Prüft SB Bewerbungen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

schmolke

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juli 2012
Beiträge
54
Bewertungen
5
Hallo,

eine weitere Frage an das beste Forum der Welt! Laut EGV (unterschrieben :() muss ich 10 Bewerbungen schreiben. Bekomme dafür auch die Kohle. Aber eine Frage hätte ich an euch. Kann meine SB die Firma anrufen und meine Bewerbungen verlangen? Bewerbungen sind doch immernoch mein Eigentum oder?
Hintergrund: man kann natürlich alles immer so hinbiegen, dass man nicht einmal Eingeladen wird:icon_pause:
Habt ihr sonst noch tipps wie man am besten eine Bewerbung schreibt, um garnicht erst genommen zu werden?

Viele Grüße,

Eure Schmolke
 
E

ExitUser

Gast
Habt ihr sonst noch tipps wie man am besten eine Bewerbung schreibt, um garnicht erst genommen zu werden?

  • Klemm-Mappen verwenden, wenn ausdrücklich verboten.
  • Unterlagen lose ins Kuvert legen
  • per E-Mail bewerben wenn ausschließlich telefonische oder persönliche Vorstellung erwünscht
  • alles handschriftlich
  • mit Schreibmaschine schreiben
  • Anlagen vergessen obwohl aufgelistet
  • Bewerbungsfoto vergessen
  • Bewerbung mehrfach zusammenfalten und im Fensterbriefumschlag versenden
  • Rechtschreibfehler einbauen
  • kariertes oder liniertes Papier verwenden
  • wenig bis gar keinen Bewerbungstext: "Hiermit bewerbe ich mich um die Stelle."
Ich könnte noch weiter aufzählen aber das sollte fürs Erste reichen. :cool:
 
E

ExitUser

Gast
  • Klemm-Mappen verwenden, wenn ausdrücklich verboten.
  • Unterlagen lose ins Kuvert legen
  • per E-Mail bewerben wenn ausschließlich telefonische oder persönliche Vorstellung erwünscht
  • alles handschriftlich
  • mit Schreibmaschine schreiben
  • Anlagen vergessen obwohl aufgelistet
  • Bewerbungsfoto vergessen
  • Bewerbung mehrfach zusammenfalten und im Fensterbriefumschlag versenden
  • Rechtschreibfehler einbauen
  • kariertes oder liniertes Papier verwenden
  • wenig bis gar keinen Bewerbungstext: "Hiermit bewerbe ich mich um die Stelle."
Ich könnte noch weiter aufzählen aber das sollte fürs Erste reichen. :cool:

was du da schreibst ist der gröste mist den ich gelesen hab ganz erlich
das sind sanktionsbestände wenn der AG eine rückmeldung bzw beschwerde beim JC einlegt mit diversen begründungen
ggf handelt man sich unötig irgentwelche massnahmen in sachen bewerbungstraining z.b ein

wenn man bei einen AG nicht genommen werden will bzw das es zu keine vorstellungs gespräch kommen soll
dann bewirbt man sich ganz normal gerichtsfest
in schrieftform
man gibt nur keine daten an wie tele.mail daten
wenn ein AG dich einladen will muss er das schrieftlich machen
zu99% der AGs hauen dann solche bewerbungen in die tonne
da zu umständlich den bewerber zu kontaktieren

das ist die beste lösung ohne das ein AG sich beschwerd und wenn doch weil keine tele daten vorhaden oder mail addi
kann der SB keine sanktion ableiten

alles andere wie unterlagen vergessen und so mist sollte man sein lassen da handelt man sich nur unötig stress ein
 
E

ExitUser

Gast
was du da schreibst ist der gröste mist den ich gelesen hab ganz erlich
Ob meine Ratschläge "Mist" sind oder nicht entscheidet "schmolke" und nicht "sumse". :icon_evil:


PS: Komisch das dieser "Mist" bei Freunden und Bekannten bisher immer funktioniert hat. :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
eine weitere Frage an das beste Forum der Welt! Laut EGV (unterschrieben :() muss ich 10 Bewerbungen schreiben. Bekomme dafür auch die Kohle. Aber eine Frage hätte ich an euch. Kann meine SB die Firma anrufen und meine Bewerbungen verlangen? Bewerbungen sind doch immernoch mein Eigentum oder?
Hintergrund: man kann natürlich alles immer so hinbiegen, dass man nicht einmal Eingeladen wird:icon_pause:
Habt ihr sonst noch tipps wie man am besten eine Bewerbung schreibt, um garnicht erst genommen zu werden?

:confused: Bin etwas irritiert, suchst du nun ernsthaft eine Arbeit, oder was????? Im Normalfall bewirbt man sich doch auf Stellen, die man/frau haben möchte??????



was du da schreibst ist der gröste mist den ich gelesen hab ganz erlich
das sind sanktionsbestände wenn der AG eine rückmeldung bzw beschwerde beim JC einlegt mit diversen begründungen
ggf handelt man sich unötig irgentwelche massnahmen in sachen bewerbungstraining z.b ein

Kann ich nur bestätigen. Bei der Aufzählung jeder einzelne Punkt bis zu 30%.

wenn man bei einen AG nicht genommen werden will bzw das es zu keine vorstellungs gespräch kommen soll
dann bewirbt man sich ganz normal gerichtsfest
in schrieftform
man gibt nur keine daten an wie tele.mail daten
wenn ein AG dich einladen will muss er das schrieftlich machen
zu99% der AGs hauen dann solche bewerbungen in die tonne
da zu umständlich den bewerber zu kontaktieren

das ist die beste lösung ohne das ein AG sich beschwerd und wenn doch weil keine tele daten vorhaden oder mail addi
kann der SB keine sanktion ableiten

Stellen, die man/frau nicht wünscht, können so behandelt werden. Wobei ich nicht unerwähnt lassen möchte, dass selbst daraus manchmal noch Stricke gedreht werden für 31er. Zumindest wird es versucht!

alles andere wie unterlagen vergessen und so mist sollte man sein lassen da handelt man sich nur unötig stress ein

Sehr wohl, dass unterschreib ich sofort und nicht nur sich selbst, sondern auch denen, die einen da wieder rausholen müssen.
Auch solche Fälle gabs hier schon als Beistand, sehr ungemütlich!!!!
:icon_pause::biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
eine weitere Frage an das beste Forum der Welt! Laut EGV (unterschrieben :() muss ich 10 Bewerbungen schreiben. Bekomme dafür auch die Kohle. Aber eine Frage hätte ich an euch. Kann meine SB die Firma anrufen und meine Bewerbungen verlangen? Bewerbungen sind doch immernoch mein Eigentum oder?
Hintergrund: man kann natürlich alles immer so hinbiegen, dass man nicht einmal Eingeladen wird:icon_pause:
Habt ihr sonst noch tipps wie man am besten eine Bewerbung schreibt, um garnicht erst genommen zu werden?

:confused: Bin etwas irritiert, suchst du nun ernsthaft eine Arbeit, oder was????? Im Normalfall bewirbt man sich doch auf Stellen, die man/frau haben möchte??????



was du da schreibst ist der gröste mist den ich gelesen hab ganz erlich
das sind sanktionsbestände wenn der AG eine rückmeldung bzw beschwerde beim JC einlegt mit diversen begründungen
ggf handelt man sich unötig irgentwelche massnahmen in sachen bewerbungstraining z.b ein

Kann ich nur bestätigen. Bei der Aufzählung jeder einzelne Punkt bis zu 30%.

wenn man bei einen AG nicht genommen werden will bzw das es zu keine vorstellungs gespräch kommen soll
dann bewirbt man sich ganz normal gerichtsfest
in schrieftform
man gibt nur keine daten an wie tele.mail daten
wenn ein AG dich einladen will muss er das schrieftlich machen
zu99% der AGs hauen dann solche bewerbungen in die tonne
da zu umständlich den bewerber zu kontaktieren

das ist die beste lösung ohne das ein AG sich beschwerd und wenn doch weil keine tele daten vorhaden oder mail addi
kann der SB keine sanktion ableiten

Stellen, die man/frau nicht wünscht, können so behandelt werden. Wobei ich nicht unerwähnt lassen möchte, dass selbst daraus manchmal noch Stricke gedreht werden für 31er. Zumindest wird es versucht!

alles andere wie unterlagen vergessen und so mist sollte man sein lassen da handelt man sich nur unötig stress ein

Sehr wohl, dass unterschreib ich sofort und nicht nur sich selbst, sondern auch denen, die einen da wieder rausholen müssen.
Auch solche Fälle gabs hier schon als Beistand, sehr ungemütlich!!!!
:icon_pause::biggrin:
Ich wiederhole mich gern.

Ob meine Ratschläge "Mist" sind oder nicht entscheidet "schmolke"; nicht "sumse" und auch nicht "Annabella". :icon_evil:
 

schmolke

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juli 2012
Beiträge
54
Bewertungen
5
Hallo, vielen Dank für Eure Antworten. Soll ich einfach meine Kontaktadresse weglassen (also Tel. und Handynr.) oder wird es probleme geben.
Kann die SB den Arbeitgeber anrufen und einfach meine Bewerbungsunterlagen verlangen? Ich schreibe doch die Bewerbungen weil ich sie schreiben muss (Sinnlosbewerbungen).

EDIT: Ich muss das Anschreiben übrigens meinem SB abgeben, wegen der Erstattung der Bewerbungskosten.
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.304
Der erste Fehler war eine EGV mit 10 Bewerbungen (schätze mal monatlich) zu unterschreiben. Je nach Gegend in der Du bist ist das viel zuviel.

In der Regel arbeiten gewisse AG (besonders ZAF und PAV) mit dem JC zusammen. Außerdem gibt auch der Arbeitgeber eine Rückmeldung ans JC, dort kommt auch die Sache mit den Bewerbungsunterlagen zur Sprache. Hat der Arbeitgeber den (subjektiven) Eindruck Deiner Arbeitsunwilligkeit geht es rund im Karton.

Das geht anders.

Unterscheide bei Bewerbung erstmal grundsätzlich zwischen Stellen die akzeptabel sind und solchen die Du nicht willst - und dann wird Dein Bewerbungsstil doppelgleisig.

Grundsätzlich muss keiner Bewerbung ein Foto beigefügt werden - die Zeiten sind vorbei. Du kannst Dich auf das AGG berufen. Dein Aussehen darf (mit wenigen beruflichen Ausnahmen) keine Rolle spielen.

Bei Jobs die DU haben willst, schickst Du ein Foto, bei den anderen keines. Wegen AGG sanktionsfrei (Gut der SB ist oft anderer Auffassung den muss man überzeugen...)

Bei Jobs die Du eher nicht haben willst gibst Du keine Rufnummer oder email an.

Rechtschreibfehler bewusst einbauen ist genauso Mist (Hallo Massnahme) wie zerknittertes Papier, oder Kaffeeflecken.

Bewirbt sich z.B. ein Bürokaufmann auf linierten oder karrierten Papier passt das nicht. Ist eher bei Handwerkern akzeptabel. (Da gab es mal einen Prozess und das Gericht unterschied nach Berufen. In dem Fall ging es um einen Mechaniker der sich handschriftlich beworben hatte)

Ich habe z. B. zwei Lebensläufe - einer davon weist meine Tätigkeit als BR aus einer nicht - warum wohl?

Da musst Du schon wesentlich raffinierter sein um die Details aufzuspüren, um den auf dem Arbeitsmarkt befindlichen "Dreck" auszuweichen.

Fräs Dich hier mal durch verschiedene auch ältere Threads dann bekommst Du ein Gefühl dafür.

Und lass Telefonnummer und email Adresse beim JC löschen (ja das geht) dann kannst Du besser steuern wer Dich leicht erreicht und wer nicht.

Roter Bock
 
E

ExitUser

Gast
Hallo, vielen Dank für Eure Antworten. Soll ich einfach meine Kontaktadresse weglassen (also Tel. und Handynr.) oder wird es probleme geben.
Kann die SB den Arbeitgeber anrufen und einfach meine Bewerbungsunterlagen verlangen? Ich schreibe doch die Bewerbungen weil ich sie schreiben muss (Sinnlosbewerbungen).

EDIT: Ich muss das Anschreiben übrigens meinem SB abgeben, wegen der Erstattung der Bewerbungskosten.
Sind denn nur schriftliche Bewerbungen verlangt worden?

Falls nein, geh doch mal in irgendwelche Geschäfte, die du sonst nicht betrittst und frag nach Jobs. Und schreib das auf.

Ich weiß ja nicht, wie oft du die Sachen abgeben mussst, aber wenn du z.B. die schriftlichen früh raus haust und dann 2 Monate später abgibst, schreib rauf: Absage.
 
E

ExitUser

Gast
Mikrobi
Ich wiederhole mich gern.

Ob meine Ratschläge "Mist" sind oder nicht entscheidet "schmolke"; nicht "sumse" und auch nicht "Annabella". :icon_evil:
Ich auch, denn das Wort "Mist" kommt bei mir nicht vor.

Bin etwas irritiert, suchst du nun ernsthaft eine Arbeit, oder was????? Im Normalfall bewirbt man sich doch auf Stellen, die man/frau haben möchte??????

Kann ich nur bestätigen. Bei der Aufzählung jeder einzelne Punkt bis zu 30%.

Stellen, die man/frau nicht wünscht, können so behandelt werden. Wobei ich nicht unerwähnt lassen möchte, dass selbst daraus manchmal noch Stricke gedreht werden für 31er. Zumindest wird es versucht!

Sehr wohl, dass unterschreib ich sofort und nicht nur sich selbst, sondern auch denen, die einen da wieder rausholen müssen.
Auch solche Fälle gabs hier schon als Beistand, sehr ungemütlich!!!!
Wo liest du Mist? :icon_pause: Kann leider nicht bei einem Zitat ein Wort rausnehmen.

PS: Komisch das dieser "Mist" bei Freunden und Bekannten bisher immer funktioniert hat.

Da haben Freunde und Bekannte Glück gehabt. Hab schon erlebt das es anders ausging, deshalb auch der Hinweis darauf.
 
X

xyz345

Gast
Kann meine SB die Firma anrufen und meine Bewerbungen verlangen? Bewerbungen sind doch immernoch mein Eigentum oder?

Viele Grüße,

Eure Schmolke
Ja, natürlich.
Auf jeden Fall eine telefonische Nachfrage, ob oder ob nicht.
War doch schon "immer" so.

Wieso fragst du? Du "musst" doch eh deine Bewerbungsbemühungen nachweisen, spätestens dann sehen doch die Grauenvollen, was du so schreibst.
 

schmolke

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juli 2012
Beiträge
54
Bewertungen
5
Ja, aber da man nur sein Bewerbungsanschreiben abgeben muss, dachte ich man könnte da trotzdem noch etwas tricksen :)
Also einfach kein Foto anheften oder so...:)
 
X

xyz345

Gast
@schmolke:
Du kannst dich natürlich auch auf Jobs melden, die überhaupt nicht deinem Berufsbild entsprechen. :biggrin:
Seit ich gesehen haben, welche Sinnlos-Jobs unser grauenvolles Center anderen Elos aufs Auge drückt, empfehle ich diese Vorgehensweise.

Beispiel:
Du bist Frisör/Friseuse und bewirbst dich auf einen Posten als Chefarzt in einem Chirurgischen Krankenhaus.
Schreibst allerdings nichts Negatives rein - somit kannst du auch nicht sanktioniert werden. Du schreibst also nicht rein, dass du keine medizinischen Kenntnisse hast und dein Berufsbild eh unpassend is!!!!

"Hiermit bewerbe ich mich als Chefarzt...
Sehr gerne bin ich bereit, mich im medizinischen Bereich aus- und weiterzubilden. ..."

:icon_party: Es kann dir ja egal sein, was AG dann von dir hält. Gell? :icon_party:


:biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Hier hat Roter Bock gut einen gangbaren Weg aufgezeichnet.

Roter Bock
Der erste Fehler war eine EGV mit 10 Bewerbungen (schätze mal monatlich) zu unterschreiben. Je nach Gegend in der Du bist ist das viel zuviel.

In der Regel arbeiten gewisse AG (besonders ZAF und PAV) mit dem JC zusammen. Außerdem gibt auch der Arbeitgeber eine Rückmeldung ans JC, dort kommt auch die Sache mit den Bewerbungsunterlagen zur Sprache. Hat der Arbeitgeber den (subjektiven) Eindruck Deiner Arbeitsunwilligkeit geht es rund im Karton.

Das geht anders.

Unterscheide bei Bewerbung erstmal grundsätzlich zwischen Stellen die akzeptabel sind und solchen die Du nicht willst - und dann wird Dein Bewerbungsstil doppelgleisig.

Grundsätzlich muss keiner Bewerbung ein Foto beigefügt werden - die Zeiten sind vorbei. Du kannst Dich auf das AGG berufen. Dein Aussehen darf (mit wenigen beruflichen Ausnahmen) keine Rolle spielen.

Bei Jobs die DU haben willst, schickst Du ein Foto, bei den anderen keines. Wegen AGG sanktionsfrei (Gut der SB ist oft anderer Auffassung den muss man überzeugen...)

Bei Jobs die Du eher nicht haben willst gibst Du keine Rufnummer oder email an.

Rechtschreibfehler bewusst einbauen ist genauso Mist (Hallo Massnahme) wie zerknittertes Papier, oder Kaffeeflecken.

Bewirbt sich z.B. ein Bürokaufmann auf linierten oder karrierten Papier passt das nicht. Ist eher bei Handwerkern akzeptabel. (Da gab es mal einen Prozess und das Gericht unterschied nach Berufen. In dem Fall ging es um einen Mechaniker der sich handschriftlich beworben hatte)

Ich habe z. B. zwei Lebensläufe - einer davon weist meine Tätigkeit als BR aus einer nicht - warum wohl?

Da musst Du schon wesentlich raffinierter sein um die Details aufzuspüren, um den auf dem Arbeitsmarkt befindlichen "Dreck" auszuweichen.

Fräs Dich hier mal durch verschiedene auch ältere Threads dann bekommst Du ein Gefühl dafür.

Und lass Telefonnummer und email Adresse beim JC löschen (ja das geht) dann kannst Du besser steuern wer Dich leicht erreicht und wer nicht.
schmolke
Ja, aber da man nur sein Bewerbungsanschreiben abgeben muss, dachte ich man könnte da trotzdem noch etwas tricksen :)
Tipps gibt es hier, wie etwas sein sollte. Ich sag es mal offen, nur legale Dinge. Wer was anderes möchte wird enttäuscht und es bringt ihn auch nicht weiter.:icon_pause:
 
X

xyz345

Gast
Tipps gibt es hier, wie etwas sein sollte. Ich sag es mal offen, nur legale Dinge. Wer was anderes möchte wird enttäuscht und es bringt ihn auch nicht weiter.:icon_pause:
Ja, Annabella, immer öfter wundere ich mich darüber. :confused:
Als ob wir außerhalb des Gesetzes stehen würden. :icon_sad:

:biggrin: Das besorgen schon die anderen. :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Ob meine Ratschläge "Mist" sind oder nicht entscheidet "schmolke" und nicht "sumse". :icon_evil:


PS: Komisch das dieser "Mist" bei Freunden und Bekannten bisher immer funktioniert hat. :biggrin:
ich entscheide nix für irgentjemanden
wenn du tipps geben willst dann bitte gerichtsfeste
und nicht das was du auflistest

jeder punkt handelt dir ärger ein
schonmal dran gedacht das AGs sauer werden und nur um den bewerber ein zu pinnen pauschalle meldung bei der BA bzw JC macht ?
ggf die bewerbungsunterlagen weitergibt an die behörde ?

machen ganz oft ZA firmen aus frust
mag sein das es funktioniert klar geht das
nur wie gesagt kommst du an den richtigen persohnaller oder AG
kann es probleme für dich geben
auch wenn dein SB dich verdonnert zur bewerbungstraining da du bewiesen hast das du dich nicht ordnungsgemäss bewerben kannst und das die AGs sich beschweren oder dementsprechend rückmelden
 
E

ExitUser

Gast
Hallo, vielen Dank für Eure Antworten. Soll ich einfach meine Kontaktadresse weglassen (also Tel. und Handynr.) oder wird es probleme geben.
Kann die SB den Arbeitgeber anrufen und einfach meine Bewerbungsunterlagen verlangen? Ich schreibe doch die Bewerbungen weil ich sie schreiben muss (Sinnlosbewerbungen).

EDIT: Ich muss das Anschreiben übrigens meinem SB abgeben, wegen der Erstattung der Bewerbungskosten.

geb dein SB das selbe anschreiben wie du es versand hast
wenn du daten nicht angibst wie tele.mail daten und das versendest
gibst du davon die kopie auch dein SB dann ist alles im grünen breich

solte der fragen warum keine tele daten
dann sag ihm das du nicht verpflichtet bist diese anzugeben
laut erreichbarkeitsanordnung muss postalische erreichbarkeit gegeben sein

dein SB wird dich blöde anschauen aber er kann nix machen und wird sich ärgern
und sich auch 3mal überlegen dich zuzuschütten mit unsinnigen VVs z.b das kommt noch dazu da er weiss das du gewisse daten nicht angibst und nicht angeben must^^
 
E

ExitUser

Gast
Ich kann nur raten Bewerbungen korrekt zu schreiben.

Ansonsten wird man/Frau i.d.R. Ratzfatz einer 'Massnahme' zugeteilt. Und ein Widerspruch dagegen wird wenig erfolgreich sein.

Aus eigener Erfahrung kann sich nur schildern, wie schon bei einer korrekten Bewerbung der SB versucht einen 'Fehler' zu finden, nur um mich in ein Bewerbungstraining zu vertickern...

Selbstverständlich kann ein SB kontrollieren. Passiert aber i.d.R. eher nicht (Zeitmangel).

Grüsse
 
E

ExitUser

Gast
dann bitte gerichtsfeste
und nicht das was du auflistest
Sie müssen gerichtsfest sein, auch wenn es nicht gefällt.

schonmal dran gedacht das AGs sauer werden und nur um den bewerber ein zu pinnen pauschalle meldung bei der BA bzw JC macht ?
ggf die bewerbungsunterlagen weitergibt an die behörde ?
Ja, hab grad zwei von solchen "Freudschen Fehlleistungen" in Arbeit, AG hat sich beschwert beim SB. Jetzt droht 31er in beiden Fällen.

machen ganz oft ZA firmen aus frust
mag sein das es funktioniert klar geht das
nur wie gesagt kommst du an den richtigen persohnaller oder AG
kann es probleme für dich geben
Wie wahr!

auch wenn dein SB dich verdonnert zur bewerbungstraining da du bewiesen hast das du dich nicht ordnungsgemäss bewerben kannst und das die AGs sich beschweren oder dementsprechend rückmelden
Auch das trifft zu, Bewerbungstraining wurde jetzt umgehend in beiden Fällen angeordnet, weil sich AGs beschwert haben. Dabei wäre das nicht nötig gewesen, denn ich weiß zuverlässig, dass die es drauf haben.

Da sind die Vorschläge bei ungeliebten Stellenangeboten von "Roter Bock" schon eher umsetzbar.:icon_pause:

xyz345
Ja, Annabella, immer öfter wundere ich mich darüber.
Als ob wir außerhalb des Gesetzes stehen würden.

Das besorgen schon die anderen.
:biggrin: Wie wahr, wie wahr! Aber Beistände und Helfer dürfen ja nicht aus der Übung kommen. Leider schützt Dummheit beim SGB vor Strafe nicht. Da muss man höllisch aufpassen.:icon_pause:

Ich kann nur raten Bewerbungen korrekt zu schreiben.

Ich auch!!

Ansonsten wird man/Frau i.d.R. Ratzfatz einer 'Massnahme' zugeteilt. Und ein Widerspruch dagegen wird wenig erfolgreich sein.

Genauso!





 

schmolke

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juli 2012
Beiträge
54
Bewertungen
5
Hallo,

erst einmal vielen vielen Dank für Eure Antworten!! Find ich klasse, dass man heutzutage noch kostenlos Hilfe bekommt. Ich finde keine Antwort ist Mist! Also danke an alle!
Also ich möchte gerne die Telefonnummer und email weglassen. In den letzten Anschreiben (die der SB bekommen hat) habe ich aber meine Tel. und Email-Adresse notiert.
Ist es ok, wenn ich diese jetzt einfach weglasse? Mein SB will die Anschreiben ja sehen! Sollte aber kein Problem sein, weil man doch Bewerbungen ändern darf oder nicht?
 
Oben Unten