• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Probleme mit der ZAF

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#1
Hallo
Ich bin neu hier und komme direkt mit einem Problem.
Ich hoffe sehr auf Ihre Hilfe!
Ich habe bei einer ZAF 4 Wochen gearbeitet. Die Arbeit war ok und es hat auch gut geklappt, bis es sich herausstellte dass es nur eine Krankenvertretung einer Kollegin war und ich plötzlich vom Entleiher abgemeldet wurde.
Darauf hin bekam ich auch Kündigung von ZAF.
Die Kündigungsfrist betrug 1 Woche.
Die haben mich angerufen und gesagt ich hätte einen neuen Einsatz bei einer anderen Firma.
Bevor ich beim ZAF anfing, habe ich gesagt dass ich keine Arbeit haben möchte wo ich schwere Gegenstände tragen muss, da mein Rüchen häufig dann Probleme macht ( Nerveneinklemmung und dadurch tierische Schmerzen, Bewegungseinschränkung)
Als ich zu dem anderen Unternehmen kam hat sich herausgestellt man muss nur Kisten und Kartons voll gepackt tragen, den ganzen Tag als Lader arbeiten, palettieren und klar am Ende der Schicht habe ich mich wieder im Rücken eingeklemmt ( reicht eine falsche Bewegung)
Ich habe im Entleihbetrieb nichts gesagt, war ja Spätschicht, Schmerztabletten habe ich immer dabei, daher nahm ich Novamin Tabs und ich ging am Nächsten Tag zum Arzt. Die machte mir Spritzen (Blockade) und ich nahm noch starke Schmerztabs.
Ich bekam eine Arbeitsunfähigkeitbescheinigung für 3 Tage und brachte sie zur ZAF da die paar Meter von meiner Wohnung sind.
Jetzt bekam ich einen Brief, dass ich angeblich nur Zeit überbrücken wollte und Betrügen würde wegen Lohnfortzahlung, der Mitarbeiterin wäre nicht ersichtlich, dass ich krank gewesen bin und die die Lohnfortzahlung stoppen und drohen mit weiteren arbeitsrechtlichen Schritten. Wobei ich noch 2 Wochen im April komplett abgearbeitet habe. Ich habe auch Stundenzettel, die vom Entleiher unterschrieben sind.
Was tun? Ich habe keine Rechtsschutzversicherung und auch kein Geld für den Anwalt.
PS: meine Ärzte wissen um den Rücken, genau so wie die Krankenkasse, das ich schon 2-3 Tage im diesen und letzten Jahr auch 2 Tage krankgeschrieben war mit der Nervenverklemmung. Das passiert wenn ich etwas schweres heben muss.

Ich danke Euch im Voraus für Tipps und Eure Hilfe.
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Gefällt mir
2.311
#2
Ich habe bei einer ZAF 4 Wochen gearbeitet. Die Arbeit war ok und es hat auch gut geklappt, bis es sich herausstellte dass es nur eine Krankenvertretung einer Kollegin war und ich plötzlich vom Entleiher abgemeldet wurde
Überarbeite doch bitte nochmals deinen Text. Da geht alles so durcheinander, da verliert man den Überblick.

Wieviele Wochen warst du jetzt definitiv bei dieser Zeitfirma angestellt?

Weil du schreibst im April hast du auch noch gearbeitet?

Zu welchem Termin haben Sie dir gekündigt?

Wieso du hast doch deine AU-Bescheinigung fristgerecht abgegeben oder?

Zeitfirmen kündigen einem gern sehr schnell wenn man krank ist.


Wenn du in den ersten 4 Wochen deiner neuen Tätigkeit krank wirst, muss der Arbeitgeber keine Lohnfortzahlung leisten, sondern das macht die Krankenkasse.

Bitte beantworte einmal zuerst die Fragen und dann sehen wir weiter.

Diese Zeitfirma will dich nur unter Druck setzen. Lasse dich nicht einschüchtern.

Hast du dich an die Regeln gehalten, die relevant sind, wann du dich bei der Zeitfirma abmelden musst wegen Krankheit.

Hat dich diese Zeitfirma nach dieser Kündigung wieder eingestellt? Das geht aus deinem Text nicht hervor.

Und mit welchen weiteren Arbeitsrechtlichen Schritten drohen Sie dir denn?
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#3
Arbeitsvertrag geschlossen am 11.03.14.
Beginn der Arbeit 12.03.14.
Kündigung zum 18.04.14 innerhalb der Probezeit
Letzter Einsatz bei der 1. Einsatzstelle 11.04.14.
Neuer Einsatz 14.04.14. 1 Tag, danach AUB bis 18.04. ( Feiertag)
Ich habe diese persönlich trotz Schmerzen vorbeigebracht, da ich
In der Nähe war ( bei meiner Mutter) und befürchtete, wenn ich AUB per Post sende, wird sie nicht rechtzeitig eingehen und als Folge Vertragsstrafe.
Sie behaupten ich hätte simuliert, ich wolle nur Lohnfortzahlung und Überbrückung der Zeit bis Kündigungseintritt erreichen.
Ich hätte angeblich gesagt, AUB decke sich mit Kündigung.
Auch Lüge! ich habe nur gesagt AUB ist bis 18.04. ausgestellt worden. Ist reine Tatsache.
Sie sagen, Lohnfortzahlung gestrichen. Meine Krankenkasse informiert. ich habe für den April noch kein Cent von denen gesehen.
Die drohen mit weiteren Rechtsschritten. Was tun?
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Gefällt mir
2.311
#4
@ANETTCHE

Was steht in deinem Arbeitsvertrag bezüglich Vertragsstrafe drinnen?

Du wurdest ja in den ersten 4 Wochen krank. Also muss die Zeitarbeit ja keine Lohnfortzahlung leisten.

Krankenkasse ist hier zuständig.
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#5
Nicht annehmen der Arbeit
Verspätete Annahme
Auflösung des AV ohne Einhaltung der Küfrist
Verweigerung der Arbeit
Veranlassung der ZAF zur außerordentlichen Kündigung durch vertragswidriges Verhalten
So Vertragsstrafe max 450 EUR Netto
Ich sehe aber nichts aus der Liste

Die drohen mit dem Lohnfortzahlungsbetrug meinerseits.
Soll ich am besten abwarten was kommt oder auf das Schreiben antworten?
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Gefällt mir
2.311
#6
Die drohen mit dem Lohnfortzahlungsbetrug meinerseits.
Soll ich am besten abwarten was kommt oder auf das Schreiben antworten?
Wann bekommst du normalerweise den Lohn überwiesen?

Ich würde den Lohn von der Zeitarbeit mit Fristsetzung einfordern.

Du hast aber nur Anspruch auf den Lohn von Zeitarbeit bis zum dem Tag wo du ganz normal gearbeitet hast.

AU-Tage muss Krankenkasse übernehmen.

Von welchem Schreiben sprichst du jetzt?

Scanne dieses Schreiben doch hier einmal anonym ein.
 

Roter Bock

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Jun 2011
Beiträge
3.290
Gefällt mir
3.305
#7
Wenn ich das richtig sehe ging Deine Beschäftigung wegen der Kündigung bis zum 18.4. 2014. Mit Ablauf des 14.4.2014 (Ende des 1. Arbeitstages beim 2. Verleihbetrieb wurdest Du krank).

Klar - die sind sauer! Lohnfortzahlung ist meiner Meinung nach fällig und darum wollen die sich drücken. (12.3. - 14.4. 2014 - länger als 4 Wochen).

Die Drohkulisse können die mal stecken lassen. Du hast das Doppel der AUB aufgehoben, Dir ne Kopie gemacht für alle Fälle (hoffe ich jedenfalls)

Ich hoffe auch das Du Dich umgehend wieder beim No-Job Center gemeldet hast. Normal ein Fall fürs Arbeitsgericht wenn die nicht zahlen.

Die Androhung der Klage könnte unter Nötigung fallen.

...und warum verdammt noch mal wird ein Arbeitsvertrag unterschrieben der Vertragsstrafen vorsieht. Da ist bei mir Ende der Fahnenstange - ich will Geld verdienen und nicht noch mitbringen.

Roter Bock
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#8
Ja Kopie habe ich aufgehoben!
Ich habe eine Stelle also bin weiter beschäftigt wo anders.
Also am besten erst abwarten, was kommt?
Ich möchte bei denen keine Stellungnahme abgegeben, weil egal was ich schreibe, wird alles gegen mich verwendet!
Ich lass mir jetzt noch von den Ärzten die Bescheinigungen ausstellen ( für Fall der Fälle) und dann wenn kein Lohn kommt zum AG oder?
Gibt es in diesem Fall eine kostengünstige Beratung bzw Prozesskostenhilfe?
Ich habe noch den ganzen Monat zu arbeiten, bevor ich den neuen Lohn erhalte.
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Gefällt mir
2.311
#9
Ich möchte bei denen keine Stellungnahme abgegeben, weil egal was ich schreibe, wird alles gegen mich verwendet!
An deiner Stelle würde ich keine Stellungsnahme abgeben, damit bringst du dich vielleicht in Schwierigkeiten.

Übergebe die Sache an einen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht.

Versuche doch mal einen Beratungsschein beim Amtsgericht zu bekommen.

Musst aber Kontoauszüge vorlegen, dass du nachweislich kein Geld hast.
 

Roter Bock

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Jun 2011
Beiträge
3.290
Gefällt mir
3.305
#10
Wenn Du im Anschluss Arneit gefunden hast, brauchst Du keine Stellungnahme abzugeben.

Wer fordert denn eine Stellungnahmen (...wäre vielleicht auch noch sinnvoll zu wissen)? Du schreibst keine Stellungnahme an diese Sklavenhalter. Nichts-nada-Nothing!

Wenn Du das Geld haben willst, wirst Du klagen müssen. Ansonsten lass die klagen. Möglicherweise werden die erst mal die Vertragsstrafe einfordern. Darauf reagierst Du nicht. Sollten die per Mahnbescheid Dich angehen und die Vertragsstrafe einklagen wollen, wird es allerdings Zeit sich zu wehren und Einspruch gegen dieses Ansinnen einzulegen.

Eventuell kannst Du Prozeßkostenhilfe bekommen - frage bitte Dein Gericht. Es gibt entsprechende Stellen beim Gericht. Genaueres wissen die Kollegen hier zu PKH.

Roter Bock
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#11
Herzlichen Dank für Eure schnelle Antworten!
Ich warte erstmal ab, was kommt.
Inzwischen werde ich mich informieren über PKH und sowas.
Ich schreibe mal nachher, wie alles gelaufen ist.
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#12
@Lilastern
Ich schreibe hier den Schreiben wörtlich ab, reicht es aus?
Wenn ja dann sag Bescheid
Ich bekomme den Lohn normalerweise zum 15. des Folgemonats.
Ich verstehe nur nicht was sie mit Lohnfortzahlungsverweigerung bezwecken wollen?
Wenn es von KK bezahlt wird, dann sind die sowieso zu nichts verpflichtet.
Was den tatsächlich erarbeiteten Lohn angeht, das müssen sie zahlen weil es den Nachweis gibt, unterschrieben von dem Kunden.
Worauf sind die hinaus? Vertragsstrafe habe ich auch gedacht, aber ich habe nichts verbrochen.
 
E

ExitUser

Gast
#13
Innerhalb der ersten vier Beschäftigungswochen muss die KK zahlen.
Danach die ZAF.
Und Du hast doch schon vier Wochen hinter Dir.
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#14
@Domino
Ja ... und was nun?
Du meinst die wollen diese 3 Krankentage nicht zahlen?
Wenn ich den Rest bekomme, dann ist mir auch recht!
Ich werde nicht klagen wegen 3 Tagen, denn man verliert mehr Nerven und Geld ( jeder bezahlt seinen Anwalt usw)
Zum Glück muss ich mit denen nicht weiterarbeiten und die werden im meiner schwarzen Liste ganz oben stehen.
 

Roter Bock

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Jun 2011
Beiträge
3.290
Gefällt mir
3.305
#15
...und Du wirst in Ihrer Liste (der ZAF im plural..) ganz oben stehen wenn Du klagst.

Das allein wäre schon ein Grund zu klagen. (nie weder ZAF)

Deswegen wäre es eine Steilvorlage wenn die Ihre Vertragsstrafe durchsetzen wollen. ich würde mich kugeln vor Lachen.

Roter Bock
 
E

ExitUser

Gast
#16
@Domino
Ja ... und was nun?
Du meinst die wollen diese 3 Krankentage nicht zahlen?
Wenn ich den Rest bekomme, dann ist mir auch recht!
Ich werde nicht klagen wegen 3 Tagen, denn man verliert mehr Nerven und Geld ( jeder bezahlt seinen Anwalt usw)
Zum Glück muss ich mit denen nicht weiterarbeiten und die werden im meiner schwarzen Liste ganz oben stehen.
Richtig, die drei Tage werden die nicht zahlen wollen.
Also ich persönlich würde die drei Tage bei nichtzahlung einklagen.
Allein um der ZAF für ihr unverschämtes Verhalten einen reinzuwürgen.

Und vorteilhaft ist es auch, wenn Du generell die Nase von ZAF voll hast.
Denn so eine Klage spricht sich unter den ZAF rum.
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#17
@Roter Bock
@Domino
Tja mal schaun ich habe die Nase voll von ZAF dass ist 200%!
Was Klage angeht bin ich nicht vorschnell.
Denn ich habe zur Zeit kein freies Geld zur Verfügung und Klage kostet auch was.
Ich würde auch nicht ohne RA diesen Weg wagen. Die Kosten auch Geld.
Hätte ich Rechtsschutz, dann keine Frage.

Ich frage mich, welche weitere Arbeitsrechtliche Schritte die gegen mich vorbehalten wollen?
Hat jemand von Euch eine Ahnung?
 
E

ExitUser

Gast
#18
@Roter Bock
@Domino
Tja mal schaun ich habe die Nase voll von ZAF dass ist 200%!
Was Klage angeht bin ich nicht vorschnell.
Denn ich habe zur Zeit kein freies Geld zur Verfügung und Klage kostet auch was.
Ich würde auch nicht ohne RA diesen Weg wagen. Die Kosten auch Geld.
Hätte ich Rechtsschutz, dann keine Frage.

Ich frage mich, welche weitere Arbeitsrechtliche Schritte die gegen mich vorbehalten wollen?
Hat jemand von Euch eine Ahnung?

Bei ZAF verdienst Du nicht viel.
Das könnte als Grund ausreichen, beim Amtsgericht einen Beratungsgutschein für einen Anwalt zu bekommen.

Die sind einfach nur sauer, weil Du am neuen Einsatzort krank wurdest.
Sollten sie tatsächlich wagen rechtlich gegen Dich vorzugehen, dann kommst Du sowieso nicht drumherum, einen Anwalt einzuschalten.
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Gefällt mir
2.311
#19
@ANETTCHE

Überlege nicht lange und klage. Man muss nicht auf Dinge verzichten die dir zustehen.
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#20
Ok ich mache mich schlau am Montag gehe ich zum AG und frage nach dem Beratungsgutschein.
Wie lange dauert die Beantragung usw.
Leute ich habe gehört, dass auch Beratungskosten später eingefordert werden können, auch in Raten ( innerhalb der nächsten 4 Jahren). stimmt das?
So ein Mist!
Ich habe eine Kanzlei angerufen und fast vom Stuhl gefallen :
Erstberatung 90 EUR
Brief aufsetzten: 150
Hat jemand von euch Info, ob ich irgendwo durch eine Arbeitnehmerorganisation vertreten werden kann bzw. eine Beratung bekomme?
Es gibt doch Verbraucherzentrale für die Verbraucherangelegenheiten. Gibt es etwas vergleichbares für die AN?
Ich bin kein Gewerkschaftsmitglied. :-(
 

n2ame22

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Aug 2013
Beiträge
557
Gefällt mir
238
#21
Du hast die schwere körperliche Arbeit erledigt, obwohl es dein Gesundheitszustand nicht zulässt. Das könnte man dir evtl. vorwerfen, sofern sich die Zeitbude nicht daran erinnern kann, dass du gesundheitliche Einschränkungen hast. Musst halt schauen, dass sie keine Vertragsstrafe vom Lohn abziehen (Pfändungsfreibetrag muss evtl. beachtet werden). Und die paar Tag die du krank warst werden sie wohl auch nicht freiwillig zahlen.

Sah bei mir damals auch etwa so aus: Kostenlose Erstberatung + Brief schreiben für ca. 100€ (der wohl sowieso in der Mülltonne geladet wäre). Die Kosten haben sie nicht zurückgefordert, ich habe aber auch nicht deutlich mehr verdient als zur Zeit der Beantragung vom Beratungsschein. Den Beratungshilfeschein habe ich sofort ausgestellt bekommen: Hatte Kontoauszüge, Arbeitsvertrag, Mietvertrag etc. dabei, die wollte derjenige nicht sehen, als ich den Stapel rausgeholt habe (wollte nur den Stundenlohn wissen, ohne Nachweis) :wink: - musst auch den Anwalt fragen, ob er Gutscheine annimmt.
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#22
@n2ame22
Danke dir.
Na ja mir geht es nur darum, gearbeitete Tage ausgezahlt zu bekommen und dann können die zum Teufel gehen, das Geld für Krankentage wird ihnen auch nicht zum Gute kommen.
Klagen möchte ich selber nicht und werde nicht. Ich habe jetzt eine Stelle und bin voll zufrieden.
Ich mache mich schlau für alle Fälle bzgl Beratung - Kosten usw.
Mit diesem Drecksladen möchte ich nichts mehr zu tun haben und das so schnell wie möglich !
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#24
Bogen ja aber keine Einschränkung angegeben, nur mündlich vereinbart, weil die mir zugesichert haben, die Arbeit ist nicht schwer körperlich, was auch tatsächlich die ersten 4 Wochen der Fall war.
Ich habe auch mündlich im Vorgespräch gesagt, dass ich keine Arbeit machen kann die mit Heben der schweren Kartons/ Kisten zu tu hat, weil mein Rücken dies nicht mitmacht. Ja und dann habe ich noch den Tag mitgemacht.
Die schreiben dass der Kunde auch angeblich nichts von Beschwerden gemerkt hat. Es war Spätschicht und kein Betriebsarzt um die Uhrzeit. Den Schichtleiter habe ich auch nicht gesehen.

Ich verstehe auch nicht die Drohung mit dem verdacht auf Lohnfortzahlungsbetrug, da ich keine andere Tätigkeit nachging und blieb auch Zuhause liegen die ganze Zeit.
Hat jemand hier schon so was erlebt?
Wie sind die Erfahrungen?
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#25
das mit dem "betrug" ist nix als heiße luft. wenn du das schriftlich hättest, könntest du sogar gegen die bude juristisch vorgehen
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#26
@arbeitslos in holland
Ich hoffe du hast recht!
Ich habe im I-net gelesen, dass die Betriebe beim Verdacht Detektive beauftragen und beweisen müssen, dass jmd betrügt. Also bedarf es doch Beweise in Ton und bild oder?
Sonst hoffe ich geht es nicht nur nach einer Aussage von denen, denn sonst hätte doch jeder etwas behaupten können, was nicht wahr ist?
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.289
Gefällt mir
1.450
#27
Die kreisen dir an, dass du genau nach vier Wochen krank würdest. Denn dann muss die ZAF Lohnfortzahlung leisten. Hat die ZAF dir eigentlich gekündigt. Machen die immer, sobald jemand erkrankt während der Probezeit. Du kannst ruhig Klage einreichen beim Amtsgericht. Die stehen auf deiner Seite. Du musst dort nur erzählen, was du auch hier geschrieben hast. Meine Tochter musste ich auch "zwingen", war aber erfolgreich. Ihr Exarbeitgeber musste ihr für ihren Minjob auch die Krankentage bezahlen und ihre vereinbarten Stunden während der vierwöchigen Betriebsferien.
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#28
Ja die haben zum 18. gekündigt
Also es geht nur um 3 Krankentage
 

hass4

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2012
Beiträge
1.691
Gefällt mir
813
#29
Ja die haben zum 18. gekündigt
Also es geht nur um 3 Krankentage
die angelegenheit ist beim arbeitsgericht gut aufgehoben und es wird auch nichts kosten. wenn du eine lohnabrechnung hast dann kopiere die und gehe zum arbeitsgericht, da gibt es eine rechtsabteilung, die nehmen die klage auf.

sage denen dass dir die ZAF keinen lohn überwiesen hat. die summe wird dann in der klage aufgenommen, nebst 5 % verzugszinsen.

erst wird es dann einen anhörungstermin geben, da wird ZAF und du befragt. man wird da erörtern ob eine klage sinn macht!

alles völlig harmlos!!
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#30
@ hass4
Ich warte erstmal ab bis zum 15. dann kann ich auch weiter handeln
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.289
Gefällt mir
1.450
#31
Ja. Wenn ZAF erst zum 15. Zählt musst du abwarten. Was dann an Geld fehlt wegen Strafe und Krank dann sofort zum Arbeitsgericht
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#32
Mache ich!
Noch mal herzlichen Dank an alle, die sich gemeldet haben! Man beaucht die Unterstützung und Rat in so ner Situation.
 

n2ame22

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Aug 2013
Beiträge
557
Gefällt mir
238
#33
Wenn das Geld dann nicht da ist, solltest du es trotzdem zuerst schriftlich und nachweisbar unter Fristsetzung verlangen. Man sollte immer vorher versucht habe es außergerichtlich zu lösen.... (und Ausschlussfristen beachten)
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#34
@n2ame22
Gut ich werde mich schlau machen, welche Fristen für Lohnzahlung gelten
Danke Dir für den Tipp!
Ich warte jetzt ab, wobei es ist schon schlimme Zeit für mich, es bleibt nur zu hoffen und bangen :icon_eek:
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Gefällt mir
2.311
#36
Wenn das Geld dann nicht da ist, solltest du es trotzdem zuerst schriftlich und nachweisbar unter Fristsetzung verlangen. Man sollte immer vorher versucht habe es außergerichtlich zu lösen.... (und Ausschlussfristen beachten)
Wie sollte er sich in diesem Fall außergerichtlich einigen. Die drohen ihm doch auch Arbeitsrechtliche Konsequenzen an.

Unter Druck setzen lassen und einschüchtern dass man sich nicht gefallen lassen.
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#37
Ja die drohen mit weiteren Konsequenzen obwohl es ist ja Widerspruch in sich
Nach deren Aussage ich käme zu ihnen mit Krankenschein und war nicht krank, weil die nichts gemerkt hätten und wollte nur bis zur Kündigungsfrist die Zeit überbrücken.
Und ich hätte es noch so gesagt! So dreist sind die das zu behaupten!
 
E

ExitUser

Gast
#38
Ja die drohen mit weiteren Konsequenzen obwohl es ist ja Widerspruch in sich
Nach deren Aussage ich käme zu ihnen mit Krankenschein und war nicht krank, weil die nichts gemerkt hätten und wollte nur bis zur Kündigungsfrist die Zeit überbrücken.
Und ich hätte es noch so gesagt! So dreist sind die das zu behaupten!
Um gegen so eine Aussage anzugehen, müsstest Du Zeugen oder einen schriftlichen Beweis haben.

Wie sah denn eigentlich das Kündigungsschreiben aus?
Stand dort ein Grund mit drin?
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#39
Nein es stand kein Grund da.
Die kündigten ordentlich während der Probezeit zum 18.04.
Die Kündigung kam am 11.04. wegen der Abmeldung vom ersten Unternehmen.
Ich habe schon von einigen gehört über Machenschaften dieser Firmen.
Ich habe auch den Schein nur persönlich vorbei gebracht aus Angst dass wenn ich per Post schicke können die sagen, sie hätten nichts bekommen, auch per Einschreiben.
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#40
@domino
Ich denke die müssen Zeugen haben oder Tonband um zu beweisen, es war meine Aussage, aber wir waren mit der MA alleine im Büro, weil es zu früh war so gegen 9:00 Uhr und sonst war keiner da.
Ich dachte wenn jmd etwas behauptet muss er das auch beweisen?
Das sieht doch nur danach aus, um nicht zu zahlen?
 

hass4

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2012
Beiträge
1.691
Gefällt mir
813
#41
Wenn das Geld dann nicht da ist, solltest du es trotzdem zuerst schriftlich und nachweisbar unter Fristsetzung verlangen. Man sollte immer vorher versucht habe es außergerichtlich zu lösen.... (und Ausschlussfristen beachten)
ja, stimmt, erst schriftlich auffordern den lohn zu überweisen, 7 tage frist setzen!
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#42
Gut herzlichen Dank
7 Tage Überweisung oder 7 Tage bereits mit Geldeingang? P
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#43
Für mich sieht so aus, dass sie mit dieser Masche versuchen nicht nur Geld nicht zu zahlen, sondern die versuchen mich zu provozieren, damit ich etwas zur dieser Lüge sage und dann hätten die eventuell Zeugen oder Tonband gemacht.
Wie sieht es für Euch aus?
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Gefällt mir
2.311
#44
Für mich sieht so aus, dass sie mit dieser Masche versuchen nicht nur Geld nicht zu zahlen, sondern die versuchen mich zu provozieren, damit ich etwas zur dieser Lüge sage und dann hätten die eventuell Zeugen oder Tonband gemacht.
Wie sieht es für Euch aus?
Stand eigentlich bei diesem Personalfragebogen den du ausgefüllt hast dabei, dass wenn man Krankheiten verschweigt, das dies dann zur fristlosen Kündigung führen kann?
 
E

ExitUser

Gast
#45
Hmm, für mich sieht es aus, wie eine Reaktion aus Trotz.
Die ZAF können es nicht haben, wenn man krank wird, oder wenn man sich wehrt. Die sind einfach nur stinkesauer, und versuchen mit Lügen und falschen Behauptungen dafür zu sorgen, dass es Ärger mit dem Amt oder JC gibt.
Dieses Pack hat überhaupt kein Gewissen, und denkt nur an ihren Profit.
Wie es den Leiharbeitnehmern geht, dass interessiert sie überhaupt nicht.
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#46
@Lilastern
Es stand nichts im PB und ich habe mündlich erklärt, Arbeit mit heben von schweren Gegenständen und das den ganzen Tag ist nichts für mein Rücken, es kommt zur Nerveinklemmung zwangsläufig, früher oder später.
Die haben gesagt, die Arbeit sei nicht schwer, war ja auch Bürojob und es lief auch gut bis zur Abmeldung, dann haben die mir einen schwereren und schlechter bezahlten Job reingeschoben. Ich habe den 1 Tag gemacht ( nur palettiert schwere Kartons mit Kosmetikprodukten) war ja auch ein Kosmetikunternehmen und es kam wie erwartet mit dem Rücken.
Es sind auf einer Palette etwa 60 Kartons, jeder wiegt mindestens 6 kg und ich habe pro Schicht bestimmt 9-10 solcher Paletten gemacht. Es ist nicht schwer auszurechnen, wieviel Gewichte es in der Summe waren, die ich tragen musste.

@Domino
100% die gehören abgeschafft, alle und für immer!
 

frank0265

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Apr 2009
Beiträge
759
Gefällt mir
171
#47
ZAF gab es ja schon vor HARTZ IV, aber da hatten die einen ganz anderen Zweck zu erfüllen. Seit 2005 schaut das aber ganz anders aus. Die haben sich zum großen Teil auf die Langzeitarbeitslosen eingeschossen, weil sie ja angeblich mit denen machen können, was sie wollen. Deswegen das ganze Tohuwabohu.... .

Also, Leute. das beste Mittel, denen zu sagen, das wir uns nicht einschüchtern lassen von den ZAF, ist Gegenwehr.


@ANETTCHE

Drück´ Dir die Daumen. Wird schon alles gut.
 

frank0265

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Apr 2009
Beiträge
759
Gefällt mir
171
#48
Hmm, für mich sieht es aus, wie eine Reaktion aus Trotz.
Die ZAF können es nicht haben, wenn man krank wird, oder wenn man sich wehrt. Die sind einfach nur stinkesauer, und versuchen mit Lügen und falschen Behauptungen dafür zu sorgen, dass es Ärger mit dem Amt oder JC gibt.
Dieses Pack hat überhaupt kein Gewissen, und denkt nur an ihren Profit.
Wie es den Leiharbeitnehmern geht, dass interessiert sie überhaupt nicht.

Ich glaube auch kaum, dass es seriöse ZAFs gibt...
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#49
Sie sind seriös, wenn sie ihr Geld durch uns verdienen und wenn sie was geben müssen dann ist es unter aller Sau!
Danke Leute, Ihr habt mir sehr geholfen mit den Tipps und der Aufmunterung!
Im Moment bleibt es nur abzuwarten, sich schlau zu machen, welche rechtliche Abwehrschritte möglich sind. In solchen Situationen bereue ich sehr, Rechtsschutzversicherung nicht abgeschlossen zu haben. Sie kostet ja nicht viel.
An alle die mit diesen Drecksäcken arbeiten müssen, mein Tipp: schließt die RV rechtzeitig ab. Es gibt eine 3- Monatssperre nach dem Abschluss.
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#50
Noch eine Frage zur Euch: Wie soll ich sie dazu bewegen, meine persönliche Daten zu löschen? Wie kann ich nachprüfen, ob sie diesem Verlangen auch tatsächlich nachgekommen sind?

Noch mal herzlichen Dank im Voraus.
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.893
Gefällt mir
3.171
#51
Ich glaube auch kaum, dass es seriöse ZAFs gibt...
ja, alleine die möglichkeit mit arbeitskräften zu handeln hallte ich für unseriös, da is aber der gesetzgeber gefordert, alleine wenn man sich die tarifverträge bza oder izb anschaut kommt einem das grausen, da haben allerdings auch die gewerkschaften ihre dreckspfoten mit drin.
 

frank0265

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Apr 2009
Beiträge
759
Gefällt mir
171
#52
ja, alleine die möglichkeit mit arbeitskräften zu handeln hallte ich für unseriös, da is aber der gesetzgeber gefordert, alleine wenn man sich die tarifverträge bza oder izb anschaut kommt einem das grausen, da haben allerdings auch die gewerkschaften ihre dreckspfoten mit drin.

Stimmt ganz genau.... Aber uaf gewerkschaftlicher Seite muss man da schon trennen. Schuld haben hier diese mittlerweile nicht mehr tariffähigen christlichen Gewerkschaften. Mit denen wollte man die Niedriglöhne noch weiter drücken und bestehende Tarifverträge unterlaufen.
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.893
Gefällt mir
3.171
#53
zeitarbeit war mal dazu gedacht personalengpässe durch urlaub oder krankheit zu überbrücken, heute is das leider so das die die keine zeitarbeiter beschäftigen die ausnahme bilden.

die grösste sauerei bei der ganzen geschichte is aber die das der gesetzgeber dabei tatenlos zuschaut und schlimmer noch, dass ganze sogar noch fördert.

ich kenne eine ganze reihe bertiebe die melden den halben monat und mehr kurzarbeit an und lassen gleichzeitig doppel und wochenendschichten fahren mit aufgestocktem personal, alle scheinen das für normal zu halten, für mich is dieses vorgehn höchst krimminell.
 

hass4

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2012
Beiträge
1.691
Gefällt mir
813
#54
Hmm, für mich sieht es aus, wie eine Reaktion aus Trotz.
Die ZAF können es nicht haben, wenn man krank wird, oder wenn man sich wehrt. Die sind einfach nur stinkesauer, und versuchen mit Lügen und falschen Behauptungen dafür zu sorgen, dass es Ärger mit dem Amt oder JC gibt.
Dieses Pack hat überhaupt kein Gewissen, und denkt nur an ihren Profit.
Wie es den Leiharbeitnehmern geht, dass interessiert sie überhaupt nicht.
verdanken darf man diesen zustand den gewerkschaften, besonders die vertreter die bei der BA in nürnberg mit am rundentisch sitzen.
melde mal verfehlungen, wie betrug, schwarzarbeit etc. an die BA, dann bekommst du von denen nur gesagt; sind wir nicht für zuständig und so dummes zeug.
von da aus werden alle machenschaften gedeckt, sonst würden die sich nicht so sicher fühlen!
 

Chrisman

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
1.676
Gefällt mir
1.239
#55
Und unserer feinen Regierung, die als neue Idee hat, Langzeitarbeitslosen nicht den kommenden Mindestlohn zuzugestehen.

Wahrscheinlich mit dem Hintergedanken, dass man sich doch glücklich schätzen soll, dass einen diese feinen Leihratten überhaupt einstellen.
 

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.499
Gefällt mir
4.139
#56
Aber uaf gewerkschaftlicher Seite muss man da schon trennen. Schuld haben hier diese mittlerweile nicht mehr tariffähigen christlichen Gewerkschaften. Mit denen wollte man die Niedriglöhne noch weiter drücken und bestehende Tarifverträge unterlaufen.
Stimmt für den Tarifabschluss im letzten Jahr aber auch nicht mehr. Das haben die DGB-Gewerkschaften alleine verbockt, die diabolischen Unchristen waren da schon aus dem Rennen.

Und unserer feinen Regierung, die als neue Idee hat, Langzeitarbeitslosen nicht den kommenden Mindestlohn zuzugestehen.

Wahrscheinlich mit dem Hintergedanken, dass man sich doch glücklich schätzen soll, dass einen diese feinen Leihratten überhaupt einstellen.
In der Leiharbeit greift diese Ausnahme nicht, da gibt's eine eigene Mindestlohnverordnung.
 

frank0265

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Apr 2009
Beiträge
759
Gefällt mir
171
#57
Stimmt für den Tarifabschluss im letzten Jahr aber auch nicht mehr. Das haben die DGB-Gewerkschaften alleine verbockt, die diabolischen Unchristen waren da schon aus dem Rennen.


In der Leiharbeit greift diese Ausnahme nicht, da gibt's eine eigene Mindestlohnverordnung.

Die Gewerkschaften haben das aber nicht alleine verbockt, sondern die sind zusammen mit unserer Bundesregierung vor den Arbeitgebern eingeknickt...

Fest steht somit, dass die Arbeitgeber beweitem nicht als "Engel" durchgehen würden... .
 

ANETTCHE

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#58
Guten Morgen
Ich habe eine Karte bekommen, wo drauf steht, ich soll ein Einschreibenbrief abholen. Ich habe es noch nicht geschafft, weil ich gearbeitet habe u am Samstag war der Schalter zu :-(
Was könnte es sein? Was meint Ihr?
Gehe dorthin am Montag :-(
Den AG habe ich angerufen und ein Termin zur Beantragung des Beratungshilfescheins vereinbart gehe am Donnerstag nach der Arbeit zum Rechtspfleger.
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.893
Gefällt mir
3.171
#59
Guten Morgen
Ich habe eine Karte bekommen, wo drauf steht, ich soll ein Einschreibenbrief abholen. Ich habe es noch nicht geschafft, weil ich gearbeitet habe u am Samstag war der Schalter zu :-(
Was könnte es sein? Was meint Ihr?
die kündigung hast du ja schon, ich denke wenn das einschreiben von der zaf is, werden da deine papiere und die letzte abrechnung drin sein, einige wollen auch eine ausgleichsquittung unterschrieben haben, dass du damit bescheinigst das mit der abrechnung alle forderungen ausgeglichen sind.
 

Forenmen

Elo-User/in
Mitglied seit
14 Feb 2011
Beiträge
967
Gefällt mir
541
#61
Hallo
solte eine ausgleichsquittung dabei sein, nicht unterschreiben denn falls du noch was bekommen musst ist es dann essig
 

hass4

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2012
Beiträge
1.691
Gefällt mir
813
#62
wurde bei der zaf ein personalbogen ausgefüllt und dort die einschränkungen festgehalten ?
die frage in dem personalbogen, in dem man auch weitere qualifikationen ankreuzen kann für evtl. einsatzwechsel lautet doch so;

hindern sie gesundheitliche einschränkungen daran, die tätigkeit auf die sie sich beworben haben, auszuüben!

ganz am ende des fragebogens wird dann noch gefragt; gibt es einen GdB, behinderungen etc.

das heißt doch, dass ich mich fit fühle, aber nur für die tätigkeit auf die ich mich beworben habe. für eine andere tätigkeit, die wesentlich schwerer ist, hätte ich mich doch nie beworben, oder hätte sofort den eintrag geliefert, gesundheitlich nicht machbar.

nur was würde das für einen sinn ergeben.

wenn es einen einsatzwechsel gibt, in eine völlig andere tätigkeit, dann muss doch die frage erneut gestellt werden; sind sie gesundheitlich für diese tätigkeit tauglich.

ansonsten sind doch tor und tür geöffnet jeden einen job zu verpassen von dem man annehmen könnte dass der jenige daran kaputt geht, um dann vertragsstrafen auszusprechen!!!
 
Oben Unten