatlich...", "Auf Vermittlungsvorschläge bewerben Sie sich". Scheinbar soll sich der SB bewerben, oder wer ist "ich", wenn du mit "Sie" angesprochen wirst?
Monatlich vier Pflichtbewerungen, maximal vier erstattungsfähige Bewerbungen pro Monat, aber zusätzlich noch Bewerbungspflicht auf VV, d.h. du zahlst die letztendlich selbst. Unzulässige Gegenleistung, VA nichtig. VA soll mit VA fortgeschrieben werden, gibts nicht.
Die RFB ist unvollständig. "Ihr ALG2 wurde bereits einmal wegen eines Pflichtverstoßes gemindert (vgl. Bescheid)" - welcher Bescheid von wann?
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.619
Bewertungen
8.784
Hoppla..
Der von mit in der EGV kritisierte Punkt 7 taucht doch tatsächlich in der EGV unter
Punkt 6 erneut auf, was meines Erachten ungewöhnlich ist.
Ich denke, das anbei nun doch ein Widerspruch fällig ist, da sich Punkt 6 in Dinge
münden könnte, die gegenwärtig nicht vorhersehbar sind..

Währe der Punkt 6 in der EGV-VA nicht vertreten, hätte ich dem JC ein Nichtanerkenntnis
dazu geschrieben und sobald sich Nachtile ergeben ein Überprüfungsantrag gestellt.

Z.B. bei nachträglicher Beglückung von Sinnlosmasnahmen..
 

Magnolianus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 November 2017
Beiträge
86
Bewertungen
10
Widerspruch wurde eingelegt, gucken was raus wird. Bin ja nicht so der Hoffnung das die im Widerspruchsverfahren mal einsehen was für ein Schwachsinn die verzapfen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten