• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Problem zur Anrechnung!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Blacky

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Dez 2005
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#1
Hallo!

Ich habe ein doch ziemlich grosses Problem. Ich bin Studentin und mein Freund bekommt ALG II. Nun ist es so, dass wir umgezogen sind und er in dem neuen Bundeslad einen neuen Antrag stellen musste. Ohne jegliche Beweise wurde mein Bafög und mein Kindergeld angerechnet (180€ würde er nun nur bekommen), die halbe Miete wurde auch zu einem drittel angerechnet, die Nebenkosten wurden bei der von meinem Freund zu zahlenden halben Miete gar nicht erst berücksichtigt und nun wollen sie auch noch einen Hausbesuch machen (weil Widerspruch eingereicht wurde). Nun wird natürlich auch erst über den Antrag entschieden, wenn der Widerspruch durch ist etc.

Nun meine Frage: Können sie das Bafög anrechnen? Soweit ich weiss, dürfen sie das gar nicht. Und auch mein Kindergeld. Ich habe große Ausgaben durch Semestergebühren und Bücher und so weiter und so fort... Da bleibt monatlichen weniger übrig, wie der Grundbedarf bei ALG II ist.

Und warum wollen sie dann einen Hausbesuch machen? Denn wenn ich ehrlich bin sehe ich es nicht ein, für meinen Freund einzustehen oder besser gesagt, ich kann es gar nicht! Ich kann nicht für uns beide Miete, Nebenkosten und Lebensmittel kaufen (mein Bafög würde vielleicht gerade für die Miete und Nebenkosten reichen!). Zumal ich zu viele Ausgaben für mein Studium habe und ich dies nich schmeissen möchte, nur weil mein Freund ALG II bekommt. (das hört sich jetzt wahrscheinlich unmenschlich an... aber bin irgendwie doch ziemlich wütend)

Ich hoffe, ich bekomme hier Antworten!

Viele Grüsse
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#2
Blacky sagte :
Hallo!

Ich habe ein doch ziemlich grosses Problem. Ich bin Studentin und mein Freund bekommt ALG II. Nun ist es so, dass wir umgezogen sind und er in dem neuen Bundeslad einen neuen Antrag stellen musste. Ohne jegliche Beweise wurde mein Bafög und mein Kindergeld angerechnet (180€ würde er nun nur bekommen), die halbe Miete wurde auch zu einem drittel angerechnet, die Nebenkosten wurden bei der von meinem Freund zu zahlenden halben Miete gar nicht erst berücksichtigt und nun wollen sie auch noch einen Hausbesuch machen (weil Widerspruch eingereicht wurde). Nun wird natürlich auch erst über den Antrag entschieden, wenn der Widerspruch durch ist etc.

Nun meine Frage: Können sie das Bafög anrechnen? Soweit ich weiss, dürfen sie das gar nicht. Und auch mein Kindergeld. Ich habe große Ausgaben durch Semestergebühren und Bücher und so weiter und so fort... Da bleibt monatlichen weniger übrig, wie der Grundbedarf bei ALG II ist.

Und warum wollen sie dann einen Hausbesuch machen? Denn wenn ich ehrlich bin sehe ich es nicht ein, für meinen Freund einzustehen oder besser gesagt, ich kann es gar nicht! Ich kann nicht für uns beide Miete, Nebenkosten und Lebensmittel kaufen (mein Bafög würde vielleicht gerade für die Miete und Nebenkosten reichen!). Zumal ich zu viele Ausgaben für mein Studium habe und ich dies nich schmeissen möchte, nur weil mein Freund ALG II bekommt. (das hört sich jetzt wahrscheinlich unmenschlich an... aber bin irgendwie doch ziemlich wütend)

Ich hoffe, ich bekomme hier Antworten!

Viele Grüsse
Hallo Blacky,

habe gerade mal nachgelesen das du im Dezember 2005 schonmal hier eine Frage gestellt hast und du leider garkeine Antwort bekommen hast.

Das wollen wir mal ändern .....


Ich gehe jetzt mal von folgenden Gegebenheit aus;

.... ihr habt zusammen eine Wohnung wo jeder von Euch ein eigenes Zimmer hat (also 2 x sowas ähnliches wie Schlafwohnraum) und Küche, Bad etc.....

.... ihr habt selbstverständlich einen Mietvertrag wo ihr beide als Mietparteien drinsteht - evtl. auch ein Wohngemeinschaftsmietvertrag...

.... und ihr seid selbstverständlich keine eheähnliche Gemeinschaft sondern eine Wohngemeinschaft .....

So wenn dies alles so ist, dann ist dein "Mitbewohner" eine Einzel BG und hat Anspruch auf seine Regelleistung von 345 Euro und die hälftige KdU da du ja die andere Hälfte tragen mußt.

Das bedeutet das weder dein Bafög noch dein KG bei ihm angerechnet werden darf ! ! !

Du selbst als Studentin mit Bafög kannst sowieso kein Alg2 bekommen, also keine Leistung vom Amt....

Widerspruch hatt er richtigerweise eingelegt und einem Hausbesuch braucht er sich nicht gefallen lassen. Gut ist jetzt leicht gesagt - aber wenn eure Wohnverhältnisse so sind wie ich oben beschrieben habe, kann eigentlich nichts passieren. ..... ! ! eigentlich ! !

Ach so ..... gem. Urteile BGH etc. seid ihr sowieso (noch) keine eheähnliche BG wenn ihr unter 3 Jahren zusammenwohnen würdet. Ein anderes Urteil (Berlin) geht von 1 Jahr aus. Aber die 3 Jahre sind höherwertig - noch ! ! !
 

vagabund

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Gefällt mir
693
#3
Hallo,

also es gibt wohl keine eindeutige Regelung diesbezüglich; aber zwei Methoden

1. Anrechnung möglich da beides Sozialleistungen, jedoch hätte Bafög-Empfänger dann Anspruch auf "Studierenden"-Mehrbedarf (Studiengebühren usw.)

2. Bafög-Empfänger wird zwar aufgeführt, aber nicht angerechnet, da ranghöhere Sozialleistung; ALG2-Empfänger erhält RL + halbe KdU und Bafög-Empfänger muß seinen Mietanteil selber tragen

d.h. dabei kann eine Differenz auftreten, da Mietanteil im Bafög anders berechnet wird.

Also im letztern Fall bei der Bafög-Stelle Veränderung der Mietkosten mitteilen und Neuberechnung beantragen.

vg
vagabund
 

Blacky

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Dez 2005
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#4
Hallo!

Ich danke euch sehr für die Antworten!!
Ja also wir wohnen jetzt im Mai 1 Jahr zusammen.

Und selbst wenn wir jetzt eine Eheähnlichegemeinschaft sind (falls sie das nicht einsehen etc.), kann es dann angerechnet werden? (Sorry, vagabund, ich werde aus deinem Beitrag nicht ganz schlau :kinn: )

Also ich bekomme eh nur einen Pauschalbetrag für die Miete vom Bafögamt, damit werden bei weitem nicht die realen Mietkosten gedeckt, geschweige denn zusätzlich noch die Nebenkosten.

Die Miete wird sowieso zu gleichen teilen geteilt, somit entsteht ja keine Differenz. D.h. ich bezahle halt die genaue Hälfte der Miete (inkl. Nebenosten), auch wenn ich eigentlich weniger Mietanteil vom Bafög bekomme.)


Viele Grüsse!!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten