Problemlöser

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Saga stellt Ein-Euro-Jobber als "Migranten-Coaches" ein, die in Hochhaussiedlungen der Integration helfen sollen
Als Betreuer in Hochhaussiedlungen hat die Wohnungsbaugesellschaft Saga 20 "Migranten-Coaches" auf Ein-Euro-Basis eingestellt. Sie sollen Mietern mit Migrationshintergrund bei ihren Problemen helfen, so Saga-Geschäftsführer Willi Hoppenstedt gestern bei der Vorstellung des Projekts.

Alle Coaches haben selbst Migrationserfahrung und sind überwiegend arbeitslose Akademiker, vermittelt von der Arbeitsvermittlung Aqtivus. Als Hausbetreuer sollen sie Vertrauen zu den Mietern aufbauen.

"Angesichts der Krawalle in Frankreich ist das vielleicht ein kleines Mosaiksteinchen, um ähnlichen Problemen hier vorzubeugen", so der Initiator des Projektes, Aqtivus-Geschäftsführer Claus Gota.

Der Nachteil an dem Projekt nach Ansicht der Coaches: Die Arbeit als Betreuer im Ein-Euro-Job ist durch das Arbeitsamt auf zehn Monate begrenz
https://www.taz.de/pt/2005/11/12/a0085.nf/text

gemeinnützig? ich lach mich scheckig :motz:
 

narssner

Elo-User*in
Mitglied seit
1 November 2005
Beiträge
150
Bewertungen
1
auf Abschluß und Kostenübernahme einer Diensthaftplicht bestehen. Ohne die können die Ein-Euro-Jobber hier sehr schnell unglücklich werden.
Und schriftliche Zusicherung, daß gesetzliche Unfallversicherung hier tatsächlich hergestellt wird, wäre auch nicht verkehrt. Das ist nämlich gar nicht so eindeutig klar, wie viele das meinen.
einen freundlichen Gruß
narssner
 
E

ExitUser

Gast
na, klasse, da haben gleich zwei etwas davon : Die Wohnungsbaugesellschaft, die ihre Hausmeister entlastet, und die Stadt hat kostenlose Sozialarbeiter.
 

achim2

Elo-User*in
Mitglied seit
15 September 2005
Beiträge
159
Bewertungen
12
Nach dem Motto:

"Warum teuer, wenn´s auch billig geht."


Alle Coaches haben selbst Migrationserfahrung und sind überwiegend arbeitslose Akademiker, vermittelt von der Arbeitsvermittlung Aqtivus. Als Hausbetreuer sollen sie Vertrauen zu den Mietern aufbauen.

Aqtivus
war doch schon mal Thema im Forum, "Tochter" der AWO Hamburg, soviel ich noch weiß.
 
E

ExitUser

Gast
Klasse, Martin. :daumen:

Danke für Dein ständiges, unermüdliches Engagement, das Du für uns leistest. (Gilt übrigens für das gesamte ELO-Team!!!)

LG
Luna
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten