Prüfung des Bankkontos!! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Nina25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
Hallo!!mal eine frage darf die Arge eigentlich mein bankkonto prüfen?
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Was meinst Du mit "prüfen"?

Die wollen schon sehen, was drauf ist! Das dürfen die natürlich, weil sie wissen müssen, wieviel Vermögen Du besitzt.
 

Nina25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
Hallo!!meinte eine prüfung einfach ohne zustimmung.Oder machen die das nur bei neu anträgen?
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
hi,

da du ja die auszüge vollständig abgeben musst sollte dir eine solche prüfung keine kopfzerbrechen machen.
wenn die eine kontenanfrage bei der bank tätigen dann weis die bank eh was sie rausgeben darf und was nicht.
das sollte dann auch nur das sein was du eh nachgewiesen hast, jeder transfer steht ja auf den auszügen die du schon geliefert hast.

mfg physicus
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Hallo!!meinte eine prüfung einfach ohne zustimmung.Oder machen die das nur bei neu anträgen?
Hier mal eine Anfrage der Die Linke Köln (u. a.) von Juni 2008 zum Thema Konten-Abfrage bei Kunden der ARGE mit Antworten:

*klick* https://www.die-linke-koeln.de.inixdata.de/fileadmin/kundendaten/www.die-linke-koeln.de/pdf/Ausschussantraege/Soziales_Senioren/080604-Antwort-Kontoabfragen_2964_2008.pdf


Über den Automatisierten Datenabgleich erhält die ARGE Angaben zu den Kunden, die bei der
Antragstellung kein vorhandenes Vermögen angegeben haben, bei denen aber nach Abgleich zwischen
Bundesagentur für Arbeit und Bundeszentralamt für Steuern Zinsbeträge gutgeschrieben
wurden.

Die ARGE ist verpflichtet, diesen Hinweisen nachzugehen. Sie wendet sich im Normalfall
an den/die betreffende/n Kunden/in (Pflicht zur Angabe von Vermögen). Sie ist jedoch rechtlich
auch befugt, sich unmittelbar an die jeweilige Bank zu wenden. Die ARGE ist nicht verpflichtet, in
diesem Fall den Kunden über die Befragung der Bank zu informieren.
 

Mianar

Neu hier...
Mitglied seit
30 April 2008
Beiträge
13
Bewertungen
0
Huhu

mal ganz dumm gefragt, das heißt sie dürfen einfach so Einblick in mein eigenes Konto haben? Ich fänd das schon verdammt heftig und wäre absolut dagegen auch wenn ich rein gar nix zu verbergen hab aber des würde meiner Ansicht nach zu sehr in meine Privatsphäre dringen.


Lg
 
E

ExitUser

Gast
Huhu

mal ganz dumm gefragt, das heißt sie dürfen einfach so Einblick in mein eigenes Konto haben? Ich fänd das schon verdammt heftig und wäre absolut dagegen auch wenn ich rein gar nix zu verbergen hab aber des würde meiner Ansicht nach zu sehr in meine Privatsphäre dringen.


Lg
Ja klar. Das ist kein Kredit, sondern die Finanzierung Deines Lebensunterhaltes, da dürfen die schon prüfen, ob Du's nötig hast.
 

Mianar

Neu hier...
Mitglied seit
30 April 2008
Beiträge
13
Bewertungen
0
Ja des ist mir schon klar aber wofür bekommen sie denn dann die Kontoauszüge? Wenn ein verdachht vorliegen würde könnte ich das auch noch nachvollziehen aber einfach so ist das meiner Meinung nach sehr einschneidend. Ich weiß nicht vielleicht sehen andere das anders aber ich würde so nicht damit klarkommen. Besonders halt ohne Bescheid zu sagen oder zu fragen und die Banken das in dem Sinne auch einfach zulassen (ich hoff ihr versteht wie ich das mein ;-) )

Lg
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Es hört sich so an, als würdest Du annehmen, dass alle Nase lang die ARGE Deine Bank bittet, in Deinen Konten herumzuschnüffeln, das ist aber nicht so - jedenfalls meiner Meinung nach.

Davor steht nämlich der regelmäßige Datenabgleich der BA mit
- der Bundesknappschaft,
- der Deutsche Post AG,
- dem Bundeszentralamt für Steuern
- der Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen
- der Rentenversicherung
- was noch?

Wenn hier Unstimmigkeiten auftauchen, z.B. nicht gemeldetet Zinserträge oder Freistellungsaufträge auffallen, wird weitergeforscht. Ziel: Erhoffter Fund eines unterschlagenen "Riesenvermögens" in dem Fall ... Jetzt erst sollte die Bank ins Spiel kommen, wenn ich es richtig verstanden habe. Und ohne diesen vorherigen Verdacht und wohl auch Anhörung des HE wird das wohl nicht passieren. Wieder nur meine Meinung, aber anders kann ich's mir echt nicht vorstellen. Und ich kann mir viel vorstellen und hab' auch schon einiges erlebt. Ich weiß aber auch aus dem Forum, dass z.B. in Köln 30.000 unbeantwortete Briefe, Anträge, Was-weiß-ich-noch aus angebl. Zeitmangel/Unterbesetzung/Ungeklärtheiten in den ARGEn unbearbeitet herumliegen und frage mich, woher dann die Zeit noch kommen soll, ohne Verdacht und ins Blaue hinein eine Bank zu kontaktieren.

Mehr hier: https://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/A01-Allgemein-Info/A015-Oeffentlichkeitsarbeit/Publikation/pdf/Gesetzestext-52-SGB-II-Autom-Datenabgleich.pdf
 

Mianar

Neu hier...
Mitglied seit
30 April 2008
Beiträge
13
Bewertungen
0
Huhu,
ja des hört sich natürlich gleich ganz anders an ;-)
Wie schon geschrieben so kann ich das nachvollziehen.

Lg Mona
 

Nina25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
Hallo!!Nochmal eine frage bei einem Umzug muss man ja,Konzoauszüge der letzten drei monaten nachreichen bei neu Antrag.Frage dazu reichen die Kontoauszüge vom ersten oder muss der Monat vollständig abgegeben werden??
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
vollständig, die ARGE will sie lückenlos für den monat soweit ich weis.
war bei uns auch so...

gruß physicus
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Nur bei Umzug? Müssen die nicht generell bei jedem Antrag vorgelegt werden? Sogar für 6 Monate?
 

martman

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
127
Bewertungen
2
""Die ARGE ist nicht verpflichtet, in
diesem Fall den Kunden über die Befragung der Bank zu informieren.""

gibts § dazu?
 

verona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.344
Bewertungen
612
Prüfung des Bankkontos!! Und die Bank??

Hallo,
vielleicht ist die Frage ja schon gestellt worden und ich hab`s übersehen.

Also; Die ARGE kann sich (leider) die Bankinfos,
ohne vorher den "Kunden" zu infomieren einholen.
Was ist aber mit der Bank??
Darf die einfach so die Infos herausgeben? Was ist mit deren Datenschutz?
V.G. verona
 

münchnerkindl

Elo-User*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.732
Bewertungen
108
Huhu

mal ganz dumm gefragt, das heißt sie dürfen einfach so Einblick in mein eigenes Konto haben? Ich fänd das schon verdammt heftig und wäre absolut dagegen auch wenn ich rein gar nix zu verbergen hab aber des würde meiner Ansicht nach zu sehr in meine Privatsphäre dringen.


Lg
Von den Banken dürfen sie nur erfragen welche Konten du hast. Den Kontenstand überprüfen sie dann mit Vorlage der Kontoauszüge, Sparbücher etc.

Ist auch irgendwie verständlich daß sie überprüfen daß auch nur wirklich Bedürftige eine Unterstützung bekommen.
 

theota

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2007
Beiträge
1.020
Bewertungen
164
Ich mußte meine nur beim Erstantrag vorlegen.
tja, du Glückliche!

es sei dir gegönnt!

ich liege mit meiner ARGE seit Jahren im Clinch, weil diese auch bei allen Weiterbewilligungsanträgen auf die lückenlose Vorlage der Auszüge der letzten 3 Monate besteht; lediglich das Kopieren schaffe ich immer zu verweigern, auch wenn mir das jedes Mal einen dicken, roten, negativen handschriftlichen Vermerk in meiner Leistungsakte beschert!

ich gebe aber nicht auf und kämpfe weiter für mein Recht! :icon_evil:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten