"probleme" mit Randstadt

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

MiraBellenkern

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Dezember 2013
Beiträge
96
Bewertungen
63
Hallo Ihr lieben..

ich starte hier mal einen neuen Fred, da es mich mich nicht persönlich betrifft, sondern meinen Onkel, der seit jahren (!!) bei ein und der selben Sklavenklitsche angestellt ist.

Beschreibung mein Onkel:
50 Jahre alt, alleinstehend gelernter Elektriker, qualifiziert für Hoch & Niederspannung, Berechtigt für Abnahme & Begutachtung, Höhentauglichkeit etc etc etc..
Kurz: nen Profi.

fand nix auf dem freien Arbeitsmarkt && ist vor ca 8 oder 9 jahren bei Randstadt gelandet. Wurde von der Klitsche an ein Riesenunternehmen in Berlin verliehen & ist dort seit anfang an tätig. also kein Springer oder sonstwas.. (hat ja auch seltenheitswert).

und es gibt mehrere Punkte die mir aufstoßen & da wollte ich euch einfach mal fragen..


1. er verdient mit seiner Berufserfahrung (25jahre) etwas mehr wie 11€ bei der Klitsche.. kann das sein ???? das is doch nich normal o_O

2. der Betrieb meldet ihn zum Jahresende ab & 2 Tage später wieder an, somit kein "ununterbrochener Einsatz" beim entleiher u somit keine Übernahmepflicht

3. er hatte durch seine lange Betriebszugehörigkeit div Zulagen. nu hatta sich aber 2012 durch nen Arbeitsunfall das Bein gebrochen & war mehrere Monate ausser gefecht gesetzt -> sprich abgemeldet bei Entleihütte X
nachdem er wieder bei der Bude angefangen hat, hat er wieder bei 0 angefangen.. ohne zulagen oder sonstiges..

Ich finde das eine Unverschämtheit sondersgleichen !!!

4. ps. er hat regelmäßig mehr wie 150 plusstunden auf seinem zeitkonto.. kann er sich die ausbezahlen lassen?, es geht doch nicht das man der hütte so in die Tasche wirtschaftet && er weiss nich wie er alles bezahlen soll..

Aufstockung möglich?? ca 1180 netto? alleinstehend, wohnung ca 550€


das war es erstmal.. mehr fällt mir im mom nich ein...

:danke: fürs lesen && euch einen guten Rutsch :icon_hug:
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Juni 2010
Beiträge
7.870
Bewertungen
2.317
@MiraBellenkern;

Dazu braucht man genaue Angaben, was im Vertrag zum Thema Zeitkonto steht.

Ohne den Inhalt des Arbeitsvertrages zu kennen, kann man dir da schlecht weiterhelfen.

Wohngeld kann er beantragen.

Welcher Tarifvertrag gilt hier BZA, oder IGZ?
 

Existenzminimum

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Dezember 2011
Beiträge
1.819
Bewertungen
286
... nu hatta sich aber 2012 durch nen Arbeitsunfall das Bein gebrochen & war mehrere Monate ausser gefecht gesetzt -> sprich abgemeldet bei Entleihütte X
nachdem er wieder bei der Bude angefangen hat, hat er wieder bei 0 angefangen.. ohne zulagen oder sonstiges..

...


Wieso abgemeldet, er hatte doch einen festen Vertrag bei R.? Dann hätte er nach 6 Wochen Lohnfortzahlung Krankengeld bekommen müssen, der Vertrag aber weiter fortbestehen (bei R.) sollen, es sei denn ihm wurde gekündigt... Müsste aber auch begründet werden.

Da stinkt einiges, ich würde einen Arbeisrechtler mal damit sich befassen lassen.

Das mit den 11 Euro stimmt wohl, leider, man wirtschaftet ja für 2 Arbeitgeber, das ist ja die Sauerei.
 

MiraBellenkern

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Dezember 2013
Beiträge
96
Bewertungen
63
@MiraBellenkern;

Dazu braucht man genaue Angaben, was im Vertrag zum Thema Zeitkonto steht.

Ohne den Inhalt des Arbeitsvertrages zu kennen, kann man dir da schlecht weiterhelfen.

Wohngeld kann er beantragen.

Welcher Tarifvertrag gilt hier BZA, oder IGZ?


Das müsste BZA sein.. && da muss ich muss mir was einfallen lassen, wie ich an den Arbeitsvertrag komm.

er weiss nich das ich hier unterwegs bin && er hat auch nich so wirklich mumm.. er hat sich mehr oder weniger damit abgefunden, das er der arme sklave is.

aber damit finde ich mich nich ab. :icon_motz:

gruß die Mirabelle
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Juni 2010
Beiträge
7.870
Bewertungen
2.317
Das müsste BZA sein.. && da muss ich muss mir was einfallen lassen, wie ich an den Arbeitsvertrag komm.

er weiss nich das ich hier unterwegs bin && er hat auch nich so wirklich mumm.. er hat sich mehr oder weniger damit abgefunden, das er der ************************* is.

aber damit finde ich mich nich ab. :icon_motz:

gruß die Mirabelle

Nichteinsatzzeiten mit dem Zeitkonto zu verrechnen, ist rechtlich nicht zulässig.

Aber wie gesagt, bei manchen stehen solche Klauseln im AV drinnen.

Ob es rechtlich erlaubt ist, oder nicht, das interessiert die Zeitfirmen relativ wenig.

In so einem Fall muss man diese Stunden beim Arbeitsgericht einklagen.
 

MiraBellenkern

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Dezember 2013
Beiträge
96
Bewertungen
63
Wieso abgemeldet, er hatte doch einen festen Vertrag bei R.? Dann hätte er nach 6 Wochen Lohnfortzahlung Krankengeld bekommen müssen, der Vertrag aber weiter fortbestehen (bei R.) sollen, es sei denn ihm wurde gekündigt... Müsste aber auch begründet werden.

Da stinkt einiges, ich würde einen Arbeisrechtler mal damit sich befassen lassen.

Das mit den 11 Euro stimmt wohl, leider, man wirtschaftet ja für 2 Arbeitgeber, das ist ja die Sauerei.

ne ne gekündigt wurde ihm nicht, aber man bekommt ja zuschläge, wenn man soundso lange in ein und dem selben entleihbetrieb ist. und durch seinen Arbeitsunfall, hat ihn die entleihklitsche abgemeldet und dadurch sind die ganzen zuschläge entfallen. & wurde bei der Sklavenbude wieder bezahlt wie nen frisch angestellter..


und die stunden vom zeitkonto soll er halt abfeiern, wenn es mal wieder zeit wird, aber auszahlen lassen geht wohl nicht..
 
R

Rounddancer

Gast
50 Jahre alt, alleinstehend gelernter Elektriker, qualifiziert für Hoch & Niederspannung, Berechtigt für Abnahme & Begutachtung, Höhentauglichkeit etc etc etc..
Kurz: nen Profi.

Huch, Elektriker? Die sind doch echt sowas von gefragt. Jedenfalls derzeit.
Selbst bei ZAF,- die Elektro-Firma bei der mein Sohn gelernt hat und schon ewig schafft, hat oft Personalmangel, ja, zahlt den Mitarbeitern, die einen neuen Mitarbeiter anwerben, 1000 Euro.

Und wenn sie für Auftragsspitzen und weil sie eben gar nicht genug selbst einstellen können (weil keine auf dem Markt) welche bei der ZAF bestellen, dann kann auch die nicht selten keine liefern, weil sie auch keine frei haben.

1. er verdient mit seiner Berufserfahrung (25jahre) etwas mehr wie 11€ bei der Klitsche.. kann das sein ???? das is doch nich normal o_O
Mein Sohn hat m.W. so 16 oder 17,- aber eben direkt eingestellt.

2. der Betrieb meldet ihn zum Jahresende ab & 2 Tage später wieder an, somit kein "ununterbrochener Einsatz" beim entleiher u somit keine Übernahmepflicht

Oha, das ist eine Sauerei. Da wäre ich längst bei meiner Gewerkschaft vorstellig geworden.

3. er hatte durch seine lange Betriebszugehörigkeit div Zulagen. nu hatta sich aber 2012 durch nen Arbeitsunfall das Bein gebrochen & war mehrere Monate ausser gefecht gesetzt -> sprich abgemeldet bei Entleihütte X
nachdem er wieder bei der Bude angefangen hat, hat er wieder bei 0 angefangen.. ohne zulagen oder sonstiges..

auch das würde ich gleich bei meiner Gewerkschaft monieren.


Ich weiß nicht, wer da mehr Glück hat: Randstad oder ich. Glück, weil die mir schon wiederholt sagten, sie hätten nichts für mich und das würde sich auch nicht ändern.

Aber wie gesagt: Elektriker sind rar. Die holen ja sogar Leute, die bloß mal vor nem Vierteljahrhundert Elektriker lernten und dann nie darin arbeiteten, sondern in nem kaufmännischen Beruf, wieder als Elektriker, etc. zurück,- auch 50plus.
 

MiraBellenkern

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Dezember 2013
Beiträge
96
Bewertungen
63
.


Mein Sohn hat m.W. so 16 oder 17,- aber eben direkt eingestellt.

wäre er direkt bei der firma x angestellt, würde er statt 11 ca 20€ bekommen... aber so ist er für die Firma immer noch billiger, wenn er ausgeborgt wird..

ich find das auch mit dem abmelden ne Phänomenale Frechheit...

jaa die Entleihbude R..... mich haben se damals abgelehnt.. meine Güte, was hatte ich Glück.. :icon_cool:
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.269
Bewertungen
3.303
..ist er wenigstens Gewerkschaftsmitglied? Die Gewerkschaft liebt solche Fälle.

Ich kann nur raten: Guter Anwalt und Arbeitsgericht und Gewerkschaftsmitglied werden. Nach 3 Monaten Mitgliedschaft bei der IGM (da gehört der Elektrische hin) hat er Anrecht auf Unterstützung durch DGB Rechtsschutz.

Würde aber trotzdem Rechtsberatung durchziehen - um keine Fristen zu versäumen.

Roter Bock
 

obi68

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
1.516
Bewertungen
1.940
Großer Gott, 8 Jahre!

Und 11 Euro ist zwar 2,50 Euro über dem voraussichtlichen Mindestlohn, aber für einen Mann in seinem Alter und mit seiner Berufserfahrung eigentlich genauso, als ob ihm die Sklavenklitsche und der ausleihende Betrieb einfach nur dreckig ins Gesicht lachen.

Obwohl selbst mit 11 Euro vielleicht gerade mal in ländlichen Gegenden oder im Osten sowas wie vernünftiges Leben möglich ist. Auf die Seite bringen oder fürs Alter vorsorgen ist damit jedenfalls auch nicht möglich.
 

Surfing

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Juli 2013
Beiträge
2.378
Bewertungen
1.681
Hallo Mirabelle,

hast du dich darüber schon einmal mit deinem Onkel unterhalten? Welche Einstellung und Meinung hat er selber dazu?

Mit 1180€ Netto wird er vom JC nichts ergänzend bekommen, als Single ohne Anhang. Wohngeld ist fraglich, versuchen kostet nichts.

So wie sich das anhört hat er sich mit seiner Rolle abgefunden und will sich gar nicht wehren.

Sind schon Sauereien was die Fa. alles macht, das mit dem An- und Abmelden sowie Streichung aller Zulagen hat einen Grund: Die Klitsche möchte den Aufbau von Besitzständen unterbinden und nutzt dazu Vorkommnisse wie Krankheit des AN rigoros aus + setzt darauf dass sich die betroffenen AN das gefallen lassen.

Der Stundenlohn liegt etwas über den gesetzlichen Mindestlohn für das Elektrohandwerk. (steht im Entsendegesetz)

Einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr wünscht
Surfing
 

MiraBellenkern

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Dezember 2013
Beiträge
96
Bewertungen
63
Erstmal nen gesundes neues an euch alle :) hoffentlich seit ihr gut reingerutscht??

Warum ich mich damit nicht abfinden will ? weil ich jetzt erstmal im Detail weiss, was alles möglich is, wenn man sich gegen diese Buden zur wehr setzt.. && ich will ihm iwie helfen.. is doch mein Onkel && es bricht mir das herz, zu sehen, wie er sich abrackert & trotzdem es nur nen hangeln von monat zu monat ist..


Obwohl selbst mit 11 Euro vielleicht gerade mal in ländlichen Gegenden oder im Osten sowas wie vernünftiges Leben möglich ist. Auf die Seite bringen oder fürs Alter vorsorgen ist damit jedenfalls auch nicht möglich.

aber nich in Berlin.. und schon gar nich, wenn man jeden tag über 50km zur verleihklitsche mit auto fährt.. is nen günstiges auto, aber die summe machts..

gruss, frau Bellenkern..
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.269
Bewertungen
3.303
Helfen kann sich der Mann nur selbst - das muss er auch wollen.

Die Unterbrechung durch Krankheit rechtfertigt nicht die Abgruppierung, ein Problem sehe ich er hat das wohl schon monatelang akzeptiert! In einen solchen Fall müsste man jedoch sofort schriftlich und mit nachweisbaren Zugang auf die vollständige Zahlung des Lohnes wie vor der Krankheit reklamieren. Da es jedoch einen Tarifvertrag betrifft, wäre er bei der Gewerkschaft besser aufgehoben, was Beratung betrifft.

Jeder auch Du kannst bei der IGM Verwaltungsstelle anrufen. Die sind natürlich nicht scharf drauf, Nicht-Mitgliedern zu helfen, was ich nachvollziehen kann, denn die einen zahlen ihren Beitrag, die anderen nicht - möchten aber Leistungen.

Aber er muss begreifen, das er irgendwann "Stop" sagen muss, sonst wird es immer schlimmer. Irgendwann geht es nicht mehr.

Ich bin kein Jurist und kenne diesen Tarifvertrag nicht im Detail, also hol Dir die Info's.

Aber tätig werden muss er selbst! Wieviel Tritte in den Hintern braucht er noch? Es wird Zeit das die Erpressung von 50+ Leuten aufhört.

Roter Bock
 

obi68

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
1.516
Bewertungen
1.940
Es gibt halt wirklich Menschen, für die der Sinn von Arbeiten gehen ist, Arbeit zu haben und damit gerade so über die Runden zu kommen.

Wenn sie so glücklich sein sollten, ist es halt so. Ich befürchte halt, daß spätestens in der Rente das Erwachen kommt, verbunden mit der Frage, wozu das alles und der bitteren Erkenntnis, daß man nur für andere gebuckelt hat.
 

Existenzminimum

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Dezember 2011
Beiträge
1.819
Bewertungen
286
@TE

Wünsche ein besseres 2014

Ich finde das sehr rührend und respektvoll, dass du dich so um deinen Onkel kümmerst, DAS ist gelebte Solidarität. SO soll es sein.

Es wäre zu überlegen, ob er sich nicht mal ne Rechtschutz für ca. 130, -- Euro im Jahr besorgt oder eben in die Gewerkschaft (wobei da der Rechtschutz i.d.R. nich so umfassend ist und nur wegen Rechtschutz sollte man nicht in die Gewerkschaft eintreten) eintritt.

Es dauert halt manchmal lange, Leute, die dazu tendieren ihre Situation so anzunehmen (Das KANN manchmal aber auch eine Stärke sein) zu überzeugen, dagegen was zu machen. Mit der Brechstange bringt es fast nie was. Einige brauchen sehr viel Unterstützung und "Händchen halten" bis was läuft.
 

Existenzminimum

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Dezember 2011
Beiträge
1.819
Bewertungen
286
Noch was, wie wäre es, wenn du schaust, wie die Stellenangebote für das Profil deines Onkels gegenwärtig aussehen? Und dann wegbewerben, möglichst auf eine Stelle nicht in der Zeitarbeit? Wenn man voll arbeitet hat man nicht so viel Zeit dafür, falls du alsos selbst grade Zeit haben solltest... .
 

evelyn62

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Oktober 2011
Beiträge
1.033
Bewertungen
707
Die TE und ihr Onkel wohnen ja offensichtlich in Berlin oder Umgebung, da ist die Arbeitsmarktlage nicht sooo berauschend. Anders als im Süden, wo ja offensichtlich Milch und Honig fliessen und man sich die gut bezahlten Stellen aussuchen kann.
Was den Onkel angeht und das für zwei Tage abmelden um die Betriebszugehörigkeit zu unterbrechen und die Branchenzuschläge wieder auf null zu setzen, das ist nicht rechtens und Randstadt weiss das auch. Hat Randstadt nicht sogar einen BR? Das müsste man rauskriegen.
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.269
Bewertungen
3.303
Soll das mit dem Betriebsrat von ransdad ein Witz sein? Vergiss es! Es sind gelbe Betriebsräte vom Unternehmer gekauft!

Informieren und dann Anwalt einschalten - es gibt keine Pflicht mit gekauften Betriebsräten überhaupt zu reden.

Roter Bock
 
H

hass4

Gast
also in berlin, ist ja neueinstellung! grundlohn 7,50 euro osttarif, elektro und metall bekommt ab 1. arbeitstag tariflich 1,00 euro zulage, nach 6 wochen noch einmal 0,50 euro, somit geht er automatisch von 8,50 euro auf 9,00 euro die stunde. so war es bei mir, kam aus der arbeitslosigkeit als facharbeiter-metall.

er hat sich auf die kündigung nach soviel jahren betriebsangehörigkeit eingelassen, da genau liegt der hund begraben. eine klage gegen diese kündigung wäre meines erachtens nach das einzigste mittel gewesen um dieser sauerei entgegen zu wirken.

für mich ist in dem punkt das kind in den brunnen gefallen, neueinstellung heißt dann leider auch das er alle privilegien die er sich durch seine jahrelange bereitschaft erworben hat verloren hat.

das wäre nur noch auf kulanzbasis möglich gewesen, da einzusteigen wo er aufgehört hatte, da er sich kündigen lassen hatte!

aber da sieht man mal, wie brutal und abgebrüht am arbeitsmarkt mit menschen in der leiharbeit umgegangen wird, leider!

ich wäre nicht mehr da angefangen, zu den bedingungen hätte man auch jeden anderen verleiher am hintern gehabt!!!!
 

evelyn62

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Oktober 2011
Beiträge
1.033
Bewertungen
707
So wie ich Miras Post verstehe war er nicht gekündigt. Er war nur für die Zeit abgemeldet im Entleihbetrieb. Und als er wieder gesund war, im gleichen Entleihbetrieb weiterbeschäftigt. Dann fängt er meies Wissens nach nicht wieder von vorne an, sondern da wo er schon mal war. Das weiss Randstadt auch, nur der Onkel nicht oder er traut sich nicht das einzufordern.

Ich war auch mal so blöd. Hab 133 Minusstunden wieder reingearbeitet, weil ich noch in der Probezeit war und Angst hatte, wenn ich das einfordere, dann bin ich draussen. Draussen war ich sowieso als das Projekt zu Ende war.
 

AnonNemo

Super-Moderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.708
Bewertungen
6.983
Ein gutes neues Jahr 2014!!


Hallo obi68,
Es gibt halt wirklich Menschen, für die der Sinn von Arbeiten gehen ist, Arbeit zu haben und damit gerade so über die Runden zu kommen.

Wenn sie so glücklich sein sollten, ist es halt so. Ich befürchte halt, daß spätestens in der Rente das Erwachen kommt, verbunden mit der Frage, wozu das alles und der bitteren Erkenntnis, daß man nur für andere gebuckelt hat.

Renteninformation Lüge - YouTube die Bemerkung ab 4 Min. 30 Sek. und die Zusammenfassung ab 6 Min. 50 Sek. bringen es auf den Punkt.

Hallo hass4,

...
2. der Betrieb meldet ihn zum Jahresende ab & 2 Tage später wieder an, somit kein "ununterbrochener Einsatz" beim entleiher u somit keine Übernahmepflicht

3. er hatte durch seine lange Betriebszugehörigkeit div Zulagen. nu hatta sich aber 2012 durch nen Arbeitsunfall das Bein gebrochen & war mehrere Monate ausser gefecht gesetzt -> sprich abgemeldet bei Entleihütte X
nachdem er wieder bei der Bude angefangen hat, hat er wieder bei 0 angefangen.. ohne zulagen oder sonstiges..

ich habe es bisher so gelesen:

Zu 2.: Der Onkel wurde "jedes Jahr" beim Einsatzbetrieb abgemeldet, damit die Zuschläge gespart werden können.

Zu 3.:
ne ne gekündigt wurde ihm nicht, aber man bekommt ja zuschläge, wenn man soundso lange in ein und dem selben entleihbetrieb ist. und durch seinen Arbeitsunfall, hat ihn die entleihklitsche abgemeldet und dadurch sind die ganzen zuschläge entfallen. & wurde bei der Sklavenbude wieder bezahlt wie nen frisch angestellter..
... von der ZAF abgemeldet, nicht entlassen.

AnonNemo
 

Strelok

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Dezember 2013
Beiträge
36
Bewertungen
23
Frohes, neues Jahr... und das alles besser wird. :)

Dein Onkel ist das Paradebeispiel eines Leiharbeitnehmers in Deutschland. Er lässt sich alles gefallen und macht was man ihm sagt. Er ist demoralisiert. Das geht vielen Leiharbeitnehmern so, ein Selbstwertgefühl oder eine "was bin ich mir wert"-Einstellung haben die wenigsten. Mein Mitgefühl haben diese MENSCHEN.

Ich war zwei Jahre als Fachfkraft in meinem erlernten Beruf als LAN tätig. Ich sprach die schlechte Bezahlung beim Entleiher an, aber auch nur weil man mich fragte was mit mir los ist, weil ich ruhiger als die MA der Stammbelegschaft war. Ich sprach die schlechte Bezahlung an und das man sich aufgrund dessen viele Dinge nicht leisten kann. Die Antwort: "Geh mal zum Psychologen!".

Was ich damit sagen will: Viele Unternehmen haben keine Ahnung oder wollen nicht wissen was ihre (Leih-)arbeitnehmer beschäftigt. Es ist eine Verrohung unserer Gesellschaft. Als Einzelner MUSS man mit dem Vorschlaghammer (Gewerkschaft, Arbeitsgericht) kommen, damit sich endlich was tut. Ich verbinde Arbeit mit Solidarität, leider wird letzteres heute nicht mehr geachtet, sondern geächtet.

Wenn dein Onkel sich nicht helfen lassen will, dann kannst du nichts dagegen ausrichten. Selbst wenn du dich für ihn einsetzen würdest, z.B. Anruf bei einer Hotline für Leiharbeiter. Wenn dein Onkel keine Aussage macht, dann kannst du alles für ihn unternehmen, aber er als Betroffener würde schweigen. Wo kein Kläger, da kein Richter.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
wenn er seit 8-9 jahren bei der gleichen firma is heisst das ja das sie ihn brauchen und vermutlich auch nich entbehren können, da würde ich an seiner stelle ansetzen.
den betrieb vor die wahl stellen, entweder ihr stellt mich ein oder müsst euch einen anderen dummen suchen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten