Probleme mit Laptop (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.501
Bewertungen
8.330
Ich hoffe, ich darf hier eine Frage stellen, obwohl meine Probleme nichts mit der Technik des Forums zu tun hat.

Mein Laptop (Acer Extensa 5220,2 GB RAM, Windows Vista) fing vor ca ein oder zwei Monaten an, einfach zwischendurch auszugehen. Mit der Zeit immer häufiger. Wenn man gerade was getippt hat, hörte er auf zu reagieren und nach ca 30 Sekunden wurde der Bildschirm schwarz und der Lappi war aus.

Mein Mann hat ihn dann dem Systemer an seiner Arbeit gegeben. Der hat ihn gereinigt und Windows 7 drauf gemacht. Der Laptop kam also recht jungfräulich wieder (nur Firefox, Antivirenprogramm und ein paar gefettete Bilder drauf, restliche Programme alle gelöscht). Angeblich wäre er bei dem Kollegen auch die ganze Zeit stabil gelaufen. Ich habe ihn angestellt und nach 5 Minuten wieder das bekannte Problem. Telefonat mit dem Kollegen: mal mit einem externen Lüfter probieren.

Also hat mein Göttergatte so ein Teil gekauft (ich war dagegen, ich erwarte, dass ein Laptop funktioniert, wie er soll, ohne Zusatzteile). Resultat: nach 5 Minuten... Danach meinte mein Mann, es könne auch am Akku und Netzteil liegen und hat das neu bestellt und heute ausgetauscht. Nach 5 Minuten....

Jetzt soll es wohl einer der 2 Speicherchips sein oder beide. Ich glaube langsam nicht mehr dran und bin dagegen, noch mehr Geld in den alten Laptop zu investieren. Andererseits hänge ich an dem Teil, es hat jahrelang treue Dienste geleistet.

Ganz wichtig finde ich übrigens, dass er nach dem wieder Anschalten ganz normal hochfährt. Also kein schwarzes Fenster, wo man gefragt wird, ob Windows normal gestartet werden soll oder im abgesicherten Modus, wie das nach einem Absturz der Fall ist. Was irgendwie darauf hindeutet, dass das System tatsächlich von allein runter fährt.

Hat noch jemand eine Idee, was das sein kann? Ich muss aber gleich sagen, dass ich technisch gar keine Ahnung habe. Wenn ich zu solchen Problemen in Fachforen die Beiträge lese, verstehe ich nur Bahnhof.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.341
Bewertungen
4.140
Probier mal das hier:

https://www.memtest.org/

Download Links ganz weit unten. Dort das ZIP für die ISO herunterladen (Link). Auf eine CD brennen und von dieser CD mittels deinem Notebook booten und den Test durchlaufen lassen (Achtung: Das kann etwas dauern).

Das Program hat sich dafür bewährt, Probleme mit Speicher zu lokalisieren.

Weiterhin würde ich mal schauen, wie die Temperaturen während des Betriebs des Notebooks sind. Ich kenne leider kein Windows Programm, da ich Linux benutze. Aber da gibt es sicherlich Programme, die dir die Temperaturen des Systems anzeigen. Speicher, Festplatte, CPU usw..

Solche spontanen Absturzprobleme sind meist ein Zeichen von Temperaturen bzw. nicht funktionierenden Lüftern (die das System überhitzen und dann eine Zwangsabschaltung vornehmen).

Ist allerdings alles ziemlich theoretisiert, da mir der Rechner nicht vorliegt...

Probieren würde ich es erstmal mit dem Programm da oben.

Wahlweise einfach mal ein Linux System (Live System) von ISO (CD) Booten und damit für eine Weile arbeiten (muss nicht installiert werden).... Wenn der Rechner dann auch noch die gleichen Symptome anzeigt wie unter Windows (nach 5 Minuten), dann könnte ein Hardwaredefekt vorliegen...
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.501
Bewertungen
8.330
Danke. Das mit memtest hatte ich in einem Forum auch gefunden und meinem Mann gezeigt. Er meinte, der Laptop bleibt nicht mehr lange genug an, um noch was runterladen und zu installieren?

Das mit den Temperaturen hatte der Systeme auch gesagt, deshalb der externe Lüfter. Aber ich hatte in der Vergangenheit schon Abstürze wegen Überhitzung und da kommt dann eigentlich beim Neuhochfahren der schwarze Bildschirm. Hier fährt er aber hoch, als wäre er ganz normal vorher runter gefahren.

Linux hatte ich mal auf einem Notebook. Fand ich besser als Windows. Aber da muss man doch sicher auch erst eine Lizenz kaufen wie für Windows 7, oder?
 

yukiko

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
20 September 2016
Beiträge
1.114
Bewertungen
1.045
Gegen Überhitzung hab ich mein Netbook auf 2 Holzleisten gestellt, damit die Lüftungsschlitze zu allen Seiten frei sind. Vielleicht bringt das ja schon was..
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.695
Bewertungen
23.000
Auf jeden Fall wuerde ich in die Kiste keinen Cent mehr reinstecken. Die ist doch sicher schon zehn Jahre alt?
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.341
Bewertungen
4.140
Danke. Das mit memtest hatte ich in einem Forum auch gefunden und meinem Mann gezeigt. Er meinte, der Laptop bleibt nicht mehr lange genug an, um noch was runterladen und zu installieren?
Habt ihr keinen Zweitrechner mit CD Brenner ? Vielleicht auf der Arbeit brennen lassen ?

Hier fährt er aber hoch, als wäre er ganz normal vorher runter gefahren.
Wenn ich spekulieren müsste... Du schreibst 5 Minuten... Sind es EXAKT 5 Minuten ? Wenn ja, könnte es entweder ein Virus sein (der zeitgesteuert den Rechner runterfährt) oder es könnte sich um PowerEinstellungen (Also Einstellungen zur Stromverwaltung) handeln (entweder BIOS oder Windows), wonach der Rechner nach 5 Minuten automatisch abschalten soll (man kann das ja mal versehentlich falsch angeklickt haben). BIOS mal auf Werkseinstellung setzen (um das mal abzugrenzen).

Linux hatte ich mal auf einem Notebook. Fand ich besser als Windows. Aber da muss man doch sicher auch erst eine Lizenz kaufen wie für Windows 7, oder?
Nein! Da ist nix mit Lizenz. Einfach eine der zahlreichen Linux ISO (Live Systeme z.B.) herunterladen und testen... Mehr als testen kannst du momentan eh nicht.

EDIT

Was du noch probieren könntest.

1) Notebook mal vom Netzteil abklemmen und nur per Akku laufen lassen... Gleiche Symptome ?
2) Notebook mal vom Akku abklemmen und nur per Netzteil laufen lassen (könnte ggf. nicht funktionieren, je nach Hersteller)... Gleiche Symptome ?

Mein Gedanke würde auch Richtung Netzteil gehen... Tauber Kondensator (wenn die Dinger alt werden) oder der Spannungsstabilisator (So ein Teil wie ein Thyristor bzw. Transistor, mir fällt gerade der exakte Ausdruck dazu nicht ein, weil ich schon etwas aus der analogen Elektronik raus bin) der evtl. abgeraucht ist. Könnte einen Kurzschluss verursachen und den Rechner zum Runterfahren bewegen (... ist aber eher unwahrscheinlich. Allerdings sind Unwahrscheinlichkeiten auch zu prüfen).
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.341
Bewertungen
4.140
Weiterer Tipp:

Alle externen Geräte vom Notebook abklemmen. Keine USB-Sticks, HUBS (USB-Verlängerungsleisten), Keine externe Maus, Kein externer Monitor... Absolut kabelfrei.

Theorie: USB Gerät defekt und verursacht Kurzschluss (Kabelbruch im Mauskabel z.B. oder Monitorkabel)...

Rechner mal einfach so nackt hochfahren... und nix machen... Nur so für eine Weile laufen lassen... Gleiche Symptome ?

Wackelkontakt an Verbindungsstecker wie Stromzufuhr usw.. Lockerer USB Port mit kalten oder losen Lötstellen... Wird allerdings zu technisch...

Man lernt... kann alles sein...
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.501
Bewertungen
8.330
Nee, 5 Minuten ist eher ungenau. Die Zeitabstände haben sich von Anfangs ein- oder zweimal in der Woche auf mehrmals am Tag verkürzt. Nachdem mein Mann ihn mitgenommen hatte und ihn mir wieder als repariert hinstellt, er dann aber gleich zweimal innerhalb kürzester Zeit wieder ausging, habe ich mich geweigert, das Ding überhaupt noch anzufassen (ich bin kein einfacher Mensch, ist ja bekannt :censored:). Das heißt, die Funktionalität mit externen Lüfter, neuem Akku und Netzteil usw. musste mein Mann übernehmen. Und der meinte heute auf meinen Hinweis zu memtest, dass er jetzt gleich nach 5 Minuten wieder ausginge. Ob es jetzt wirklich 5 Minuten sind oder sogar kürzer, weiß ich nicht. Ich mag aber auch nicht fragen, weil der Laptop sich langsam zum Scheidungsgrund entwickeln könnte :blink:... Denn, wenn ich was sage kommt nur, dass ich keine Ahnung hätte. Und ich bin nicht der Mensch, der sich sowas unkommentiert sagen lässt :icon_dampf:.

Zum Virus: ich hatte vorher Norton drauf, dann würde der Laptop ja platt gemacht und jetzt ist da ein mir unbekanntens drauf. Nicht Norton und nicht Antivir. Ist so eine runde Einkaufstasche mit Henkel in der Statuszeile. Keine Ahnung, wie das Programm heißt. Aber es war auf grün, also würde ja nach Plattmachen und Neuinstallation nichts gefunden?
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.501
Bewertungen
8.330
Weiterer Tipp:

Alle externen Geräte vom Notebook abklemmen. Keine USB-Sticks, HUBS (USB-Verlängerungsleisten), Keine externe Maus, Kein externer Monitor... Absolut kabelfrei.

Theorie: USB Gerät defekt und verursacht Kurzschluss (Kabelbruch im Mauskabel z.B. oder Monitorkabel)...

Rechner mal einfach so nackt hochfahren... und nix machen... Nur so für eine Weile laufen lassen... Gleiche Symptome ?

Wackelkontakt an Verbindungsstecker wie Stromzufuhr usw.. Lockerer USB Port mit kalten oder losen Lötstellen... Wird allerdings zu technisch...

Man lernt... kann alles sein...
Keine externen Geräte. Maus hatte ich zwischenzeitlich wegen Kabelbruch schon gewechselt und mein Mann hat auch ne andere Maus dran, weil ich nur so Minimäuse nehme, die er nicht mag. Was meinst du mit Monitorkabel?

Nix machen: ja hatte ich gemacht als ich ihn wieder bekam. Hatte ihn neben mir auf dem Wohnzimmertisch stehen und fern geschaut, nix gemacht. Und plötzlich ging er wieder aus.

Stromzufuhr, also Netzteilkabel und Akku sind ja heute gekommen und von meinem Mann gleich gewechselt worden.

Ich glaube auch an z. B. Haarrisse oder irgendwas mit kalten Lötstellen, nur, das findet man doch nie im Leben, oder? Die Frage ist nur, wie überzeuge ich meinen Mann, dass die lebenserhaltenden Maschinen langsam ausgestellt werden sollten? Das Tippen aufm Tablet nervt langsam.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.501
Bewertungen
8.330
Auf jeden Fall wuerde ich in die Kiste keinen Cent mehr reinstecken. Die ist doch sicher schon zehn Jahre alt?
So 8 Jahre glaube. Kam wohl so 2008 auf den Markt. Bin auch der Meinung, dass die Investition in einen neuen (oder guten gebrauchten) besser wäre. Es sei denn, es gäbe jemanden, der eine total sichere Diagnose stellen könnte.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.695
Bewertungen
23.000
Wenn der Rechner bei dem Techniker lief und bei Euch nicht, wuerde ich mal gezielt schauen, was der anders gemacht hat. Andere oder keine externe Maus? Netzbetrieb statt Akku? So in der Richtung wie HartzVerdient schon schrieb.

Ich hatte ein aehnliches Problem mal auf einem alten IBM Desktop bei dem der Mausanschluss Defekt war. Auf USB Maus gewechselt, Problem geloest.

Bis wir das hatten vergingen allerdings Wochen, weil der Fehler nur bei einer bestimmten Anwendung auftrat. Verstehe ich bis heute nicht.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.341
Bewertungen
4.140
So 8 Jahre glaube. Kam wohl so 2008 auf den Markt. Bin auch der Meinung, dass die Investition in einen neuen (oder guten gebrauchten) besser wäre. Es sei denn, es gäbe jemanden, der eine total sichere Diagnose stellen könnte.
Mein Notebook ist 5 Jahre alt... Wie neu :)

Was du noch testen könntest.

1) Rechner einschalten und sofort ins BIOS gehen (so das er nicht von Windows läd). So stehen lassen. Gleiche Symptome ?

2) Rechner einschalten, sofort F8 drücken (wenn Windows gerade laden möchte). Dort im Menu bleiben (vermutlich mal mit dem Cursor hoch und runter, damit der interne Counter ausgeht) und einfach so stehen lassen. Gleiche Symptome ?

3) Rechner einschalten, sofort F8 drücken (wenn Windows gerade laden möchte). Dort im Menu den "Abgesicherten Modus" auswählen .... Wenn Option vorhanden (ganz ohne Treiber) starten und stehen lassen. Gleiche Symptome ?

Mir geht's bei dem Test darum, möglichst wenig von Windows zu laden, um zu sehen, wie der Rechner sich verhält...

So ein Spontan-Aus könnte ggf. ein Treiberproblem sein, wenn mehrere interne Komponente auf die gleiche Ressource zugreifen... Früher gab es sogar Konflikte mit IRQ - was aber dank Plug and Play kaum mehr vorhanden ist... Es könnte u.U. auch ein falscher Treiber sein..

Wie gesagt.. kann vieles sein...

Ich gebe hier nur so Tipps, was man problemlos mal selbst zu Hause testen kann...
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.501
Bewertungen
8.330
Ok, es ist das genannte Virenprogramm. 5 Minuten sind übertrieben. Ich habe eben Schnellscan machen wollen, ich würde sagen, 3 Minuten, dann war es aus.

Dann habe ich wieder angestellt und bevor Windows gestartet hat F2 gedrückt ("Drücken Sie F2 um.... Setup... " - das ist dann doch das BIOS?). Noch nichtmal 20 Sekunden, dann war er aus.

Maus schließe ich aus, da inzwischen die dritte Maus dran steckt.

Das den Treibern hatte ich auch verschiedentlich gelesen, aber kann das sein, dass das mit vollem RAM und Windows Vista und anschließendem plattmachen und nun fast leerem Computer und Windows 7 noch genauso ist? Sind die Treiber dann nicht eh anders? Auch habe ich eigentlich jahrelang an dem Teil nichts geändert, nur ab und zu mal ne neue Maus. Die Treiber sind doch dann schon ewig da?

Ich glaube, ich klinge ziemlich doof, oder?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.695
Bewertungen
23.000
Nee, Du klingst nicht doof. Ich tippe auch auf ein Hardwareproblem.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.341
Bewertungen
4.140
Noch nichtmal 20 Sekunden, dann war er aus.
Wenn er sich im BIOS auch so verhält, dann ist das ein Hardwareproblem!

Du schriebst, dass die zeitlichen Abstände über Wochen (Monate) immer kürzer wurden... Das könnte ein Zeichen für taube Kondensatoren sein. Vermutlich am Stecker des Netzeingangs (innerhalb des Notebooks).

Zeit = Kondensator!

Wenn diese analogen Bauteile über die Zeit anfangen taub zu werden, bis sie dann irgendwann nur noch irgendwie auf Glück funktionieren.. Sich aufladen oder aufladen und kurzschließen oder garnicht mehr laden oder geplatzt sind... Dann kann u.U. solch ein Phönomen auftreten.

Hier hilft nur Elektronik.

Notebook vorsichtig öffnen.... Augen auf die Stelle richten, wo der Netzstecker in das Notebook geht und dort unmittelbar nach Kondensatoren ausschau halten.

Diese Kondensatoren sehen wie folgt aus:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kondensator_(Elektrotechnik)#Wechselstrombelastbarkeit

Sofort das Bild auf der rechten Seite... Dort siehst du Elkos (Elektrolytkondensatoren), die oben hochgewölbt sind.. Normalerweise sollte das "flach" sein.. Die Wölbung kommt, weil diese Elkos oben "Knicke" bzw. "Sollbruchstellen" im Blech haben, um so ein Explodieren zu verhindern.

Wenn Elkos alt werden, dann können die so eine Wölbung bekommen (werden taub oder platzen). Diese Elkos gilt es dann zu tauschen.. Die Bauteile kosten nur paar Cent.. Allerdings ist der technische Aufwand kaum mehr das Geld für eine Neuanschaffung wert..

Amazon hat gestern (vielleicht heute auch noch) refurbished Lenovo Notebooks x220 oder so, im Angebot... ca. 270.-

https://www.amazon.de/Lenovo-ThinkPad-X220-12-5-refurb/dp/B01C76LXEG

Würde ich persönlich empfehlen... Das sind Arbeitstiere...
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.501
Bewertungen
8.330
Ok, danke. Werde es in einer ruhigen Minute mal meinem Mann sagen... Hoffentlich hört er mal auf mich. Das Basteln macht er bestimmt gern, das scheint für manche Männer ja irgendwie Lego für Erwachsene zu sein..

Ich hatte bei Ibäh schon einen gebrauchten Acer extensa 5220 für 60 Euro gefunden, wo nur der Akku nicht gehen soll und da mein Mann heute einen neuen Akku bekommen hat, dachte ich, das wäre ggf. noch eine Alternative.

Aber das Lenovo gefällt mir auch gut, ist sogar noch ein bisschen kleiner als das Acer, das wollte ich sowieso. Und mit 8 GB.. liest sich gut. Von Lenovo ist mein Tablet, auf das schwör ich...
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Netzteil dranpacken und dranlassen.
5 Min. warten
Starten
In Systemsteuerung gehen
Energieoptionen
und dort alles so einstellen das kein herunterfahren aktiviert wird

sollte er dann wieder grundlos ausgehen, ist der Akku platt.
Den dann rausnehmen und den Lappi nur noch per Netzteil benutzen.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.501
Bewertungen
8.330
Der Akku ist doch heute gewechselt worden... Aber Fehler besteht noch... 😱

Hab ihn übrigens immer mit Netzteil genutzt, nie mit Akku.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Zum Virus: ich hatte vorher Norton drauf, dann würde der Laptop ja platt gemacht und jetzt ist da ein mir unbekanntens drauf. Nicht Norton und nicht Antivir. Ist so eine runde Einkaufstasche mit Henkel in der Statuszeile.
Tasche mit Henkel? Vielleicht ein dreieckiges Schutzschild, Mcafee? Dann sollte ein Passwort vorhanden sein zur Neuinstallation.

Das erste, was ich machen würde-Energiesparmodus abschalten und ausprobieren, ob sich was ändert. Etwas Weiteres nachher...
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.695
Bewertungen
23.000
McAfee? Ist der immer noch so schlecht? Hatten wir früher in der Firma. MAchte nicht wirklich einen Unterschied zu ganz ohne Virenschutz. Ist lange her. Die Updates pasten damals noch auf eine 5,25 Zoll Diskette. Und wir hatten einen ganz tollen System Admin. der hat es geschafft, mit den Update Disketten gleich noch nen Virus zu verteilen :icon_klatsch:
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.341
Bewertungen
4.140
Das erste, was ich machen würde-Energiesparmodus abschalten und ausprobieren, ob sich was ändert. Etwas Weiteres nachher...
Der Rechner schaltet sich bereits ab, auch wenn sie nur im BIOS ist - also auch ohne Windows und Co.. Das deutet eher auf ein Hardwareproblem hin.
 
Oben Unten