• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Probleme wegen Erbschaft

Sarah mit h

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Jun 2014
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hallo, ich hatte das hier schon unter "Schulden" gepostet, wurde per PN informiert, das dort nur bestimmte Leute antworten dürfen und ich doch hier in diesem Forum die Frage stellen soll. Ich kopiere den Beitrag nun einfach mal hier rein, hoffe, das geht in Ordnung. Und sorry an die beiden, die mich per PN kontaktierten, ich kann euch leider erst in 10 Beiträgen antworten -.-


Hallo zusammen,

Ich hab da ein fettes Problem. Und zwar ist das so, das mich das Amt zur Schuldnerberatung geschickt hat und dort rauskam, das ich 13000 Schulden habe. soweit so gut. Nun ist mein Opa vor ner Weile verstorben und hat meinen beiden Schwestern und mir sein Haus hinterlassen. Dieses Haus ist noch nicht verkauft und auch noch voll Möbliert. Nun war ich eben beim Amt und bekomme dort mitgeteilt, das mit dem Folgeantrag ab dem 1.8.14 mein bzw unser (Bedarfsgemeinschaft mit meinem Freund und unserer Tochter) Hartz 4 nur noch als Darlehen gewährt werden kann, bis das Haus verkauft ist. Wir (meine Schwestern und ich) gehen von 6 Monaten oder mehr aus bis wir leergeräumt und verkauft haben, muss ja noch geschätzt werden, Makler etc. Und wenn ich das so überschlage für sagen wir 6 Monate, kommen da Darlehensschulden in Höhe von um die 7000 Euro auf mich/uns zu. Habe die Dame dort dann gefragt, warum man mich zur Schuldnerberatung schickt, wenn man mir doch hinterher neue Schulden aufzwingt. Dazu meinte sie nur "ja, dafür haben Sie dann nur noch bei einer Stelle Schulden statt, wie bisher bei mehreren" häää???
Ich bin mir nun nicht ganz sicher, ob das so richtig ist, was die da versuchen. Die Dame von der Schuldnerberatung meinte nämlich auch, sie braucht, was natürlich logisch ist, was vom Erbe um Vergleiche zu machen und meine Schulden zu zahlen. Bringt mir aber wenig, wenn ich dann trotzdem 7000 oder mehr schulden beim Amt habe, welche die sich ja vom laufenden Hartz einbehalten.
Die Sachbearbeiterin meinte nur sie hätte auch mit ihrem Chef das so besprochen, müsste ja auch nachgefragt werden denn "bei uns erbt selten wer hier", was mir doch sagt, die wissen gar nicht, was sie nun tun sollen.

Kennt sich hier wer aus damit? ich würde dem bescheid oder was die schicken sofort widersprechen und zu nem Anwalt will ich ggf auch noch, wollte aber zuerst mal hier nachfragen, ob ihr da was wisst. alles komisch finde ich, man kann mich doch nicht in Schulden drängen, oder?

Hoffe auf Antwort...

LG Sarah
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Bewertungen
1.168
§ 91 SGB XII Darlehen
Soweit nach § 90 für den Bedarf der nachfragenden Person Vermögen einzusetzen ist, jedoch der sofortige Verbrauch oder die sofortige Verwertung des Vermögens nicht möglich ist oder für die, die es einzusetzen hat, eine Härte bedeuten würde, soll die Sozialhilfe als Darlehen geleistet werden. Die Leistungserbringung kann davon abhängig gemacht werden, dass der Anspruch auf Rückzahlung dinglich oder in anderer Weise gesichert wird.

Deine anderen Schulden ineressieren das JC nicht.
Und wenn aus dem Erbe Geld kommt,dann wird davon vorrangig das Darlehen beim JC getilgt,der Rest ist dann Einkommen und wird je nach Höhe auf 6 Monate verteilt.
 

Snickers

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Bewertungen
855
Das kann man doch gar nicht pauschal sagen. Vielleicht ist das Haus noch nicht ab bezahlt, vielleicht gibt es einen ordentlichen Instandsetzungsstau.......oder der Boden ist vergiftet, weil Dein Opa Altöl aus der ganzen Region in seinen Gartenteich gegossen hat.

Vielleicht wird es unmöglich einen Käufer zu finden.........alles möglich.

Also da müssen erst einmal Fakten her. Das Haus muss geschätzt werden und gibt es einen Bodenrichtwert? Denn bekommst du beim Bauamt raus.

Wenn die mich da alle nerven, würde ich da einen Swingerclub draus machen.....es sei denn es ist ein reines Wohngebiet.
 

Rübennase

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
764
Bewertungen
281
Du könntest das Erbe ausschlagen also nicht annehmen. Dann geht das alles an deine Geschwister. Wenn es nette Geschwister sind könnten sie auch deine Schulden tilgen...
 

Snickers

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Bewertungen
855
Du könntest das Erbe ausschlagen also nicht annehmen. Dann geht das alles an deine Geschwister. Wenn es nette Geschwister sind könnten sie auch deine Schulden tilgen...
Guckst du hier:

Darf man das Erbe ausschlagen?
Die Möglichkeit zur Ausschlagung einer Erbschaft ist für Erben, die Leistungen nach dem SGB II erhalten prinzipiell gegeben. Allerdings sind Personen, die vorsätzlich oder grob fahrlässig die Voraussetzungen einen Bezug von Leistungen nach dem SGB II herbeiführen, zum Ersatz der aus diesem Grund gezahlten Leistungen verpflichtet (§ 34 Abs. 1 SGB II).

Diese Konstellation ist im Falle der Ausschlagung einer Erbschaft mit positivem Nachlasswert gegeben, weshalb die Ausschlagung einer Erbschaft mit positivem Nachlasswert für den Erben keinen Vorteil bedeutet.

Insbesondere ist von Konstruktionen abzuraten, bei denen ein Erbe, der Leistungen nach dem SGB II bezieht, die Erbschaft zu Gunsten von in der Erbfolge nachrangigen Verwandten ausschlägt, die selbst keine Leistungen nach dem SGB II beziehen. Auch hier haftet der Leistungsbezieher in Höhe der tatsächlich zu unrecht gezahlten Leistungen – auch dann, wenn ihm für die Ausschlagung der Erbschaft von den nachrangigen Erben nur ein Bruchteil „als Belohnung“ für die Ausschlagung ausgezahlt wird.

In der Praxis bedeutet dies, dass Erben, die Arbeitslosengeld II beziehen, eine Erbschaft nur dann ohne weitere Konsequenzen ausschlagen können, wenn der Nachlasswert negativ ist. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn man Schulden erbt oder die mit der Annahme des Erbes verbunden Kosten den Nachlasswert übersteigen.

Quelle: Erben als Hartz IV Empfänger - Erbschaft bei Hartz IV
 

Rübennase

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
764
Bewertungen
281
Klar, aber dazu müsste man die Genauen Kosten der Renovierungsarbeiten usw.. kennen. Da das Haus allen Geschwistern gehört sind auch alle 3 Meinungen zu berücksichtigen. z.B 2 möchten das Haus gar nicht verkaufen sondern erstmal für 100.000€ umbauen und dann vermieten etc.. pp.
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.780
Bewertungen
14.212
Hallo Sarah,

du hast im moment zwei Baustellen, zu einem die Schulden und zum anderen
die Erbschaft.

Erbschein liegt dir bereits vor und steht die Höhe der Erbmasse überhaupt schon fest?

Was steht im Grundbuch, hast du dafür schon einen Auszug?

Ist das Haus ggf. belastet?

Die Kosten der Beisetzung usw. gehen von der Erbsumme ab.

Nimm deine Unterlagen und gehe zum Anwalt.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
§ 91 SGB XII Darlehen
Soweit nach § 90 für den Bedarf der nachfragenden Person Vermögen einzusetzen ist, jedoch der sofortige Verbrauch oder die sofortige Verwertung des Vermögens nicht möglich ist oder für die, die es einzusetzen hat, eine Härte bedeuten würde, soll die Sozialhilfe als Darlehen geleistet werden. Die Leistungserbringung kann davon abhängig gemacht werden, dass der Anspruch auf Rückzahlung dinglich oder in anderer Weise gesichert wird.

Deine anderen Schulden ineressieren das JC nicht.
Und wenn aus dem Erbe Geld kommt,dann wird davon vorrangig das Darlehen beim JC getilgt,der Rest ist dann Einkommen und wird je nach Höhe auf 6 Monate verteilt.
Alles klar, aber warum nimmst du das SGB XII?
 

Sarah mit h

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Jun 2014
Beiträge
8
Bewertungen
0
erstmal danke für eure Antworten:


also, das Haus ist schuldenfrei, der Boden ohne Altöl.

Ausschlagen geht nicht mehr, das ganze Erbverfahren dauerte anderthalb Jahre, in denen das Haus uns buchstäblich die Haare vom Kopf fraß und weiter frisst, bzw meinen Schwestern, die in Vorkasse getreten sind.

Rechnungen von dem was ich noch an die beiden zurückzahlen muss, habe ich heute beim Amt vorgelegt, das darf ich auch alles bezahlen, kein Problem.

Im Grundbuch sind wir nun alle 3 eingetragen.

Bodenrichtwert sag ich meiner Schwester bescheid, ich bin 100km weit weg vom Geschehen.

Wert und so keine Ahnung, da erst seit kurzem feststeht das wir es haben, muss noch geschätzt werden.

verkauft wird es auf jeden Fall, da sind wir uns einig, nur müssen wir erst leer räumen, schätzen lassen etc.

Anwalt rufe ich morgen direkt an.

Und zu den Schulden die ich habe: Das Amt drückte mir mit ner EGV das ich zur Schuldnerberatung muss, zusammen mit meinem Freund, welcher in Insolvenz geht. Und sollten wir nun tiefer in die Schulden rutschen, ist sein Verfahren gefährdet, da er keine neuen Schulden machen darf und aus der Insolvenz fliegen könnt

man man :(
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
...also, das Haus ist schuldenfrei, der Boden ohne Altöl...

das ist schon mal eine gute voraussetzung...

...Bodenrichtwert sag ich meiner Schwester bescheid, ich bin 100km weit weg vom Geschehen...

dann probier mal folgendes...: google mal nach den bodenrichtwerttabellen für den kreis, in dem das haus wohnt (kurz genannt BORIS) --- da dürftest du den momentanen wert pro qm für das grundstück finden (und auch die wertentwicklung der letzten jahre), du kannst die suche immer feiner eingrenzen, bis du den ort, die gegend, den kreis gefunden hast... dann hast du schon mal einen groben anhaltspunkt...

ich hab damals sogar meine strasse gefunden, kommt aber immer darauf an...

...Wert und so keine Ahnung, da erst seit kurzem feststeht das wir es haben, muss noch geschätzt werden...

ich hab es damals so gemacht...: ich hab einfach einen makler von der Kreissp..kas.. über deren formular angemailt, der hat sich mit mir die geschichte angesehen und gleich ein wertgutachten erstellt (die haben auch die tabellen, anzüglich dies, abzüglich das, und am ende kommt DAS heraus, was er später in seinem exposé zum verkauf ansetzte --- vorteil: es kostet nix, ausser später nach dem verkauf natürlich die maklerkosten --- die haben auch die webseite erstellt und mein haus in zahlreichen portalen (über 20) ausgestellt...

...verkauft wird es auf jeden Fall, da sind wir uns einig, nur müssen wir erst leer räumen, schätzen lassen etc...

siehe zuvor --- es geht auch günstiger...


übrigens...: ich habe seinerzeit dem amt erst mitgeteilt, dass zufluss aufgetaucht ist, als ich mein haus verkauft hatte --- bis dahin hatte ich nämlich nur den erbschein, und der füllt bekanntlich keinen kühlschrank --- da war also nix mit darlehen (google diesbezüglich mal nach dem begriff ´normatives erbe´)...

was da genau zugeflossen ist, wissen die bis heute nicht --- nach geldeingang aus dem verkauf habe ich mich umgehend aus dem leistungsbezug abgemeldet und gut war´s...

sie haben auch nicht mehr danach gefragt...

und.... was das räumen des hauses angeht...: ich habe seinerzeit einen entrümpler aufgetrieben, der damit einverstanden war, dass er alles aus dem haus für seine zwecke haben konnte (flohmarkt, trödel, weiterverkauf u.ä.), das machte die räumung im nachhinein erheblich billiger, da ging es nur noch um ca. 17 cbm sperrmüll, und das war ne sache für 2 x 14,- euro für die mülldeponie und 500,- euro cash auf die hand für den rümpelmann...
 

Rübennase

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
764
Bewertungen
281
was da genau zugeflossen ist, wissen die bis heute nicht --- nach geldeingang aus dem verkauf habe ich mich umgehend aus dem leistungsbezug abgemeldet und gut war´s...
Das ist auch noch eine Möglichkeit. Abmelden wenn das Haus verkauft wird. Je nachdem was dabei an Geld erziehlt wird kann man dann erstmal die Schulden bezahlen.
 

Sarah mit h

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Jun 2014
Beiträge
8
Bewertungen
0
das lass ich alles meine Schwestern machen mit der Bank. Bodenrichtwert ist 120, kann ich grad nix mit anfangen :D

Ich hätts auch erst dann gemeldet, leider gab es noch ne Zahlung in Höhe von 300nochwas und das musste von der Bank direkt auf mein Konto gehen, musste das Geld umgehend zwecks Rechnungsbegleichung an meine Schwester überweisen. Allerdings hat die Bank das dem finanzamt melden müssen und bevor die das Amt informieren, hab ichs getan, da ich heute eh den Antrag abgeben musste samt Kontoauszüge, wäre das nun eh rausgekommen. Hatte noch versucht das Geld woanders hinkommen zu lassen, das war nicht möglich leider.


wenn ich mich abmelde vom Amt, wer zahlt dann meine Krankenversicherung? Und die fetten Darlehensschulden beim Amt hätte ich dann ja trotzdem
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
Das ist auch noch eine Möglichkeit. Abmelden wenn das Haus verkauft wird. Je nachdem was dabei an Geld erziehlt wird kann man dann erstmal die Schulden bezahlen.

klar, gebietet jedenfalls die logik --- erst bekannt geben, dass geld zugeflossen ist, wenn´s auch wirklich zugeflossen ist, vorher hab ich´s ja nicht...

aber dafür dürfte es jetzt zu spät sein, da @sarah mit h die erbschaft bereits gemeldet hat...

tja, das war mal eben ein kardinalfehler...

denn das, was sie allemal gemeldet haben könnte, dürfte allenfalls die meldung der erbschaft (durch den notar o.ä.), bestenfalls das vorhandensein des erbscheins gewesen sein...

wie man damit auf die spur der darlehensweisen gewährung von alg 2 umschwenken kann, ist mir auch schleierhaft...
 

Sarah mit h

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Jun 2014
Beiträge
8
Bewertungen
0
also ich habe nen Grundbucheintrag und den hab ich auch gemeldet. Musste ich, wie gesagt das diese Überweisung kam und es heute eh rausgekommen wäre. Mein Opa starb im November 2012, hab also schon bissi gewartet.....
Das Erbverfahren dauerte aber auch über ein Jahr.
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
...wenn ich mich abmelde vom Amt, wer zahlt dann meine Krankenversicherung?...

...Und die fetten Darlehensschulden beim Amt hätte ich dann ja trotzdem...

hallo sarah mit h,

für deine krankenversicherung wärst du dann tatsächlich selber zuständig --- vielleicht kannst du über (einen vorhandenen) mann eine familienversicherung erreichen, dann könntest du beitragsfrei laufen...

naja, und die schulden beim amt, die bleiben natürlich weiter bestehen --- aber auch hier kannst du eine staffelung erzielen und auf kleine raten hinaus arbeiten, schliesslich kann dir niemand vorschreiben, wie du mit dem erlös aus dem erbe umzugehen hast.
 

Rübennase

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
764
Bewertungen
281
Bin mir nicht sicher ob die Schulden beim JC bestehen bleiben. Als Selbstständiger kriegt man das ALG2 auch nur als Dahrlehnen. Nach Ablauf des Bewilligungszeitraumes muss dann geprüft werden ob Einkommen vorlag oder nicht.
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
...also ich habe nen Grundbucheintrag und den hab ich auch gemeldet...

grosser fehler --- siehe hierzu ´normatives erbe´...

...Musste ich, wie gesagt das diese Überweisung kam und es heute eh rausgekommen wäre...

war doch ne rein-raus-geschichte...: 300 eu kommen rein und gehen gleich wieder raus, also für dich keinerlei einkommen, das zu erklären gewesen wäre, da kann dir das amt also gar nix...

...Das Erbverfahren dauerte aber auch über ein Jahr...


es kann doch so lange dauern, wie es eben dauert --- bevor du über keinen geldeingang verfügst, hast du erst mal gar nix davon...

wenn sich irgendwann was auf deinem konto tut, dann kannst du immer noch dem amt bescheid geben, vorher nicht.

bis dahin hast du doch nur ein stück papier, mehr nicht...

und btw: das finanzamt meldet dem jc überhaupt nix, hier wärst du also auf der sicheren seite gewesen...
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
...Als Selbstständiger kriegt man das ALG2 auch nur als Dahrlehnen...


hallo,


das stimmt so pauschal nicht...


ich war während meines bezuges durchweg (15 jahre) selbständig und habe mein alg2 nie, NIE nur als darlehen gewährt bekommen --- immer als festen satz, den ich nachträglich korrigieren konnte, eben davon abhängig, ob ich einkommen erzielt habe oder eben nicht.

da war gar nix mit einer darlehensweisen gewährung.
 

Rübennase

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
764
Bewertungen
281
Ich war auch selbstständig. Und es wurde immer nur als Darlehen gewährt. Nach Ablauf des Bewilligungszeitraums und der abschliessenden Einnahmenüberschussabrechnung und Steuerbescheid wurde immer ein neuer abschliessender Bescheid erstellt.
 

Sarah mit h

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Jun 2014
Beiträge
8
Bewertungen
0
es kann doch so lange dauern, wie es eben dauert --- bevor du über keinen geldeingang verfügst, hast du erst mal gar nix davon...

wenn sich irgendwann was auf deinem konto tut, dann kannst du immer noch dem amt bescheid geben, vorher nicht.

bis dahin hast du doch nur ein stück papier, mehr nicht...

und btw: das finanzamt meldet dem jc überhaupt nix, hier wärst du also auf der sicheren seite gewesen...

nee eben nicht, da ich heute den Folgeantrag abgeben musste, samt Kontoauszügen. Sie hats doch sofort gesehen. Im Betreff stand ja "Erbteil" Das is dann schwer zu erklären :D

Habe nicht den Erbschein gemeldet, den ham wir ja schon was länger. Sondern wirklich erst als der Geldeingang kam. Und deshalb war der Termin heute, Antrag konnte ich auch gleich mitnehmen.

Is ja jetz auch egal, es ist nun gemeldet. Mir gehts eigentlich um dieses unheimlich hohe, für mich kaum zurückzahlbare Darlehen, welches Monat für Monat mehr wird ab August. 7000 Euro in 6 Monaten, falls es nur 6 Monate dauert das Haus zu verkaufen...so schnell kommt man zu Schulden -.-

Hoffe, der Anwalt kann mir helfen. Da kann man sich eigentlich nur nochn Strick nehmen wenn nicht. Bin da hinterher schuldenfrei zu werden und dann zwingt mir das Amt neue auf.

Geht das nicht, das ich meiner Schwester meinen Teil des Hauses für zb nen Euro verkaufe?
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
Ich war auch selbstständig. Und es wurde immer nur als Dahrlehnen gewährt. Nach Ablauf des Bewilligungszeitraums und der abschliessenden Einnahmenüberschussabrechnung und Steuerbescheid wurde immer ein neuer abschliessender Bescheid erstellt.


hallo,


das wundert mich jetzt allerdings --- bei mir gab´s keinerlei probleme diesbezüglich...

gewerbe angemeldet, gewurschtelt und parallel dazu alg 2 bezogen...

und immer brav alle einkünfte gemeldet (im nachhinein) und dann noch die möglichkeit gehabt, die einnahmen auf die kommenden monate aufzuteilen...
 

Rübennase

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
764
Bewertungen
281
Geht das nicht, das ich meiner Schwester meinen Teil des Hauses für zb nen Euro verkaufe?
Dann würdest du deine Hilfebedürftigkeit vorsätzlich herbeiführen. Du könntest dich aber aus dem Leistungsbezug abmelden. Falls du das finanziell tragen kannst. Eventuell können dir deine Gewschwister Geld leihen das du später mit dem Hausverkauf verrechnest. Wenn du später erneut ALG2 beantragst wäre dein Erbteil Vermögen. Falls nach Tilgung aller Schulden noch etwas davon übrig ist.
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
nee eben nicht, da ich heute den Folgeantrag abgeben musste, samt Kontoauszügen. Sie hats doch sofort gesehen. Im Betreff stand ja "Erbteil" Das is dann schwer zu erklären :D

das bleibt dann immer noch ne rein-raus-geschichte --- du kannst sie ja erklären, was also will deine sb gross machen...?

Is ja jetz auch egal, es ist nun gemeldet. Mir gehts eigentlich um dieses unheimlich hohe, für mich kaum zurückzahlbare Darlehen, welches Monat für Monat mehr wird ab August. 7000 Euro in 6 Monaten, falls es nur 6 Monate dauert das Haus zu verkaufen...so schnell kommt man zu Schulden -.-

6 monate für den verkauf des hauses...? das kannst du dir gleich mal abschminken... der markt liegt momentan dermassen am boden, das wird mal gar nix mit 6 monaten...

Hoffe, der Anwalt kann mir helfen.

wobei soll dir ein anwalt denn helfen können? der kann auch nix beschleunigen... und eine rechtsstreitigkeit scheint ja wohl nicht anhängig zu sein, also --- wozu ein anwalt...?

Geht das nicht, das ich meiner Schwester meinen Teil des Hauses für zb nen Euro verkaufe?

im momentanen status, wo das amt bereits alles weiss, wäre das unsinnig, weil du dich dann selber bedürftig machen würdest --- das geht auf jeden fall in die hose...

da hättest du schon im vorfeld besser schmuggeln müssen...


grüssle
 

Sarah mit h

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Jun 2014
Beiträge
8
Bewertungen
0
Dann würdest du deine Hilfebedürftigkeit vorsätzlich herbeiführen. Du könntest dich aber aus dem Leistungsbezug abmelden. Falls du das finanziell tragen kannst. Eventuell können dir deine Gewschwister Geld leihen das du später mit dem Hausverkauf verrechnest. Wenn du später erneut ALG2 beantragst wäre dein Erbteil Vermögen. Falls nach Tilgung aller Schulden noch etwas davon übrig ist.

wer zahlt mir dann die Krankenversicherung? Meine Schwestern sind pleite, zahlen ja alles selbst seit anderthalb Jahren, zudem heiratet einer der beiden nächste Woche, kostet ja auch. Mit leihen is da nix, hab genug Schulden bei den beiden.
Ich kann mich nicht abmelden, nicht mit Kind und Minijob. Das wäre fahrlässig, das lass ich mal.
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
...Eventuell können dir deine Gewschwister Geld leihen das du später mit dem Hausverkauf verrechnest...


hallo,


das wird aber auch nix werden...

rechne mal mit: regelsatz mal 2 personen plus miete plus nebenkosten --- das sind im monat mal locker 1200,- euronen.

welcher deiner geschwister würde dir einen solchen betrag für x monate leihen?
 

Rübennase

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
764
Bewertungen
281
Kommt halt drauf an wieviel das haus wert ist. Kann man ja so pauschal nicht sagen. Wenn ich jetzt 100000€ Erben würde wäre es sicher besser sich 3 Monate abzumelden damit nicht alles weg ist. Aber kommt halt auf den Einzelfall an.
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
Kommt halt drauf an wieviel das haus wert ist. Kann man ja so pauschal nicht sagen. Wenn ich jetzt 100000€ Erben würde wäre es sicher besser sich 3 Monate abzumelden damit nicht alles weg ist. Aber kommt halt auf den Einzelfall an.

wobei 3 monate der abmeldung sicherlich nicht ausreichen würden, weil du mit dem restbetrag aus den 100 teu immer noch kilometerweit über der freibetragsgrenze aus 150 eu x alter + einmalig 750 eu liegst...


und das wird man dir vorrechnen, und zwar mit einem süffisanten grinsen...

und dann wird man dich zur kasse bitten, nein, sogar zur kasse geleiten...:)
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
...Ich kann mich nicht abmelden, nicht mit Kind und Minijob. Das wäre fahrlässig, das lass ich mal.


das wäre HÖCHST fahrlässig --- das lass mal lieber schön bleiben...

damit rufst du das amt nur auf den plan... und das sooo kurz nach einer gemeldeten erbschaft...

und das bringt nur unangenehme fragen, und die kannst du im moment überhaupt nicht gebrauchen...

wecke niemals schlafende hunde... das führt zu gar nix.
 

Rübennase

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
764
Bewertungen
281
wobei 3 monate der abmeldung sicherlich nicht ausreichen würden, weil du mit dem restbetrag ...
Das war ja auch ein fiktives Bespiel mit aus der Luft gegriffenen Zahlen. Da wir den Wert des Hauses nicht kennen, können wir nicht sagen ob sich das unter dem Strich lohnt oder ob das eh nix wird. Ob da jetzt eine Villa aus der Gründerzeit steht oder ein Gartenhaus kann da schon entscheident für so eine Überlegung sein. Muss man halt sehen was im Fall der TE da am besten ist.
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
btw.... was ist denn mit dem kindsvater?

kann der euch nicht in seine krankenversicherung mit aufnehmen lassen?


dann wärst du diese sorge schon mal los...
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
Das war ja auch ein fiktives Bespiel mit aus der Luft gegriffenen Zahlen...

ja, grundsätzlich hast du schon recht mit deiner überlegung...

nur schien es doch ein wenig diskrepant, ein erbe in höhe von 100 teuronen mit einer abmeldung von 3 monaten ausgleichen zu wollen...

daher mein einwand...

--------------------------------

wie gesagt.... grundsätzlich ist dein gedankengang schon schlüssig...
 

SrgtSmokealot

Elo-User/in
Mitglied seit
14 Jul 2011
Beiträge
180
Bewertungen
135
Und zu den Schulden die ich habe: Das Amt drückte mir mit ner EGV das ich zur Schuldnerberatung muss, zusammen mit meinem Freund, welcher in Insolvenz geht. Und sollten wir nun tiefer in die Schulden rutschen, ist sein Verfahren gefährdet, da er keine neuen Schulden machen darf und aus der Insolvenz fliegen könnt

man man :(
Die EGV hast aber hoffentlich NICHT unterschrieben oder ? :icon_eek:
Was zum Henker geht das Jobcenter deine Schulden an? :icon_eek:
Meine SB fragte mich beim Erstgespräch auch so beiläufig ob ich den Schulden hätte, meine Gegenfrage:
Wollen Sie die Schulden, falls ich welche hätte, übernehmen?:biggrin:
Seitdem is Ruhe, geht die Vögel nämlich garnix an (Ausnahme: Mietschulden oder Stromschulden bei drohender Stromsperre oder drohender Obdachlosigkeit) und die rechtliche Grundlage damit dich das Jobcenter zur Schuldenberatung schicken darf würde ich auch gern mal sehn.

Zum Hauptthema Erbe kann ich leider nix sinnvolles beisteuern, sorry :icon_redface:

Gruß Micha
 

Claus.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Nov 2010
Beiträge
2.136
Bewertungen
1.043
Wäre denn evtl. eine Art Mietkauf eine Möglichkeit?

Also wenn die TE ihren Hausanteil zu je 50% an die beiden Schwestern verkaufen würde. Mit der Festlegung daß der Kaufpreis sich zusammensetzt aus a) Erlass der aufgelaufenen Schulden und b) einer monatlichen Rate von sagen wir mal je 200€ über einen Zeitraum von 25 Jahren. Ggf. mit der Zusatzabrede, daß bei einem "vorzeitigem" Hausverkauf die Restsumme sofort fällig wird.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Ich war auch selbstständig. Und es wurde immer nur als Darlehen gewährt. Nach Ablauf des Bewilligungszeitraums und der abschliessenden Einnahmenüberschussabrechnung und Steuerbescheid wurde immer ein neuer abschliessender Bescheid erstellt.
meinst du vorläufig?
ich kenne das für Selbständige auch nur so wie das Erdmännchen es schreibt.
Ich kenne auch nur jährliche Steuerbescheide und halbjährliche BWZ.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
wer zahlt mir dann die Krankenversicherung? Meine Schwestern sind pleite, zahlen ja alles selbst seit anderthalb Jahren, zudem heiratet einer der beiden nächste Woche, kostet ja auch. Mit leihen is da nix, hab genug Schulden bei den beiden.
Ich kann mich nicht abmelden, nicht mit Kind und Minijob. Das wäre fahrlässig, das lass ich mal.
Das wäre fahrlässig, weil du Beitragsschulden aufbaust.
Monatlich etwa 150-160,-
Krankenversichert wärst du trotzdem. Dein Kind auch.
Die Leistungen vom JC mußt du zurückzahlen, wenn dann das Geld aus dem verkauften Haus geflossen und geteilt ist. Wer dann wegen deiner anderen Schulden obenan auf der Gläubigerleiter hockt, weiß ich nicht. Das müßte aber wenigstens die Schuldenberaterin wissen.

Wenn es aber in *absehbarer Zeit* nicht gelingt und ihr auf der Hütte sitzen bleibt, KANN das Darlehen auch in Zuschuss umgewandelt werden. Das geht nur, wenn du im Leistungsbezug bleibst. Was absehbare Zeit ist?
Man hat von 2-3 Jahren nachweisbaren, aber erfolglosen Verwertungsversuchen gelesen.
Da ihr zu dritt seid, ist fraglich, wer sich hier am meisten bemühen muß um die Verwertung. Du könntest unter Umständen nur abnicken, was deine Schwestern so veranstalten, denn als Alg2-bezieher mit Kind und geringen Freibeträgen wirst DU den Hausverkauf nicht managen können.
Es wird also sicher länger dauern.
Übrigens schätzen auch Makler schon mal ein EFH im Wert, wenn sie den Verwertungsauftrag überhaupt annehmen.

Bodenrichtwert hilft hier nicht weiter.
Es muß ein Käufer her und evtl. auch noch ein Verkehrswertgutachten, damit ihr überhaupt wißt, was zu erzielen wäre, falls sich einer interessiert. Ob der dann den V-Wert zahlt, weiß jetzt keiner.

Ganz allgemein:
Der Erbfall ist schon eingetreten, als dein Opa starb.
Alles andere heißt dann Anrechnung/Rückzahlung NACH Zufluß der Erbmasse.
 

Rübennase

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
764
Bewertungen
281
meinst du vorläufig?
ich kenne das für Selbständige auch nur so wie das Erdmännchen es schreibt.
Ich kenne auch nur jährliche Steuerbescheide und halbjährliche BWZ.
Vorläufig als Darlehen bewilligt. Bewilligungszeitraum war immer nur 1 Monat. Danach Einreichung der Einnahmeüberschussabrechnung und dann kam ein neuer abschliessender Bescheid und ein neuer vorläufiger Bescheid für den nächsten Monat als Darlehen. Das JC damals war aber auch als Schikanierbude bekannt, da gab es dann auch irgendwann einen toten SB...
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
...Das JC damals war aber auch als Schikanierbude bekannt, da gab es dann auch irgendwann einen toten SB...


oha, das oberste level des beschwerdemanagements...





------------------------------------
ja, ja, ich weiss --- ist nicht zielführend...
 

Sarah mit h

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Jun 2014
Beiträge
8
Bewertungen
0
Die EGV hast aber hoffentlich NICHT unterschrieben oder ? :icon_eek:
Was zum Henker geht das Jobcenter deine Schulden an? :icon_eek:
ja doch, in dem fall schon, da ich da ja hin wollte um die schulden loszuwerden. steht ja auch nur das drin, was anderes würde ich nicht unterschreiben.
 

SrgtSmokealot

Elo-User/in
Mitglied seit
14 Jul 2011
Beiträge
180
Bewertungen
135
Wenn Du zur Schuldenberatung gehn willst ist das allein deine Entscheidung, dazu brauchts weder das Jobcenter noch ne SB.
Kann mir auch nicht vorstellen das der Passus: Suchen sie eine Schuldenberatung auf, rechtlich etwas in der EGV zu suchen hat. Sowas ist weder Leistungs- noch Vermitlungsrelevant :icon_evil:
Wenn Du dich nämlich nun entscheiden würdest deine Schulden selber zu regeln (Nur als beisspiel gedacht) wäre das ja theoretisch ein Verstoß gegen die EGV und damit Sanktions behaftet (OK das kippt man dann wieder vorm SG was abern Haufen Zeit, Nerven und Kraft kostet).

OK das nur am Rande, zurück zum Hauptthema.

Gruß Micha :cool:
 
Oben Unten