• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Problematische Statistik, Arme Hessen

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

wolliohne

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#1
VON PITT VON BEBENBURG


In Hessen stehen etwa 770.000 Menschen am Rande der Armut oder sind bereits davon betroffen - 12,7 Prozent aller Einwohner. Diese Zahl nannte der Präsident des Statistischen Landesamtes, Eckart Hohmann, der FR am Dienstag in Wiesbaden. Der Landesvorsitzende des Sozialverbands VdK, Udo Schlitt, warnte, Jugend- und Altersarmut würden sich "zu einem flächendeckenden Problem" entwickeln, "wenn nicht gegengesteuert wird".

Besonders stark betroffen sind nach Angaben der Statistiker die Hessen mit Migrationshintergrund, also Einwanderer der ersten, zweiten oder dritten Generation. Von diesen Menschen leben 25,6 Prozent mit einem Armutsrisiko, während es beim Rest der Bevölkerung lediglich 8,7 Prozent sind. Das bedeutet, dass 400 000 der 4,6 Millionen Hessen ohne Migrationshintergrund betroffen sind, aber allein 370 000 von den 1,45 Millionen Menschen aus Zuwanderer-Familien.




Arme Hessen
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten