Propaganda „So viele Erwerbstätige wie noch nie

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831
So viele Erwerbstätige wie noch nie“, „Nie gab es mehr Erwerbstätige“. So oder so ähnlich lauteten die Schlagzeilen.
Im Jahr 2012 waren durchschnittlich rund 41,5 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig, das waren 416 000 Personen oder 1,0 % mehr als ein Jahr zuvor. Nach ersten vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) erreichte die Zahl der Erwerbstätigen damit im sechsten Jahr in Folge einen neuen Höchststand. Seit 2005 ist die Zahl der Erwerbstätigen um insgesamt 2,66 Millionen Personen (+ 6,8 %) gestiegen, so meldete gestern das Statistische Bundesamt. Unser Leser G.K. analysiert diese Erfolgsmeldung. Das Bremer Institut für Arbeitsmarktforschung und Jugendberufshilfe e.V. (BIAJ) hat darüber hinaus noch eine von den Medien weit verbreitete Falschmeldung entdeckt.
Mehr…


Arbeitsmarkt in Deutschland: Hauptsache, die Statistik stimmt
Immer mehr Arbeitslose werden von der Arbeitsagentur in Zeitarbeit vermittelt. Inzwischen kommt Kritik auch aus der Agentur selbst.

Leiharbeit, so seine Kritik, integriere Beschäftigte nicht nachhaltig in den Arbeitsmarkt. Für mehr als sechs von zehn Menschen sei nach zwölf Monaten diese Phase sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung wieder vorbei, wenige fänden durch Leiharbeit also zu einer dauerhaften Anstellung, schreibt der BA-Mitarbeiter in seinem Papier, das im Dezember auf der Website Nachdenkseiten veröffentlicht wurde. Einsiedlers Plädoyer: Statt per „Kontrolldruck und Sanktionen“ eine „schnelle Integration oder sonstige Abmeldung zu erzielen“ müsse es der BA darum gehen, „Sicherheit einzulösen“, also Arbeitslose in auskömmliche und langfristige Jobs zu vermitteln.
Quelle: taz
 
M

Minimina

Gast
Momentan wird wieder aus allen Rohren gesendet. Nachrichten auf jedem Sender seit Tagen, dann Frühstücksrunden, Tagesthemen, heute-journal. Auch die Privatsender machen fleissig mit bei der "Wochenschau"

Des Kaisers neue Kleider eben.

LG MM
 
X

xyz345

Gast
:icon_mued: ...Und täglich grüßt das Murmeltier.

:icon_mued: Morgengebet: ...und gib uns heute unsere täglich Lügen...

=============

:icon_kinn: Immer weniger Arbeitsstellen, aber Erwerbslosenzahl auf dem Höchststand? :icon_kinn:
Paradoxum?
Dyskalkulie?
Arithmasthenie?
Oder aus 1 mach 4? (Eine Vollzeitstelle gestückelt auf 4 Minijobber?)
Oder einfach nur wie üblich Pinocchio-Propaganda?
 

Kaleika

Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Hier ein wenig kritischer:

41,6 Millionen Menschen haben Arbeit, heißt noch lange nicht, dass sie auch davon leben können

Geschönte Zustände

Kommentar von Eva Völpel
Für die Eurozone zeichnen sich neue Hiobsbotschaften ab: Noch mehr Menschen werden 2013 ihren Arbeitsplatz verlieren. Schlichteren Gemütern mag da Trost spenden, dass für Deutschland nur ein geringer Anstieg der Arbeitslosenzahlen vorausgesagt wird.
Diese eher positive Prognose ist für Angela Merkel im Wahljahr Munition auf der Jagd nach Wählerstimmen. Es klingt ja auch toll: Noch nie waren hierzulande so viele Menschen – nämlich 41,6 Millionen – in Arbeit wie im Jahresschnitt 2012.

(...)
41,6 Millionen Menschen haben Arbeit, heißt noch lange nicht, dass sie auch davon leben können: Geschönte Zustände - taz.de


Jobs sind eben Jobs und noch lange keine Arbeitsplätze :icon_kinn:
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Habe vorgestern auf arte gehört das in D 29,8 Millionenen Bürger in Vollzeit arbeiten.
Auch das nicht Jeder dieser Vollzeitbeschäftigten davon leben kann und Viele noch zusätzliche Aufstockung benötigen.

So, nun rechnet mal schön. :biggrin:

"Beschäftigung" , - pah, welch eine verschwommene Aussage.
Demnach sind z.B. vollberufstätige Mütter von Kleinkindern täglich mindestens 18 Stunden voll"beschäftigt".
Jeder Rentner mit Hobby ebenfalls.
Was sagt uns also das Wort "vollbeschäftigt" oder "beschäftigt" genau ?

Was für eine Verklauselierung immer wieder.
Deutsche Sprache ... schöne Sprache und vor allem gibt sie ´ne Menge an Möglichkeiten her um Wahrheiten zu kaschieren oder zu negieren.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Auch "schön", - die Propagandasender verkünden mit dem Chef der BA, - es liegen der BA z.Z. sagenhafte über 2 Millionen "Jobangebote" vor !
Das Letzte was mir im Gedächtnis hocken geblieben ist waren letztes Jahr bereits sagenhafte 800 000 "Jobangebote", von denen man wußte das Viele mehrfach eingestellt worden waren, viele diese "Angebote" nur zum Schein angegeben worden sind von Firmen aus diversen Gründen und die Mehrzahl datensammelnde Zeitarbeitsfirmen waren, die diese ausgewiesenen "Jobs" gar nicht hatten.

Jetzt also schon 2 Millionen ?

Man man man ... ringsum Deutschalnd brechen die Arbeitsplätze weg wie nichts in der EU und in D herrscht das Arbeitsparadies schlechthin ?

Weshalb aber dann mit derartig hundsmiserablen Löhnen ?
bestände wirklich diese extreme nachfrage hier, dann wäre doch kein Lohn unter 20 € pro Stunde (und nicht wie jetzt pro Tag) und selbst Alle über 50 wären samt ihren gesammelten Ausbildungen und Erfahrungen samt und sonders Objekte der Begierde aller Arbeitgeber.

AfA und JC-Mitarbeiter wären völlig überflüssig und arbeitslos, die Kaufkraft läge hier extrem hoch und ... z.B. wären alle Tafeln, Sozialkaufhäuser ect. pp. geschlossen.

WAS genau habe ich eigentlich verpennt ?
 
X

xyz345

Gast
Ich bin auch beschäftigt, sogar vollbeschäftigt
- mit der Abwehr der Rechtswidrigkeiten der argen Kakerlaken - :icon_mrgreen:
und mittlerweile habe ich sogar ein beträchtliches Überstundenkonto. :icon_sad:
 
E

ExitUser

Gast
Klar -die Statistik stimmt: Statt eines regulären Job gibt es drei Minijobs. So kommen die Zahlen zustande.

25 % politisch gewollter Niedriglohnbereich.
 

JulieOcean

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
966
Bewertungen
430
Man braucht doch nur mal die Nachrichten zu hören, da ist ständig die Rede vom Stellenabbau. 1000 Stellen hier, 1000 Stellen da.

Und dann kommt schnell mal wieder so eine Schön-Wetter-Meldung, wie sehr der Arbeitsmarkt doch brummt, soooo viele Beschäftigte, soooo geringe Arbeitslosenzahlen wie seit Anno Domini nicht mehr und wie gut es uns doch geht, blablabla. :icon_dampf:

Aber was den Leuten immer und immer wiederholt wird, das glauben sie am Ende. So ist es leider auch mit der Alles-ist-gut-Propaganda :icon_sad:

Nebenbei plant jedes vierte Unternehmen für 2013 weitere Stellen abzubauen. Bin mal gespannt, was man sich dann einfallen lässt, um die Statistiken weiter zu schönen.
 
X

xyz345

Gast
Mal im Ernst:
Wenn Otto-Normalverbraucher seit Jahren täglich liest und hört, dass diese Firma geschlossen wird oder jene verreckt ist, dass zig tausend Arbeitsstellen damit flöten gehen - aber andererseits nie hört oder liest, dass hier ein Werk eröffnet wurde oder dort ein Werk entstanden ist, der kann doch allen Ernstes nicht glauben, dass die freien Arbeitsplätze und die Arbeitnehmerzahlen steigen.
So verpennert kann man doch nicht sein. :mad:

Oder doch? :eek:
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
"Machen wir halt nur noch 400€ Jobs, dann haben wir überhaupt keine Arbeitslosen mehr".

hat doch der oskar das richtige vorausgesehen. nur die dt. sind so dumm und arrogant und freuen sich auf die erhöhung der 400€ auf 450€ :icon_neutral:

nach der fdp müsste ja dieser sektor auf 800€ erhöht werden. wenn die fdp damit in die bt-wahlen startet, bekommen die wieder ihre 10-15%

die dt waren auch blöd genug, nicht nachzurechnen, was 43% vom letzten netto als rente in € und €cent bedeutet und haben die parteien, die ihnen das eingebrockt haben, auch noch freiwillig (wieder)gewählt. :icon_kinn:
 

elo237

RIP
VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
wurde irgendwo schon mal berechet
wieviel Aufstocker es mehr geworden sind
und wieviel Euronen dadurch an die kriminellen Firmen bezahlt wird im Endeffekt
die ja Personalkosten einsparen :eek:
 
R

Rounddancer

Gast
... aber andererseits nie hört oder liest, dass hier ein Werk eröffnet wurde oder dort ein Werk entstanden ist, der kann doch allen Ernstes nicht glauben, dass die freien Arbeitsplätze und die Arbeitnehmerzahlen steigen.

Nun,

  1. gilt unter Journalisten die Regel: "Nur die schlechte Nachricht ist eine gute Nachricht"; (das Blatt "Die gute Nachricht" ist m.W. mal wieder eingegangen),
  2. doch, es werden schon Fabriken eröffnet: In China und so.
  3. eigentlich hätten ja die, die Arbeit haben, schon längst sich weigern sollen, Überstunden zu machen,- damit dadurch mehr Menschen in Arbeit kommen können. Aber solches Arbeit aufteilen ist leider nicht über manche Pfarrhäuser, etc. hinausgekommen. Manche Pfarrer teilen sich zu zweit eine Stelle,- freiwillig, aber bei normalen Arbeitnehmern kommt das fast nie vor.
 
Mitglied seit
14 September 2012
Beiträge
931
Bewertungen
2

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Im Radio gefällt mir der Sender WDR 5 auch immer weniger. Heute morgen kamen dazu auch Berichte. Erst wird von sozialpflichtiger Beschäftigung gesprochen, dann wird aber von Minijobs und Maßnahmen geredet.
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.159
Bewertungen
52
Auf den letzten 3 Seiten des Monatsgeschwafels stehen die richtigen Zahlen aber bis dorthin ließt wohl keiner.
Ausserdem wird bei der PK ein Kauderwelsch gelabert, da musste nen Ökonomen daneben haben der dir das ins Deutsch übersetzt.:icon_neutral::biggrin:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten