Projekt Jobfabrik gerechtfertigt?

Leser in diesem Thema...

Testnick

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Januar 2012
Beiträge
56
Bewertungen
0
Hallo.
Ich komm grad aus der Schule und hab keinen Job/Ausbildung.
Nun lerne ich privat 3d-Gestaltung, da dies der beste Weg ist in diesen Bereich zu kommen.
Dennoch ist die Betreuerin der Meinung die Jobfabrik wäre ein sinnvolles Projekt für mich (warscheinlich da ich mich dem Jobmarkt zur Verfügung stellen muss? sie meinte es wäre Pflicht)

Seh ich natürlich nicht so.

Wie ist die Situation?
 

Sorata

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Januar 2012
Beiträge
1.273
Bewertungen
1.756
Dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt stehst du auch ohne seltsame Maßnahmen zur Verfügung.

Deine SB meinte etwas...
Alles was du nicht schriftlich vorliegen hast, ist gegenstandslos. Wenn du etwas schriftliches zu dieser Maßnahme hast, (EGV unterschrieben/nicht unterschrieben, EGV -VA , Zuweisung, Angebot) bitte ausreichend anonymisiert hier ins Forum stellen damit wir uns das genauer anschauen können.
 

Testnick

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Januar 2012
Beiträge
56
Bewertungen
0
2te Seite relevant
 

Anhänge

  • 1re.jpg
    1re.jpg
    131,3 KB · Aufrufe: 185
  • 2re.jpg
    2re.jpg
    203,1 KB · Aufrufe: 219

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.629
Bewertungen
3.400
Hallo Testnik,

ich habe mal nach "Jobfabrik" gegoogelt. Es wird in verschiedenen Städten angeboten und scheint eine Maßnahme zu sein, die alle Neuzugänge in ALG2 durchlaufen sollten.
Es läuft letztendlich auf Bewerbungstraining aus und die Maßnahmenträger haben wahrscheinlich gute Kontakte zu ansässigen ZAF -Klitschen. D.h. falls du schon weißt, wie man Bewerbungen gestaltet, wird es auf ein Absitzen der Zeit hinauslaufen (z.B. 32 Termine á 3 Stunden bei Jobfabrik Braunschweig).
Da du von der Schule kommst und noch keine Ausbildung und Berufserfahrung hast, werden sie bei dir wahrscheinlich nicht locker lassen und dich da reindrücken wollen.
 

Testnick

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Januar 2012
Beiträge
56
Bewertungen
0
Ja das weiß ich. Hab auch argumentiert das ich selber weiß wie man Bewerbungen schreibt, da die mich damals schon darein gesteckt haben, ohne Erfolge zu erzielen.

Jedoch hab ich von meiner Seite aus die Situation dargelegt, dass es Zeitverschwendung ist, sowie mich vom Lernen der 3d Arbeit abhält.

Daraufhin war die Antwort das es Pflicht wäre.
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.629
Bewertungen
3.400
Ja das weiß ich. Hab auch argumentiert das ich selber weiß wie man Bewerbungen schreibt, da die mich damals schon darein gesteckt haben, ohne Erfolge zu erzielen.

Jedoch hab ich von meiner Seite aus die Situation dargelegt, dass es Zeitverschwendung ist, sowie mich vom Lernen der 3d Arbeit abhält.

Daraufhin war die Antwort das es Pflicht wäre.

Das hängt u.a. davon ab, ob du bereits eine eigene Verpflichtung in Form einer unterschriebenen EGV , die diese Maßnahme enthält, eingegangen bist.
Wenn ja, hast du sehr schlechte Karten.
Wenn nein, muß dein SB auf jeden Fall begründen, weshalb gerade diese Maßnahme nützlich sein soll, dich in Arbeit zu bringen. Eine generelle Pflicht besteht jedoch nicht.
Da du noch ganz am Anfang deiner beruflichen Laufbahn stehst, sind deine Abwehrmöglichkeiten eher schlecht und das Jobcenter wird wohl nicht locker lassen.
Aber tröste dich, selbst alte Hasen wie mich mit über 20 Jahren Berufserfahrung bleibt das häufig nicht erspart.
Ich durfte mir vor 1 Jahr mein Bewerbungscoaching selber aussuchen und habe mir das zeitunaufwendigste ausgesucht (6 Termine á 90 Minuten) und das ganze auf meiner linken Pobacke abgesessen. Einen Job dadurch habe ich aber nicht bekommen.:doh:
Eine andere Strategie, um deinen SB zu beschwichtigen, wäre, daß du ihm mitteilst, daß du gerne eine Maßnahme machen würdest, aber eher eine, die dir vielleicht eher was bringt. Es gibt eine Seite der Bundesagentur für Arbeit (genauer Name ist mir gerade nicht bekannt), wo sämtliche geförderte Maßnahmen aufgeführt sind. Hier würde ich mir eine geeignete aussuchen und deinem SB von dieser Alternative zu überzeugen versuchen. Das macht schon mal einen positiven Eindruck.
 

Testnick

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Januar 2012
Beiträge
56
Bewertungen
0
Nee ist lang her. 6 Jahre oder so.

Meine Intention ist nicht die Betreuerin zu beschwichtigen sondern sinnvolle Empfehlungen zu bekommen.

Wenn keine Maßnahme auf meine Situation zutrifft kann keine angeboten werden.
Ich suche nach einer Ausbildung im 3d Bereich, diese wird nur durch Privatschulen ermöglicht.
Daher treffen keine Maßnahmen auf mich zu.
Die einzige Möglichkeit die das Jobcenter hat wäre mich in eine Ausbildung zu bekommen.
Dazu benötige ich Ausbildungs/Jobberatungen.
Die Jobfabrik hilft dabei nicht.

Wie werde ich dieses Angebot los und bekomme gleichzeitig ALG2?
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.629
Bewertungen
3.400
Die Jobfabrik hilft dabei nicht.

Wie werde ich dieses Angebot los und bekomme gleichzeitig ALG2?

Ich kann dein Anliegen sehr gut nachvollziehen.
Aber die meisten SB denken anders und haben nur ihre bereinigten Statistiken im Kopf.

Hast du die obige EGV bereits unterschrieben oder die Unterlagen zwecks Prüfung erst einmal mit nach Hause genommen?
 

Testnick

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Januar 2012
Beiträge
56
Bewertungen
0
Natürlich hab ichs noch nicht unterschrieben :p
Weiß jedoch nicht ob man bis zum 21, wo Abgabetermin für die fehlenden Unterlagen ist, die Maßnahme noch entfernt werden kann, da ich nicht weiß an wen man sich dafür wendet.
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.629
Bewertungen
3.400
Natürlich hab ichs noch nicht unterschrieben :p

das ist schon einmal gut!!! Es gibt viele Fälle, in denen so eine EGV unterschrieben wird und man sich dann nachträglich informiert, wie man diese Maßnahme abwehren kann.
Dadurch hast du noch Verhandlungsspielraum. Falls du jedoch überhaupt nicht reagierst, wird man dir eine EGV per Verwaltungsakt zukommen lassen und dir eine Zuweisung in die Maßnahme zustellen, auf die du dann reagieren mußt. Ich würde auf jeden Fall weiter am Ball bleiben und ein konstruktives Gespräch wegen Nachverhandlung EGV mit deinem SB anstreben.
Bist du beim Jobcenter als U25 in der allgemeinen Vermittlung oder einem speziellen Bereich für Ausbildungssuchende zugeordnet, wo man besser auf deine Ausbildungswünsche eingehen kann?
(Ich bin leider kein Spezialist für Fragen der U25 -Vermittlung der Jobcenter und hoffe, daß sich noch einige andere fachkundige Foristen einklinken.)
 

Korken

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Februar 2016
Beiträge
37
Bewertungen
47
Also alleine dieser Satz in der EGV disqualifiziert eh schon jegliche Unterschrift:
"Irrtümer bei der Beurteilung des wichtigen Grundes gehen zu Ihren Lasten." (Punkt5. zur Integration...)
WTF?! Wie bitte könnte man Sowas denn noch unverschämter formulieren?!

Es gibt dahingehend auch keinen (verpflichtenden) Abgabetermin für die "fehlenden" Unterlagen am 21., weil ein beidseitiger Vertrag, der nicht zur Unterschrift fähig ist, einfach nicht zur Unterschrift fähig ist ;)

OT zum Thema 3D:
Offizielle Ausbildung zum 3Dler gibt es leider keine. Das Modul 3D bei Mediendesign ist mehr als lächerlich und mehrjährige Kurse/Schulen ohne IHK Abschluss (z.B.: Gamegrafiker) werden leider (in der Regel) nicht bezahlt.
Bei mir war es praktisch (zwar so nicht geplant) dann so: groß beantragen (2 Jahre Gamegrafiker), klein bekommen (6 Monate Vollzeit Maya).
Falls du da noch spezifische Fragen hast, helfe ich natürlich gerne weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Testnick

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Januar 2012
Beiträge
56
Bewertungen
0
Ich weiß. Die schulischen Ausbildungen im 3d Bereich sind und simpel zur Kasse bitten. Die dienen dem Zweck sich mit Gleichgesinnten kurzzuschließen. In der Regel lernt man dort nur die aller grundlegensten Grundlagen, aber im großen und ganzen nicht viel, das meiste eignet man sich online selber an, da die Projekte einfach viel zu simpel sind.
Aber darum schreib ich ja auch das ich meien Zeit gerne privat dafür nutzen möchte, statt in sonen sinnloses Projekt gesteckt zu werden?

Ich konnte mich auch nicht als Berufs/Ausbildungssuchend melden weil es keine öffentlich anerkannte Ausbildung der IHK ist, weshalb ich als Alternativwunsch Mediendesigner Ton/Bild genannt habe.
Und als Job einfach Callcenteragent weil mir nix einfiel.

Und nun benötige ich nach wie vor Hilfe wie der Vertrag aussehen sollte, und wie ich das Projekt loswerde; an wen ich mich diesbezüglich wenden soll, besonders bezüglich der Formulierung.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExitUser

Gast
Guten morgen, Ausbildung und Arbeit haben Vorrang. Deine EGV ist vollkommen unsinnig, weil weder die Maßnahme hinreichend bestimmt ist, noch auch nur ansatzweise ein Funken von ERMESSEN daran zu erkennen ist. Was sollst du da, und WARUM? Wofür, was soll das Ziel sein? Darüberhinaus ist noch nichteinmal der zeitliche Umfang geklärt ("sobald ein Platz frei ist"). So geht das nicht.

Ich wüsste nicht was man da für "Gegenvorschläge" machen sollte, das ganze Ding ist für die Tonne! Ich würde den "ersetzenden Verwaltungsakt" sowie die angekündigte "Einladung" abwarten und dann weiterüberlegen.

Währenddessen kannst du dich hier über deine Rechte schlau machen, vielleicht findest du ja sogar eine Ausbildung, die dein 3D-Interesse beinhaltet:

Azubi & Azubine - Das Portal für Auszubildende

KURSNET - Startseite

Fachliche Hinweise der BA :
https://harald-thome.de/fa/harald-thome/files/sgb-ii-hinweise/FH-27---10.08.2016.pdf

Gesetzestext § 27 Leistungen für Auszubildende:
https://dejure.org/gesetze/SGB_II/27.html

Testnick,
Weiß jedoch nicht ob man bis zum 21, wo Abgabetermin für die fehlenden Unterlagen ist, die Maßnahme noch entfernt werden kann, da ich nicht weiß an wen man sich dafür wendet.
Solange du dafür keine rechtmäßige Zuweisung oder eine gültige EGV /VA hast, muss da noch nichts "entfernt" werden.

Und wenn es dann soweit ist, kannst du das mit Widerspruch etc. angreifen, dabei wird dir hier im Forum geholfen. Vorher macht das meiner Ansicht nach noch keinen Sinn, darüber zu spekulieren.
 

Testnick

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Januar 2012
Beiträge
56
Bewertungen
0
Ist ja keine Maßnahme, sondern ein Projekt. Dort sitzen Leute die einen bei der Bewerbung helfen könnten und vermitteln können, meinte sie.

Und solange ihr nichts eindeutiges dazu sagen könnt wie man dieses Projekt in meiner Situation meidet/eine überarbeitete EGL erhält und trotzdem ALG 2 beziehen darf steht weiterhin Abgabetermin 21. an.
(Bezüglich 67 ff. Folgen fehlender Mitwirkung)
 

Sorata

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Januar 2012
Beiträge
1.273
Bewertungen
1.756
Projekt, Maßnahme... alles das gleiche. Auch die Jobfabrik, welche keine Arbeitsplätze fabriziert ist eine Eingliederungsmaßnahme ohne Eingliederungseffekt.

Du musst nicht in einer Maßnahme sein oder eine EGV unterschreiben, um ALG2 zu bekommen. Dafür gibt ganz andere sog. leistungsgewährende Voraussetzungen.

Hast du für den Abgabetermin eine Meldeaufforderung bekommen?
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.629
Bewertungen
3.400
Hallo Testnik,

es gibt leider keine "leichten" Lösungen, um die Kuh vom Eis zu bekommen. Das versuchen die Jobcenter noch mit ganz anderen Leuten.

Wie schon gesagt brauchst du wegen Vertragsfreiheit die obige EGV nicht zu unterschreiben.

Du hast 2 Möglichkeiten:

1) du läßt den Termin verstreichen und man wird dir wahrscheinlich eine EGV per VA und evtl. eine Zuweisung in die Maßnahme schicken. Dann hier alles einscannen und das Dingens auf Herz und Niere beurteilen lassen.
2) Versuch der Nachverhandlung, um das ganze in eine angenehmere Richtung zu lenken (Hinlenkung auf eine geeignetere Maßnahme)
 
E

ExitUser

Gast
Testnick, alles was sie mündlich MEINT, ist nicht relevant, nur Schriftliches zählt.

Ist ja keine Maßnahme, sondern ein Projekt. Dort sitzen Leute die einen bei der Bewerbung helfen könnten und vermitteln können, meinte sie.
Ein "Projekt" ist eine Maßnahme. Derer gibt es viele. In manchen lernt man beispielsweise, wie man Lamas spazierenführt.

steht weiterhin Abgabetermin 21. an.
Wo steht das? Und wofür? Für die Unterschrift unter die EGV ? Eine Nicht-Unterschrift kann nicht sanktioniert werden.

Nochmal, solange du nichts anderes schriftlich hast, als diesen Versuch einer EGV (den du zum Glück nicht unterschrieben hast), kann dir nichts passieren. Du könntest eben die Zeit nutzen und für eine "richtige" Erst-Ausbildung kämpfen, darauf hast du Anspruch.

Nachtrag: ich würde hier nichts "nachverhandeln", sondern eine "richtige" Ausbildung beantragen. Wie das geht, steht oben in den ganzen Links. Und wenn dieser jämmerliche EGV -Versuch und diese "Einladung" irgendwann als Verwaltungsakt eintrudeln, kannst du dagegen rechtlich vorgehen, wie bereits gesagt.
 

Testnick

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Januar 2012
Beiträge
56
Bewertungen
0
3re ist die anonymsierte Aufforderung die Unterlagen zukommen zulassen, 4 und 5 der Rest der EGL, nur blabla von wegen weiterer Maßnahmeverfolgung im Falle von Sanktionen.

Ich hab ja mit ihr auch geredet, informativ.
Aktuell sind keine Ausbildungsplätze mehr vorhanden (logisch), daher diene das Projekt auch der Hinführung aufs nächste Jahr.

Ich weiß nicht was du damit meinst: "eine "richtige" Ausbildung" beantragen.?

Zudem bin ich über die Links oben informiert - ich bin doch garkein Auszubildender?! Aktuell bin ich arbeitsssuchend (UND ausbildungssuchend).
 

Anhänge

  • 3re.jpg
    3re.jpg
    130,8 KB · Aufrufe: 113
  • 4.jpg
    4.jpg
    236,4 KB · Aufrufe: 101
  • 5re.jpg
    5re.jpg
    153,5 KB · Aufrufe: 95
E

ExitUser

Gast
Schreibst zurück, dass die EGV so leider nicht unterzeichnet werden kann, da du nicht nachvollziehen kannst, wie und wodurch dich dieses "Projekt" in "Arbeit" bringen soll. Davon abgesehen ist der Kontrahierungszwang zur Leistung von Unterschriften unter Verträge rechtswidrig. Rechtliche Schritte behältst du dir vor. MfG.

Damit bist du zusätzlich auf der sicheren Seite neben der Tatsache, dass Nichtunterschrift unter EGV sowieso nicht sanktionierbar ist.

Dein SB hat nen Hackenschuss und will dich erpressen. Mit dem Wort "Kontrahierungszwang" wedelst du mit dem Zaunpfahl, wenn er das nicht verstehen will, geht das eben weiter vors Gericht und ist ganz schnell vom Tisch.

Ich weiß nicht was du damit meinst: "eine "richtige" Ausbildung" beantragen.?

Zudem bin ich über die Links oben informiert - ich bin doch garkein Auszubildender?! Aktuell bin ich arbeitsssuchend (UND ausbildungssuchend).
Verstehe ich nicht. Du schreibst, du bist über alles informiert, aber stellst Fragen, aus denen ich nur schließen kann, dass du das eben nicht bist. Sorry, mehr kann ich dir nicht sagen oder helfen und bin dann auch hier raus.
 

Sorata

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Januar 2012
Beiträge
1.273
Bewertungen
1.756
Diese Aufforderung ist nicht zulässig und kann daher keine Rechtsfolgen haben.

Dort heißt es, dass für Prüfung des Leistungsanspruchs noch folgende Unterlagen gebraucht werden: unterschriebene EGV . Eine EGV ist nicht leistungsgewährend und kann auch nicht für die Ermittlung von Leistungsansprüchen genutzt werden. Dafür sind ALG2-Anträge nötig.
 

Merse

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2015
Beiträge
1.376
Bewertungen
3.012
Jau, ist das eine Frechheit :doh:

Deine Leistungsberechtigung muss geprüft werden, indem du zur Unterschrift unter einen freiwilligen Vertrag gezwungen wirst, der mit leistungsberechtigen Personen abgeschlossen werden soll. Jobcenterlogik. Ich hoffe, du fällst nicht auf den Mist herein.
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.629
Bewertungen
3.400
Hallo Testnick,

das Schreiben ist wirklich harter Tobak.
Mit dem Schreiben würde ich auf der Stelle zur Rechtsberatung meiner linken Freunde wandern und für ein bißchen Wirbel sorgen.
Dein SB meint wohl wegen deines jugendlichen Alters, er könne sich nun alles erlauben.
Ich weiß nicht, ob schon allein dieses Schreiben dir weitere rechtliche Schritte ermöglicht (Nötigung, Erpressung, etc.)
 
Oben Unten