Problem mit den Betriebskosten

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

einsatzengel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Oktober 2010
Beiträge
66
Bewertungen
2
Hallo und

wiedermal ein neues Problem .. es reißt einfach nicht ab.

Nachdem ich endlich beim Jobcenter alles durch hab Miete in vollem Umfang genehmigt und alte Betriebskosten auch bezahlt . Neues Elend vom neuen Vermieter .

Laut Mietvertrag wurde von mir im Dezember eine Pauschale von 80 € bezahlt für Betriebs- und Heizkosten ( zu Zug am 15.12.2012 ). Nun kam für diesen Zeitraum eine Abrechnung wonach ich 145,91 € !!!!! zu zahlen hätte . ( habe mich aber zu diesem Zeitpunkt kaum in der Wohnung aufgehalten , da ja auch keine Küche vorhanden , der Wasserverbrauch von grade mal 7 € spricht ja auch dafür )

Habe nun einen Widerspruch dagegen verfasst gehabt , weil ich pauschal schon die 80 € bezahlt hatte und wollte diese Kosten aufgeschlüsselt haben.

Daraufhin kam erst mal nichts mehr , nur heute flatterte ein RA Schreiben rein , wo ich bis zum 01.07. ! aufgefordert wurde den Betrag zu zahlen . Was habe ich jetzt noch für Möglichkeiten ?

So langsam wächst mir das alles über den Kopf :-(


Habt Ihr einen Rat was ich sonst noch tun kann ?

Danke und allen hier einen trotz allem schönen Tag wünsche
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.963
Bewertungen
17.943
Hallo einsatzengel,

Habe nun einen Widerspruch dagegen verfasst gehabt
Was hast du geschrieben, wurde von dir darin um einen Termin gebeten zwecks Einsichtsnahme in den Rechnungen gebeten?

Wie hast du den Widerspruch versendet, belegbar????????????
eine Abrechnung wonach ich 145,91 €
Was genau stand in dieser Abrechnung, kannst du diese ohne persönliche Daten
hier in das Forum stellen.

Oder die einzelnen Positionen samt wieviel Mieter und qm²

:icon_pause:
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
... zu Zug am 15.12.2012. Nun kam für diesen Zeitraum eine Abrechnung wonach ich 145,91 € !!!!! zu zahlen hätte . ... heute flatterte ein RA Schreiben rein , wo ich bis zum 01.07. ! aufgefordert wurde den Betrag zu zahlen . Was habe ich jetzt noch für Möglichkeiten ?

Immer ruhig bleiben. Wie ich Dich verstehe bist Du am 15.12. eingezogen. Frage: Laut Mietvertrag beginnt das Mietverhältnis wann? Lade die Abrechnung, Schreiben vom Anwalt und die entsprechende Seite des Mietvertrages (zu NK/HzK) bitte anonymisiert hier hoch.
 

einsatzengel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Oktober 2010
Beiträge
66
Bewertungen
2
Nachdem mein Scanner gestreikt , versuch ich die Schreiben per Foto vom Handy hochzuladen .. ich hoffe mal das klappt . Das wären einmal der Widerspruch gegen die Betriebskosten , dann die Betriebskosten selbst und das Schreiben vom RA .

Hoffe Ihr kommt mit den ganzen Schreiben klar da ich jetzt nicht weiß in welcher Reihenfolge diese erscheinen.

Was schreibe ich denn jetzt den RA ??? Der will das Geld ja schon am nächsten Montag gezahlt haben :-(

Doch meiner Meinung nach ist die Berechnung falsch ..
 

Anhänge

  • DSC05495.jpg
    DSC05495.jpg
    79,1 KB · Aufrufe: 202
  • DSC05496.jpg
    DSC05496.jpg
    77,8 KB · Aufrufe: 173
  • DSC05497.jpg
    DSC05497.jpg
    84,5 KB · Aufrufe: 152
  • DSC05498.jpg
    DSC05498.jpg
    73,5 KB · Aufrufe: 317
  • DSC05485.jpg
    DSC05485.jpg
    112,9 KB · Aufrufe: 412
  • DSC05486.jpg
    DSC05486.jpg
    110,7 KB · Aufrufe: 168
  • DSC05487.jpg
    DSC05487.jpg
    96,4 KB · Aufrufe: 174
  • DSC05488.jpg
    DSC05488.jpg
    81,2 KB · Aufrufe: 203
  • DSC05489.jpg
    DSC05489.jpg
    78,9 KB · Aufrufe: 167
  • DSC05490.jpg
    DSC05490.jpg
    96,9 KB · Aufrufe: 155
  • DSC05491.jpg
    DSC05491.jpg
    57,1 KB · Aufrufe: 147
  • DSC05492.jpg
    DSC05492.jpg
    71,2 KB · Aufrufe: 172
  • DSC05494.jpg
    DSC05494.jpg
    74,6 KB · Aufrufe: 161

einsatzengel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Oktober 2010
Beiträge
66
Bewertungen
2
Kurzer Umriss


ich bin am 15.12.2012 vom Bodensee nach Sachsen gezogen , Grund war das meine Mutti hier 80 wurde und Unterstützung brauchte. Amt zahlte den Umzug natürlich nicht . Aber soweit alles ok , die Wohnung hier wurde nach Widerspruch erfolgreich in vollem Umfang an Kosten übernommen . Doch da ich die erste zeit keine Küche hier hatte , war ich den Dezember / Januar kaum in der Wohnung , hatte im Dez Wasserverbrauch von 7 € !!

Demzufolge kann ich doch keine Heizung von fast 140 € gehabt haben , zumal ich es nur auf der 2 stehen hatte um nichts einfrieren zu lassen. Des weiteren hatte ich im Voraus für den Dez 80 € pauschal gezahlt gehabt , siehe Schreiben wo es im Mietvertrag mit drinsteht .

Meine Cousine hatte damals alles so ausgemacht / gehandelt gehabt . Sie hat aber nichts unterschrieben gehabt !!! Ich habe nur das was auch im Mietvertrag mit den 80 € steht !!

Des weiteren ergab sich jetzt im Nachhinein das im Keller ein aggressiver Schimmelpilz vorhanden ist , der bei einer Nachbarin schon in der Wohnung ist . Und da die Hausverwaltung auch nicht meinen Widerspruch beantwortet hat , sondern gleich den RA eingeschaltet , der aber auch nur fordert und nicht auf meinen Widerspruch eingeht. Was nun ???

meine Cousine ist im Mieterschutzbund , da Sie ja auch mit namentlich erwähnt wird haben wir jetzt nächsten Dienstag einen Termin , mal schauen was da noch machbar wäre .

Sonst noch jemand hilfreiche Tipps für die ganze Sache ???

Danke
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029

Vorab schon mal zu den angerechneten 16,60 € Nutzerwechselkosten. Diese Kostenposition trägst Du nicht.

Der BGH (VIII ZR 19/07 vom 14.11.07) urteilte eindeutig - Zitat: (...) Bei den Nutzerwechselkosten handelt es sich schon begrifflich nicht um umlagefähige Betriebskosten (...) Zitat/Ende

Zum Rest melde ich mich noch.
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
Fragen:

Das obige Ableseprotokoll (DSC05498 HzK-Ablesewerte) wurde gefertigt wann (Datum) und wer hat dieses unterschrieben?

Die HzK/BK-Abrechnung ist Dir wann zugegangen?

Das Schreiben vom Anwalt ist bei Dir wann eingegangen und in wessen Auftrag wird gehandelt - Vermieter, Hausverwaltung oder wer?
 

einsatzengel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Oktober 2010
Beiträge
66
Bewertungen
2
Das obige Ableseprotokoll (DSC05498 HzK-Ablesewerte) wurde
ausgestellt am 15.12.2012

Die HzK/BK-Abrechnung ist Dir wann zugegangen?
-----> am 22.05.2013


Das Anwalt schreiben kam gestern am 25.06. mit normaler Post
und im Auftrag von der Hausverwaltung an die ich meinen Widerspruch am 07.06.2013 per Einschreiben geschickt hatte .
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
Ableseprotokoll ... HzK/BK- ... Anwalt schreiben

Betriebskosten: Die Abrechnung (BK) ist bezüglich der Nachvollziehbarkeit, zumindest meiner Ansicht nach (was ich entziffern kann) nicht zu beanstanden (teilweise unscharfe Fotos). Allerdings ist die Kostenberechnung falsch. Du wirst mit einzelnen Auflistungsforderungen überzogen, die nicht zu tragen sind (siehe oben). Allein aus diesem Grunde würde ich den Vermieter bitten eine formell richtige Abrechnung zu erstellen.

Bitte lade mal die Vertragsseite zu den vereinbarten Nebenkostenpositionen hoch, um abschließend eine Vereinbarkeit mit der Abrechnung prüfen zu können. Dort steht auch was monatlich für Heizkosten zu zahlen ist. Dies auch um einschätzen zu können, wie das mit den 80,- € (pauschal) verstanden werden kann, denn ein gleichzeitiger Nachzahlungsverzicht (Zahlungssummen/Vertrag) bedeutet dies alleine rechtlich (meiner Ansicht nach) nicht und ist auch zu unbestimmt.

RA-Schreiben: Zu jetzigen Zeit rate ich davon ab, diesbezüglich einen Rechtsstreit fortzusetzen (Du befindest Dich bereits in diesem). Dem Anwalt würde ich kurz zurückschreiben - Textvorschlag an Anwalt: Ihrem Schreiben vom ... wurde leider keine Vollmacht beigefügt. Aus diesem Grunde weise ich die Zahlungsaufforderung und insbesondere die damit verbundene Fristsetzung bis zum Nachweis einer ordnungsgemäßen Bevollmächtigung zurück.

Heizkosten (teilweise nicht zu lesen): Bedenke bitte, das sich der Anteil (Grundrechnung) für Dich aus zwei Teile zusammensetzt (70/30). Der eine Teil ist anhand der Ablesewerte gebildet (Hz u. Warmwasserzähler der Wohnung). Der andere Teil wird aus der Verbrauchssumme zur gesamten Wohneinheit errechnet, die von Dir nicht beeinflusst werden kann (Heizverhalten anderer MieterInnen). Und dies ist unabhängig davon, ob Du persönlich mit Heizung und Warmwasser sparsam umgehst.

Selbst wenn Du die Heizkörperregelung auf Null drehst, würdest Du anteilig (70 oder 30 %) Kosten (Gesamtverbrauch) zu tragen haben. Hierin liegt der Deiner Ansicht nach auch überraschend hohe Heizanteil (laut Abrechnung) begründet.
 

einsatzengel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Oktober 2010
Beiträge
66
Bewertungen
2
Danke für diese ausführliche Erklärung

in der zweiten Bilderreihe das vorletzte Bild hat es den festgesetzten Anteil der Betriebskosten , die da wäre von 102 €

und ich habe ja darum gebeten alles aufzuschlüsseln , weil ich es so undurchsichtbar fand ... ich will ja mich nicht sträuben etwas zu bezahlen , nur möchte ich einfach genau wissen was genau und wie viel und da ja augenscheinlich einige Sachen nicht korrekt sind ...

zudem habe ich auf meinen Widerspruch nur das Anwaltsschreiben bekommen und sonst nichts .
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
Anteil der Betriebskosten

Ja, das habe ich verstanden (siehe Zahlungssummen/Vertrag). Mich interessiert die vertragliche Aufschlüsselung zu Ziffer 5 des Vertrages für Betriebskosten und Heizkosten (!).

Der genannte Betrag über 102,- € ist alleine für Betriebskosten angesetzt. Was für Heizkosten monatlich als Abschlag zu zahlen ist, kann daraus nicht abgeleitet werden. Ich melde mich Donnerstag nochmal, nachdem Du die Vertragsseite zu Z.5 hochgeladen hasst. Gutes Nächtle
 

einsatzengel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Oktober 2010
Beiträge
66
Bewertungen
2
Anbei die Auflistung und danke für all die Infos !!!!!

Ich hoffe das es auch das ist was du lesen möchtest ????


Bei dem Schreiben an den Anwalt also nur auf diese Vollmachtkopie berufen ???

und das mit den 16 tagen ist mir ehrlich gesagt gar noch nicht aufgefallen ..... dann stimmt ja eh alles nicht
 

Anhänge

  • DSC05500.jpg
    DSC05500.jpg
    111,6 KB · Aufrufe: 166
  • DSC05502.jpg
    DSC05502.jpg
    164,8 KB · Aufrufe: 156

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
Anbei die Auflistung und danke für all die Infos ! ... nur auf diese Vollmachtkopie berufen ?

Ja, nur wegen Vollmacht. Unabhäng davon ob Du über das JC hinsichtlich Nachzahlung und Anhebung der Vorauszahlung abrechnen kannst, ist eine Anhebung der BK/HzK nicht möglich. Warte mal eben, ich erkläre Dir gleich noch warum.
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
Wegen Umbuchung (vermieterseitig) der vertraglichen Zahlung über 89,- Betriebskosten auf die Kaltmiete, bist Du hinsichtlich der Anhebung der Vorauszahlungen benachteiligt. Richtig wäre gewesen, das die Zahlung (80,-) auf die Betriebskosten anzurechnen ist und es somit zu keiner, bzw. unwesentlichen Erhöhung der Vorauszahlung gekommen wäre. Folge: Nachzahlung nicht wie angegeben 145,91 (daraus die Anhebung) sondern ausgehend von minus 80,- € = 65,91 €. Aufgrund dieser Nachzahlung würde eine Anhebung der Vorauszahlung um 1/12tel = ca. 6,- € gerechtfertigt sein - jedoch nicht um ca. 15,- € monatlich.

Da aber mindestens 16,11 € vom obigen Nachzahlungsbetrag abzusetzen sind, wäre spitz gerechnet eine Anhebung der monatlichen Vorauszahlung nur um ca. 4,50 € möglich. Bei entsprechender Argumentation könnte eine Anhebung aber auch gänzlich unzulässig sein.

Also, wenn schon die Gegenseite mit Vertragserfüllung (zu Recht) argumentiert, so könntest Du selbstverständlich im Gegenzug auf eine gerechte Behandlung hinsichtlich der neuen Vorauszahlungen setzen (Neuberechnung). Da aber andererseits hier wohl vom JC eine Kostenübernahme ansteht, so könnte über Sressvermeidung nachgedacht werden.

Der Mietvertrag ist ok.
 

einsatzengel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Oktober 2010
Beiträge
66
Bewertungen
2
Hallo Ipadoc

danke nochmal für die schriftliche Hilfe ....

Vom Anwalt kam heute ein Schreiben wo die Vollmacht beiliegt , mit der Zahlungsaufforderung zum 08.07. !!!!

Der Mieterschutzbund will nun erst mal alles prüfen und verlangt Rechnungseinsicht ... kann ja auch dauern ..
was schreib ich denn nun dem Anwalt ????????????

Jedenfalls danke für die Hilfe
und schönen Abend allen hier wünsch
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
Vom Anwalt kam heute ein Schreiben ... Der Mieterschutzbund will nun erst mal alles prüfen und verlangt Rechnungseinsicht ... kann ja auch dauern ..

Bitte reiche das Schreiben an den Mieterschutzbund weiter. Ich setze voraus, das Kontakt zum gegnerischen Anwalt aufgenommen wird.

Ich möchte nicht in die Vorgehensweise des DMB eingreifen und insbesondere auch nicht Ratschläge erteilen, die möglicherweise der Strategie des Mietschutzbundes entgegen stehen. Bitte habe hierfür Verständnis.

Wenn Du nun schon über den Mieterschutzbund vertreten wirst, so wird dieser alles weitere veranlassen. Bitte frage beim Mieterschutzbund telefonisch nach. Sollten unerwartet Probleme auftauchen, so bin ich selbstverständlich bereit Dir hier im Rahmen meiner Möglichkeiten zu helfen.
 

einsatzengel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Oktober 2010
Beiträge
66
Bewertungen
2
So Mieterschutzbund kümmert sich nun um diese ganze Sache.

Danke für die ganzen Ratschläge :icon_daumen: waren super.

Nun möchte ich ja gern aus dieser Whg raus da ja zudem noch Schimmel im Keller und bei der Nachbarin im Flur ( 10% Mietminderung bekommen) sie zieht aber zum August aus !

Mir wurde bei meiner Nachfrage beim Amt beschieden , Schimmel ist kein !!! Kündigungsgrund und ich bekomme keine Zusage zum Umziehen , ich hätte da wohl vorher genauer hinschauen müssen :icon_neutral::icon_neutral::icon_dampf:ich sollte das mit meinem Vermieter klären ( na Klasse der ist sicher nach der obigen Sache noch bereit darüber zu agieren :icon_sad: können die mich sanktionieren so wie es mir angedroht wurde wenn ich es einfach so machen würd ? Geld bekomm ich ja eh keines von denen .
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten