Prozesskostenhilfe? Versicherung hat abgelehnt. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Habe so eben von meiner Versicherung erfahren, dass sie Sozialhilferecht (?) nicht übernehmen. Laut Bestimmungen, die ich angeblich bekommen habe (habe ich nicht, aber leider in meiner Naivität damals unterschrieben den Empfang), steht das so drin (Leistungsausschluss).

Tja, Anwalt hat schon 2 Klagen eingereicht und viele viele Schreiben verschickt (auch an die Versicherung usw).
Kann er (bzw mach ich das?) noch Prozesskostenhilfe beantragen oder ist das schon zu spät?
Weiß nicht, ob wir das mal so eben zahlen können und/oder ob er sich auf Raten einlässt :icon_kinn:
Oder sollen wir sagen, er soll nichts mehr machen, bevor es noch teurer wird und dann ohne Anwalt zum Gerichtstermin?

Letztesmal 2008 ging alles glatt, da meinte der Anwalt er regelt das (Versicherung), deswegen ging ich davon aus, dass sie zahlen. Da hat er das wohl mit der Prozesskostenhilfe gemacht.

P.S
Weiß jemand, wie man an ein Sonderkündigungsrecht kommen kann? Versicherung hat natürlich am 1.7. verlängert um 1 Jahr, aber wenn das so ist, brauch ich die nicht, nicht für den Wucherpreis :icon_kotz:
 
Mitglied seit
31 August 2010
Beiträge
1.047
Bewertungen
312
1. PKH kann bis zum Urteil in jeder Lage des Verfahrens beantragt werden.
Sie kann aber maximal nur rückwirkend bis zur Antragstellung gewährt werden, nicht für die Zeit davor.
2. Keine Sonderkündigung möglich. Offensichtlich hast du etwas unterschrieben, ohne zu wissen, was...
 

verona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.581
Bewertungen
865
Habe so eben von meiner Versicherung erfahren, dass sie Sozialhilferecht (?) nicht übernehmen. Laut Bestimmungen, die ich angeblich bekommen habe (habe ich nicht, aber leider in meiner Naivität damals unterschrieben den Empfang), steht das so drin (Leistungsausschluss)......

Letztesmal 2008 ging alles glatt, da meinte der Anwalt er regelt das (Versicherung), deswegen ging ich davon aus, dass sie zahlen. Da hat er das wohl mit der Prozesskostenhilfe gemacht.

P.S
Weiß jemand, wie man an ein Sonderkündigungsrecht kommen kann? Versicherung hat natürlich am 1.7. verlängert um 1 Jahr, aber wenn das so ist, brauch ich die nicht, nicht für den Wucherpreis :icon_kotz:
Wenn du bereits Leistungen über die Versicherung im Sozialfall bezogen hast, können die sich doch eigentlich nicht auf einmal darauf berufen, dass jetzt hierfür Leistungsauschluß besteht.
Vielleicht kannst du auch hierüber dann die Sonderkündigung einreichen.
Würde das mit dem Anwalt noch einmal genau besprechen oder auch Verbraucherzentrale. Was ist das genau für eine Vers.?
 
Mitglied seit
23 November 2011
Beiträge
1.083
Bewertungen
212
Tja, Anwalt hat schon 2 Klagen eingereicht und viele viele Schreiben verschickt (auch an die Versicherung usw).
Kann er (bzw mach ich das?) noch Prozesskostenhilfe beantragen oder ist das schon zu spät?


:icon_kotz:
hier kann es sich auch nur um Klagen beim SG handeln?!

Klagen beim SG sind
kostenfrei und PKH muss beim SG mit den Klagen zusammen eingereicht werden -kann auch noch nachgereicht werden .
 

KARLderWEHRER

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
563
Bewertungen
184
Hallo,

ich weiß nicht, bei welcher Rechtsschutzversicherung du bist!

Aufgrund der Ablehnung der Kostenübernahme hast du grundsätzlich ein Sonderkündigungsrecht! Schau mal, ob du die AGB´s im Internet kriegen kannst oder ruf da mal ganz blöd an und sag denen, dass dir deine Versicherung diese (schnellstmöglich) zusenden soll.

Bei meiner Rechtsschutzversicherung war es so, dass der Anwalt die immer angeschrieben hat und die sich darauf hin gemeldet haben.

Ich weiß jetzt nicht, wie es bei dir ist. Hat dein Anwalt die RV angeschrieben? Weil wenn ja, werden die Kosten von deiner Versicherung solange übernommen, bis sie deinem Anwalt mitteilen, dass sie die Kosten nicht übernehmen. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen grundsätzlich alle Kosten von der Versicherung übernommen werden.

Schließ dich auch am besten mit deinem RA kurz und besprech das weiter Vorgehen mit diesem.

Gruß

KARLderWEHRER - denn wer sich nicht wehrt, ...
 
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Dass die Klagen kostenfrei sind, weiß ich, aber der Anwalt hat das ja gemacht und der will vermutlich dafür Geld sehen.
Hab jetzt soviel rausbekommen, dass es für Verfahren selbst (ist jetzt nur noch eins, eine Klage hab ich zurückgezogen) die Pauschale von 75€ gibt und Dokumentenpauschale von 20€? Also mehr Pauschalsachen, dann wäre es nicht sooo teuer :eek:

@Verona
Nun, der Anwalt hat damals bei Gericht gesagt "ich regel das schon, machen Sie sich keine Sorgen" und damit war das für mich abgehakt.

Was mich son bissl verwundert, ist dass die Versicherung (Roland/Gothaer ist eine kompakte mit Hausrat/Hftpfl) zwar Sozialrecht zahlt, aber Soziahilferecht ausschließt (was für mich so garnicht mehr seit 2005 existiert und ich bekomme ja Alg2, müsste das nicht eindeutiger ausgeführt sein?), guckt sich grad der Anwalt nochmal an, er meinte, PKH werde ich wohl nicht bekommen :eek:
Hmmm.

Kann man also nur hoffen, dass die 2. Klage gewonnen wird zwecks Kosten.

Und mein Vertreter kriegt nochwas zu hören, mit samt der Kündigung, das war ne echt miese Masche :icon_kotz:

/edit
@Karl
ja wirklich?
Ja der Anwalt hat das geregelt, haben erstmal abgelehnt, dann hab ich ihm gesagt, hab in der Police nix mit Ausschluss und sie haben nochmal hingeschrieben. seitdem kam nur noch ein Brief. Rest war alles vorher.

Und je mehr ich den jetzt mit Sachen beauftrage, umso teurer wird das ja für mich :icon_kinn:
 
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
hattest Du denn kein Bauchweh ?
Ach hör auf, normalerweise bin ich schon recht wach bei solchen Dingen, wurde auch dahin straff erzogen :biggrin:
Aber der labert und wickelt einen um den Finger, dass es nur so kracht. Selbst meine resolute Mutter hat er so gekriegt mit ihrer Zusatzversicherung. (waren ageblich 100% und dann hat sies gebraucht, wurden nur noch 80% draus wegen irgendwelche Zusatzbestimmungen, die keiner kannte) .Da wird rumgebabbelt, wenn man was fragt und peng, sitzt man in der Pampe.
In Zukunft verzichte ich auf Versicherungen mit Vertreter, ganz ehrlich. Dann fühle ich mich nicht ganz so verarscht.
 
Mitglied seit
23 November 2011
Beiträge
1.083
Bewertungen
212
Ach hör auf, normalerweise bin ich schon recht wach bei solchen Dingen, wurde auch dahin straff erzogen :biggrin:
Aber der labert und wickelt einen um den Finger, dass es nur so kracht. Selbst meine resolute Mutter hat er so gekriegt mit ihrer Zusatzversicherung. (waren ageblich 100% und dann hat sies gebraucht, wurden nur noch 80% draus wegen irgendwelche Zusatzbestimmungen, die keiner kannte) .Da wird rumgebabbelt, wenn man was fragt und peng, sitzt man in der Pampe.
In Zukunft verzichte ich auf Versicherungen mit Vertreter, ganz ehrlich. Dann fühle ich mich nicht ganz so verarscht.


sorry meinte es nicht so ... ich stehe manchmal auch sooo ernorm unter Druck dass ich nicht weiss, was zu machen ist.... und mache dann trotz Bauchweh das falsche ....
 

verona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.581
Bewertungen
865
Lexxy;1189466 [COLOR=Navy meinte:
Und je mehr ich den jetzt mit Sachen beauftrage, umso teurer wird das ja für mich[/COLOR] :icon_kinn:
Ich wäre da vorsichtig. Der Anwalt holt sich sein Geld. Frage genau nach, was er an Honorar nimmt. Schriftlich!
Vor dem SG kannst du dich notfalls selber vertreten. Warte erstmal bis die Kostenfrage geregelt ist.
Hast du beim Anwalt was unterschrieben?
Die Gerichtskosten sind beim Arbeits- und Sozialgericht sehr gering. Das ist nicht das Problem. Der Anwalt könnte es werden. Sehr schnell sind da bis zu 1000,-Euro weg.
Alleine die Aktenanforderung kostet ca. 220,- Euro!

Mal so:
Gebhren Sozialrecht
 
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Ich lass mir jetzt mal die AGB zuschicken (die ich übrigens auch nie erhalten habe :icon_evil: ) und schau mal, ob eine Kündigung vielleicht auch unter Ausschluss steht :icon_party: (ja man kann nur noch lachen echt)

@Karl nochmal
ich hab gelesen, dass man das Sonderkündigungsrecht aber nur hat, wenn sie die Leistung verweigern, die einem zusteht. Da die aber scheinbar ausgeschlossen ist, steht sie mir auch nicht zu?

@Rosenelfe
war auch nicht böse gemeint, ärgere mich über mich selbst.

@Verona
naja diese Abtrittserklärung halt


Sozialhilferecht pfff :icon_dampf:
Wofür ne Versicherung, die ich abschließe, um als armer Mensch Hilfe zu kriegen, wenn sie genau DAS nicht mit einschließt....

/edit
danke für den link
also gehts doch nach Streitwert (Sozialhilferecht, da isses wieder).
Aber was ist der Streitwert bei einem falschen Bescheid?
die andere Klage ist 300€
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Warum befürchtest du, dass PKH für Dich abgelehnt wird?
 
D

DuliebesBißchen

Gast
Sozialhilferecht pfff :icon_dampf:
Wofür ne Versicherung, die ich abschließe, um als armer Mensch Hilfe zu kriegen, wenn sie genau DAS nicht mit einschließt...
Es soll sogar Leute geben, die kaufen sich ein Auto und haben keinen Führerschein!
 
E

ExitUser

Gast
ich habe nicht alle Postings gelesen.
Aber ich weiss, wenn der Anwalt tätig wird ohne Kostenzusage deiner Versicherung, dann hat er ein Problem. Wie kommt er an Geld?
Jeder Anwalt weiss das und wird nicht tätig ohne Kostenzusage der Versicherung.
 
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
hmm, und was heißt das? Dass er nichts verlangen darf, für das, was er vor der Ablehnung gemacht hat? Gilt das immer oder "sagt man das nur so"?
Ich denke nicht, dass er so gutherzig gedacht hat "ich mach das mal, entweder zahlen sie oder ich machs halt umsonst" :biggrin:

Übrigens hab ich nochmal mit dem Vertreter telefoniert. Alles, was den Lebensunterhalt betrifft, wird nicht übernommen.
Das damals war eine Kulanzsache, weil es um die Fahrtkosten ging.
Die AGB wurden aber geändert und zwar 2005, man bekommt aber die als Kunde aber angeblich nicht, weil sich damit der Vetrag ändern würde und somit der Beitrag erhöht würde :icon_kinn:
Weiß jetzt nicht, inwieweit das stimmt, aber würde nichts ändern, da in den neuen dasselbe drinsteht :icon_kotz:
 
E

ExitUser

Gast
Su musst schon einmal sagen welchen Versicherungsvertrag du abgeschlossen hast. Erst dann kann man auch mehr sagen . Der Versicherungsvertreter darf überhaupt keine Aussage zur Leistungspflicht machen, das behalten sich allein die Schadensabteilungen vor !!! Ausserdem sind das keine AGB sondern ARB steht für Allgemeine Rechtsschutz Bedingungen. Die Direktion wird sie dir auf Anforderung zuschicken.:cool: Dein RS- Vertreter wollte wohl mit diesem Hinweis erreichen das du deinen Vertrag umstellst.:icon_kotz:
Übrigens eine RS Versicherung macht keine Prozeßkostenhilfe.
Es gibt versicherte Risiken und nicht versicherbare Risiken. Die letzten weil ein nicht kalkulierbares Kostenrisiko besteht.
Und dann haben sie in einigen Fällen noch den Beratungsrechtsschutz.
Den bezahlen sie aber nur wenn im nachhinein kein Prozeß kommt.
Das Ganze ist für einen Laien sehr undurchsichtig gemacht. Man denkt man ist geschützt und im Leistungsfall fehlt mal wieder eine Komponente im Vertrag. Deswegen darf kein Vertreter was zur Leistungspflicht sagen. Er könnte in Regress genommen werden.
 
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Wie welchen Vetrag ich abgeschlossen habe? Das ist eine Kompaktversicherung (wohnung&wert) die alle 3 in einem hat.
Da die RV von den beiden andern "getrennt" ist, musste er dort anrufen und hat halt nachgefragt, warum Sozialrecht Sozialhilferecht ausschließt.
Und er wollte ja nicht, dass ich was umstelle, eben deswegen hat er die neuen ARB nicht geschickt (was weiß ich, wieso das dann gleich teurer wird :eek: ).

So wie es aber aussieht, gibts garkeine Rechtschutzversicherung, die Sozialhilferecht mit anbietet? Sozialrecht ja, aber alles, was Lebensunterhalt angeht, scheinbar nicht. Jemand nen Tip? Ich zahl derzeit 260€/Jahr SF 2 ohne Selbstbeteiligung und wenn ich mal so gucke, RV unter 10€/Monat is ja garnix dabei, und alles mit SB.

Was ist mit dem VDK? Wäre günstiger als die Kosten jetzt, helfen die auch mit Anwälten oder geben die nur Ratschläge?
 
E

ExitUser

Gast
Wie welchen Vetrag ich abgeschlossen habe? Das ist eine Kompaktversicherung (wohnung&wert) die alle 3 in einem hat.
Da die RV von den beiden andern "getrennt" ist, musste er dort anrufen und hat halt nachgefragt, warum Sozialrecht Sozialhilferecht ausschließt.


Während meiner Zeit als RS-Vertreter hieß es Sozialgerichtsrechtschutz.Das hieß damals Kostenübernahme bei Klage vor SG. Wobei damals die Klage kostenlos war, aber die evt. anfallenden Gutachterkosten mußten ja auch bezahlt werden. Das kostet.

Und er wollte ja nicht, dass ich was umstelle, eben deswegen hat er die neuen ARB nicht geschickt (was weiß ich, wieso das dann gleich teurer wird :eek: ).


Veränderte Bedingungen -veränderte Leistungen- ob besser oder schlechter für den Kunden, wer weiss das schon.

So wie es aber aussieht, gibts garkeine Rechtschutzversicherung, die Sozialhilferecht mit anbietet? Sozialrecht ja, aber alles, was Lebensunterhalt angeht, scheinbar nicht. Jemand nen Tip? Ich zahl derzeit 260€/Jahr SF 2 ohne Selbstbeteiligung und wenn ich mal so gucke, RV unter 10€/Monat is ja garnix dabei, und alles mit SB.

Was ist mit dem VDK? Wäre günstiger als die Kosten jetzt, helfen die auch mit Anwälten oder geben die nur Ratschläge?
Habe gelesen das die auch eine Mitgliedschaft wollen und für verschiedene Leistungen auch extra Geld
 
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Während meiner Zeit als RS-Vertreter hieß es Sozialgerichtsrechtschutz.Das hieß damals Kostenübernahme bei Klage vor SG. Wobei damals die Klage kostenlos war, aber die evt. anfallenden Gutachterkosten mußten ja auch bezahlt werden. Das kostet.
Das zahlen sie auch ohne Probleme (Beispiel Fahrtkosten zur Maßnahme damals). Nur haben sie unter Leistungsausschluss eben "Asyl, Ausländer und Sozialhilferecht" (also alles, was Lebensunterhalt ist).
VdK ist aber auch Quatsch, weil ich wohl ebenso viel Ärger mit dem Vermieter habe wie mit dem JC, also brauch ich die RV schon :icon_party:
Günstiger gehts aber auf alle Fälle, mal schauen, wie ich mich einigen kann zwecks Kündigungsfrist, wenn er mir ein anderes Angebot macht (was besser für mich rauskommt), ansonsten wird alles gekündigt.
 

verona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.581
Bewertungen
865
Leider kann ich nicht ersehen, um welche sozialrechtliche Angelegenheit es eigentlich in deinem Fal geht. Kann es sein, dass die Vers. deswegen ablehnte? Du schreibst nur, dass dir 2008 Rechtschutz gewährt wurde und jetzt nicht.
Hast du die Vers. mal direkt angerufen bzw. angeschrieben?


 
E

ExitUser

Gast
Aber vorsicht bei Erweiterung auf neue Risiken gilt eine 3 monatige Wartezeit. Das heißt erst für Fälle die in 3 monaten neu auf den tisch kommen.
Anmerkung: Bei Leistungsversagung hast du ein ausserordentliches Kündigungsrecht. In der Regel 14 Tage nach Ablehnung.
Aber bei dir scheint es ja keine Ablehnung zu sein, da Risiko nicht versichert.
 
E

ExitUser

Gast
Leider kann ich nicht ersehen, um welche sozialrechtliche Angelegenheit es eigentlich in deinem Fal geht. Kann es sein, dass die Vers. deswegen ablehnte? Du schreibst nur, dass dir 2008 Rechtschutz gewährt wurde und jetzt nicht.
Hast du die Vers. mal direkt angerufen bzw. angeschrieben?


Normaler Weise macht der RA den Antrag auf Deckungszusage. Die RS bewertet den Antrag. Genehmigt oder lehnt ab. Bei Ablehnung muss sie das Begründen. Sieht dein Anwalt doch aussicht auf Erfolg kann die RS auf Kostenzusage verklagt werden.
 

verona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.581
Bewertungen
865
Normaler Weise macht der RA den Antrag auf Deckungszusage. Die RS bewertet den Antrag. Genehmigt oder lehnt ab. Bei Ablehnung muss sie das Begründen. Sieht dein Anwalt doch aussicht auf Erfolg kann die RS auf Kostenzusage verklagt werden.
Ok. Bei mir läuft es so, dass ich dort anrufe. Dann auch schriftlich mein Anliegen schildern soll. Danach entscheiden die.:icon_kinn:
 
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
@Verona
sie haben damals schon abgelehnt, allerdings hat der Anwalt das dann doch noch "geregelt". Vertreter meinte, es war deswegen "Kulanz", weil es eben nicht um den Lebensunterhalt per se ging, sondern um die Fahrtkosten (als wenn die sonst nicht davon abgingen :icon_neutral: ). Scheinbar hat er das damals gut begründet, denn sie Versicherung hat den Fall als bezahlt drinstehen (meine SF wurde nichtmal aufgehoben, komisch, wer weiß, wie das geregelt wurde).

@dickerbär
ja so siehts aus, sie verweigern das deswegen, weil es im Leistungsauschluss mit dabei ist (den ich nichtmal wusste, da ich ja davon ausgehen konnte, dass sie zahlen nach 2mal "Kulanz" :icon_kotz: ).

Gibts denn RV, die explizit SozialHILFErecht mit versichern? finde da absolut überhaupt nichts dazu, immer nur Sozialrecht :icon_dampf:
 
Oben Unten