• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Professor will Frührenter auf Hartz IV setzen

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Der Finanzwissenschaftler Wolfram F. Richter schlägt vor, Frührentnern die Rentenzahlung zu verweigern. Sie sollen künftig nur noch den Hartz-IV-Satz ausbezahlt bekommen. Der Staat könnte laut Richter noch mehr sparen: wenn studierte Beamte ihre volle Pension erst nach 45 Berufsjahren, also etwa mit 70 Jahren, erhalten.

Der Erfinder des Gesundheitsfonds, der Dortmunder Finanzexperte Professor Wolfram F. Richter, hat eine Wende in der Altersversorgung in Deutschland gefordert. Richter sagte, den vollen Anspruch auf Rente oder Pension sollte es für gesunde Versicherte künftig erst nach einer gesetzlich festgelegten Zahl von Berufsjahren geben.
Würde sie beispielsweise auf 45 Jahre festgesetzt, könnte ein seit dem 16. Lebensjahr arbeitender Bauarbeiter mit 61 in die Rente gehen. Ein studierter Beamter könnte dann, unter teilweiser Abrechnung der Ausbildungszeit, etwa mit 70 Jahren seine Pension erhalten.
Rentenkürzung: Professor will Frührenter auf Hartz IV setzen - Nachrichten Wirtschaft - WELT ONLINE


Wieso kommen mir immer mehr "Professoren" oder "Experten" dümmer als ein "normaler Menschen" vor?

:icon_kinn:
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#2
Ist schon abenteuerlich.
Bei Frührentnern meint er aber nicht EM-Renter
Richter sagte, den vollen Anspruch auf Rente oder Pension sollte es für gesunde Versicherte künftig erst nach einer gesetzlich festgelegten Zahl von Berufsjahren geben.
Aber wieviele gehen denn sonst noch in Frührente?
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
#3
Ich würde mal vorschlagen, solchen unnützen "Wissenschaftlern" das Gehalt und die Pension um 80% zu streichen!

Was bringen die dem Staat? NIX!
 

opado

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
91
Gefällt mir
1
#4
schaut euch diesen geschniegelten FAZZKE doch nur an

( braungebrannt im rosa Hemd lässig lächelnd )

von diesen freischaffenden TYPEN liegen in DEUTSCHLAND
TAUSENDE auf LAGER und geben ,,aus kranken HIRNEN,, Ihren Senf dazu
 

lupe

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
1.399
Gefällt mir
41
#5
Warum regt Ihr euch darüber so auf? Den Mann würde ich nicht mal mit meinem A***rsch anschauen.
Da schreibt einer, der keine Ahnung hat, so einen aufreißer! Das sind dann die Top Berater der Politik...Ich zitiere aber mal.

Der Finanzwissenschaftler Wolfram F. Richter schlägt vor, Frührentnern die Rentenzahlung zu verweigern.
Wozu haben die dann in die Rente eingezahlt?

Der Staat könnte laut Richter noch mehr sparen: wenn studierte Beamte ihre volle Pension erst nach 45 Berufsjahren, also etwa mit 70 Jahren, erhalten.
Kann der Staat auch, wenn er "Fehlausgaben", wie jährlich vom Steuerbund der Steuerzahler berücksichtigen würde. Könnten wir Milliarden einsparen.

Der Erfinder des Gesundheitsfonds, der Dortmunder Finanzexperte Professor Wolfram F. Richter, hat eine Wende in der Altersversorgung in Deutschland gefordert.
Das war der? Dieser Gesundheitsfond war doch ein Schuss in den Ofen...

Würde sie beispielsweise auf 45 Jahre festgesetzt, könnte ein seit dem 16. Lebensjahr arbeitender Bauarbeiter mit 61 in die Rente gehen. Ein studierter Beamter könnte dann, unter teilweiser Abrechnung der Ausbildungszeit, etwa mit 70 Jahren seine Pension erhalten.
Wer geht "heute" denn noch mit 16 arbeiten oder fängt eine Lehre an. Der Mann scheint mir da desorientiert zu sein.

Mit wachsender Lebenserwartung der Menschen müsse die Zahl der verlangten Berufsjahre entsprechend weiter erhöht werden, sagte der Professor.
Auf dem Papier. Die Grabsteine der Friedhöfe sprechen eine andere Sprache. Soll er sich mal ansehen....

Es bliebe aber jedem offen, sich zusätzlich privat abzusichern.
Wovon? Aus Prekären Lohnverhältnissen? Oder Niedriglöhnen?

Er konstatierte, dass derartige Schritte nicht populär seien. „Aber angesichts der Haushaltsentwicklung und unserer Verantwortung gegenüber den nachkommenden Generationen werden wir um solche unangenehmen Entscheidungen nicht herumkommen“, sagte Richter.
Mal sehen, was der sagt, wenn sich die jetzige Generation, die das alles durch ihre Arbeitskraft ermöglicht hat, sich bewaffnet und die Sicherungen irgendwann einmal durchbrennen.

Hintergrund seiner Überlegungen ist die dramatische Haushalts- und Schuldenentwicklung Deutschlands.
Die läuft schon seit 30 Jahren so ab. Jede Partei hat Versprechungen abgegeben und den Schuldenberg immer weiter fociert. Warum wurden die denn gewählt?

Zugleich steigen die Kosten für die Altersversorgung enorm. Dies sei durch steigende Wirtschaftskraft realistisch nicht abzufangen. Auch Steuererhöhungen in vertretbarem Rahmen würden nicht ausreichen. „Bei der sozialen Sicherung müsste der Staat aber rund 50 Milliarden Euro einsparen. Dann läge Deutschland noch immer im EU-Durchschnitt“, sagte Richter.
Ganz ehrlich? Man sollte bei solchen Leuten zuerst den Rotstift ansetzen, und deren Meinung gar nicht mehr einholen. Da spart der Staat am meisten ein...
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#6
Die läuft schon seit 30 Jahren so ab. Jede Partei hat Versprechungen abgegeben und den Schuldenberg immer weiter fociert. Warum wurden die denn gewählt?
Und die Einnahmen ganz gezielt abgesenkt. Aber von den Einnahmen sprechen die alle nicht, vor allem nicht, welche Einnahmen weggefallen sind und was die Gründe sind.
Die Steuereinnahmen unter Kohl aus den Taschen der Reichen, die würden heute unter Staatskommunismus eingestuft.
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
#7
Aber wieviele gehen denn sonst noch in Frührente?
Du solltest lieber fragen, wieviele der ehemaligen BT-Abgeordneten gehen in Frühpension. Die haben auf alle Fälle ihre Schäflein im Trocknen. Das einizige was hilft, ist das auch Herr Professor in die Rentenkasse einzahlt, und Beamte und Rechtsanwälte natürlich auch, dann wird die Rentenkasse entlastet. Ich glaube langsam wirklich die haben alle Gülle gesoffen, so blöd wie die sind.
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
#8
glaube langsam wirklich die haben alle Gülle gesoffen, so blöd wie die sind.
Neenee, blöd sind die nicht, die wissen ganz genau, wie sie was am besten in ihre Taschen wirtschaften!
Nur, ihre Art und Weise hat sich dahingehend geändert, dass sie mittlerweile öffentlich über Leichen gehen und ein Menschenleben für sie keine Bedeutung mehr hat!
Scheinbar ist was wahres dran, wenn man sagt, Geld- & Machtgier ist eine Krankheit, die das Hirn zerfrisst!
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#9
ja und solche "Professoren" meinen ja auch das man mit 132 € im Monat leben kann:icon_neutral:

Idiot aller erste Güte :icon_motz:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten