Problem mit der Krankenkasse?

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Martin28

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Jan 2010
Beiträge
6
Bewertungen
0
Habe mal eine Frage wegen meiner Krankenkasse ?

Kurze Erklärung:


habe seit einiger Zeit keine Arbeit mehr bin zur Zeit auch nicht bei der Arge gemeldet Krankenversicherung Schutz besteht auch nicht mehr laut aus sage von meiner Krankenkasse.

Hatte mich vor zwei Tagen bei meiner Krankenkasse gemeldet weil ich zum Arzt müsste wegen Zahn Problemen sehr großen Schmerzen und wollte mich Freiwilligversichern meine Krankenkasse meinte zu mir ich könnte mich Freiwillig versichern aber erst wenn ich rückwirkend alle beiträge zahlen würde die noch ausstehen würde.


Ist das Richtig mit den beiträgen! bin doch nicht versichert gewesen und kosten sind doch auch nicht entstanden durch mich.

jetzt kann ich nicht zum Arzt und habe schmerzen der Krankenkasse ist es egal erst Geld dann Versichert

was kann ich machen bitte um Hilfe danke




 
E

ExitUser

Gast
Es ist für mich immer wieder unverständlich, warum jemand sich nicht arbeitslos meldet.
Es wird immer erst was unternommen, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.
Ich kann dir nur den Rat geben, dich sofort arbeitslos zu melden, damit du auch wieder versichert bist.
Ich vermute mal, daß die KK im Recht ist, da es ja hier so ist, daß man versichert sein muß. Also hat die KK auch Anspruch auf den Beitrag. Wer den zahlt, spielt wohl weniger eine Rolle.
 

Arania

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.171
Bewertungen
178
Leider ist das so die Beiträge müssen rückwirkend bezahlt werden, da es Versicherungspflicht gibt, als erwerbslos melden und ein Darlehen beantragen für die KK -Beiträge
 

Benjamin 51

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
23 Aug 2007
Beiträge
30
Bewertungen
9
Habe mal eine Frage wegen meiner Krankenkasse ?

Kurze Erklärung:


habe seit einiger Zeit keine Arbeit mehr bin zur Zeit auch nicht bei der Arge gemeldet Krankenversicherung Schutz besteht auch nicht mehr laut aus sage von meiner Krankenkasse.

Hatte mich vor zwei Tagen bei meiner Krankenkasse gemeldet weil ich zum Arzt müsste wegen Zahn Problemen sehr großen Schmerzen und wollte mich Freiwilligversichern meine Krankenkasse meinte zu mir ich könnte mich Freiwillig versichern aber erst wenn ich rückwirkend alle beiträge zahlen würde die noch ausstehen würde.


Ist das Richtig mit den beiträgen! bin doch nicht versichert gewesen und kosten sind doch auch nicht entstanden durch mich.

jetzt kann ich nicht zum Arzt und habe schmerzen der Krankenkasse ist es egal erst Geld dann Versichert

was kann ich machen bitte um Hilfe danke





Du bist lustig. Wie kommst du auf die Idee nur Beiträge zahlen zu müssen, wenn du krank bist?
 

Martin28

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Jan 2010
Beiträge
6
Bewertungen
0
Es ist für mich immer wieder unverständlich, warum jemand sich nicht arbeitslos meldet.

Ich hatte mich Arbeitslos gemeldet da ich aber durch den Arbeitsplatzverlust in physischen Problemen gekommen bin und in Physikotherapie gewesen bin
bin ich nur 6 Wochen da gemeldet gewesen,arge hatte mich dann für 6 Monate als nicht vermittelbar eingestuft und zu mir gesagt das jetzt die kk für mich zuständig ist und ich mich da melden sollte was ich auch gemacht habe.

Jetzt gingen erst die Probleme los:

kk hat mehrfach versucht die Behandlung bei meinen Arzt durch Androhungen mdk abzubrechen was sie dann auch geschafft hat und ich zum mdk musste.........


Ergebnis ich bin für den Arbeitsmarkt voll vermittelbar alle Leistungen worden eingestellt zeitlicher unterschied für beide Gutachten kk und arge sind ca 3 Wochen gewesen.

also kk sagt ich kann arbeiten

arge sagt 6 Monate nicht vermittelbar erstmal


und wenn ich in Vollbesitz meiner geistigen Kräfte gewesen währe hätte ich gehandelt was ich damit sagen will ist- ich stand unter Tabletten von meinen Arzt und wer weiss was Doxepin 100mg mit einen Menschen anrichten weiß auch das da von mir nicht viel kommen konnte.

Ich habe die Tabletten nicht zum spaß genommen.


aber trotzdem danke für eure Antworten
 

Mario Nette

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.315
Bewertungen
848
Du hast nicht nur ein Problem mit der Krankenkasse, sondern auch mit der ARGE . Hast du denn sowas wie einen Aufhebungsbescheid von der ARGE bekommen? Bzw. hattest du dort mal ALG II beantragt?

Mario Nette
 

Martin28

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Jan 2010
Beiträge
6
Bewertungen
0
Und das alles ohne Krankenversicherung?:icon_kinn:

Habe keine Ahnung wie du das meinst,aber die Tabletten sind noch von der Zeit gewesen wo ich beim Arzt gewesen bin, der hat mich damit eingedeckt als gäbe es morgen keine mehr in allen Größen und Mengen habe heute sogar noch welche vielleicht hatte er Vertrag mit Pharmaindustrie und hatte seine abgaben menge noch nicht erfüllt.
 

Martin28

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Jan 2010
Beiträge
6
Bewertungen
0
Du hast nicht nur ein Problem mit der Krankenkasse, sondern auch mit der ARGE . Hast du denn sowas wie einen Aufhebungsbescheid von der ARGE bekommen? Bzw. hattest du dort mal ALG II beantragt?

Mario Nette


Aufhebungsbescheid habe ich bekommen für die 6 Wochen wo ich da gewesen bin über die 6 Monate nicht vermittelbar natürlich nicht, darauf sollte ich ja zur kk gehen was ich ja auch gemacht habe wie oben geschrieben bis der mdk mich wieder zu 100 pro gesund geschrieben hat danach habe ich nicht mehr gemacht ist ein Fehler von mir gewesen vielleicht für viele nicht verständlich !aber ich hatte einfach nicht die Kraft mehr dazu.
 

Martin28

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Jan 2010
Beiträge
6
Bewertungen
0
Du hast nicht nur ein Problem mit der Krankenkasse, sondern auch mit der ARGE . Hast du denn sowas wie einen Aufhebungsbescheid von der ARGE bekommen?
Mario Nette


Aufhebungsbescheid habe ich bekommen für die 6 Wochen wo ich da gewesen bin über die 6 Monate nicht vermittelbar natürlich nicht, darauf sollte ich ja zur kk gehen was ich ja auch gemacht habe wie oben geschrieben bis der mdk mich wieder zu 100 pro gesund geschrieben hat danach habe ich nicht mehr gemacht ist ein Fehler von mir gewesen vielleicht für viele nicht verständlich !aber ich hatte einfach nicht die Kraft mehr dazu.

hattest du dort mal ALG II beantragt?
nein hatte ich nicht!hatte ja noch Anspruch auf Arbeitslosengeld von 11 Monaten aber da ich nicht vermittelbar gewesen bin für 6 Monate, ist meine kk für mich zuständig gewesen theoretisch!ist eine aussage von der ARGE ,kk ist natürlich anderer Meinung gewesen wie schon geschrieben!!!die haben mir auf gut Deutsch gesagt das Gutachten von der ARGE könnte ich mir in Haare schmieren ihr Dienst mdk ist ausschlaggebend Punkt ende aus.Das ist Deutschland man bezahlt Jahrelang immer seine Beiträge und das nicht Grade wenig!!und wenn man mal Hilfe von dem Verein braucht wird man hin und her geschoben ohne Rücksicht auf den Menschen. Ob ich jetzt noch Anspruch auf Arbeitslosengeld habe bezweifle ich!! ich habe nicht viel übrig für die ARGE es ist eine reine Verwaltungsbehörde und da habe ich mich noch milde ausgedrückt!!wenn man keine Probleme hat !danach hat man sie zu genüge,die bei der ARGE müssten Leistungsbezogen bezahlt werden da müssten einige das Geld noch in Säcken mit bringen,den ist es doch egal ob sie jemanden vermitteln oder nicht, Hauptsache die Kaffeemaschine geht und sie bekommen jeden Monat Pünktlich ihr Geld und wenn man mal anderer Meinung ist und denen das mal sagt kommt man ganz schnell auf eine inoffizielle Blacklists! habe nämlich einen guten bekannten der es mir gesagt und auch am PC gezeigt hatte wo meine Sachbearbeiterin mal im Urlaub war und da steht dann so einiges drin über einen das auch gleich jeder Sachbearbeiter genau Bescheid weiß!da kann es dann schon mal passieren das Zahlungen oder andere Sachen einfach mal in eine Warte schleife gelegt werden ist dann natürlich ein Computer Fehler gewesen und das sind nur Sachen die mir bekannt sind ich denke mal das es da noch einiges mehr gibt aber egal.
Millionen werden jedes Jahr für unnötige Sachen ausgegeben vom Staat aber den kleinen Mann der den Staat finanziert der wird behandelt wie der letzte Dreck die großen schieben ihre Millionen ins Ausland wenn das noch allen mit rechten Dingen zu geht dann haben wir alle ein Problem habe jetzt fertig.
 

Arania

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.171
Bewertungen
178
Das hilft Dir jetzt aber alles nicht bei Deinem Problem mit der Krankenkasse, also musst Du einen Antrag stellen auf ALG I oder II, ganz egal, denn erst dann kannst Du wieder versichert werden

Oder Du musst die KV-Beiträge selber aufbringen
 
E

ExitUser

Gast
Schau mal, ob es in deiner Stadt Ärzte gibt, die ehrenamtlich Menschen ohne Versicherung behandeln.

Wenn du jetzt Alg-II beantragst, bist du auch sofort wieder versichert und musst nichts nachzahlen. So hat man es mir zumindest bei meiner Kasse erzählt.
 

exzess

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
22 Jan 2010
Beiträge
110
Bewertungen
5
Das hilft Dir jetzt aber alles nicht bei Deinem Problem mit der Krankenkasse, also musst Du einen Antrag stellen auf ALG I oder II, ganz egal, denn erst dann kannst Du wieder versichert werden

........genau. das scheint eine variante und vermutlich die beste zu sein.

Oder Du musst die KV-Beiträge selber aufbringen


...............und bitte nimm` NICHT den rest deiner bevorrateten tabletten, denn die helfen bei zahnschmerzen mit sicherheit nicht....

gruss ex.
 
E

ExitUser

Gast
Natürlich muss der Fragesteller rückwirkende Beiträge zahlen, es besteht ja Versicherungspflicht. Die Arge wird aber bei ggf. ALGII -Bezug nur die laufenden Beiträge zahlen, nie die rückwirkenden. Hier hilft nur, die Krankenkasse mit Vorlage des ALGII -Bescheides um Ratenzahlung oder Stundung zu bitten.

Bitte mal die eindeutige Gesetzesstelle dazu zu zitieren! Mir wurde bei der Kasse und beim Amt gesagt, dem sei nicht so.

Eine Nachzahlung wäre ohnehin erst dann möglich, wenn er wieder über die Pfändungsfreibeträge kommen sollte.
 

Arania

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.171
Bewertungen
178
Die ersten sechs Monate müssen komplett nachentrichtet werden und alle weiteren Monate wird 1/6 des Monatsbeitrags fällig. Ist es nicht mehr nachzuvollziehen wie lange gegen die Versicherungspflicht verstoßen wurde, wird behandelt als sei er 5 Jahre nicht versichert gewesen. Kurz mal nachgerechnet würde dass bei angenommenen 500 Euro Monatsbeitrag den Nichtversicherten ca 7.500 Euro kosten.

Versicherungspflicht Krankenversicherung 2009
 
E

ExitUser

Gast

Das kann jeder so schreiben. Ist ja auch im Sinne des Gesetzgebers, wenn die Leute das glauben. Ich hätte allerdings gerne eine seriöse Quelle mit Bezug auf den Gesetzestext.

Mir wurde es bei meiner Kasse so erklärt: Wenn ich mich bisher freiwillig hätte versichern müssen, z.B. weil ich erwerbslos ohne Leistungsbezug bin und dann wieder in die Pflichtversicherung komme (Leistungsbezug oder Beschäftigung) passiere rein gar nichts.

Nur wenn jemandem einfällt, er könne sich doch mal freiwillig versichern, weil der demnächst zum Arzt muss, werden zu Recht Nachzahlungen fällig.
 

Arania

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.171
Bewertungen
178
Das kann jeder so schreiben. Ist ja auch im Sinne des Gesetzgebers, wenn die Leute das glauben. Ich hätte allerdings gerne eine seriöse Quelle mit Bezug auf den Gesetzestext.

Mir wurde es bei meiner Kasse so erklärt: Wenn ich mich bisher freiwillig hätte versichern müssen, z.B. weil ich erwerbslos ohne Leistungsbezug bin und dann wieder in die Pflichtversicherung komme (Leistungsbezug oder Beschäftigung) passiere rein gar nichts.

Nur wenn jemandem einfällt, er könne sich doch mal freiwillig versichern, weil der demnächst zum Arzt muss, werden zu Recht Nachzahlungen fällig.
schön dann verrrate uns mal die Kasse, dann wechselt er einfach in diese
 

Heliane

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
1 Jan 2010
Beiträge
61
Bewertungen
8
Einfach nicht zahlen, wenn Du das Geld nicht hast.

Gesetze hin Gesetze her.

Du wirst trotzdem krankenversichert, wenn Du Dich bei der Arge gemeldet hast.

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Dann muss die Krankenkasse eben ein Mahnverfahren gegen Dich einleiten. Krankenversichern muss sie Dich trotzdem.
 
E

ExitUser

Gast
schön dann verrrate uns mal die Kasse, dann wechselt er einfach in diese

Kann man sich das überhaupt aussuchen, wenn man von der Arge pflichtversichert wird? Die Gesetze gelten allerdings für alle Kassen gleichermaßen.
Das Problem ist ja auch nicht die Nachzahlung, da er ohnehin unter dem Pfändungsfreibetrag liegt, wenn er Alg-II beantragen kann.

Ich hoffe wir haben dich durch den Exkurs jetzt nicht völlig durcheinandergebracht, martin28! Einfach Alg-II beantragen und du hast sofort Versicherungsschutz. Eine erste Notfallbehandlung bekommst du auch so!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten