Problem mit Ortsabwesenheit (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Terrier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2012
Beiträge
19
Bewertungen
4
Hallo zusammen,

ich habe momentan ein Problem, mich ortsabwesend zu melden.
Ich bin seit Anfang Juli ALG1-Bezieher und hatte vor Beginn meiner Arbeitslosigkeit einen Urlaub über drei Wochen im Oktober gebucht.

Zuerst hieß es einen Monat zuvor: Das können Sie erst eine Woche vorher anmelden. Seit Anfang des Monats ist mein eigentlicher SB krank und ich habe zeitweise einen anderen SB zugewiesen bekommen.
Da ich Ende übernächster Woche in den Urlaub fahren wollte, hatte ich diese Woche nochmals beim SB per Mailsystem angefragt. Irgendwie schien es einen Tag zu lang zu sein. Ok...ich habe den Zeitraum um einen Tag gekürzt und nochmals nach gefragt. Wieder kam nur: Zu früh angemeldet.
Um die Sache wasserdicht zu machen, habe ich heute bei der Servicehotleine angerufen und dort die Ortsabwesendheit angemeldet. Dort bekam ich überraschend zu hören, dass diese nicht stattgegeben werden könnte, da irgendwelche Termine und Maßnahmen Anfang Oktober vorgesehen wären.

Ich dachte nur, was für einel inke Tour. Da fragt man mehrmals nach, teilt den Zeitraum der Ortsabwesenheit mit und der SB sagt dazu erstmal nichts und hält einen hin.
Angeblich wäre der alte SB nächste Woche wieder im Amt.
Na ja, ich habe erstmal die Anmeldung der Ortsabwesenheit schriftlich per Einschreiben an das Amt geschickt und bin gespannt, ob eine Antwort kommt.
Ich habe keine Lust, wegen eines Gesprächtermins oder einer Infoveranstaltung auf einen Urlaub zu verzichten, für den ich eine vierstellige Eurosumme bezahlt habe.

Wie sollte man da am besten vorgehen ? Bis heute habe ich noch keine Termine von meinem Sachbearbeiter oder per Mail irgend etwas zugeschickt bekommen.
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
565
Du bist da an SB geraten, die sich exakt an die 1-Wochen-Vorschrift halten.
Das ist, bei aller Un-Praktikabilität, dennoch so legitim.
Es gibt keinen Rechtsanspruch auf urlaubsbedingte Ortsabwesenheit.

Du musst damit rechnen, nachdem der Zeitraum schon bekannt ist, dass du genau in diese Zeit Termine erhältst, bei deren Nichteinhaltung du sanktioniert wirst.

Hattest du mit einem ursprünglichen SB auch schon über den Urlaub gesprochen? Wenn du Glück hast, wird er rechtzeitig gesund und ist fair genug, dir die Ortsabwesenheit zu genehmigen.

Ansonsten hilft dir noch gute Argumentation: Regionale Arbeitsmarktlage, geringe persönliche Chancen auf eine schnelle Vermittlung, dann, ganz wichtig: Hemmnisse, z.B. hohes Alg1 in Abgrenzung zu den Zumutbarkeitsregeln, Aussicht auf Arb.verhältnis z.b. ab 1.11.12, gesundheitliche Einschränkungen usw.....

Viel Glück!
 

farger4711

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2009
Beiträge
786
Bewertungen
230
Eine Woche hätte man ja noch durch eine Krankschreibung überbrücken können, aber drei Wochen.......................

Hast du diesen Urlaub gebucht bevor du gekündigt wurdest? Wenn ja .....

Wichtig ist allerdings, dass der Urlaub bei der betreffenden Arbeitsagentur beantragt wird. Dabei haben Personen, die Kinder haben und ihren Urlaub in den Sommerferien zum Beispeiel bereits vor der Arbeitslosigkeit gebucht haben, gute Chancen auf eine Bewilligung haben. Auch diejenigen, die höchstwahrscheinlich demnächst eine neue Arbeitsstelle haben, bekommen leichter ein "Ja" zum Urlaub.
Quelle: https://www.google.de/url?sa=t&rct=...qIHQCA&usg=AFQjCNEZ4_lxISjEp8qHP_uMQ1HPYVD2HQ
 

Rwasser

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Dezember 2007
Beiträge
352
Bewertungen
81
Ich weiss von zwei oder drei Fällen, bei denen es gar kein Problem war, Ortsabwesenheit dann genehmigt zu bekommen, weil die jeweiligen Urlaube VOR Beginn der Arbeitslosigkeit gebucht waren

Daher bin ich davon ausgegangen, dass dies eine Selbstverständlichkeit ist.

Ich würde schnellstens versuchen, diese Argumentation prüfen zu lassen.
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
565
bei denen es gar kein Problem war, Ortsabwesenheit dann genehmigt zu bekommen, weil die jeweiligen Urlaube VOR Beginn der Arbeitslosigkeit gebucht waren
Guter Hinweis, das gehört dann auch noch zu den vorzubereitenden Argumenten.

Eingefallen ist mir dann noch, dass es schon geholfen hat, die Stellenanzeigen der örtlichen Zeitung der letzten 2 Wochen vorzulegen, wenn dort -keine- passenden Angebote enthalten sind.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
16.719
Bewertungen
19.448
Ich würde den bei Arbeitslos-Meldung schriftlich bekanntgeben und diese Bekanntgabe quittieren lassen.

Anscheinend muss man nun wohl eine Reisekostenversicherung abschliessen weil die JC einen an der Waffel haben oder was?
 
E

ExitUser

Gast
Ich würde den bei Arbeitslos-Meldung schriftlich bekanntgeben und diese Bekanntgabe quittieren lassen.

Anscheinend muss man nun wohl eine Reisekostenversicherung abschliessen weil die JC einen an der Waffel haben oder was?
Zählt Arbeitslosigkeit zu den versicherten Risiken bei solchen Versicherungen, wenn die Reise schon bezahlt ist?
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
565
Kommt auf die Versicherungsbedingungen an.


Hier z.B. ist es enthalten:
"Versicherer: HanseMerkur Reiseversicherung

Der Rücktritt von der Reise aufgrund Arbeitslosigkeit der versicherten Person führt im Rahmen der Versicherungsbedingungen zur Übernahme der daraus resultierenden Stornokosten."

Quelle: Reiseversicherung Buchen*::*Lexikon*::*Reiseversicherung, Travel, Work, Study, Au Pair, Jahresversicherung, Schengen, Incoming


Oder hier:
"24.08.2012 Wer überraschend seinen Arbeitsplatz verliert, kann sich meist die geplante Urlaubsreise nicht mehr leisten oder möchte sich gleich wieder instensiv um eine neue Arbeitsstelle kümmern und nicht in Urlaub gehen. Dieser Fall ist bei den meisten Reiserücktrittsversicherungen mit versichert. Vorbildlich hat die Allianz Global Assistance (AGA) den ELVIA Reiserücktritt-Schutz gestaltet. Die Versicherung übernimmt bei einer unerwarteten, betriebsbedingten Kündigung des Versicherten oder seiner Mitreisenden mehr als die Stornokosten für die abgesagte Urlaubsreise"

Quelle: News - Reiseversicherungsvergleich
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
16.719
Bewertungen
19.448
Zählt Arbeitslosigkeit zu den versicherten Risiken bei solchen Versicherungen, wenn die Reise schon bezahlt ist?
Malus, Wenn ich so eine Versicherung abschliesse, um die Kosten im Falle einer Arbeitslosigkeit abzudecken, dann werde ich eine Versicherung wählen, bei der das der Fall ist. Hinterher kann ich sowieso keine Versicherung mehr abschliessen.
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe bei der Überlegung, ob ich eine Reiserücktrittsversicherung abschließen soll, nie an Arbeitslosigkeit gedacht, sondern eher an Krankheit, und bei Krankheit weiß ich, daß die Versicherungen sehr strenge Bedingungen stellen, um überhaupt zu zahlen. Außer bei einer sehr teuren und sehr weit im voraus gebuchten Reise habe ich daher nie eine solche Versicherung abgeschlossen.
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Ich habe bei der Überlegung, ob ich eine Reiserücktrittsversicherung abschließen soll, nie an Arbeitslosigkeit gedacht, sondern eher an Krankheit, und bei Krankheit weiß ich, daß die Versicherungen sehr strenge Bedingungen stellen, um überhaupt zu zahlen. Außer bei einer sehr teuren und sehr weit im voraus gebuchten Reise habe ich daher nie eine solche Versicherung abgeschlossen.

Dazu ist es jetzt sowieso zu spät.
 
E

ExitUser

Gast
Abgesehen davon, daß ich der Meinung bin, die OA müßte in diesem Fall genehmigt werden (weil der Urlaub vor der Arbeitslosigkeit gebucht wurde):

Welche Sanktionen sind bei einem ALG I-Empfänger denn möglich? Was genau passiert dem TE, wenn er ohne Genehmigung den Urlaub antritt? Welches finanzielle Risiko geht er ein?
 
Mitglied seit
19 September 2012
Beiträge
78
Bewertungen
18
Hallo Terrier,

als ich mich seinerzeit ALGII melden mußte, hatte ich auch schon Urlaub gebucht.
Meine SB sagte mir damals, ich solle einen Buchungsnachweis vorlegen, dann könne/müsse(?) sie die Ortsabwesenheit genehmigen.

Gibts denn eine ALGII-Beratung oder Arbeitsloseninitiative an Deinem Wohnort
(Diakonie z.B.)? Die können Dir sicher i.d. Frage weiter helfen, falls Du hier keine rechtssichere Antwort (mit z.B. §§) bekommen solltest. Schau mal ins Telefon- oder Branchenbuch oder Internet nach solch einer Initiative.

Denke aber auch, dass sich hier noch jemand 'kompetentes' melden wird.

Müssten ja genug 'alte Hasen' hier sein, nach der Länge der Zeit, die dieses Forum schon am Start ist.


Daumen drück!

P.
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
565
@TE Terrier, du bist ja im Alg1-Bezug, daher gebe ich dir hier noch einen Link zu den einschlägigen Vorschriften der AfA zum Urlaubsantrag; das Thema dort heißt "Ortsabwesenheit" und weiter: "Einen Anspruch auf Urlaub wie in einem Arbeitsverhältnis kennt das Sozialgesetzbuch für Arbeitslose nicht"

Quelle: Arbeitslos und Urlaub

Ich drücke dir dennoch die Daumen, dass du mit den o.g. Argumentationshilfen deine Ortsabwesenheit genehmigt bekommst.
 

Terrier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2012
Beiträge
19
Bewertungen
4
Hmmm...das riecht ja wieder nach Ärger, Aufwand, Abklären und ähnliches. Und dabei wir die Zeit knapp, da ich in einer Woche losfahren möchte.

Ich habe noch mal nachgeschaut. Gebucht habe ich den Urlaub im Mai. Arbeitslos bin ich einen Monat später geworden. Eine Reiserücktrittsversicherung würde kaum greifen, da ich und mein Mann eine Schwehrbehinderung haben und Erkrankungen, die daraus resultieren, eh nicht von solchen Versicherungen abgedeckt werden. Der Anbieter selbst bietet zwar eine RRV an, ist aber im Ausland (UK) und versichert deshalb lt. seinen AGB,s nur Kunden, die innerhalb England wohnen.
Was kommen da denn für Folgen auf mich zu ? Wird ide Leistung gekürzt, wenn ich die drei Wochen weg bin ? Wenn ja, wie lange ?
Wenn die 3 Wochen meines kargen ALG 1 Bezugs kürzen; denn können die sich dort hineinschieben, wo es dunkel ist.
Und was ist mit dem Versicherungschutz im Krankheitsfall ?

Diese Vorgehensweise scheint ja bei unserem Arbeitsamt System zu haben. Vor ein paar Jahren war ein Bekannter dort auch arbeitslos gemeldet.
Er wollte an einer bestimmten Maßnahme teilnehemen. Nach einigen Anfragen, wurde diese Bitte immer wieder abgelehnt. Kurz darauf hatte er Ortsabwesenheit angemeldet. Keine 3 Trage später, hatte er plötzlich einen Termin für seine gewünschte Maßnahme.
 

LeoLoewe

Elo-User*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
165
Bewertungen
30
Hallo zusammen,

ich habe momentan ein Problem, mich ortsabwesend zu melden.
Ich bin seit Anfang Juli ALG1-Bezieher und hatte vor Beginn meiner Arbeitslosigkeit einen Urlaub über drei Wochen im Oktober gebucht.

Zuerst hieß es einen Monat zuvor: Das können Sie erst eine Woche vorher anmelden. Seit Anfang des Monats ist mein eigentlicher SB krank und ich habe zeitweise einen anderen SB zugewiesen bekommen.
Da ich Ende übernächster Woche in den Urlaub fahren wollte, hatte ich diese Woche nochmals beim SB per Mailsystem angefragt. Irgendwie schien es einen Tag zu lang zu sein. Ok...ich habe den Zeitraum um einen Tag gekürzt und nochmals nach gefragt. Wieder kam nur: Zu früh angemeldet.
Um die Sache wasserdicht zu machen, habe ich heute bei der Servicehotleine angerufen und dort die Ortsabwesendheit angemeldet. Dort bekam ich überraschend zu hören, dass diese nicht stattgegeben werden könnte, da irgendwelche Termine und Maßnahmen Anfang Oktober vorgesehen wären.

Ich dachte nur, was für einel inke Tour. Da fragt man mehrmals nach, teilt den Zeitraum der Ortsabwesenheit mit und der SB sagt dazu erstmal nichts und hält einen hin.
Angeblich wäre der alte SB nächste Woche wieder im Amt.
Na ja, ich habe erstmal die Anmeldung der Ortsabwesenheit schriftlich per Einschreiben an das Amt geschickt und bin gespannt, ob eine Antwort kommt.
Ich habe keine Lust, wegen eines Gesprächtermins oder einer Infoveranstaltung auf einen Urlaub zu verzichten, für den ich eine vierstellige Eurosumme bezahlt habe.

Wie sollte man da am besten vorgehen ? Bis heute habe ich noch keine Termine von meinem Sachbearbeiter oder per Mail irgend etwas zugeschickt bekommen.
Vielleicht ist es dir möglich, unter Bennung der besonderen Dringlichkeit der Abklärung, einen Termin bei der Teamleitung bzw. stellvertretenden JC-Leitung zu bekommen und dort die gesammelten Argumente vorzutragen. Manchmal geschehen noch Wunder? Viel Glück, Leo.
 

Terrier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2012
Beiträge
19
Bewertungen
4
Danke für die vielen Tipps, aber das Problem fängt damit an, dass man mit dem Amt ÜBERHAUPT nicht in Kontakt treten kann. Die sind so greifbar wie Sciencetology.

Ich wüsste überhaupt nicht, wie ich die Teamleitung oder sonst wen kontaktieren kann. Unser Arbeitsamt ist nur über die 01801-Hotline-Nummer zu erreichen. Mein Sachbearbeiter kann ich nur postalisch oder über die Nachrichtenfunktion über die Jobbörse kontaktieren. Wenn der mich mal anruft, dann ist die Rufnummerkennung immer unterdrückt.

Wenn man die Internetseite unseres Arbeitsamtes im Internet aufsucht, dann erfährt man dort vieles, aber nirgendswo sind irgendwelche Namen, E-Mailadressen oder Telefonnummern aufgeführt. Immer nur die kostenpflichtige Hotline.

Und verhandeln kann man mit dem überhaupt nicht. Der meint eher, der muß den lieben Gott spielen.

Morgen, am Montag, soll der ja lt. Hotline wieder im Amt sein und mich anrufen. Mal schauen, ob das klappt.
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
565
Das solltest du nicht telefonisch und nicht per Mail machen.

Gehe, am besten mit einem Beistand als Zeugen, an den Empfangsschalter und frage nach dem SB und/oder dem Teamleiter. Sage, du möchtest "jetzt" mit ihm sprechen. Setzte dich dann mit Gelassenheit in den Wartebereich.

Lasse dir alternativ einen Termin beim Teamleiter für einen anderen Tag geben.

Versuche dann unbedingt, einen Beistand mitzunehmen.
 

regievirginier

Elo-User*in
Mitglied seit
12 März 2011
Beiträge
73
Bewertungen
8
Zählt Arbeitslosigkeit zu den versicherten Risiken bei solchen Versicherungen, wenn die Reise schon bezahlt ist?
Eine Reiserücktritts- (-abbruch-) Versicherung schließt man bei oder kurz nach der Buchung ab. Dabei gibt es Versicherungen, die nicht nur bei eintretender Arbeitslosigkeit zahlen, sondern auch bei Arbeitsaufnahme aus der Arbeitslosigkeit.
Gruß.
 

stummelbeinchen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 September 2009
Beiträge
1.051
Bewertungen
223
Hallo,

normalerweise wird einem Urlaub, der vor der Arbeitslosigkeit gebucht wurde (bzw. vor Bekanntwerden der Alo) stattgegeben. Sollte das bei Dir nicht der Fall sein, dann wende Dich persönlich auf freundliche aber bestimmte Art und Weise an das Kundenreaktionsmanagement vor Ort (i.d.R. der Geschäftsführer) oder an den zuständigen Teamleiter.
Wenn Dus nachweisen kannst, wäre eine Kopie der Buchungsbestätigung mit Datum der Buchung am Effektivsten, um Deine Argumentation zu unterstützen.

Viel Erfolg
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.726
Bewertungen
2.137
Ich hatte das Theater in 2004. Beim Nachfragen wurde erklärt, dass Urlaub kein Problem wäre, ich solle ein paar Tage vorher persönlich vorbeikommen. Hab ich auch gemacht. Mir wurde ein schöner Urlaub gewünscht, plötzlich hörte ich so nebenbei:" Wir melden Sie dann für die Zeit ab." Sollte kein ALGI bekommen und wäre nicht versichert.

Ich habe den ganzen Tag lang recherchiert, aber mein Arbeitsamt genehmigte keinen Urlaub. Der Sb meinte noch, dass er auch nicht in Portugal Urlaub machen könne. Ich hatte den Flug "gewonnen" und konnte in der elterlichen Ferienwohnung meines jetzigen Schwiegersohnes wohnen. Ein Arbeitsplatz oder eine Maßnahme war nach fast einem Jahr 5 Minuten vor Feierabend nicht für mich da.

Ich habe dann kurz vor Feierabend meinen Antrag notgedrungen zurückgezogen.
Auf Anraten eines Bekannten hab ich dann Abends noch eine Mail an mein Arbeitsamt und an Düsseldorf geschrieben. auch meine Handynummer angegebern, weil ich meine Tochter zu ihrem damaligen Freund bringen musste. Die beiden wollten schon ein paar Tage vor meinem Flug mit dem Auto fahren.
So gegen 9 Uhr bekam ich einen Anruf aus Düsseldorf. Die Dame hätte schon mein Arbeitsamt strammstehen lassen. Denn so ginge es ja nicht. Ich hätte den Urlaub machen dürfen. Aber leider hätte ich den Antrag zurückgenommen. Ein Neuantrag würden die nicht genehmigen, weil sie FÜNF Angebote für mich hatten.
Über Nacht schickten die mich zu Zeitarbeitsfirmen für Buchhalterin. Bei einer ZAF ca 45 km von hier durfte ich mich vorstellen. Selbst der Vermittler schüttelte mit dem Kopf. Ich hatte gar keine Buchhaltungskenntnisse und der Einsatzort sollte noch mal ca 50 km weiter sein.

Ein paar Tage später stand in der Zeitung,dass sich mein Arbeitsamt der laschen Gesetzesauslegung der umliegenden Arbeitsämter angepasst hätte.Hat also Nürnberg doch was bewirkt.

Und ich bekam dann endlich die schon länger gewünschte Weiterbildung über 8 Monate.

Ich habe daraus auch eine Lehre gezogen: Falls ich noch mal so eine Chance habe, werde ich das Arbeitsamt auf keinen Fall benachrichtigen.
 

Terrier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2012
Beiträge
19
Bewertungen
4
Hallo Zusammen,

erst mal vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten.
Ihr werdet es kaum glauben aber ich habe die Ortsabwesenheit genehmigt bekommen. Ich hatte das per Einschreiben mit Rückantwort gemeldet und am nächsten Morgen hatte ich von der Vertretung meines Sachbearbeiters eine Genehmigung bekommen.

Viele Grüsse an Alle :icon_klatsch::icon_smile:
 

Rwasser

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Dezember 2007
Beiträge
352
Bewertungen
81
Sehr schön, da freue ich mich mit Dir.

Unabhängig davon, was ich von der Ortsabwesenheitsanordnung und wie sie ausgestaltet ist und oft angewendet wird, halte.

Es gibt aber sonne und sonne SBs. In einem etwa vergleichbaren Fall wie dem von Terrier (gerade ALG1-Bezieher geworden, mit Urlaubsplänen):

HE: Ich möchte eigentlich gern dann und dann in Urlaub fahren.
SB: Den haben Sie sicherlich schon länger gebucht?
HE: Äh.
SB: Also ja, dann ist es ja kein Problem.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Zusammen,

erst mal vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten.
Ihr werdet es kaum glauben aber ich habe die Ortsabwesenheit genehmigt bekommen. Ich hatte das per Einschreiben mit Rückantwort gemeldet und am nächsten Morgen hatte ich von der Vertretung meines Sachbearbeiters eine Genehmigung bekommen.

Viele Grüsse an Alle :icon_klatsch::icon_smile:
:icon_smile: Dann wünsche ich Dir einen schönen Urlaub und viel Spaß! :biggrin:
 
Oben Unten