Prozess verloren.. kann nicht zahlen.. Ausweg Privatinsolvenz? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

DOro87

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2015
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo!
Ich bin ganz neu hier und habe gleich eine Frage.
Kurz zu mir. 27, alleinerziehend, in Elternzeit+ aufstockende Leistungen ca. 1300€ monatlich zur Verfügung

Gestern war mein Termin zur gütlichen Verhandlung wegen einer fristlosen Wohnungskündigung meiner Seits. Der Vermieter hat die Kündigung nicht anerkannt und ich fühle mich nach wie vor im Recht, nur leider reichen meine Beweise für diese unzumutbare Wohnsituation nicht aus. Egal, ich habe den Kürzeren gezogen und werde wohl alles zahlen müssen. PKH hatte ich durch meine Anwältin beantragt. Aber leider hat die Frau mir nicht gesagt, das ich nur PKH bekomme wenn ich gewinne. Na klasse. Das heißt 1000€ Mietschulden, beide Anwälte a 350€ dazu Zinsen und Gerichtskosten. Also über 2000€ Schulden.
Außerdem zahle ich noch gut 600€ zuviel gezahltes ALG 1 zurück.
Kann ich deswegen eine Privatinsolvenz anmelden? Ich weiß nicht wie ich das alles in meiner Situation bezahlen soll.

VG Doro
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.662
Bewertungen
440
Gibt es noch andere Schulden ?

Ansonsten macht es keinen Sinn wg 2000 € in die Inso zu gehen

Abgesehen davon würden Pfändungsversuche bei Dir ohnehin fruchtlos sein

Besteht P Konto ?
 
Oben Unten